Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > SO Kanton
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 115

1 2 3 4 5
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
21.04.2018 Biel
SO Kanton
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Maria Teresa Cordasco
Daniel Hirt
Jahresbericht
Volltext
Jahresbericht 2017. Unia Region Biel-Seeland, Kanton Solothurn. as Jahr 2017 war reich befrachtet mit den verschiedensten Themen und Herausforderungen. Im 2017 waren für die Unia zwei Nationale Volks-Abstimmungen von grosser Bedeutung. Bei der ersten Vorlage im März 2017 ging es um die Unternehmens-Steuer-Reform USR 3. Mit dieser Vorlage sollten die Unternehmen steuerlich entlastet werden und wie so oft hätten dann wir als "gewöhnliche" Steuerzahler die Zeche bezahlen sollen. Hinzu kam, dass die Steuerreform derart kompliziert war, dass sie selbst von den Befürwortern kaum richtig erklärt werden konnte. In einem intensiven Abstimmungs-Kampf ist es uns schlussendlich gelungen, die Vorlage zur USR 3 abzulehnen. Die zweite wichtige Abstimmung fand im Herbst 2017 statt. Bei der Vorlage zur Reform der Altersvorsorge ging es um ein Kernthema unserer Bewegung. Bei einer Annahme hätten zukünftige Rentner und Rentnerinnen eine Rentenerhöhung von 70 Franken erhalten. Zudem wären die AHV und auch die Pensionskassen besser darauf vorbereitet gewesen, um eine in den kommenden Jahren ansteigende Zahl von Pensionierten aufzunehmen (Babyboomer-Generation). Leider scheiterte die Vorlage, was bedeutet, dass uns dieses Thema auch im Jahr 2018 beschäftigen wird. Aber die Unia und insbesondere unsere (…). Maria Teresa Cordasco, Daniel Hirt.
Unia Biel-Seeland, Kanton Solothurn, 21.4.2018.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Jahresbericht 2017. Unia, 2018-04-21.
Ganzer Text
31.12.2016 Biel
SO Kanton
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Jesus Fernandez
Jahresbericht
Volltext
Solidarisch in der Gesellschaft, verankert in den Betrieben. Der Leitsatz des Unia Kongresses 2016 hiess: "Solidarisch in der Gesellschaft, verankert in den Betrieben“. Dieser Leitsatz hat uns nicht nur auf nationaler, sondern auch auf regionaler Ebene, das ganze Jahr hindurch begleitet. Wir haben wiederum fünf sehr erfolgreiche Generalversammlungen in unserer Region durchgeführt. Diese Versammlungen wurden von insgesamt ca. 1000 Teilnehmenden besucht. Hier wurden die Gremien mit engagierten Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern von den jeweiligen Generalversammlungen gewählt und danach von der Regionalen Delegiertenversammlung bestens bestätigt. Unsere Kongress-Delegierten haben sich intensiv vorbereitet und neun Anträge eingereicht. Auch sonst haben sich die Vertreter unserer Region aktiv an der Kongress-Arbeit beteiligt. Der Kongress erwies sich als Weise und hat einige zukunftsträchtige Anträge, welche auch unsere Delegierten unterstützt haben, angenommen. Mit der am Kongress beschlossenen Strategie 2020 und den in diesem Zusammenhang beschlossenen Schritten, können wir die kommenden 4 Jahre mit Zuversicht planen und in Angriff nehmen. „Solidarisch in der Gesellschaft“ ist eine gut gewählte und eine notwendige Prämisse. Sie beinhaltet Aspekte wie Chancen-Gleichheit kann aber nur erreicht werden, wenn die Kluft zwischen der obersten Schicht der Privilegierten und der Werktätigen, nicht wie in der letzten Zeit immer grösser wird. Gegen diese Entwicklung müssen wir uns mit Entschiedenheit wehren. (…). Jesus Fernandez.
Unia Biel-Seeland-Solothurn, Jahresbericht 2016.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Jahresbericht Jesus Fernandez. Unia Biel-Seeland-Solothurn.
Ganzer Text
08.03.2015 SO Kanton
Abstimmung
Arbeitszeit
Unia Solothurn

Abstimmung
Ladenöffnungszeiten
Volltext
Kanton Solothurn lehnt massiv längere Ladenöffnungszeiten ab. Klares Signal aus Solothurn an eidgenössische Parlament. Die Gewerkschaft Unia freut sich über das deutliche Nein der Stimmberechtigten des Kantons Solothurn zu massiv längeren Ladenöffnungszeiten. Das Resultat ist nicht nur für das Verkaufspersonal erfreulich. Es ist auch ein klares Signal an das eidgenössische Parlament. Dieses diskutiert derzeit eine Vorlage, die der ganzen Schweiz jene Mindestöffnungszeiten aufzwingen will, welche Solothurn jetzt verworfen hat. Das Solothurner Stimmvolk hat die Vorlage abgelehnt, wonach werktags alle Läden von 5 bis 20 Uhr offen halten dürfen. Es gab stattdessen einer massvolleren Regelung den Vorzug, welche die heutigen Öffnungszeiten werktags beibehält und lediglich den Samstagsverkauf etwas verlängert. Zudem ermöglicht es die Öffnung von Lebensmittelgeschäften am Sonntag, wenn es Familienbetriebe sind - diese Ausnahme ist vom Arbeitsgesetz bereits heute vorgesehen. Die Unia und der Gewerkschaftsbund Solothurn hatten dieser Vorlage zugestimmt. Das Solothurner Nein ist ein klarer Wink an das eidgenössische Parlament. Dort ist derzeit ein Ladenöffnungszeiten-Gesetz in Diskussion, welches sehr ähnliche Öffnungszeiten wie die, in Solothurn verworfene Vorlage vorsieht. (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 8.3.2015.
Unia Solothurn > Ladenöffnungszeiten. Abstimmung SO Kanton. Unia Schweiz, 8.3.2015.
Ganzer Text
26.08.2014 Biel
SO Kanton
Unia Biel-Seeland-Solothurn

Berufsbildung
Lehrlingswesen
Petition
Volltext
Mehr Schutz für Lehrlinge. Region Biel-Seeland/Solothurn unterstützt die Petition der Gewerkschaftsjugend. Die Gewerkschaftsjugend lanciert heute eine Petition, in welcher sie mehr Schutz für Lehrlinge fordert. Sie reagiert damit gegen die verbreitete Missachtung gesetzlicher Bestimmungen zum Schutz der Lehrlinge. Erhebungen zeigen, dass Verstösse im Bereich der Arbeitszeit (Überzeit, Abend- und Wochenendarbeit) besonders häufig sind. Zudem sind jedes Jahr 25‘000 Lehrlinge Opfer eines Berufsunfalls. Jede/r achte Lehrling verunfallt damit während der Ausbildung. Pro Jahr sterben im Schnitt drei Lehrlinge an den Folgen. Das muss ändern! Viel Missbrauch und auch viele Unfälle könnten verhindert werden, wenn die Behörden für eine konsequente Lehraufsicht sorgten. Deshalb fordert die Gewerkschaftsjugend in jedem ausbildenden Betrieb mindestens eine Kontrolle pro Jahr, eine unabhängige Lehraufsicht, strenge Kriterien für die Ausbildungsbewilligung und ein Ende der Sparübungen auf dem Rücken der Jugendlichen. Die Kantone müssen endlich genügend Ressourcen für die Kontrolltätigkeiten bereitstellen. Gesundheit und Sicherheit der Lehrlinge dürfen nicht mehr so leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden. (…).
Unia Biel-Solothurn, 26.8.2014.
Unia Biel-Solothurn > Berufsbildung. Petition SGB. Unia, 26.8.2014.
Ganzer Text
09.09.2013 Biel
SO Kanton
Drehteilindustrie SDI
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Beat Jost
13. Monatslohn
Drehteilindustrie SDI
Mindestlöhne
Volltext

Gesamtarbeitsvertrag neu mit Mindestlöhnen. Im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) der schweizerischen Drehteileindustrie gelten ab dem 1. Januar 2014 verbindliche Mindestlöhne. Darauf haben sich der Unternehmerverband Swiss Precision und die Gewerkschaft Unia geeinigt. Gleichzeitig wird der GAV bis Ende 2016 verlängert. Dem GAV unterstehen 14 Unternehmen der Präzisionstechnik im Kanton Solothurn und in der Region Biel-Seeland. Im Vertrag werden auf der Basis der 40 Stunden-Woche und des 13. Monatslohnes neu Mindestlöhne für vier Arbeitnehmerkategorien festgelegt: (...).
Beat Jost, Verhandlungsleiter Gewerkschaft Unia.

Unia Biel-Seeland-Solothurn, 9.9.2013.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Drehteilindustrie SDI. Mindestlöhne. Unia. 2013-09-09.

Ganzer Text

 

02.02.2013 Biel
Grenchen
SO Kanton
Solothurn
MEM-Industrie
Unia Biel-Seeland-Solothurn

GAV
MEM-Industrie
Mindestlöhne
Resolution
Volltext

Die Unia-Delegierten der starken Industrieregion Biel-Seeland/Kanton Solothurn unterstützen mit Nachdruck die Forderung, im neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM) Mindestlöhne einzuführen. Die gesamtarbeitsvertraglichen Mindestlöhne im MEM-GAV sind aus mehreren Gründen dringend nötig: (...).

Unia Biel-Seeland-Solothurn, 2.2.2013.
Unia  Biel-Seeland-Solothurn > MEM-Industrie. Mindestlohn. Resolution 2.2.2013.doc.

Ganzer Text

 

01.12.2012 Biel
Olten
SO Kanton
Solothurn
Unia Biel-Seeland
Unia Biel-Seeland-Solothurn

Fotos
Kongress
Volltext

Die Region Biel-Seeland / Kanton Solothurn war am dreitägigen Unia-Kongress vom 29. November bis 1. Dezember 2012 in Zürich stark vertreten: Mit einer geschlossenen Delegation und 13 konkreten Anträgen. Für die Region im Zentrum standen unsere zehn Anträge unter dem Titel "Unia von unten". Die Bilanz: Die Hälfte der Anträge wurde angenommen oder zumindest zur Prüfung weitergeleitet. Mit Gruppenbild. (...).

Unia Region Biel-Seeland-Kanton Solothurn, 7.12.2012.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Kongress Unia Schweiz. 7.12.2012.

Ganzer Text

 

01.02.2012 BL Kanton
GL Kanton
Schaffhausen
SO Kanton
Coop
Löhne
SGB
Sulzer AG

Lohnerhöhungen
Teuerungsausgleich
Volltext

Resultate der Lohnrunde 2011/2012: Rückstand bei den Dienstleistungen. Öffentliche hinken hinterher. Lohnrunde 2011/2012: Ein guter Teil der Abschlüsse liegt zwischen 1,5 und 2,5 Prozent - bei einer Teuerung von rund 0,3 Prozent. Dienstleistungsbranchen und zahlreiche öffentliche Arbeitgeber haben den Anschluss an die Spitze verloren. (...).

VPOD-Magazin, Februar 2012.
SGB > Löhne. 2011.doc.

Ganzer Text

18.02.2011 BE Kanton
Biel
Grenchen
SO Kanton
Unia Biel-Seeland
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Work

Arbeitslosenkasse
Arbeitslosenversicherung
Arbeitslosigkeit
Unia Biel-Seeland

Unia: Hilfe für Ausgesteuerte. Biel. Die Unia Biel-Seeland/Solothurn fordert von den Kantonen Bern und Solothurn Sofortmassnahmen gegen die Anfang April drohende Aussteuerungswelle. Mit dem Inkrafttreten der Revision der Arbeitslosenversicherung vertieren im Kanton Bern voraussichtlich 1500, im Kanton Solothurn 600 Arbeitslose ihren Taggeldanspruch. Die Unia fordert nun Sonderberatungsstellen möglichst nahe bei den Arbeitslosenkassen. Diese sollen die Ausgesteuerten bei der Durchsetzung Ihrer Sozialhilfeansprüche unterstützen. Zudem sollen die Kantone die berufliche Wiedereingliederung mit zusätzlichen Qualifizierungs- und Beschäftigungsmassnahmen fördern.  Weiter fordert die Unia, die Kantone sollten finanzielle Mittel bereitstellen, um durch die Aussteuerung entstehende Härtefälle zu mildem.

Work. Freitag, 2011-02-18.

12.02.2011 BE Kanton
Biel
Grenchen
SO Kanton
Personen
Unia Biel-Seeland
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Jesus Fernandez
Beat Jost
ALV
Arbeitslosenversicherung
Resolution
Volltext

Resolution. Unia fordert Massnahmen der Kantone Bern und Solothurn gegen die rücksichtslose Massenaussteuerung in der Arbeitslosenversicherung. Trotz einem vergleichsweise sehr knappen Ja von 53 Prozent in der Volksabstimmung vom 26. September 2010, setzt der Bundesrat die unsoziale Revision der Arbeitslosenversicherung (AVIG) mit aller Härte und grosser Rücksichtslosigkeit um. Auf einen Schlag verlieren rund 16'000 Arbeitslose mit der Inkraftsetzung des neuen Gesetzes am 1. April 2011 ihren Anspruch auf Taggelder der Arbeitslosenversicherung. Besonders hart trifft es die unter hoher Arbeitslosigkeit leidenden Regionen am Jurasüdfuss und vorab die Zentren Biel-Bienne und Grenchen. Die Unia Biel-Seeland / Kanton Solothurn fordert angesichts dieser Massenaussteuerung, dass die Kantone Bern und Solothurn Sofortmassnahmen ergreifen, um die Betroffenen zu unterstützen. (...).

Unia Biel-Seeland/Kanton Solothurn, 12.2.2011.
Unia Biel-Solothurn > Arbeitslosenversicherung, 2011-02-12.doc.

Arbeitslosenversicherung. 12.2.2011.pdf

01.08.2010 SO Kanton
Frauen
Links
Personen
SP
Beatrice Heim
Anatomie
Links
Volltext

Frauen sind keine Männer. Noch vor wenigen Jahren wurden Frauen künstliche Kniegelenke implantiert, die nach der männlichen Anatomie geformt waren. Erst seit vier Jahren gibt es künstliche Kniegelenke speziell für Frauen. Bea Heim. Dabei unterscheidet sich ein weibliches Knie deutlich von einem männlichen: Es ist meist schmaler, hat eine andere Form, ist anders mit dem Oberschenkelknochen verbunden. Übrigens zeigen Frauenknie schneller  Abnutzungserscheinungen, Frauen brauchen deshalb öfter ein künstliches Kniegelenk als Männer. (...).

 

Links, Nr. 111, August 2010.

 

Ganzer Text

14.06.2010 AG Kanton
SO Kanton
Abstimmung

Ladenöffnungszeiten
Sonntagsarbeit
Aargauer lehnen Sonntagsverkäufe ab. Sonntagsverkäufe bleiben im Volk umstritten. Während die Aargauer Stimmberechtigten ein Gesetz für vier bewilligungspflichtige Sonntagsverkäufe ablehnten, hiess das Solothurner Volk eine ähnliche Vorlage gut. Beide Entscheide fielen knapp aus. Der Solothurner Regierungsrat wird über die vier Sonntagsverkäufe pro Jahr entscheiden. Wie bisher werden zwei Sonntagsverkäufe in der Adventszeit stattfinden, Die zwei zusätzlichen Daten sollen als Saisonverkäufe für Möbel- oder Autofirmen angesetzt werden. Im Aargau wollte des vom Volk verworfene Gesetz den Regierungsrat und den Gemeinderäten die Kompetenz geben, ab 2011 zwei zusätzliche bewilligungspflichtige Sonntagsverkäufe pro Jahr festzulegen. Nach dem Nein bleiben zwei Sonntagsverkäufe in der Adventszeit möglich. Bund. Montag, 14.6.2010
13.06.2010 Grenchen
Olten
SO Kanton
Solothurn
Abstimmung
Personen
Stradina
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Markus Baumann
Claudio Marrari
Ladenöffnungszeiten
Sonntagsarbeit
Volltext

Stradina Solothurn. 13.6.2010. Archiv Schaffer,

Stradina Solothurn 13.6.2010.pdf

21.05.2010 AG Kanton
SO Kanton
Gewerkschaftsbund
Grüne
Personen
SP
Work
Michael Stötzel
Ladenöffnungszeiten
Sonntagsarbeit
Mehr Sonntagsverkäufe? "Sechs Tage reichen völlig". Die Zwängerei um Sonntagsverkäufe geht weiter. Diesmal in den Kantonen Solothurn und Aargau. Am 13. Juni entscheiden die Stimmenden, ob die Geschäfte an vier Sonntagen im Jahr öffnen dürfen. In Solothurn ruft ein breites Bündnis von Gewerkschaften, SP und Grünen, EVP und evangelisch-methodistischer Kirche zum Nein auf. Die Mehrheit des Kantonsrates will nicht nur zwei zusätzliche verkaufsoffene Sonntage zu den jetzt schon bestehenden zwei Adventssonntagen. Sie will es auch den Gemeinden überlassen, die Daten festzulegen. Faktisch könnten damit jeden Sonntag irgendwo im Kanton die Geschäfte öffnen. Der Sonntag würde zum siebten Werktag. (...). Michael Stötzel. Work. Freitag, 21.5.2010
08.03.2010 SO Kanton
Abstimmung

Rentenklau
Die Anpassung des Mindestumwandlungssatzes der Beruflichen Vorsorge - "Rentenklau" - wird im Kanton Solothurn am 6.3.2010 mit 57'855 Nein gegen 16'732 Ja abgelehnt. Bund. Montag, 8.3.2010
01.03.2010 Biel
SO Kanton
Personen
Strada
Unia Biel-Seeland
Jesus Fernandez
Laura Flühmann
Mitbestimmung
Mitsprache
So funktioniert die Basisdemokratie. Jesus Fernandez: Neues Industriekonzept der Unia. Wie es die Unia schafft, die Anliegen ihrer Mitglieder kennenzulernen und erfolgreich zu vertreten. Wie schafft es die Unia, sicherzustellen, dass sie den Interessen der Arbeitenden gerecht wird? Ganz einfach ausgedrückt lautet die Antwort: Indem sie den Dialog pflegt, zwischen den Arbeitenden und der Gewerkschaft, aber auch zwischen den Arbeitenden selbst. Wie das konkret funktioniert, zeigt das neue Gewerkschaftskonzept für die Maschinenindustrie. Für dessen Umsetzung ist in der Unia-Region Biel Seeland und Kanton Solothurn Jesus Fernandez verantwortlich, unterstützt von Laura Flühmann. (...). Mit Foto von Jesus Fernandez. Strada, Nr. 25, 1.3.2010
05.02.2010 Biel
SO Kanton
Unia Biel-Seeland
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Work

Entlassungen
Kurzarbeit
Sozialplan
Kurzarbeit verländern. In der Region Biel-Seeland/Kanton Solothurn drohen weitere massive Arbeitsplatzverluste. Deshalb fordern die Unia-Delegierten der Region von Bundesrat, Nationalbank und Kantonsregierung, unverzüglich wirksame Massnahmen zu ergreifen. Dazu gehören für die Delegierten unter anderem die Verlängerung der Kurzarbeit von 18 auf 24 Monate, die entschiedene Bekämpfung einer Aufwertung des Frankens und eine Sozialplanpflicht bei Massenentlassungen aus wirtschafltichen Gründen. Work 5.2.2010
05.02.2010 SO Kanton
Regierungsrat
Unia Biel-Seeland
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Work

Ladenöffnungszeiten
Sonntagsarbeit
Dritter Anlauf für Sonntagsverkauf. Der Solothurner Regierungsrat lässt nicht locker. Er will die Zahl der Sonntagsverkäufe von 2 auf 4 erhöhen. Im Kantonsrat hat er aber die nötige Zweidrittelsmehrheit nicht erreicht. Darum gibt es über die vergeschlagene Gesetzesänderung eine Volksabstimmung. Es wird bereits die dritte sein. Schon zwei Mal scheiterten Vorlagen zur Lockerung der Ladenöffnungszeiten. Die Solothurner Unia-Frauen werden sich zusammen mit den männlichen Kollegen tatkräftig für ein Nein engagieren. Work 5.2.2010
01.02.2010 SO Kanton
Personen
SP
Anita Fetz
Claude Janiak
Stefan Krattiger
Roberto Zanetti
Ständeratswahlen
"Was die Solothurner SP geleistet hat, ist grossartig!". Am 24. Januar hat sich im Kanton Solothurn Beachtliches zugetragen: Mit einem Erdrutschsieg über seine beiden Konkurrenten von CVP und SVP katapultierte sich Roberto "Röbu" Zanetti in den Ständerat und damit zurück in die nationale Politik. "links" hat mit dem Vollblutpolitiker über seinen grandiosen Wahlsieg, aber auch über seine bewegte Vorgeschichte gesprochen. (...). Interview. Mit Foto von Claude Janiak, Roberto Zanetti, Anita Fetz. Stefan Krattiger. SPlinks, Februar 2010
25.01.2010 SO Kanton
Personen
SP
Roberto Zanetti
Regierungsratswahlen
Diskussionsloser Wahlsieg für Roberto Zanetti. Mit fast 50% der Stimmen wurde Roberto Zanetti (SP) gestern als neuer Solothurner Ständerat gewählt. Der Grenchner Mitbewerber Heinz Müller (SVP) hatte keine Chance - nicht einmal in seiner Stadt. Im Kanton Solothurn bleibt die Standesstime geteilt. Die bürgerlichen Parteien konnten sich auf keinen gemeinsamen Kandidaten einigen, so setzte es gestern Sonntag für die Kandidaten der CVP, Roland Fürst, und der SVP, Heinz Müller, auch im zweiten Wahlgang eine klare Niederlage ab. (...). Mit Foto von Roberto Zanetti. Thomas Schärli. Bieler Tagblatt 25.1.2010
15.11.2009 Biel
Grenchen
SO Kanton
Unia Biel-Seeland

Arbeitslosigkeit
Immer mehr ohne Arbeit. In der Stadt Biel beträgt die Arbeitslosenquote 5,9%. Sie ist somit fast doppelt so hoch wie noch Anfang dieses Jahrs und liegt auch deutlich über dem schweizerischen Druchschnitt von 3,9%. Ende September waren allein in Biel 1512 Personen arbeitslos gemeldet: 842 Männer und 670 Frauen, 806 Schweizer und 706 Ausländer und 336 Jugendliche unter 25 Jahren. . Fast zwei Drittel der Gemeldeten sind erst in den letzten 6 Monaten arbeitslos geworden. Im Kanton Solothurn gingen allein in den letzten Monaten rund 1200 Industriearbeitsplätze verloren. In Grenchen hat die Arbeitslosenquote bereits die 6-Prozent-Marke erreicht. Strada Nr. 24, 15.11.2009. Archiv Schaffer
02.07.2009 SO Kanton
SP

Kantonsrat
Wirtschaftskrise
Braucht die Wirtschaft Hilfe? SP ist mit Regierung nicht zufrieden. Philipp Hadorn (SP, Gerlafingen) liess gestern namens der SP-Fraktion seinem Ärger freien Lauf. Unzufrieden sind die Sozialdemokraten mit der Antwort der Regierung auf ihre Interpellation, die sich nach Massnahmen zur Unterstützung der kantonalen Wirtschaft und gegen die Arbeitslosigkeit erkundigt. "Ich bin erschüttert", meinte Hadorn. Und zwar über die unpräzisen Antworten" auf "klare Fragen". Es ist geradezu "unbeholfen" und "zynisch", wenn die Regierung Firmen, die aufgrund der Wirtschaftskrise in Schwierigkeiten geraten, einfach dazu rät, sich selbst zu helfen. (...). Solothurner Zeitung 2.7.2009
15.05.2009 SO Kanton
Armut

Ergänzungsleistungen
Kinder sollen kein Armutsrisiko sein. Solothurner entscheiden über Ergänzungsleistungen. Haushaltsdefizite von Familien könnten im Kanton Solothurn schon bald durch staatliche Gelder gedeckt werden. Die Änderung des Sozialgesetzes wird zum schweizerischen Modellfall. Jede vierte Familie in der Schweiz mit zwei Kindern gilt als einkommenschwach. Bei Paaren, die für 3 Kinder aufzukommen haben, steigt das Armutsrisiko sogar auf 48%. 41% der Alleinerziehenden gehören ebenso in die Gruppe der Working-Poor wie Paare mit einem Kind (23%). Mit einer Änderung des Sozialgesetzes  will der Kanton Solothurn die Armutsfalle entschärfen. Er schlägt Eegänzungsleistungen für Familien vor. Erwarteter Nettokostenpunkt: rund 12,5 Millionen Franken im Jahr. (...). Mit Foto. Kurt Tschan. BaZ 15.5.2009
19.03.2009 SO Kanton
Grüne
Personen
WOZ
Bettina Dyttrich
Felix Lang
Vizepräsident
Importe beschränken? Durch den Monat mit Felix Lang, Vizepräsident der Grünen des Kantons Solothurn. (...). Interview. Mit Foto. Bettina Dyttrich. WOZ 19.3.2009
10.03.2009 AG Kanton
SO Kanton
SP

Grossratswahlen
Katerstimmung und Ratlosigkeit. Die SP hat am Sonntag schon wieder Wahlen verloren und weiss nicht, warum. Mit gegenseitigen Schuldzuweisungen halten sich die Genossinnen und Genossen (noch?) zurück. (...). Die SP sucht nach den Ursachen der Wahlniederlagen vom Wochenende. Noch haben die Bundesparlamentarier Susanne Leutenegger Oberholzer, Christian Levrat, Alain Berset und Ursula Wyss keine Antwort parat. (...). Mit Foto. Michael Brunner. Schaffhauser Nachrichten 10.3.2009
1 2 3 4 5


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden