Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Jacqueline Fehr
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 25

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
17.06.2012 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
Personen
Work
Alain Berset
Oliver Fahrni
Jacqueline Fehr
Krankenkassen
Krankenversicherungen
Volltext

Darum braucht es ein Nein zur Gesundheitsreform „Managed Care“: Weniger medizinische Qualität. Teurer und Schluss mit freier Arztwahl. Diktat der Krankenkassen. Am 17. Juni 2012 stimmen wir über ein neues Krankenversicherungsgesetz ab. Gesundheitspolitik ist immer vertrackt. Work erklärt, worum es geht. (...). Mit Foto. Oliver Fahrni.

Work, 5.4.2012.
Work > Krankenversicherungs-Gesetz. Abstimmung 17.6.2012.doc.

Ganzer Text

14.06.2011 Biel
Frauen
GBLS Biel
Personen
Unia Biel-Seeland
Maria Teresa Cordasco
Jacqueline Fehr
Teresa Matteo
Frauenstreik
Volltext

Frauentag 14.6.2011. Programm.

Frauentag 14.6.2011.pdf

01.05.2011 Biel
Grenchen
Olten
Solothurn
Frauentag
Personen
Strada
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Jacqueline Fehr
Vera Kaa
Gleichstellung
Lohngleichheit
Volltext

Frauenstreiktag: Protestiere am 14. Juni. Der 14. Juni 2011 ist ein nationaler Protest- und Aktionstag im Zeichen der Gleichstellung. Damit die Gleichstellung endlich umgesetzt wird, findet am 14. Juni ein nationaler Frauen-Aktionstag und Protesttag für Lohngleichheit statt: Die Unia ist in Solothurn und in Grenchen auf dem Marktplatz mit einem Info-Stand präsent, bevor dann am Abend in Solothurn Reden und ein Konzert von Vera Kaa den Tag beschliessen. Im Raum Olten soll in einem Industriebetrieb auf die Gleichstellungsanliegen aufmerksam gemacht werden. In Biel wird die Unia in der Tieflohnbranche Verkauf die Angestellten und auf der Strasse die Bevölkerung informieren, worauf dann am Abend ein Fest mit Nationalrätin Jacqueline Fehr und einem Konzert stattfindet. Strada Nr. 2, 1.5.2011, Seite 2.

Strada Nr. 2, 1.5.2011.pdf

25.03.2011 Schweiz
Personen
SP Schweiz
Jacqueline Fehr
Christian Levrat
Atomenergie
Mindestlohn
Nationalratswahlen
Personenfreizügigkeit
SP präsentiert 10-Punkte-Programm. "Für alle statt für wenige". So lautet der Wahl-Slogan der Sozialdemokraten. Er wird auch die Plakate zieren, in weisser Schrift vor rotem Hintergrund, ohne Bild. (...). Mit Fotos von Jacqueline Fehr und Christian Levrat. sda. Bieler Tagblatt. Freitag, 25.3.2011.
21.10.2010 Schweiz
Personen
SP Schweiz
WOZ
Andreas Fagetti
Jacqueline Fehr
Stefan Howald
Willy Spieler
Programm
Wie lebendig ist die SP? Programmdebatte. Ende Oktober will sich die SP ein neues Parteiprogramm geben. Während Publizist Willy Spieler darin Widersprüche ausmacht und einen Rückweisungsantrag stellt, unterstützt Nationalrätin Jacqueline Fehr den Entwurf. Ein Streitgespräch. (...). Mit Foto von Jacqueline Fehr und Willy Spieler. Andreas Fagetti, Stefan Howald. WOZ. Donnerstag, 21.10.2010.
04.09.2010 BE Kanton
ZH Kanton
Personen
SP Schweiz
Jacqueline Fehr
Simonetta Sommaruga
Bundesratswahl
Sommaruga und Fehr. Simonetta Sommaruga und Jacqueline Fehr sind die offiziellen Bundesratskandidatinnen der SP. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich, dass die Bernerin fraktionsintern am meisten Unterstützung geniesst. Die Fraktion hat die Berner Ständerätin Simonetta Sommaruga und die Zürcher Nationalrätin Jacqueline Fehr nominiert, wie SP-Vertreter gestern Abend vor Medien sagten. Für den ersten Platz auf dem Zweierticket wurde Sommaruga im fünften Wahlgang mit 26 Stimmen gewählt. (...). Mit Foto von Simonetta Sommaruga und Jacqueline Fehr. Bernhard Kislig. Bieler Tagblatt. Samstag, 4.9.2010.
31.08.2010 ZH Kanton
Frauen
Personen
SP ZH Kanton
Jacqueline Fehr
Bundesratswahl
SP Zürich nominiert Jacqueline Fehr. Die SP des Kantons Zürich hat am Montagabend Nationalrätin Jacqueline Fehr offiziell zuhanden der SP Schweiz als Bundesratskandidatin nominiert. Die 47-Jährige hatte am letzten Donnerstag nach längeren Überlegungen ihr Interesse an der Nachfolge von Moritz Leuenberger bekannt gegeben. Sie sei "mit Haut und Haar Sozialdemokratin", sagte Fehr an der ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom Montag. sda. Basler Zeitung. Dienstag, 31.8.2010
24.08.2010 SG Kanton
Personen
SP
Hildegard Fässler
Jacqueline Fehr
Claudia Friedl
Eva Herzog
Simonetta Sommaruga
Bundesratswahl
Volltext

Hildegard Fässler offiziell nominiert. Dritte SP-Frau geht ins Rennen. (sda) . Die St. Galler Sozialdemokratin Hildegard Fässler ist am Montagabend von ihrer Kantonalpartei als Bundesratskandidatin offiziell nominiert worden. Die 59-jährige Nationalrätin ist die dritte SP-Frau im Kampf um die Nachfolge von Bundesrat Moritz Leuenberger. Sie wolle ihre Erfahrung in der Bundespolitik einbringen, sagte die 59-jährige Mathematik-lehrerin am ausserordentlichen Parteitag in St. Gallen. Dazu gehörten die langfristige Sicherung der Sozialwerke, eine ökologische Steuerreform und der Einsatz für den Werkplatz Schweiz. Zudem sei es nötig, auf Bundesebene eine Politik zu betreiben, die zukunftsgerichtet sei. (...). NZZ. Dienstag, 24.8.2010.

 

Ganzer Text

16.08.2010 Schaffhausen
Personen
SP
Hans-Jürg Fehr
Jacqueline Fehr
Bundesratswahl
Hans-Jürg Fehr verzichtet auf eine Kandidatur. Der frühere SP-Parteipräsident und Schaffhauser Nationalrat Hans-Jürg Fehr verzichtet auf eine Bundesratskandidatur. In einem Schreiben an die Präsidentin der SP Schaffhausen begründet er die Absage mit seinem Alter. Mit 62 Jahren befasse er sich eher mit dem Abbau als mit dem Ausbau seiner Verpflichtungen. Schwer tut sich die Zürcher SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr mit ihrem Entscheid, wie sie den Sonntagsmedien sagte. Am 26. August will sie die Öffentlichkeit informieren. Als Kandidat zur Verfügung stellt sich FdP-Nationalrat Ignazio Cassis. Bund. Montag, 16.8.2010
30.07.2010 Schweiz
Einheitskrankenkasse
Initiativen Schweiz
Personen
SP Schweiz
Kaspar Boss
Jacqueline Fehr
Doris Schmidhalter-Näfen
Guntram Stamm

SP streitet um Einheitsprämien. Die SP lanciert im Herbst ihre Initiative für eine Einheitskrankenkasse. Parteiintern regt sich nun Widerstand gegen Einheitsprämien in den Kantonen. Es ist erst drei Jahre her, seit die SP mit ihrer Initiative für eine Einheitskasse Schiffbruch erlitten hat: Nur 29% sagten damals Ja zum Begehren, das neben einer Eiheitskasse auch einkommensabhängige Prämien gebracht hätte. Dennoch soll im Oktober eine neue Initiative für eine Einheitskasse lanciert werden. Hinter der Idee stehen die SP, die Stiftung für Konsumentenschutz, Patientenorganisationen und Berufsverbände des Gesundheitswesens. (...). Mit Foto. Daniel Foppa. Bund. Freitag, 30.7.2010
24.07.2010 Schweiz
Personen
SP Schweiz
Jacqueline Fehr
Simonetta Sommaruga
Bundesratswahl
Die Angst der SP vor dem Streit. Wie weit rechts darf eine SP-Bundesrätin stehen? Noch dauert es Monate, bis der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Moritz Leuenberger gewählt ist,. Noch ist nicht einmal klar, wer alles zur Wahl antreten wird. Und doch reden schon alle von einem Zweikampf zwischen Jacqueline Fehr und Simonetta Sommaruga. Dass die beiden das Amt wollen, davon kann man ausgehen. Was unterscheidet sie? (...). Mit Fotos von Simonetta Sommaruga und Jacqueline Fehr. Bund. Samstag, 24.7.2010
21.07.2010 Schweiz
Personen
SP Schweiz
Jacqueline Fehr
Bundesratswahl
Die mächtigste Frau des Parlaments vor ihrer grössten Herausforderung. Jacqueline Fehr ist eine der Favoritinnen für die Leuenbeger-Nachfolge. Ihr sorgsam geknüpftes Netzwerk wird ihr gute Dienste leisten. Ob es reicht? Als Moritz Leuenberger seinen Rücktritt ankündigte, wusste Jacqueline Fehr sofort, was zu tun war. Wenige Stunden nach dem Auftritt des Bundesrates teilte sie auf ihrer Homepage mit, dass sie erst Mitte August über ihre allfällige Kandidatur informiere. (...). Mit Foto von Jacqueline Fehr. Fabian Renz. Tages-Anzeiger. Mittwoch, 21.7.2010
01.06.2010 Schweden
Kinder
Krippen
Links
Personen
Jacqueline Fehr
Frauen
Kinderbetreuung
Links
Kinderkrippen oder Gendersprache. In den 70-Jahren gingen in Schweden hunderttausende wütender Frauen und einige tausend Männer auf die Strasse, um für eine bessere Kinderbetreuung zu demonstrieren. Jedes Kind sollte das Recht haben auf einen guten Krippenplatz und jede Frau sollte ihren Lebensunterhalt mit bezahlter Arbeit verdienen und sich so aus der ökonomischen Abhängigkeit vom Ehemann und Staat befreien können. So lauteten die Forderungen. Die Erfolge dieser Politik sind bekannt: Schweden besitzt das weltweit beste Kinderbetreuungsangebot, hat die Individualbesteuerung durchgesetzt und die Familienpolitik so ausgestaltet, dass die Interessen der Kinder im Mittelpunkt stehen. (...). Jacqueline Fehr. Links Nr. 110. Juni 2010
01.02.2010 Schweiz
Personen
SP Schweiz
Jacqueline Fehr
Kinderbetreuung
Krippen
Tageseltern
Tagesschule
Warum die Missgunst? Der Bundesrat will die Finanzhilfe für die Krippen, Tagesschulen und Tagesfamilien um 4 Jahre verlängern, scheint dies aber eher widerwillig zu tun. Ähnlich missmutig tönen die Kommentare vieler Jopurnalistinnen und Journalisten.Grund dazu gibt es nicht: Das von der SP lancierte Programm der Anstossfinanzierung ist ein Erfolg. Bis Ende 2010 werden mit dem Rückenwind der Finanzhilfe rund 33'000 neue Plätze in Kindertagesstätten geschaffen. Alle Kantone und Regionen werden von neuen Kinderkrippen, Mittagstischen und Tagesschulen profitieren. Damit werden bei Ablauf der ersten 8 Jahren deutlich über 100'000 zusätzliche Kinder einen Platz in einer Kindertagesstätte gefunden und dort unzählige spannende Stunden mit anderen Kindern verbracht haben. (...). Mit Foto. Jacqueline Fehr. SPlinks, Februar 2010
09.06.2009 Schweiz
Personen
Jacqueline Fehr

Mehr Pippi Langstrumpf an unseren Schulen! Debatte: Unser Schulsystem. Alle lieben Astrid Lindgren! In ihren Büchern spielen Kinder die Hauptrolle, die nicht nur am Rockzipfel der Mütter glücklich sind, sondern am liebesten mit anderen Kindern spielen, sich selber zu helfen wissen und den Erwachsenen auch mal die Stirn bieten. Pippi Langstrumpf, Michel von Löhnebergs oder die Kinder aus Bullerbü haben uns in der Kindheit begleitet und sind zum Inhalt vieler Kinderträume geworden. Wer hätte nicht gerne in einer Villa Kunterbunt gelebt oder einen Sommer voller Abenteuer auf einer Schäreninsel verbracht? (...). Mit Foto. Jacqueline Fehr. TA 9.6.2009
09.06.2009 Schweiz
Personen
Jacqueline Fehr

Mehr Pippi Langstrumpf an unseren Schulen! Debatte: Unser Schulsystem. Alle lieben Astrid Lindgren! In ihren Büchern spielen Kinder die Hauptrolle, die nicht nur am Rockzipfel der Mütter glücklich sind, sondern am liebesten mit anderen Kindern spielen, sich selber zu helfen wissen und den Erwachsenen auch mal die Stirn bieten. Pippi Langstrumpf, Michel von Löhnebergs oder die Kinder aus Bullerbü haben uns in der Kindheit begleitet und sind zum Inhalt vieler Kinderträume geworden. Wer hätte nicht gerne in einer Villa Kunterbunt gelebt oder einen Sommer voller Abenteuer auf einer Schäreninsel verbracht? (...). Mit Foto. Jacqueline Fehr. TA 9.6.2009
01.05.2009 Wil SG
1. Mai
Personen
Jacqueline Fehr

1. Mai in Wil. 19.30 Uhr im Restaurant Hof zu Wil. Ansprache von Jacqueline Fehr, SP. Comedia-Magazin nr. 4, April 2009
05.01.2009 Muttenz
Schweiz
Personen
SP
Jacqueline Fehr
Helmut Hubacher
Dreikönigstreffen
SPS fordert stärkere Gegner. Vizepräsidentin Jacqueline Fehr sieht die Partei auf dem richtigen Weg. Die Vizepräsidentin der Schweizer SP präsentierte am Sonntag, 4.1.2009, in Muttenz ihre Sicht der politischen Lage im Lande. "Wir haben zwar tatsächlich die besseren Leute, wie einst einer unserer Wahlslogans behauptete", sagte die Vizepräsidentin der SPS am Sonntag in Muttenz. "Aber man wird uns an unseren Leistungen messen, nicht an wertvollen Positionspapieren". Am Dreikönigstreffen der SP Muttenz vom einstigen Parteipräsidenten Helmut Hubacher nach dem Zustand der Partei nach der Niederlage von 2007 befragt, meinte die Zürcherin: "Wir machen uns bezüglifch unserer Leistung nichts mehr vor und sind deshalb auf gutem Weg".  (...). Michel Ecklin. BaZ 5.1.2009
01.01.2009 Schweiz
Personen
SP Schweiz
Jacqueline Fehr
Gesundheitswesen
Den Kompass neu richten. Bessere Qualität im Gesundheitswesen trotz Ressourcenknappheit. Alles, was im sozialen Gesundheitswesen Rang und Namen hat, traf sich an einem Seminar der SP Schweiz zur Gesundheitspolitik. Im Zentrum stand die Frage, wie unser Gesundhttissystem trotz Ressourcenknappheit auch künftig allen Menschen den Zugang zu einer qualitativ guten und bezahlbaren Gesundheitsversorgung gewährleisten kann. (...). Mit Fotos. Jacqueline Fehr. spschweiz 1.1.12009
01.05.2008 Winterthur
1. Mai
Gewerkschaftsbund Winterthur
Personen
Jacqueline Fehr
Demonstration
Gewerkschaftsbund
1.-Mai-Umzug problemlos. Im Gegensatz zu Zürich konnte sich das rot-grüne Winterthur über ein friedliches 1.-Mai-Fest freuen. Rund 600 Personen nahmen an der Kundgebung auf dem Neumarkt teil, wo als Hauptreferentin Nationalrätin Jacqueline Fehr sprach. Auch dem schwarzen Block wurden einige Redeminuten eingeräumt. Die Stadtpolizei will gemäss ihrer Mitteilung etwa 50 Leute ausgemacht haben, "die der linksextremen Szene zuzuordnen sind". Polizisten hätten sich "im Hintergrund" gehalten, heisst es weiter. Der Umzug zum Festplatz bei der Reithalle verlief jedoch ohne Zwischenfälle. TA 2,5.2008
26.10.2007 Bern
Personen
SP Bern Stadt
Jacqueline Fehr
Nationalratswahlen
Kritik an rot-grünen Stadtregierungen. Zürcher SP-Exponentin macht rot-grün regierte Städte für das Wahldebakel der Partei verantwortlich. Mit deutlichen Worten kritisiert die Zürcher Nationalrätin Jacqueline Fehr die rot-grün regierten Städte. Diese trügen den Alltagsproblemen der Bewohner zu wenig Rechnung. Prominente Berner SP-Politiker teilen die Kritik. Normalerweise findet die Linke lobende Worte für die Städte. Das Kulturangebot ist gross, die Beizenszene lebendig und die familienexterne Betreuung ausgebaut. Zudem haben die rot-grünen Regierungen der Städte die Finanzen mindestens so gut im Griff wie ihre bürgerlichen Vorgänger. Umso überraschender ist die Kritik der Zürcher SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr nach dem Wahldebakel ihrer Partei. Mit Fotos. Christian von Burg. Bund 26.10.2007
28.05.2004 Schweiz
Personen
Jacqueline Fehr

Fehr Präsidentin NAS. Die Mitglieder der Nationalen Arbeitsgemeinschaft Suchtpolitik (NAS) haben am Donnerstag die 41-jährige SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr zu ihrer neuen Präsidentin gewählt. Das Thema Sucht habe eine grosse gesellschaftliche Zersetzungskraft, wird Fehr in einer Mitteilung der NAS zitiert. BaZ 28.5.2004
28.05.2004 Schweiz
Personen
Jacqueline Fehr

Fehr Präsidentin NAS. Die Mitglieder der Nationalen Arbeitsgemeinschaft Suchtpolitik (NAS) haben am Donnerstag die 41-jährige SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr zu ihrer neuen Präsidentin gewählt. Das Thema Sucht habe eine grosse gesellschaftliche Zersetzungskraft, wird Fehr in einer Mitteilung der NAS zitiert. BaZ 28.5.2004
24.11.2003 Schweiz
Personen
Jacqueline Fehr

Neue Präsidentin der IG Velo Schweiz. Die Delegierten der IG Velo Schweiz haben SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr zur neuen Präsidentin gewählt. Fehr ersetzt Nationalrätin Franziska Teuscher (Grüne), die im letzten Sommer das Präsidium des VCS übernommen hat. BT 24.11.2003
06.11.2003 Schweiz
Personen
SP Schweiz
WOZ
Jacqueline Fehr
Bundesratswahlen
Neue Zauberformeln. In der medialen Aufregung um Alphatiere geht unter, was über den Ausgang der Bundesratswahlen entscheidet: die politischen Inhalte der Parteien. Zwei Alternativen zu einem rechtsbürgerlich dominierten Bundesrat. Mit Foto. Jacqueline Fehr. WOZ 6.11.2003
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden