Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Infrastruktur
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 11

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.04.2019 Schweiz
Personen
SBB
SEV Schweiz
Urs Huber
Infrastruktur
SBB
Volltext
„Das pure Chaos! So kann man einfach nicht arbeiten“, sagen die Mitarbeitenden dem SEV. SBB Infrastruktur: Totaler Fehlstart bei NORS. SBB Infrastruktur Instandhaltung I-IH hat per 1.1.2019 mit NORS (Neuorganisation Organisationsmodell Region Süd) eine tiefgreifende Reorganisation in Betrieb genommen. Wie zu befürchten war, kam es zu einem totalen Fehlstart. Die erste Umfrage unter dem Personal mit einem sagenhaften Rücklauf von 80% ergab folgendes Bild: Die Arbeitsabläufe und Zusammenarbeit mit anderen Teams funktionieren noch nicht gut genug und noch nicht reibungslos. Die NORS-Veränderungen sind noch nicht für alle nachvollziehbar. Die Einsatzplanung ist nicht verlässlich, es bestehen Herausforderungen in der Arbeitsplanung und der Disposition. Das VP-Tool ist noch nicht genügend benutzerfreundlich und der Überblick ist noch zu verbessern. VPGO ist noch zu wenig benutzerfreundlich. Fahrzeuge sind nicht gut auf die Teams zugeteilt. Ständig ändernde Teams führen zu einer gewissen Unzufriedenheit. Der Austausch in beiden Landessprachen ist teilweise eine Herausforderung. Die aufgeführte Wortwahl stammt von der Projektleitung NORS. Dem SEV sagen die Mitarbeitenden: „So kann man einfach nicht arbeiten, das pure Chaos!“ So ist auch das Problem der Zweisprachigkeit ein typisch selbstverursachtes Eigengoal, dass man nicht einfach wegdiskutieren kann. Praktisch alle Punkte hat der SEV im Leitfadenverfahren vor dem Start und seit Beginn 2019 schon angesprochen und moniert. Wieder einmal hat es ein SBB-Bereich fertig gebracht, sein Personal zu demotivieren und gleichzeitig seine Produktivität in den Boden zu fahren. Nächste Regionen nicht vor (…).
Urs Huber, Gewerkschaftssekretär SEV.
SEV, 1.4.2019.
Personen > Huber Urs. SBB. Infrastruktur. SEV, 2019-04-01.
Ganzer Text
24.05.2017 Schweden
Personen
SEV Schweiz
SJ Schwedische Staatsbahn
Markus Fischer
Infrastruktur
SJ Schwedische Staatsbahn
Volltext
Rückfall ins Marktchaos des 19. Jahrhunderts. Wenn das Bahnsystem auseinanderfällt. Der schwedische Journalist und Buchautor Mikael Nyberg berichtete am SEV-Kongress über die Folgen der Bahnmarktöffnung und der Trennung von Betrieb und Infrastruktur in seinem Land. Wenn Besteller, Operateure und Unterhaltsfirmen alle nur für sich schauen, leidet die Qualität von Angebot, Rollmaterial, Infrastruktur und Service bis hin zu Sicherheitsproblemen. Und die Bürokratie floriert. „Das schwedische Bahnexperiment mag für die EU ein Vorbild sein, doch bei uns ist es ein Desaster“, erklärte Mikael Nyberg. „Wir sind als erstes Land Europas ins Marktchaos des 19. Jahrhunderts zurückgekehrt.“ Nachdem im Bahnwesen zuerst der Markt regiert hatte, sei Ende 19. Jahrhundert klar geworden, dass es viel Koordination und Planung braucht, damit ein Netz richtig funktioniert. Deshalb wurden Monopole geschaffen: In den USA wurden alle Systemkomponenten vertikal in private Bahngesellschaften integriert, in Europa eher verstaatlicht. Die schwedische Staatsbahn SJ, die ab Mitte 19. Jahrhundert Linien betrieb, vergrösserte ihren Anteil am gesamten Bahnverkehr bis 1931 auf 40% und bis 1960 auf 95%. 1988 aber lagerte das schwedische Parlament die Infrastruktur in die Gesellschaft Banverket aus, die 2010 mit der Strassenbaubehörde zu Trafikverket zusammengelegt wurde. Bis heute gehört die Infrastruktur dem Staat, doch ihr Unterhalt wird ausgeschrieben. Jeder optimiert seine Kosten. 2001 wurden die SJ-Divisionen Personenverkehr und Cargo in die selbstständigen Unternehmen SJ AB und Green Cargo AB umgewandelt und (…). Markus Fischer.
SEV, Aktuell, 24.5.2017.
Personen > Fischer Markus. SJ Schwedische Staatsbahn. Infrastruktur. SEV, 2017-05-24.
Ganzer Text
22.02.2017 Schweiz
Nationalrat
Personen
SGB
Dore Heim
Infrastruktur
SBB-Cargo
Volltext
Bahninfrastruktur: stärken, was gut funktioniert! Vorschau Session. Der Nationalrat wird als Erstrat über die Vorschläge des Bundesrats zur Organisation der Bahninfrastruktur (OBI) befinden. Er steht in der Verantwortung, konstruktive Entscheide zu fällen, die das insgesamt funktionierende Transportsystem stärken, ohne Umwelt und Bevölkerung stärker zu belasten. Der SGB begrüsst, dass sich der Bundesrat eindeutig für das Modell einer integrierten Bahn ausspricht: Infrastruktur und Betrieb aus einer Hand gewährleisten die Synergien und Effizienz, um die prognostizierte starke Zunahme bei Personen- und Gütertransport in den kommenden Jahren zu bewältigen. Dafür braucht es gerade in der Schweiz mit dem generell hohen Verkehrsaufkommen robuste Schienentransportunternehmen. Anders ist das nicht zu schaffen. Kein Dumping bei den Arbeitsbedingungen. Der Gütertransport, ob zu Land, auf der Schiene, den Strassen, per Schiff oder in der Luft, ist nicht nur ein boomender Bereich, sondern auch ein hochsensitiver Wirtschaftszweig, in welchem die Transportunternehmen in gnadenlosem Wettbewerb stehen. Die Umwelt und Bevölkerung entlang der grossen Transportschneisen sind hohen Belastungen ausgesetzt, die Arbeitsbedingungen im Transport hart und unter stetem Verschlechterungsdruck. Das wiederum erhöht das Risiko von Unfällen ganz beträchtlich. Und das Parlament hat die Situation für den Schienengütertransport mit der Pflicht zur Eigenwirtschaftlichkeit bei der Revision des Gütertransportgesetzes (…). Dore Heim.
SGB, 22.2.2017.
Personen > Heim Dore. SBB-Cargo. Bahninfrastruktur. SGB, 2017-02-22.
Ganzer Text
04.01.2017 Kuba
Gesundheitswesen
Granma

Gesundheitswesen
Infrastruktur
Volltext
Soziale Investition der Revolution. Nur im Gesundheitsbereich wurden im Jahr 2016 über 300 Baumassnahmen fertiggestellt. Das erste vom Comandante en Jefe nach dem Sieg der Revolution 1959 eingeweihte Krankenhaus dieser Art, das Chirurgische Klinische Lehrhospital Amalia Simoni, zeigt sich heute, als Ergebnis der sozialen Investition der Revolution, in vollständig renoviertem Zustand. Nach Jahren eines intensiven Rehabilitationsprogramms ist dort jetzt eine moderne Intensivstation und ein neuer Krankenhausdienst eingerichtet worden, der es ermöglicht, die epidemiologische Überwachung zu perfektionieren und Patienten mit Infektionskrankheiten entsprechend zu behandeln. Die erweiterte Instalation des Hospitals verfügt über 200 Kapazitäten in diversen Sälen, die alle nach dem neuesten Stand ausgestattet sind, um eine optimale Behandlung zu gewährleisten. Dazu gehören Ultraschall, Labor, Apotheke, Sterilisierung und medizinische Versorgung 24 Stunden am Tag. Der für Gesundheit zuständige Direktor der Provinz Fernando González Isla erklärte, dass dies auf einen weit gefassten Plan zur Restaurierung und Wartung der Einrichtungen dieses Sektors zurückgehe, der im Jahr 2012 begonnen wurde und für den der Staat in den letzten fünf Jahren allein in Camagüey 98 Millionen Pesos vorgesehen habe. „Im letzten Jahr wurden in der Provinz 300 Baumassnahmen fertiggestellt, die dazu beitragen, die Bedingungen für eine Verbesserung der Dienstleistungen, der (...). Miguel Febles Hernández.
Granma, 4.1.2017.
Granma > Gesundheitswesen, Infrastruktur. Granma, 2017-01-04.
Ganzer Text
03.11.2015 Olten
Personen
SEV
Peter Moor
Infrastruktur
Olten
Volltext
Rund 3000 Personen arbeiten in Olten bei der SBB und ihren Tochterfirmen. Das neue Leben der Eisenbahnerstadt Olten. 160 Jahre nach dem Beginn des Bahnzeitalters erlebt Olten seine zweite Geburt als Eisenbahnerstadt. Bereits sind es über 2700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für die SBB in Olten arbeiten, mit den Töchtern gegen 3000. Tendenz nach wie vor leicht steigend. Eine Stadtrundfahrt der andern Art. Über Olten lichten sich die Herbstnebel und eine anfänglich noch schwache Sonne scheint in die bunt verfärbten Bäume. Gut versteckt schlängelt sich der Depotweg durch die Ursprünge der Bahn in Olten, bis schliesslich ganz im Norden die Strasse endet und nur noch Gleise übrig bleiben. Hier findet sich die Niederlassung von Infrastruktur Instandhaltung, der Ausgangspunkt unserer Stadtrundfahrt. Mit Fotos. (…).
Peter Moor, Chefredaktor kontakt.sev
SEV, 3.11.2015.
Personen > Moor Peter. Olten. Infrastruktur. SEV, 3.11.2015.
Ganzer Text
26.08.2015 Schweiz
SEV Schweiz

Bahnen
Infrastruktur
Volltext
SEV unterstützt Stossrichtung der Vorlage zur Bahninfrastruktur. Bekenntnis zur integrierten Bahn. Die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV begrüsst die Stossrichtung, die der Bundesrat heute in der Vorlage zur „Organisation der Bahninfrastruktur OBI“ präsentiert hat. Insbesondere unterstützt der SEV den Entscheid, die grossen Bahnunternehmen in der heutigen Form zu belassen, also die Infrastruktur- und Betriebszweige nicht weiter zu trennen. „OBI hat eine recht lange Vorgeschichte, und das nun vorliegende Resultat ist insgesamt positiv zu bewerten“, hält SEV-Präsident Giorgio Tuti fest. Anfänglich hatte es danach ausgesehen, als wollte die Schweiz in vorauseilendem Gehorsam ebenfalls eine Auftrennung von Infrastruktur und Betrieb vornehmen, wie es das 4. Eisenbahnpaket der EU ursprünglich zwingend vorsah. Der SEV, die Gewerkschaft des Verkehrspersonals, stellte sich bereits in den ersten Anhörungen bei der Expertenkommission gegen diese Absicht, da die Vorteile der integrierten Bahn offensichtlich sind: Wo Infrastruktur und Betrieb unter einem Dach sind, profitiert das Gesamtsystem und damit letztlich die Reisenden. Auch aus Sicht des Personals der Bahnunternehmen ist ein Zusammengehen sinnvoll, da Hand in Hand statt gegeneinander gearbeitet werden kann. (…).
SEV, 26.8.2015.
SEV > Bahnen. Infrastruktur. SEV, 26.8.2015.
Ganzer Text
07.07.2004 Muri BE
Schwimmbad
SP

Infrastruktur
Schwimmbad
Mehr Sicherheit, weniger Ruhe? In Muri wird diskutiert, ob das Freibad an der Aare eine Lautsprecheranlage braucht. Was für die meisten Freibäder eine Selbstverständlichkeit ist, gibt’s im Muribad nicht: eine Lautsprecheranlage. Eine Parlamentarierin will das nun ändern. Doch Chefbademeister und Sportkommission finden dies unnötrig. Foto Franziska Scheidegger. Rainer Schneuwly. Bund 7.7.2004
26.11.2003 Twann
Verwaltung

Infrastruktur
Infrastruktur wieder im Schuss. Personalwechsel und Absenzen in der Gemeindeverwaltung sowie die Bearbeitung neuer Reglemente brachten Turbulenzen. Gemeindepräsident Beat Bratschi blickte auf turbulente Monate zurück. BT 26.11.2003
08.02.1995 BE Kanton
Spital

Infrastruktur
Kaufen Spitäler mit dem „Gewinn“ unnötige Geräte? BZ 3.2.995
08.11.1994 Biel
Eissporthalle

Betrieb
Infrastruktur
Showtime im Bieler Eisstadion. Seit diesem Herbst ist das Eisstadion Biel mit einer neuen Match-Uhr ausgestattet. BT 8.11.1994
27.09.1988 BE Kanton
Spital

Infrastruktur
Computertomographen. Private Röntgeninstitute profitieren von zu hohen Kassentarifen. BZ 27.9.1988
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden