Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Granma
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 431

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
08.07.2020 Kuba
Granma
KP Kuba

Coronavirus
Volltext
Wirtschaft
Raúl leitete Sitzung des Politbüros. Trotz des gegenwärtigen Szenarios wird der 26. Juli eine weitere Gelegenheit für eine verdiente Würdigung der Heldentat von 1953 durch unser gesamtes Volk sein. Unter dem Vorsitz seines Ersten Sekretärs, Armeegeneral Raúl Castro Ruz, trat am Dienstagmorgen das Politbüro des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas zusammen, wo eine Reihe von Massnahmen zur Wiederbelebung unserer Wirtschaft angesichts der durch die COVID-19-Epidemie verursachten Schäden erörtert wurden. Während des Treffens wurde vereinbart, unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, keine Aktivitäten durchzuführen, die eine Konzentration von Menschen implizieren, die zentrale Veranstaltung am 26. Juli zum Tag der nationalen Rebellion nicht durchzuführen und stattdessen Aktivitäten entsprechend der epidemiologischen Situation des Landes zu fördern, wie wir es zuletzt zum 1. Mai, dem Internationalen Arbeitertag, getan haben. Trotz des gegenwärtigen Szenarios wird der 26. Juli eine weitere Gelegenheit für eine verdiente Würdigung der Heldentat von 1953 durch unser gesamtes Volk sein.
Granma, 8.7.2020.
Granma > KP Kuba. Coronavirus. Granma, 2020-07-08.
Ganzer Text
08.07.2020 Kuba
USA
Granma

Boykott
Terrorismus
Volltext
Anklage Kubas: Der Diskurs des Hasses der Vereinigten Staaten gegenüber Kuba fördert terroristische Aktionen gegen die Insel. Die Vertreterin Kubas bei den Vereinten Nationen zeigte an Beispielen auf, wie das Verhalten der US-Regierung gegenüber Kuba Aggression und Hass fördert. Im Rahmen des zweiten Tages der virtuellen Woche der Vereinten Nationen gegen Terrorismus hat die Botschafterin Ana Silvia Rodríguez Abascal, stellvertretende Ständige Vertreterin und Geschäftsträgerin a.i. Kubas vor den Vereinten Nationen, am Dienstag ihre Besorgnis über die Praxis einiger Regierungen wie der Vereinigten Staaten zum Ausdruck gebracht, Hass- und Diskriminierungsbotschaften in ihrem Diskurs gegen Nationen zu verwenden, deren politische Systeme nicht ihren entsprechen. Infolgedessen würden skrupellose und extremistische Untertanen gefördert und ermutigt, terroristische Handlungen gegen unschuldige Menschen zu begehen.
Die kubanische Diplomatin zeigte an Beispielen auf, wie das Verhalten der US-Regierung gegenüber Kuba Aggression und Hass fördert, wie die verleumderische Kampagne Washingtons gegen die internationale medizinische Zusammenarbeit Kubas inmitten der Covid-19-Pandemie zeigt. Laut Cubaminrex führte die Vertreterin Kubas aus, der Terroranschlag gegen die kubanische Botschaft in den Vereinigten Staaten sei ebenfalls eine direkte Folge der ständigen Anstiftung zu Gewalt durch US-Politiker, einschliesslich hochrangiger Beamter des US-Aussenministeriums und der US-Botschaft in Havanna sowie von extremistischen antikubanischen Gruppen, die aus dieser Art von Angriffen ihren Lebensunterhalt (…).
Granma, 8.7.2020.
Granma > USA. Boykott. Granma, 2020-07-08.
Ganzer Text
08.07.2020 Kuba
Granma
Unesco

Klimawandel
Volltext
Aufruf Kubas beim UnESCO Treffen als Antwort auf Klimawandel internationale Kooperation zu fördern. In ihrem Redebeitrag bei der 209. Sitzung einer der drei Governance Organe der UNESCO betonte die Vertreterin der Ständigen Mission Kubas Aimée Pujadas die Bedeutung der Zusammenarbeit und die Rolle, die der UNESCO mit ihren Netzen auf diesem Gebiet zukommt. Kuba rief heute im Exekutivrat der UNESCO zur intersektorialen, regionalen und internationalen Zusammenarbeit als Antwort auf die Herausforderungen des Klimawandels auf. In ihrem Redebeitrag bei der 209. Sitzung einer der drei Governance Organe der UNESCO betonte Vertreterin der Ständigen Mission Kubas Aimée Pujadas die Bedeutung der Zusammenarbeit und die Rolle, die der UNESCO mit ihren Netzen auf diesem Gebiet zukommt.
„Die Vorteile, die sich aus dem Vergleich ergeben und die angesammelte Erfahrung der Organisation versetzen sie in eine einzigartige Lage, um bei den globalen Anstrengungen auf diesem Gebiet beizutragen“, sagte die Diplomatin zu einer Strategieanalyse der UNESCO über den Klimawandel für den Zeitraum 2018-2021. Nach Auffassung von Pujadas sind die beiden von Kuba organisierten internationalen Schulen für Naturwissenschaften in der Karibik ein gutes Beispiel für die Süd-Süd- Zusammenarbeit zum Aufbau widerstandsfähiger Gesellschaften. (…).

Granma, 8.7.2020.
Granma > Unesco. Klimawandel. Granma, 2020-07-08.
Ganzer Text
08.07.2020 Kuba
Filmfestival
Granma

Filme
Volltext
42. Filmfestival von Havanna findet vom 3.-13. Dezember statt. Die Information wurde in der offiziellen Website des Events Havana Film Festival in einem Artikel veröffentlicht, in dem es heisst: „ in Zeiten von unerlässlichem Bezug zur Medizin und zum Gesundheitspersonal, ist es nicht nur wichtig, den Körper zu heilen sondern auch die Seele zu erhalten. Das Kino ist eine Kunst und ein Mittel, den Geist gesund zu erhalten“. Das Internationale Festival des Neuen Lateinamerikanischen Films stellte das Plakat vor, das seine 42. Auflage begleiten wird und kündigte an, dass es unter dem Slogan Lo que recetó el doctor, (Das, was der Arzt verschrieben hat)vom 3.-13. Dezember stattfinden wird. Die Information wurde in der offiziellen Website des Events Havana Film Festival in einem Artikel veröffentlicht, in dem es heisst: „ in Zeiten von unerlässlichem Bezug auf die Medizin und auf das Gesundheitspersonal, ist es nicht nur wichtig, den Körper zu heilen sondern auch die Seele zu erhalten. Das Kino ist eine Kunst und ein Mittel, den Geist gesund zu erhalten. „Auch wenn das Panorama noch ungewiss ist, kann sich das Publikum doch sicher sein, dass die Säle Havannas wieder hell und dunkel werden, damit man das beste Kino Lateinamerikas und der Welt geniessen kann“, fährt der Artikel fort. Das Plakat für das Event im Winter sieht aus wie ein „sympathisches und sehr kubanisches ärztliches Rezept“, und ist zusammen mit seinem Slogan „Das, was der Arzt verschrieben hat“ Teil der Werbekampagne für ein Festival, das „die Bedeutung der Künste und der Kultur in diesen Zeiten“ bekräftigen wird. (…). 
Granma, 8.7.2020.
Granma > Filmvestival 2020. Granma, 2020-07-08.
Ganzer Text
07.07.2020 Kuba
Frauen
Granma

Frauenarbeit
Volltext
Während auf der Welt die Frauen die grössten Auswirkungen von COVID-19 im Bereich der Arbeit erlitten haben, werden sie in Kuba besonders geschützt. Foto: Ronald Suárez Rivas. In Zeiten der Pandemie hat der Schutz der Beschäftigten in Kuba nicht gelitten. Wenn irgendetwas es Kuba erlaubt, mit gerader Haltung, klarer Stimme und erhobenen Hauptes in jedem internationalen Forum zu sprechen, das die Probleme der Völker erörtert, ist es die spontane Autorität, die ihm die ständige proaktive Arbeit dieser Insel und ihrer Regierung für alles, was soziales Wohlergehen hervorbringt, verleiht. Es ist nicht einmal notwendig, von den schlagenden Beweisen zu sprechen, die als unwiderlegbare Siegel der Revolution die Garantien der kubanischen Bildung und Gesundheit bedeuten, denn um Gerüchte Lügen zu strafen, genügen die jüngsten Erfahrungen, die in diesen Bereichen dank Covid-19 noch klarer zutage getreten sind, vor den Augen der Welt, die dies nicht ignorieren konnte. Wir bestehen jedoch darauf, dass es nicht notwendig ist, denn wenn das Soziale wahrhaft im Zentrum der Regierungsführung steht, sind die Argumente in jedem Bereich, der das Volk betrifft, dicht gesät. Im Zusammenhang mit der Pandemie beispielsweise bestehen nach der Schädigung der globalen Gesundheit die möglicherweise schwerwiegendsten Folgen in den unheilvollen Auswirkungen auf Arbeit und Arbeitsbeziehungen. Es ist bereits bekannt, dass im zweiten Quartal 2020 das Äquivalent von 400 Millionen Vollzeitstellen in der Arbeitszeit verloren gingen, und dies hat eine konkrete Korrelation mit Menschen, die ihre Arbeit …).
Granma, 7.7.2020.
Granma > Frauen. Arbeit. Granma, 2020-07-07.
Ganzer Text
06.07.2020 Kuba
Lateinamerika
Granma

Sao-Paulo-Forum
Volltext
Vor 30 Jahren brachte das São Paulo Forum sein Herz ein. Vor 30 Jahren fand auf Initiative von Fidel Castro und Luiz Inácio Lula da Silva und aufgrund des Aufrufs der brasilianischen Arbeiterpartei in einem für die Linke der Welt ungünstigen Kontext vom 2. bis 4. Juli 1990 in São Paulo das Treffen der politischen Parteien und Bewegungen in Lateinamerika und der Karibik statt, das ein Jahr später in São Paulo Forum umbenannt wurde Der Gründungsgeist des Comandante en Jefe empfahl bei jeder Gelegenheit, einen Block von Streitkräften zu bilden, und forderte sie auf, zu kämpfen und inmitten der grössten Schwierigkeiten nicht aufzugeben. So geschah es auch 1993 auf dem Treffen in Havanna, als er zu den Führern der Linken sprach, zu den damaligen überlebenden fortschrittlichen, volksverbundenen, revolutionären Bewegungen, und sie aufrief, sich auf die Vereinigung Lateinamerikas und der Karibik vorzubereiten. „Legen wir ohne Furcht den Gründungsstein der Befreiung Südamerikas, Lateinamerikas, der Karibik und der Welt“ , umschrieb Hugo Chávez den Befreier Simón Bolívar in der Ausgabe des Forums in Caracas im Jahr 2012. Aufgrund des Vormarsches der fortschrittlichen Kräfte in der Region unterstrich er die Notwendigkeit, in eine neue Phase konkreter Massnahmen zur Verteidigung der Souveränität der Völker einzutreten. Dann änderten sich die Winde und der Sturm der neoliberalen Wiederherstellung begann über die Länder hinwegzuziehen, was vom Rat von São Paulo einen überaus festen Widerstand verlangte. (…).
Granma, 6.7.2020.
Granma > Sao-Paulo-Forum. Jubiläum. Granma, 2020-07-06.
Ganzer Text
06.07.2020 Afrika
Kuba
Granma

Solidarität
Volltext
Kuba geht nicht nach Afrika, es kehrt dahin zurück. Die Geschichte der Beziehungen zwischen Kuba und Afrika umfasst möglicherweise die umfangreichsten und zahlreichsten Zeugnisse der bedingungslosen Solidarität, die die Karibikinsel der Welt bietet. Die Geschichte der Beziehungen zwischen Kuba und Afrika umfasst möglicherweise die umfangreichsten und zahlreichsten Zeugnisse der bedingungslosen Solidarität, die die Karibikinsel der Welt bietet.Es ist eine lebendige, permanente Geschichte, die in ihrer langen Entstehungszeit vergossenes Blut und wertvolle Leben enthält, die sich dem Wohl ferner und brüderlicher Länder opferten. Kuba geht nicht nach Afrika, es kehrt dahin zurück, und so war es an diesem Sonntag erneut der Fall, als 111 seiner Söhne und Töchter, Fachärzte in weißen Kitteln, die die Welt gesehen hat, wie sie weit weg von ihrer Familie ziehen, um anderen Völkern zu helfen, den verheerenden Schlag des Covid-19 zu stoppen. Diesmal reisten sie in drei Länder dieses Kontinents, in die nur wenige gehen, um zu helfen und zu retten. Äquatorialguinea, São Tomé und Príncipe sowie Sierra Leone sind die Ziele der neuen Henry Reeve-Brigaden, die sich den mehr als 30 anschließen, die derzeit in anderen Gefahrenzonen gegen das Coronavirus kämpfen, neun davon in Afrika. (…).

Granma, 6.7.2020.
Granma > Afrika. Solidaritaet. Granma, 2020-07-06.
Ganzer Text
06.07.2020 Kuba
Granma

Coronavirus
Volltext
In Kuba hat sich kein von COVID-19 genesener Patient erneut infiziert. Obwohl in unserem Land einige der Patienten, die für das neue Coronavirus Sars-CoV-2 positiv getestet worden waren, nach ihrer klinischer Entlassung erneut ins Krankenhaus eingeliefert wurden, war dies in keinem Fall auf eine erneute Infektion mit COVID-19 zurückzuführen, sondern auf chronische Vorkrankheiten wie obstruktive Lungenerkrankung oder Herzinsuffizienz, erklärte Dr. Francisco Durán, Nationaler Direktor für Epidemiologie im Gesundheitsministerium. Während der Pressekonferenz, auf der täglich über die epidemiologische Situation informiert wird, sagte Durán, dass es weltweit mehrere Fälle von Menschen gegeben habe, die einen Rückfall der Krankheit hatten, nachdem sie zuvor die Symptome überwunden hatten.
Andererseits betonte er, dass es in den kubanischen Gesundheitsprotokollen für Covid-19 eine Behandlung für jede Phase gibt, von dem Moment an, in dem der Patient ein Verdachtsfall oder Kontakt eines bestätigten Falls ist, wenn er als positiv bestätigt wird, und dann entsprechend seiner klinischen Entwicklung. Im Fall des sogenannten Protokolls 5 sei die Neuheit, dass zwischen symptomatischen und asymptomatischen Fällen unterschieden werde. In letzterem Fall werden, wenn es sich um Erwachsene handelt, nur nationale Produkte wie Interferon und Heberferon verwendet, in Abhängigkeit davon, was der Patient benötigt. (…).

Granma 6.7.2020.
Granma > Coronavirus. Granma, 2020-07-06.
Ganzer Text
06.07.2020 Kuba
USA
Granma

Boykott
Volltext
Kubas Wahrheit demontiert bezahlte Lüge. Ein plumpes antikubanisches Manöver, das von einem von der Regierung der USA zusammen mit der extremen Rechten in Miami aufgebauten Söldner durchgeführt wurde, scheiterte am 3. Juli bei der 44. Ordentlichen Sitzungsperiode des UNO-Menschenrechtsrats (UNHRC. Der der Ständigen Mission Kubas in Genf angehörige kubanische Diplomat Jairo Rodríguez Hernández antwortete auf die Verleumdungen von Ariel Ruiz Urquiola, der versuchte, die internationale medizinische Zusammenarbeit Kubas und sein Gesundheitssystem zu verunglimpfen. Der kubanische Vertreter sagte, dass die von diesem Individuum geäusserten Anschuldigungen absurd seien und zu Zwecken geäussert würden, die nicht das Mindeste mit der Verteidigung der Menschenrechte zu tun hätten. „Was ist der Zweck des Ganzen? Das müsste man die Propagandamaschinerie mit Sitz in Miami fragen, die eine auf völlig falschen Informationen basierende Riesenshow um dieses Subjekt in den sozialen Netzen und digitalen Medien lanciert hat“, sagte er weiter. Was die von diesem Individuum geäusserten Anschuldigungen bezüglich seines Gesundheitszustandes und dem seiner Familie angingen, so seien sie nicht nur absurd sondern würden sich als Stoff für einen schlechten fiktiven Roman eignen. Er wies daraufhin, dass der kubanische Staat zahllose Anstrengungen und Ressourcen zur Durchsetzung des Rechtes auf universelle und kostenlose Gesundheit für alle seine Bürger, ohne Unterschiede und ohne Diskriminierung jedweder Art anwende. (…).
Granma, 6.7.2020.
Granma > USA. Boykott. Granma, 2020-07-06.
Ganzer Text
03.07.2020 Kuba
Granma

Coronavirus
Masken
Volltext
In Bezug auf die hohe Verantwortung der Landeshauptstadt bestand der Premierminister auf der Benutzung der Mundschutz Masken, den sanitären Massnahmen sowie den kontrollierten Zugang zu den Stränden und den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Wissenschaft bestätigt es: Wachsamkeit vor COVID-19 ist weiterhin geboten. Einige Stunden bevor Havanna in die erste Phase der Erholung eintrat und der Rest Kubas, mit Ausnahme von Matanzas, in die zweite, betonte der Präsident der Republik, Miguel Díaz-Canel Bermúdez, dass „die Wissenschaft uns weiterhin bestätigt dass in der Konfrontation mit COVID-19 Wachsamkeit weiterhin geboten ist.” Bei einem weiteren anregenden Treffen mit Wissenschaftlern und Experten, das im Revolutionspalast jeden Donnerstag zu einem festen Bestandteil der Regierungsagenda geworden ist, war das Staatsoberhaupt der Ansicht „Wir lernen das Virus auf der Grundlage der wissenschaftlichen Forschung besser kennen. Sie geben uns auch Elemente zu Themen, an die wir anders herangehen müssen. Doch es werden die Massnahmen bestätigt, die wir angewendet haben, und die Themen, auf denen wir bestanden haben, wie körperliche Distanzierung, soziale Isolation und die Verwendung der Mundschutz Masken.“
Díaz-Canel bemerkte, dass die Theorien, die zu einem bestimmten Zeitpunkt existierten, dass in der Karibik aufgrund der hohen Temperaturen nichts passieren würde, gebrochen wurden. Wir erkennen, wie aggressiv das Virus ist und welche Eigenschaften es von den anderen unterscheidet, was den Zusammenbruch der Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt verursacht hat. (…). Granma, 3.7.2020.
Granma > Coronavirus. Masken. Granma, 2020-7-03.
Ganzer Text
03.07.2020 Kuba
Granma

Coronavirus
Medikamente
Volltext
In Kuba überwiegen bei COVID-19Patienten der Blutgruppe A. Kubanische Wissenschaftler führen vorläufige Studien zu den genetischen Risikofaktoren durch, die mit der klinischen Schwere verbunden sind, mit der sich die Krankheit in Kuba manifestiert hat oder nicht. Kubanische Wissenschaftler führen vorläufige Studien zu den genetischen Risikofaktoren durch, die mit der klinischen Schwere verbunden sind, mit der sich die Krankheit in Kuba manifestiert hat oder nicht. In diesem Zusammenhang erklärte Dr. Beatriz Marcheco Teruel, Direktorin des Zentrums für Medizinische Genetik, dass die Forschung auf den in diesem Zeitraum veröffentlichten Nachweisen beruht, die sich auf mögliche immungenetische Faktoren beziehen.
Das Projekt befasst sich mit klinisch-epidemiologischen Faktoren, zu denen soziale Variablen wie Beruf, Hautfarbe, Altersgruppen, toxische Gewohnheiten, Krankheitsgeschichte, Stresslevel und andere klinische Variablen immunologischer und genetischer Natur gehören. Diese werden sowohl beim Einzelnen als auch denjenigen erfasst, die mit ihm leben und verwandt sind. Die Forschung, an der verschiedene kubanische Institutionen beteiligt sind und die sich derzeit in der Anfangsphase der Entwicklung befindet, wird auch solche Elemente bewerten wie die soziodemografischen Merkmale der genesenen Patienten, chronische nicht übertragbare Krankheiten, an denen sie leiden, die Verteilung nach Ihrer Blutgruppe, das Vorhandensein oder Fehlen von Antikörpern gegen Impfstoffe und andere Antigene. (…).
Granma, 3.7.2020.
Granma > Coronavirus. Blutgruppen. Granma, 2020-07-03.
Ganzer Text
03.07.2020 Kuba
Südafrika
Granma
KP Kuba

Boykott
Volltext
Führer der Kommunistischen Partei Südafrikas und des Afrikanischen Nationalkongresses drücken ihre Solidarität mit Kuba aus. Sie ratifizierten die historische Position ihres Landes gegen die Blockade und die Aggressionen gegen Kuba und dankten gleichzeitig unserem Volk für die solidarische Hilfe der kubanischen medizinischen Brigaden in Südafrika und auf dem gesamten Kontinent. Am 29. und 30. Juni 2020 nahm die Kommunistische Partei Kubas (PCC) an Videokonferenzen unter dem Vorsitz von Generalsekretär Blade Nzimande, in Zusammenarbeit mit anderen Führern der Kommunistischen Partei Südafrikas (PCSA), und Ace Magashule, Generalsekretär des Exekutivrates des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC), zusammen mit mehreren Mitgliedern dieser Instanz, teil. Beide Führungspersönlichkeiten lieferten wertvolle Informationen über die Bemühungen Südafrikas, der Pandemie des neuen Coronavirus entgegenzutreten, bestätigten die historische Position ihres Landes gegen die Blockade und die Aggressionen gegen Kuba und dankten unserem Volk für die solidarische Hilfe der kubanischen medizinischen Brigaden in Südafrika und auf dem gesamten Kontinent. (…).
Granma, 3.7.2020.
Granma > Suedafrika. KP. Granma, 2020-07-03.
Ganzer Text
03.07.2020 Kuba
USA
Demonstration
Granma

Demonstration
Reaktion
Volltext
Die unendliche und rentable Suche nach dem kubanischen Maidán. Dass die Strassen der Insel sich an diesem 1.Juli füllten, lag daran, dass man trotz des Regens die Brigadisten des Kontingents Henry Reeve empfangen wollte, die in ihr Land zurückkehrten, nachdem sie die Einwohner des Fürstentums Andorra vor der COVID-19 Bedrohung gerettet hatten. Es ist kein déjà vu, es ist die hartnäckige Suche nach einemkubanischen Maidán, bei der sie nicht müde werden zu scheitern. Am 30. Dezember 2014 fand sich die grosse internationale Presse ein, um das zu übertragen, was ein „offenes Mikrofon“ sein sollte, mit dem das zensierte kubanische Volk auf dem Platz der Revolution das zum Ausdruck bringen würde, was es nach Meinung der Initiatoren in mehr als 50 Jahren nicht laut sagen durfte. Der als künstlerische Performance getarnte Aufruf ging von Miami, dem Paradies der Meinungsfreiheit aus, wo man eine abweichende Meinung über Kuba im besten Fall mit Arbeitslosigkeit bezahlt und wo es praktisch unmöglich ist, jemanden zu finden, der etwas ausserhalb der Meinung der herrschenden politischen Klasse veröffentlicht. Das Ziel war offensichtlich: einen Vorfall zu schaffen, der den Prozess der Normalisierung zwischen den USA und Kuba, der kaum zwei Wochen zuvor angekündigt worden war, zum Entgleisen zu bringen. (…).

Granma, 3.7.2020.
Granma > Reaktion. Demonstration. Granma, 2020-07-03.
Ganzer Text.
03.07.2020 Kuba
Granma
Tourismus

Hotellerie
Volltext
Kuba öffnet seine Grenzen für den internationalen Tourismus wieder. Die vorgelagerten Inseln im Norden Kubas stehen für den internationalen Tourismus bereit. Mit einer Infrastruktur, die über mehr als zwei Jahrzehnte im Einklang mit der Natur geschaffen wurde, konsolidieren sich Jardines del Rey und Cayo Santa María im Norden der Provinzen Ciego de Ávila und Villa Clara weiterhin als wichtige Touristenziele des Landes. Insgesamt haben sie 46 Hotels der Vier- und Fünf-Sterne-Kategorie und mehr als 19.000 Zimmer, die für den nationalen und internationalen Tourismus geöffnet sind. Damit sind sie zwei der vielversprechendsten Tourismus-Standorte in Kuba und der Karibik in den letzten Jahren.
Pullman Cayo Coco von der Gran Caribe-Kette und Playa Paraíso von Gaviota werden für die Begrüßung der ersten Besucher von Cayo Coco verantwortlich sein, während im Norden von Villa Clara die Hotels Playa Cayo Santamaría, Iberoestar Ensenacho, Meliá Las Dunas und Dhawa Cayo Santa María die Einrichtungen sind, die wieder in Betrieb genommen werden, erklärten Iyolexis Correa Lorenzo und Regla Dayamí Armenteros Mesa, Delegierte des Tourismusministeriums in Ciego de Ávila bzw. Villa Clara, die angaben, dass die Eröffnung gestaffelt sein werde, entsprechend dem anwachsendem Zustrom ausländischer Touristen.. (…).

Granma, 3.7.2020.
Granma > Tourismus. Hotellerie. Granma, 2020-07-03.
Ganzer Text
02.07.2020 Kuba
Granma
Regierung

Coronavirus
Volltext
Ganz Kuba in Erholungsetappe. Ab dem morgigen Freitag, dem 3. Juli, tritt Havanna in die erste Phase der Erholung ein, und der Rest des Landes - mit Ausnahme von Matanzas, das dies in der folgenden Woche tun wird - geht in die zweite Phase über. Wie berichtet wurde, befinden sich ausgehend von den ergriffenen Massnahmen und Anstrengungen unseres Volkes zurzeit alle Provinzen des Landes mit Ausnahme von Havanna in der ersten Phase der ersten Etappe der Erholung nach COVID-19. Man kann mit Recht sagen, dass wir immer gewusst haben, dass Havanna aufgrund der Merkmale als Hauptstadt eines Landes der schwierigste und komplexeste Ort ist, um der Epidemie zu begegnen. Die Ergebnisse der geleisteten Arbeit haben es ermöglicht, in den letzten Tagen die Fortschritte bei der Konfrontation in der Hauptstadt zu würdigen. Seit sieben Tagen werden nun die festgelegten Gesundheitsindikatoren im Allgemeinen erfüllt, obwohl einige tägliche Fälle gemeldet werden, ein Umstand, der die Teil dieses Prozesses ist.
In Anbetracht des Vorstehenden vertritt die temporäre Arbeitsgruppe der Regierung die Auffassung, dass die Einhaltung der Indikatoren den Beginn der ersten Phase der Erholungsetappe in Havanna ermöglicht, auf die es sich bereits vorbereitet.(…).
Ministerrat.
Granma, 2.7.2020.
Granma > Coronavirus. Ende. Granma, 2020-07-02.
Ganzer Text
02.07.2020 Andorra
Kuba
Granma

Ärzte
Coronavirus
Volltext
Wir zerschlagen die perversen Absichten des Imperiums, die solidarische und vorbildliche Arbeit der kubanischen medizinischen Brigaden zu diskreditieren. Worte von Miguel Mario Díaz-Canel Bermúdez, Präsident der Republik Kuba, beim Empfang per Teleübertragung für die Ärzte der Henry-Reeve-Brigade, die sich im Fürstentum Andorra befanden, bei deren Ankunft am Flughafen José Martí, 1. Juli 2020, „62. Jahr der Revolution“. (Übersetzung der stenografischen Version der Präsidentschaft der Republik)
Wie es für uns in den letzten Tagen schon zur Gewohnheit wird, haben wir das Vergnügen und die Genugtuung, eine weitere Gruppe unseres wertvollen Gesundheitspersonals zu empfangen, das, integriert in der Henry-Reeve-Brigade, in den verschiedenen medizinischen Missionen bei der Bekämpfung der Pandemie in anderen Ländern solidarisch internationale Zusammenarbeit geleistet hat.
Deshalb umarmen und begrüssen wir Sie, wie wir es mit der Lombardei-Brigade getan haben, zuallererst im Namen unseres ganzen Volkes. Bei mir sind hier mehrere Compañeros, mit denen wir in der temporären Arbeitsgruppe gearbeitet haben, die sich mit der Bekämpfung von COVID im Land befasst hat: Vizepräsident Salvador, Premierminister Marrero, die stellvertretenden Premierminister Revolutionskommandant Ramiro Valdés und Compañero Morales, Minister Portal, die Generalstaatsanwältin der Republik, der Sekretär des Ministerrates Compañero Amado und andere Compañeras und Compañeros, die ebenfalls in den heutigen Arbeitssitzungen teilgenommen haben. (…).
Granma, 2.7.2020.
Granma > Andorra. Aerzte. Granma, 2020-07-01.
Ganzer Text
02.07.2020 Kuba
Granma
Polizei

Polizei
Überwachung
Volltext
Die Fabrik der Angst und die Polizei in Kuba. Auch wenn Fotos und Videos von irgendetwas Negativem, das die Beamten der Nationalen Revolutionären getan haben, traditionell Teil des Inhalts ausmachen, den eine Reihe von digitalen Kommunikationsmedien von Miami aus über die kubanischen Internetnutzer ausschütten, so wurden sie in diesen Tagen praktisch täglich damit bombardiert. Wenn etwas in diesen Monaten, in denen wir unter dem ganzen psychologischen Druck gelebt haben, der uns von COVID-19 aufgezwungen wurde, selbst als bereits die Ängste und Ungewissheiten der ersten Zeit zusammen mit deren Ausbeutung durch Medien und Politik langsam verschwunden waren, konstant geblieben ist, war die Kampagne gegen das Image der kubanischen Polizei. Auch wenn Fotos und Videos von irgendetwas Negativem, das die Beamten der Nationalen Revolutionären Polizei( PNR) getan haben, traditionell Teil des Inhalts ausmachen, den eine Reihe von digitalen Kommunikationsmedien von Miami aus über die kubanischen Internetnutzer ausschütten, so wurden sie in diesen Tagen praktisch täglich damit bombardiert. Für einen durchschnittlichen Nutzer der Netze in Kuba war es fast unmöglich, sich dem zu entziehen. Eine mit Geld geölte Maschinerie übernimmt jeden graphischen Inhalt, der ihr dazu dienlich ist, wie auch jeden anderen negativen Aspekt, der im Leben des Landes Unannehmlichkeiten auslöst. Das auf einigen dieser digitalen Seiten veröffentliche Material wird sofort von verschiedenen ähnlichen Websites repliziert. Für den Fall, dass sie das Material nicht selbst erhalten, sind die Herausgeber dieser  (…). 
Granma, 2.7.2020.
Granma > Ueberwachung. Polizei. Granma, 2020-07-02.
Ganzer Text
01.07.2020 Kuba
Geschichte
Granma

Geschichte
Volltext
Der erste Historiker von Havanna. Für Eusebio Leal Spengler, brillanter Fortsetzer des Erbes von Emilio Roig. An diesem 1. Juli 2020 erinnern wir an die Ernennung von Doktor Emilio Roig de Leuchsenring zum Historiker von Havanna vor genau 85 Jahren, ein Ereignis von grösster Bedeutung, nicht nur im Bereich der Kultur und des Kulturerbes der kubanischen Hauptstadt, sondern des gesamten Landes. Zum Zeitpunkt seiner Investitur, die am 1. Juli 1935 erfolgte, war Dr. Roig aufgrund seiner aufrechten nationalistischen und antiimperialistischen Positionen bereits eine anerkannte Persönlichkeit auf dem Gebiet der Gesellschaftswissenschaften, des Rechts und der Geschichtsschreibung Kubas. Ohne Mitglied einer politischen Organisation der Republik zu sein, war Emilio Roig seit seiner Jugend ein Mann linker Ideen. Zeichen dafür sind seine Freundschaft mit Julio Antonio Mella und Rubén Martínez Villena, seine enge Zusammenarbeit mit der kubanischen Aktion Falange und der Gruppe Minorista, von der er als „spiritueller Mentor“ angesehen wurde, sowie seine mutige und offene Opposition gegen die Diktatur Machados. Die Sache des Antiimperialismus war immer eines seiner grossen Themen als Historiker und öffentliche Persönlichkeit. Das Jahr 1935 markierte zwei grosse Ereignisse in der intellektuellen Biographie von Emilio Roig: (…).
Granma, 1.7.2020.
Granma > Geschichte. Granma, 2020-07-01.
Ganzer Text
01.07.2020 Kuba
Granma
Tourismus

Hotellerie
Tourismus
Volltext
Kuba öffnet seine Einrichtungen wieder für internationalen Tourismus. Laut dem Minister für Tourismus Juan Carlos García werden zunächst die Hoteleinrichtungen in Cayo Largo, Cayo Coco, Cayo Guillermo, Cayo Cruz und Cayo Santa María wiedereröffnet,da es sich dabei um die wichtigsten Zentren des Sonne und Strand Tourismus handelt und sie sich in isolierten Zonen befinden. Ab heute empfängt Kuba erneut internationalen Tourismus, nachdem die Landesgrenzen aufgrund der von COVID-19 verursachten sanitären Krise über drei Monate geschlossen waren, meldete ACN. Wie der Minister für Tourismus Juan Carlos García bekanntgab, wird die Wiedereröffnung in HotelePinrichtungen in Cayo Largo, Cayo Coco, Cayo Guillermo, Cayo Cruz und Cayo Santa María beginnen, weil es sich dabei um die wichtigsten Zentren des Sonne und Strand Tourismus handel und sie sich in isolierten Zonen befinden. Seit dem 18. Juni hatten Reisebüros und Reiseveranstalter mit dem Verkauf von Reisen zum 1. Juli begonnen, wenn auch der Tourismus sich in den drei Erholungsphasen der ersten Post-Covid-19 Etappe unterschiedlich gestalten wird. Die internationalen Reisenden dürfen die besagten Gebiete nicht verlassen, aber es werden Ausflüge, Autovermietung und andere Dienstleistungen an diesen Orten angeboten. (…).
Granma, 1.7.2020.
Granma > Tourismus. Hotellerie. Granma, 2020-07-01.
Ganzer Text
30.06.2020 Kuba
Granma
Personen
Fidel Castro
Biografien
Volltext
Fidels Worte. Beginnend mit den Worten an die Intellektuellen, die Fidel am 30. Juni 1961 in der Nationalbibliothek überbrachte, gingen die Dinge in eine andere Richtung, oder vielmehr wurden ideologische Positionen definiert, die in verschiedenen Umgebungen von Intellektuellen und Künstlern gärten Das Jahr 1961 brachte einen gewaltsamen Wendepunkt im kubanischen Kulturleben. Beginnend mit den Worten an die Intellektuellen, die Fidel am 30. Juni 1961 in der Nationalbibliothek überbrachte, gingen die Dinge in eine andere Richtung, oder vielmehr wurden ideologische Positionen definiert, die in verschiedenen Umgebungen von Intellektuellen und Künstlern gärten. Einerseits war es dringend notwendig, Zweifel auszuräumen, Ressentiments zu vermeiden und Geister zu verscheuchen, die in den Kreisen der Schöpfer aufgetaucht waren, zum anderen mussten Plattformen definiert, Berührungspunkte gefunden und klare Wege beschritten werden, die das Einfügen von Kunst und Literatur in den Prozess der sozialen Transformation erleichtern würden. Ich hatte das Privileg, das Ereignis mitzuerleben. Er war gerade 21 Jahre alt geworden und konnte mir nicht vorstellen, dass ich einer der jüngere Teilnehmer des Treffens zwischen der Führung der Revolution und einer grossen Gruppe von Schöpfern sein würde, die meisten von ihnen Schriftsteller. Zu dieser Zeit arbeitete ich mit Argeliers León zusammen, einem herausragenden Komponisten, Ethnologen und Intellektuellen, der Vertrauen in mich gesetzt hatte, um  (…).
Granma, 30.6.2020.
Personen > Castro Fidel. Fidels. Worte. Granma, 2020-06-30.
Ganzer Text
30.06.2020 Kuba
ALBA-TCP
Granma
Wirtschaft

ALBA-TCP
Volltext
Wirtschaftspolitik
Regionalwirtschaft tritt Pandemie entgegen. Während sich in anderen Teilen der Welt der Individualismus ausbreitet, ist in unserer Region geplant, die komplementäre Wirtschaftszone ALBA-PetroCaribe als ein echtes Modell für produktive und technologische Entwicklung zu fördern, das auf den Werten der Solidarität und Komplementation basiert. Ein wirtschaftlicher Notfallplan angesichts der Covid-19-Pandemie wurde am Montag von den Mitgliedstaaten der Bolivarischen Alianz für die Völker Unseres Amerika – Handelsvertrag der Völker (ALBA-TCP) angenommen, nachdem auf virtuellem Wege der 20. Politische Rat und der 10.Wirtschaftsrat des Regionalblocks tagten. Eine solche Strategie zur Erholung von den Auswirkungen von Sars-CoV-2 fördert ein neues Modell der sozioökonomischen Entwicklung, das auf regionaler Selbstversorgung und der Ergänzung der Volkswirtschaften ihrer jeweiligen Länder beruht. In diesem Sinne sagte der kubanische Aussenminister Bruno Rodríguez Parrilla, der bei dem Treffen vom Minister für Aussenhandel und Auslandsinvestitionen, Rodrigo Malmierca Díaz, begleitet wurde, dass „die Länder des ALBA-TCP angesichts der Herausforderungen über die Instrumente verfügen, mit denen wir ihnen mit aller Effizienz begegnen und als Sieger hervorgehen können.“(…).
Granma, 30.6.2020.
Granma > ALBA-TCP. Coronavirus. Granma, 2020-06-30.
Ganzer Text
30.06.2020 Kuba
Granma
WHO

Coronavirus
Volltext
WHO
PAHO und WHO erkennen wirksames Vorgehen Kubas gegen COVID-19 an. Im Namen beider Organisationen, die das Gesundheitsmanagement auf kontinentaler und globaler Ebene leiten, erkannte ihr Vertreter auch die verdienstvolle und entscheidende Rolle der kubanischen Wissenschaft und Technologie, einschliesslich der Universitäten, bei der nationalen Koordinierung der Konfrontation mit COVID-19 an
Durch ihren Vertreter in Kuba lobten die panamerikanische und die Weltgesundheitsorganisation die Kapazität und Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems der Insel bei der umfassenden Konfrontation mit COVID-19 im Rahmen eines nationalen sektorübergreifenden Plans unter der Leitung der Regierung unseres Landes. In Aussagen gegenüber Prensa Latina hob der peruanische Epidemiologe José Moya die Rolle des Grundversorgungsnetzes der bei der sofortigen Identifizierung der Fälle hervor, die nach Bekanntwerden der ersten Berichte von Patienten im Land im Monat März positiv auf das Sars-Cov-2-Coronavirus getestet wurden. Diese Mobilisierung bezeichnete er als die Grundlage für spätere Erfolge bei der Bekämpfung der Epidemie. Er erwähnte, dass die Anwendung der PCR-Molekulartests in Echtzeit bei infizierten Menschen und deren Kontakten sowie die in sozialer Isolation durchgeführten Präventions- und Kontrollmassnahmen die Ausbreitung zufriedenstellend eindämmten und es uns ermöglichten, an der epidemiologischen Überwachung und der medizinischen Behandlung der betroffenen Gruppen zu (…).
Granma, 30.6.2020.
Granma > Coronavirus. WHO. Granma, 2020-06-30.
Ganzer Text
29.06.2020 Kuba
ALBA-TCP
Granma

ALBA-TCP
Coronavirus
Volltext
Wirtschaftliche Ergänzung als Reaktion auf COVID-19. In einer Zeit, in der sich in verschiedenen Teilen der Welt unilaterale Aktionen ausbreiten, sind sich die Mitgliedstaaten der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerikas-Handelsvertrags der Völkern über die Notwendigkeit von Solidarität, Komplementation und Multilateralismus einig. In einer Zeit, in der sich in verschiedenen Teilen der Welt unilaterale Aktionen ausbreiten, stimmen die Mitgliedstaaten der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerikas-Handelsvertrags der Völkern (ALBA-TCP) darin überein, dass für die wirtschaftliche Erholung und den Wiederaufbau ihrer Länder nach den Auswirkungen des neuen Coronavirus in Lateinamerika und der Karibik Solidarität, Komplementation und Multilateralismus notwendig sind. Der Regionalblock ist sich der Bedeutung der Stärkung von Kooperationsprojekten angesichts solcher Konsequenzen bewusst und hält am 29. Juni in virtueller Form den XX. Politischen Rat und den X. Wirtschaftsrat der Organisation ab.
Wie am 10. Juni während der hochrangigen Konferenz über Wirtschaft, Finanzen und Handel im Rahmen von COVID-19 vereinbart wurde, gehören zu den Diskussionspunkten die Reaktivierung von Petrocaribe, die Wiederaufnahme der Arbeit der Bank der ALBA, die Stimulierung des intraregionalen Handels unter anderem durch den Einsatz des SUCRE (Einheitliches System zur regionalen Vergütung von Zahlungen) und die Stärkung der Zusammenarbeit mit anderen Ländern wie China und Russland. Die Förderung (…).
Granma, 29.6.2020.
Granma > ALBA-TCP. Coronavirus. Granma, 2020-06-29.
Ganzer Text
29.06.2020 Kuba
ALBA-TCP
Granma

ALBA-TCP
Ärzte
Volltext
ALBA: die von Fidel und Chávez konzipierte Realität. Als am 14. Dezember 2004 die von Fidel und Chávez konzipierte Bolivarische Allianz für die Völker unseres Amerikas (ALBA) geboren wurde, verwirklichte sich ein Projekt, das dem Gedankengut dieser beiden grossen Männer entsprang und auf Prinzipien basiert, die die kubanische Revolution bereits in die Praxis umgesetzt hatte. Als am 14. Dezember 2004 die von Fidel und Chávez konzipierte Bolivarische Allianz für die Völker unseres Amerikas (ALBA) geboren wurde, verwirklichte sich ein Projekt, das dem Gedankengut dieser beiden grossen Männer entsprang und auf Prinzipien basiert, die die kubanische Revolution bereits in die Praxis umgesetzt hatte, nämlich, die Solidarität zu einer Kampffahne zu machen, mit der sich die Völker auf den Weg machen, um die wahre Unabhängigkeit zu erreichen.. Es war eine Aufgabe für die Mutigen, diesen Mechanismus in einer Region zu schaffen und sich ihm anzuschließen, die bereits 1823 als Hinterhof der Interessen der Regierungen Washingtons gedacht war, als die Monroe-Doktrin (Amerika für die Amerikaner) verkündet wurde, das gleiche, was Donald Trump und Mike Pompeo heute wiederbeleben wollen. Die ALBA revolutionierte jedoch die Fundamente der Länder, die der Neokolonialismus zu Teilen eines neoliberalen Systems gemacht hatte, das geschaffen wurde, um einen Kapitalismus zu stützen, bei dem es um das Geld geht - wie man jetzt bei Covid-19 sieht -, das über den Menschen gestellt wird. Menschen sterben, weil es an Weitsicht,  (…).
Granma, 29.6.2020.
Granma > ALBA-TCP. Aerzte. Granma, 2020-06-29.
Ganzer Text
29.06.2020 Brasilien
Kuba
Faschismus
Granma

Faschismus
Präsident
Volltext
Mobilisierung „Stop Bolsonaro“ in über 20 Ländern. Mehr als 60 Städte in 23 Ländern der Welt hatten erklärt, am gestrigen Sonntag am sogenannten „Stop Bolsonaro"-Welttag teilzunehmen, einer Bewegung gegen den rechtsextremen brasilianischen Präsidenten, wegen seiner Maßnahmen gegen das neue Coronavirus, seiner faschistischen Drohungen und wegen des Mangels an Demokratie. Diese Bewegung, die von in anderen Ländern lebenden Brasilianern organisiert wird, brachte u.a. Demonstrationen in Städten wie München, Berlin und Frankfurt in Deutschland, Barcelona und Madrid in Spanien, Rom in Italien sowie Zürich und Genf in der Schweiz auf die Beine. Im Falle Brasiliens haben Demonstranten vor dem Kongress dieses Landes tausend Kreuze festgenagelt, um an die mehr als 57‘000 Opfer zu erinnern, die die Coronavirus-Pandemie jetzt schon in dem südamerikanischen Riesenland hinterlassen hat.
Granma, 29.6.2020.
Granma > Brasilien. Praesident. Granma 2020-06-29.
Ganzer Text
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden