Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > Olten
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 152

1 2 3 4 5 6 7
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
02.11.2017 Lausanne
Olten
Demonstration
Unia Schweiz

Bauarbeiter
Demonstration
Volltext
Bauarbeiter demonstrieren in Olten und Lausanne für mehr Lohn. Was für ein gschämiges Angebot, Baumeister. Nach drei Jahren ohne generelle Lohnerhöhung machen die Bauarbeiter Druck. Die Mini-Offerte der Baumeister reicht bei weitem nicht aus. Fünfeinhalbtausend Bauarbeiter in Olten und Lausanne auf der Strasse, weitere Aktionen im Tessin und in Genf. Die Bauleute fordern 150 Franken mehr Lohn für alle in diesem und dem nächsten Jahr. Nach dem Protest legten die Chefs erstmals ein Angebot auf den Tisch. Dies, nachdem sie in den beiden vorangegangenen Runden knallhart geblieben waren und nichts von einer Lohnerhöhung wissen wollten. 13 Franken. Aber von einem valablen Angebot kann nicht die Rede sein: Die Baumeister bieten lediglich eine individuelle Lohnerhöhung von 0,5 Prozent an. Weiterhin verweigern sie eine Lohnanpassung für alle. Und die Mindestlöhne sollen gar nur um 0,3 Prozent steigen. Das sind bei den tiefsten Löhnen gerade einmal 13 Franken pro Monat. Unia-Bauchef Nico Lutz sagt klipp und klar: „Das ist inakzeptabel“ Es sei eigentlich gar kein Angebot. 0,5 Prozent müssten die Patrons ohnehin für fällige Beförderungen aufwenden. Und der minime Zustupf bei den Mindestlöhnen werde folgenlos bleiben. Lutz: „Nur wenige Bauarbeiter erhalten exakt den Mindestlohn.“ Daher wollen die Gewerkschaften den Druck aufrechterhalten. Am 18. November treffen sich die Unia-Bauleute zur Berufskonferenz. Schon jetzt ist klar, dass nun Nägel mit Köpfen fällig sind. Ralph Hug.
Work, 2.11.2017.
Personen > Hug Ralph. Bauarbeiter. Demonstration. Work, 2917-11-02.
Ganzer Text
21.10.2017 Olten
Bauwirtschaft
Unia Schweiz

Bauarbeiter
Protest-Kundgebung
Volltext
Bauarbeiterprotest für mehr Lohn. Nach drei Jahren Lohnstillstand: Jetzt muss endlich Zahltag sein! Rund 5500 Bauarbeiter haben heute ihre Wut zum Ausdruck gebracht: Seit drei Jahren verweigern die Baumeister eine generelle Lohnerhöhung. Nun muss für die hart arbeitenden Bauarbeiter endlich Zahltag sein! In Olten und Lausanne fanden Protestkundgebungen statt. Auch im Tessin und in Genf gab es in den vergangenen Tagen Aktionen. Sie wollen nicht länger warten. Rund 5500 Bauarbeiter versammelten sich in Olten und Lausanne, um für eine Lohnerhöhung zu demonstrieren: 150 Franken mehr Lohn dieses und nächstes Jahr, einen Beitrag an die Krankenkassenprämien sowie eine Anpassung der Mittagszulagen. Kämpferische Stimmung. Nach einem Umzug durch die Oltner Innenstadt mit rund 2500 Bauarbeitern versammelten sich die Teilnehmenden auf der Schützenmatte zur Schlusskundgebung mit Reden und Musik. In ihrer Ansprache unterstützte Unia-Präsidentin Vania Alleva die Bauarbeiter: „Es ist unfair: Der Baubranche geht es ausgezeichnet und die Bauarbeiter gingen drei Jahre lang leer aus. Das muss sich jetzt ändern!“ Nico Lutz, Sektorleiter Bau der Gewerkschaft Unia, hielt in Lausanne vor über 3000 Bauarbeitern fest: „Es darf nicht sein, dass die Bauarbeiter, die bei Wind und Wetter draussen gute, harte Arbeit leisten, wegen der steigenden Kosten. Syna-Präsident Arno Kerst erklärte in Olten: „Der Bau boomt, seit Jahren! Das ist auch das Verdienst der Bauarbeiter. Mit immer weniger Leuten wird auf den Baustellen immer mehr (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 21.10.2017.
Unia Schweiz > Bauarbeiter. Kundgebung. Unia Schweiz, 2017-10-21.
Ganzer Text
01.06.2017 Olten
Alters- und Pflegeheim
Personen
Work
Christian Egg
Alters- und Pflegeheim
Arbeitsbedingungen
Volltext
Pflegerinnen klagen an. Hilfeschrei aus dem Oltner „Weingarten“. Null Respekt vor den Pflegerinnen, zu wenig Essen für die Bewohnerinnen, Matratzen voller Urin: So beschreiben Ex-Angestellte den Alltag im Altersheim Weingarten in Olten. „Wir waren alle am Limit“, sagt Petra Loosli*. Viele Jahre arbeitete sie als Pflegehelferin im Alters- und Pflegeheim Weingarten in Olten, bis sie vor einem Jahr kündigte. Kaum mehr Zeit für die Bewohner, „dazu die dauernden Anwürfe der Heimleiterin, das wollte ich mir nicht mehr antun“, sagt sie. Die Probleme gebe es vor allem, seit im Jahr 2012 die jetzige Leiterin Verena Hert das Ruder übernommen habe. Sie habe immerfort am Personal gespart, so Loosli: „Wir waren dauernd zu wenig Leute.“ In der Nachmittagsschicht sei sie regelmässig alleine für 14 alte Menschen verantwortlich gewesen. „Wenn nur zwei Durchfall haben, ist so eine richtige Pflege schlicht nicht möglich.“ Die Chefin am Draht. Der ständige Stress schlägt auch Pflegehelferin Monika Flückiger auf die Psyche. Die Gesundheit leidet: Ihr Blutdruck ist viel zu hoch. Als ihr Arzt dies bemerkt, schreibt er sie sofort krank. Für 14 Tage. Doch schon einen Tag später klingelt das Telefon. Am Draht ist die Pflegedienstleiterin. Die 49jährige erinnert sich: „Sie sagte mir: Schlucken Sie eine Tablette gegen den Bluthochdruck, und kommen Sie nächste Woche wieder arbeiten.“ Das Arztzeugnis war der Chefin egal. Mehr noch: Sie rief auch beim Arzt an und fragte ihn nach Flückigers Gesundheitszustand. Glücklicherweise machte der Mediziner nicht mit, (…). Christian Egg.
Work online, 1.6.2017.
Personen > Egg Christian. Altersheim Weingarten. Arbeitsbedingungen. Work, 1.6.2017.
Ganzer Text
22.03.2017 Olten
Personen
SEV
Karin Taglang
Eröffnung
Sekretariat
Volltext
Eröffnung SEV-Regionalsekretariat Olten. Mehr Präsenz im „Bahnland“ Olten. Schon lange liebäugelte der SEV mit der Idee, in Olten ein Regionalsekretariat einzurichten. Jetzt ist es so weit: Am Dienstag, 21. März, war Eröffnung. Am Tag der offenen Tür erschienen viele Gäste im neuen Sekretariat, um dessen Eröffnung zu feiern. Unter ihnen waren SEV-Präsident Giorgio Tuti, der Zürcher SEV-Gewerkschaftssekretär Arne Hegland, der selbst regelmässig in Olten präsent sein wird, Vertreter/innen von befreundeten Gewerkschaften, Medienschaffende und viele SEV-Mitglieder. Gewerkschaftssekretär Urs Huber aus Olten freut sich: „Das Regionalsekretariat ist unser neuer Mittellandstützpunkt.“ Olten ist „SEV-Land“ Olten ist ein wichtiger Knotenpunkt der Eisenbahnbranche, allen voran SBB und SBB Cargo. Doch in Olten ist auch Know-how in spezielleren Thematiken gefragt, da zum Beispiel auch der Berufsbildungsbetrieb Login und die Bahnpolizei dort angesiedelt sind. In der ganzen Transportbranche rund 3000 Arbeitsplätze in und um Olten. Weil sich ausserdem das Arbeitsmarktcenter (AMC) in Olten befindet, gibt es in der Region viele Rechtsschutzfälle für den SEV. Nicht zu vergessen ist auch der Pensioniertenverband des SEV, der in Olten und Umgebung mit rund tausend Mitgliedern vertreten ist. „Die grösste Stärke des SEV ist die Nähe zu seinen Mitgliedern“, sagt Urs Huber, „deshalb ist es für uns enorm wichtig, im Bahnknotenpunkt Olten präsent zu sein“. Treffpunkt für die Mitglieder Natürlich profitieren die SEV-Mitglieder (...). Karin Taglang
SEV kontakt, 22.3.2017.
SEV > Regionalsekretariat Olten. Eröffnung. SEV, 2017-03-22.
Ganzer Text
22.12.2015 Olten
Unia Schweiz

Oltner-Tagung
Volltext
10. Oltener Diskussionstagung 2016. „Solidarisch in der Gesellschaft - stark in den Betrieben“: Das Leuchtturmthema der Unia bildet die Ausgangslage für die 10. Oltener Diskussionstagung vom 13. Februar 2016. Wie kann die Vision der gesellschaftlichen Solidarität weiterentwickelt werden? Dies ist eines der Hauptthemen, welches an der Tagung, am 13. Februar 2016, im Hotel Arte in Olten diskutiert wird. An der kommenden „Oltener Tagung“ starten wir unsere Debatte mit dem Thema rund um gewerkschaftlichen Erfahrungen im Ausland (voraussichtlich Deutschland und Frankreich). Dabei liefert uns die kritische und kreative Diskussion genügend Stoff, um unsere Vision der betrieblichen und gesellschaftlichen Solidarität weiterzuentwickeln. Wie kann DV-Motto umgesetzt werden? Die DV vom 5. Dezember 2015 hat das Leuchtturm-Thema für das Unia-Kongressjahr 2016 bestimmt. Es lautet: „Solidarisch in der Gesellschaft - stark in den Betrieben“. Deshalb beschäftigen wir uns an der „Oltener Tagung“ mit innovativen Ansätzen für den gewerkschaftlichen Aufbau in den Betrieben und dessen Bedeutung für die Entwicklung einer solidarischen Perspektive auf gesellschaftlicher Ebene. Anmeldung per Mail an Ariane Chevalier bis am 25.1.2016 erwünscht.
Unia Schweiz, 22.12.2015.
Unia Schweiz > Oltner Tagung. Einladung. Unia Schweiz, 22.12.2015.
Ganzer Text
03.11.2015 Olten
Personen
SEV
Peter Moor
Infrastruktur
Olten
Volltext
Rund 3000 Personen arbeiten in Olten bei der SBB und ihren Tochterfirmen. Das neue Leben der Eisenbahnerstadt Olten. 160 Jahre nach dem Beginn des Bahnzeitalters erlebt Olten seine zweite Geburt als Eisenbahnerstadt. Bereits sind es über 2700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für die SBB in Olten arbeiten, mit den Töchtern gegen 3000. Tendenz nach wie vor leicht steigend. Eine Stadtrundfahrt der andern Art. Über Olten lichten sich die Herbstnebel und eine anfänglich noch schwache Sonne scheint in die bunt verfärbten Bäume. Gut versteckt schlängelt sich der Depotweg durch die Ursprünge der Bahn in Olten, bis schliesslich ganz im Norden die Strasse endet und nur noch Gleise übrig bleiben. Hier findet sich die Niederlassung von Infrastruktur Instandhaltung, der Ausgangspunkt unserer Stadtrundfahrt. Mit Fotos. (…).
Peter Moor, Chefredaktor kontakt.sev
SEV, 3.11.2015.
Personen > Moor Peter. Olten. Infrastruktur. SEV, 3.11.2015.
Ganzer Text
01.05.2015 Biel
Olten
1. Mai
Personen
Unia Schweiz
Lena Frank
1. Mai
Referate
Volltext
Rot sehen statt schwarz malen. Liebe Kolleginnen und Kollegen. Einschränkung, Nachlassen, Verlust, Kürzung, Demontage, Abschaffung, Rationierung, Zerlegung. Alles Synonyme für Abbau. Denn so müssen wir die Politik, die in den vergangenen Jahren unsere Parlamente, unsere Köpfe und unsere Gesellschaft eingenommen hat, benennen. Es wird gekürzt und abgebaut, wo nur möglich. Angestrebt wird die totale Zerstörung des Service Public. Sparen und Privatisieren ist das Mantra der Bürgerlichen. Denn sie übernehmen Verant wortung, so sagen sie. Doch Verantwortung für wen? Für Reiche, Gutverdienende und Unternehmen. In einem Land, in dem es 10 mal mehr Einkommensmillionäre gibt als noch vor ein paar Jahren, soll es kein Geld geben für Strassenreinigung, Bildung, zuverlässige Abfallentsorgung, öffentlichen Verkehr, gute Betreuung in Spitälern oder öffentliche Toiletten? Wir sagen nein! Das Geld ist da, bieten wir den Casino-Kapitalisten Einhalt, hören wir auf, die Faust im Sack zu machen und setzen wir uns zur Wehr! Für eine offene, solidarische Schweiz statt Ausgrenzung und Angstmacherei. Für soziale Gerechtigkeit anstatt Umverteilung gegen oben. Für gute Löhne und Renten, für faire Arbeitsbedingungen, für Chancengleichheit und eine gute Ausbildung. Die öffentlichen Dienstleistungen sichern Arbeitsplätze, garantieren Rechtssicherheit und ein Leben in Würde. Das ist ein Grundpfeiler unserer Demokratie. (…).
Lena Frank. 1. Mai 2015. Referate in Biel und Olten
Unia Schweiz, 1.5.2015.
Personen > Frank Lena. 1. Mai Biel 2015. Referat. Unia Schweiz,1.5.2015.
Ganzer Text
07.11.2014 Bern
Olten
Zürich
Bretzelkönig AG
Personen
Work
Ramona Thommen
Bretzelkönig AG
Überwachung
Volltext
Neue Fälle aufgedeckt. Kameras beim Brezelkönig. Die Mitarbeiter des Brezelkönig-Standes in der Berner Bahnhofsunterführung können aufatmen: Filialleiter A.R.* hat die drei Kameras entfernt, mit denen er seine Angestellten „einschüchtern“ wollte. Work hatte den Überwachungsskandal publik gemacht. Die Unia hatte ihn beim Berner Arbeitsinspektorat angezeigt. Denn: Überwachung von Arbeitnehmenden am Arbeitsplatz ist illegal. Im zweiten Fall, den Work ebenfalls aufdeckte, im Brezelkönig am Zürcher Bahnhof Stadelhofen, hängt die Kamera von Filialleiter I.S* noch immer an der Decke. Entgegen der Behauptung von Brezelkönig-Inhaberin Valora sind die Filialen in Bern und Zürich keine Einzelfälle. Das zeigen Recherchen der „Schweiz am Sonntag“. Auch die Angestellten der Winterthurer Filiale werden mit drei Kameras überwacht, diejenigen am Basler Bahnhof mit zwei. In den Filialen in Olten und Genf hängt je eine. (…). Ramona Thommen.
Work, 7.11.2014.
Personen > Thommen Ramona. Bretzelkönig AG. Überwachung. Work, 7.11.2014.
Ganzer Text
13.05.2014 Biel
Olten
Schweiz
Personen
SBB
SEV Schweiz
Urs Huber
Betriebsschliessungen
Rangierbahnhof
Volltext
Zehn Jahre Abbau bei den Rangierbahnhöfen. Bessere Zukunft durch Zusammenarbeit? SEV-Gewerkschaftssekretär Urs Huber fordert gute Lösungen für alle Betroffenen - vor allem für die Kollegen, die ihre Stelle im RB Däniken verlieren. Urs Huber erinnert daran, dass die Rangierbahnhöfe der Infrastruktur schon immer stark vom Geschäftsgang und den Plänen von SBB Cargo abhängig waren. Seit 2005 habe ich bei den Rangierbahnhöfen RB von SBB Infrastruktur immer das gleiche Bild erlebt: Abbau, Abbau, Schliessungen, Schliessungen. Geschlossen wurden in zwei Schritten der RB Biel, die Anlagen Rotkreuz und Olten. Und von Chiasso bis Basel, von Buchs bis Lausanne, immer und immer wieder wurde der Personalbestand gedrückt. Die Kollegen dieser RBs waren immer abhängig vom Geschäftsgang bei Cargo und deren aktuellen Plänen. Wir haben uns beim SEV dagegen gewehrt, wir machten Versammlungen, Protestaktionen, eine Arbeitsunterbrechung usw. Aber da der Wagenladungsverkehr WLV unter Kosten- und Umsatzdruck stand, mussten die RB-Kollegen immer wieder feststellen: Den letzten beissen die Hunde - Cargo entscheidet und wir bluten! (…). Urs Huber, Leiter SEV-Team SBB Infrastruktur.
SEV, 13.5.2014.
SEV > Rangierbahnhöfe. Betriebsschliessungen, SEV. 13.5.2014.
Ganzer Text
08.04.2014 BS Kanton
Olten
Solothurn
Tally Weijl AG
Unia Nordwestschweiz

Aktionstag
Tally Weijl AG
Tiefstlöhne
Volltext

Totally unsexy - Tieflohn-Kaktus für Tally Weijl. Der erfolgreiche Schweizer Detailhändler Tally Weijl feiert dieses Jahr den 30. Geburtstag. Nichts zu feiern haben die Angestellten: Sie bekommen nach wie vor Löhne von teils weit unter 4000 Franken. Dabei könnten sich die Unternehmensbesitzer anständige Löhne problemlos leisten. Die Gewerkschaft Unia und der Schweizerische Gewerkschaftsbund haben Tally Weijl deshalb heute den ersten „Tieflohn-Kaktus der Woche“ verliehen. Gleichzeitig fanden vor Tally Weijl-Filialen in der ganzen Schweiz Protestaktionen statt. Die bekannte Kleiderladenkette Tally Weijl bezahlt ihren Verkäuferinnen und Verkäufern Tieflöhne. Ein Beispiel: Trotz Ausbildung verdient eine Angestellte mit Berufserfahrung in einer grossen Schweizer Stadt gerade mal 12-mal 3470 Franken im Monat (umgerechnet auf eine Vollzeitstelle); andere Verkäuferinnen kommen auf 3600 bis 3700 Franken. Selbst Filialleiterinnen mit langjähriger Berufserfahrung verdienen als „Store Manager“ teils weniger oder nur wenig mehr als 4000 Franken. (…).

Unia Nordwestschweiz, 8.4.2014.

Unia Nordwestschweiz > Tally Weijl AG. Tiefstlöhne. Unia. 8.4.2014.

Ganzer Text

14.06.2013 Biel
Olten
Solothurn
Unia Biel-Seeland
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Unia Olten
Unia Solothurn

Volltext
Werbung

Unia mit einem neuen Standmobil unterwegs für soziale Gerechtigkeit: Die Ape, unsere kleine Biene, fliegt - und ist more than honey! Heute Freitag, am Frauenstreiktag 14. Juni, hat die Unia Region Biel-Seeland / Kanton Solothurn ein kleines Zeichen gesetzt: Mit dem neuen Standmobil, der Ape, die von nun am Jurasüdfuss auf den Baustellen, vor den Betrieben, auf den Plätzen und an Ausstellungen unterwegs sein wird. Die Losung weiss auf rot: Unterwegs für soziale Gerechtigkeit - En route pour la justice sociale - In strada per la giustizia sociale!  (...).

Unia Biel-Seeland-Solothurn, 14.6.2013.
Unia Biel-Seeland-Solothurn >   Werbung. Einweihung Standmobil. Unia. 2013-06-14.

Ganzer Text

 

25.05.2013 Biel
Olten
Solothurn
Gewerkschaftsschule Joran
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Andreas Gross
Gewerkschaftsschule Joran
Kurs
Volltext
Einladung zum 5. Schultag der Gewerkschaftsschule Joran Jurasüdfuss. Samstag, 25. Mai 2013, zum Thema: Wer regiert die Schweiz – und wie? (...).

Unia Biel-Seeland-Solothurn, 25.5.2013.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Gewerkschaftsschule Joran. 2013-05-25.

Ganzer Text
10.05.2013 Breitenbach
Choindex
Gerlafingen
Olten
Friedensabkommen
Historisches Museum
Von Roll
Work

Ausstellung
Friedensabkommen
Volltext

Olten und die Von Roll. Das Historische Museum Olten stellt in einer Sonderausstellung die wechselhafte Geschichte, der Von Roll von den Anfängen bis heute dar. Eines der Herzstücke der Ausstellung stammt aus dem Unia-Archiv: Das Original des Friedensabkommens, ausgehandelt 1937 in Gerlafingen, ist zum ersten Mal öffentlich ausgestellt. (...).

Work, 10.5.2013.
Friedensabkommen > Ausstellung. Von Roll. Friedensabkommen. 2013-05-10.

Ganzer Text

 

01.05.2013 Olten
1. Mai
Personen
SGB
Dore Heim
1. Mai
Volltext

Olten, 1. Mai 2013. Liebe Kolleginnen und Kollegen. Hat sie oder hat er nicht? Er, der mir die Zeitung bringt am Morgen. Sie, die den Artikel darin geschrieben hat. Und wenn ich mir die Zähne putze – wie steht es mit der, die mir die Zahnpasta verkauft hat? Die Marktfahrerin, bei der ich gestern die Kartoffeln geholt habe? Meine Coiffeurin, die mir letzte Woche die Haare geschnitten hat? Nein, liebe Kolleginnen und Kollegen, sie alle haben nicht. Einen Lohn von 4000 Franken. (...). Dore Heim, geschäftsführende Sekretärin SGB.

SGB, 1.5.2013.
Personen > Heim Dore. 1. Mai 2013 Olten. SGB 1.5.2013.

Ganzer Text

 

01.05.2013 Olten
1. Mai
Personen
Unia Schweiz
Nico Lutz
1. Mai
Volltext

1. Mai 2013, Olten. Liebe Kolleginnen und Kollegen.  Wir leben schon in einer verrückten Welt. In der Schweiz wurde in den letzten Jahren insgesamt viel Geld verdient, doch bei den unteren und mittleren Einkommen ist praktisch nichts davon angekommen. Im Gegenteil: Für die meisten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nahm in den vergangenen Jahren der Stress und die Belastung zu. Und gleichzeitig geht die Lohnschere in der Schweiz immer weiter auf. (...). Nico Lutz.

SGB, 1.5.2013.
Personen > Lutz Nico. 1. Mai 2013 Olten. Unia 1.5.2013.

Ganzer Text

 

01.05.2013 Interlaken
Olten
Spiez
Thun
1. Mai Schweiz
Personen
Unia Schweiz
Vania Alleva
Nico Lutz
Corrado Pardini
Corinne Schärer
1. Mai Schweiz
Volltext

„Faire Löhne - bessere Renten - Abzocker stoppen!“ Zehntausende beteiligen sich heute in der ganzen Schweiz an Demonstrationen zum Tag der Arbeit. Für die Unia, die grösste Gewerkschaft der Schweiz, steht der Kampf für anständige Mindestlöhne und Renten sowie gegen Lohndumping und Abzockerei im Zentrum. (...).

Unia Kommunikation, 1.5.2013.
Unia Schweiz > 1. Mai 2013. Unia Schweiz.doc.

Ganzr Text

27.04.2013 Biel
Olten
Solothurn
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Maria Teresa Cordasco
Gabriele Schafer
Jahresbericht
Volltext

Liebe Kolleginnen und Kollegen. Die Unia Region Biel-Seeland/Kanton Solothurn war am zweiten ordentlichen Unia-Kongress von Ende November 2012 in Zürich stark vertreten - mit einem Rucksack voller Anträge unter dem Motto „Unia von unten“. Rund die Hälfte unserer Anträge wurde angenommen oder zur Prüfung weitergeleitet. Gleichzeitig lehnte der Kongress aber auch wichtige Vorschläge ab. Geprägt wurde der Kongress durch die anstehenden Wahlen des Co-Präsidiums und der Geschäftsleitung. (...).

Maria Teresa Cordasco, Co-Präsidentin
Gabriele Schafer, Co-Präsidentin.

Unia Biel-Seeland-Solothurn, 27.4.2013.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Jahresbericht 2012. Unia Biel-Seeland-Solothurn. 27.4.2013.

Ganzer Text

27.04.2013 Biel
Olten
Solothurn
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Beat Jost
Jahresbericht
Volltext

Zahlen gut! Alles gut? Wir könnten es uns im Blick zurück auf das vergangene Jahr einfach machen und uns mit Zahlen brüsten. Zahlen gut! Alles gut? Sicher und nicht genug hoch zu schätzen ist, dass sich hinter den nackten Zahlen enorm viel Arbeit, Engagement und Herzblut der Mitarbeitenden und der aktiven Gewerkschafterlnnen - vorab der Mitglieder der diversen Vorstände und der Vertrauensleute - verbergen. Dafür danken wir allen Kolleginnen und Kollegen sehr herzlich. Ihnen gebührt unser Respekt und unsere Anerkennung. (...). Beat Jost, Regionssekretär.

Unia Biel-Seeland-Solothurn. Jahresbericht 2012, 27.4.2013.
Personen > Jost Beat. Jahresbericht 2013. Unia Biel-Seeland-Solothurn. 27.4.2013.

Ganzer Text

 

21.04.2013 Olten
Personen
Unia Olten
Marcel Dummermuth
Jesus Fernandez
Marco Meichtry
Raffaele Mittrucci
GV
Preisverleihung
Volltext

Bewegende Generalversammlung der Unia Olten-Gäu. Unia-Solidaritätspreise 2013 für Jesus Fernandez und Marco Meichtry – neue Standortleitung Olten bestätigt. Rund 200 Mitglieder haben am Freitagabend an der bewegenden Generalversammlung der Unia Olten-Gäu im Stadttheater Olten für Anerkennung und Kontinuität gesorgt: Der in der Detailhandels-Branche aktive Vertrauensmann Marco Meichtry und der Gewerkschafter Jesus Fernandez erhielten bei der vierten Vergabe die Unia-Solidaritätspreise 2013 und die seit Januar verantwortlichen Co-Standortleiter Marcel Dummermuth und Raffaele Mitrucci wurden in ihrer Funktion einstimmig bestätigt. (...).

Unia Region Biel-Seeland/Kanton Solothurn, Sonntag, 21. April 2013.
Unia Olten > GV. Unia Olten. 2013-04-21.

Ganzer Text

 

19.04.2013 Olten
Personen
Unia Olten
Jesus Fernandez
Beat Jost
Referenten
Solidaritätspreis
Volltext

Solidaritätspreis 2013 der Unia Olten. 4. Verleihung des Preises „Einsatz für Arbeitnehmende, Rechte und Solidarität“. Laudatio von Beat Jost, Leiter der Unia Region Biel-Seeland / Kanton Solothurn, an der Generalversammlung vom 19. April 2013 im Stadttheater Olten. Liebe Kolleginnen und Kollegen. Hier nach Olten an die Generalversammlung der Unia Olten Gäu zu kommen, ist für den Regionssekretär eine besondere Freude und Ehre. Erstens bin ich hier Gast bei der seit drei Jahren erfolgreichsten Unia-Gruppe, nicht nur der Region Biel-Seeland, sondern der ganzen Schweiz. (...). Beat Jost.

Personen > Jost Beat. Solidaritätspreis. Unia Olten, Ansprache. 2013-04-19.doc.

Ganzer Text

 

18.04.2013 Biel
Olten
Solothurn
Archiv Schaffer
Strada
Unia Biel-Seeland-Solothurn

Strada
Strada, Nr. 30, 18.4.2013. Archiv Schaffer
06.03.2013 Biel
Gerlafingen
Olten
Solothurn
Löhne
Unia Biel-Seeland-Solothurn

Landsgemeinde
Mindestlöhne
Resolution
Volltext

Resolution der regionalen Industrie-Landsgemeinde am 6. März 2013 in Gerlafingen. Industrie-Beschäftigte pochen auf die Einführung von Mindestlöhnen im MEM-GAV. Rund 100 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben sich am Mittwoch an der regionalen Industrie-Landsgemeinde der Gewerkschaft Unia in Gerlafingen SO über den Stand der GAV-Verhandlungen in der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM) orientieren lassen. Die Teilnehmenden haben dabei einstimmig und mit Nachdruck ihre Hauptforderungen für den neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) bekräftigt: (...).

Unia Biel-Seeland-Solothurn, 6.3.2013.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Mindestlohn. Landsgemeinde. Resolution. 6.3.2013.

Ganzer Text

 

01.12.2012 Biel
Olten
SO Kanton
Solothurn
Unia Biel-Seeland
Unia Biel-Seeland-Solothurn

Fotos
Kongress
Volltext

Die Region Biel-Seeland / Kanton Solothurn war am dreitägigen Unia-Kongress vom 29. November bis 1. Dezember 2012 in Zürich stark vertreten: Mit einer geschlossenen Delegation und 13 konkreten Anträgen. Für die Region im Zentrum standen unsere zehn Anträge unter dem Titel "Unia von unten". Die Bilanz: Die Hälfte der Anträge wurde angenommen oder zumindest zur Prüfung weitergeleitet. Mit Gruppenbild. (...).

Unia Region Biel-Seeland-Kanton Solothurn, 7.12.2012.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Kongress Unia Schweiz. 7.12.2012.

Ganzer Text

 

24.08.2012 Olten
Stradina
Unia Olten

Stradina
Stradina-Fest
Volltext
Stradina Olten. 4 Seiten, A4. Hrsg. Unia Biel-Seeland/Kanton Solothurn.

Ganzer Text

30.06.2012 Biel
Grenchen
Olten
Schweiz
Solothurn
Personen
Unia Biel-Seeland
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Unia Olten
Unia Solothurn
Maria Teresa Cordasco
Corrado Pardini
Gabriele Schafer
Demonstrationen Schweiz
DV
Präsidium
Volltext
Vorstand
DV der Unia Region Biel-Seeland/Kanton Solothurn: Nationalrat Corrado Pardini fürs Unia-Präsidium nominiert. Die Delegierten der Unia Region Biel-Seeland / Kanton Solothurn haben am Samstag Corrado Pardini (46), SP-Nationalrat und Mitglied der Unia-Geschäftsleitung, als Kandidat für das Präsidium der Gewerkschaft Unia nominiert. Die Wahlen finden Ende November 2012 am Unia-Kongress in Zürich statt. An der Delegiertenversammlung wurden zudem der Regionsvorstand für die kommenden vier Jahre gewählt und eine Resolution für einen Runden Tisch (...).

Unia Biel-Seeland-Solothurn, 306.2012.
Unia Biel-Seeland-Kanton Solothurn > DV Unia Biel-Seeland-Kanton Solothurn 2012-06-30.doc.

Ganzer Text


1 2 3 4 5 6 7


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden