Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > 1. Mai Biel
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 239

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.05.2017 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Sibel Arslan
1. Mai Biel
Referate
Volltext
1.-Mai-Referat von Sibel Arslan. SP-Nationalrätin. Liebe Freunde, liebe Mitstreidende, sevgili dostlar. Ich freue mich, heute am 1. Mai zu euch sprechen zu dürfen. Der diesjährige Aufruf der Gewerkschaften lautet: wir wollen nicht nur abwehren. Wir wollen und können die Schweiz auch gestalten. Sozialer. Gerechter. Unsere demokratischen Werte, welche uns ein friedliches Zusammenleben in Freiheit ermöglichen, müssen wir mit all unserer Überzeugungskraft in diesen schwierigen rechtspopulistischen Zeiten verteidigen  hier in der Schweiz, in Europa, in den USA und auch in anderen Ländern wie der Türkei. Unsere Stärke ist unsere Überzeugung. Dass wir auf die Strasse gehen und zusammen von der Meinungsäusserungs- und Versammlungsfreiheit Gebrauch machen können, ist nicht selbstverständlich und eine demokratische Errungenschaft, welche wir bewahren und verteidigen müssen. Liebe Kolleginnen und Kollegen. Unsere Bundesverfassung sagt in Artikel 8, dass niemand wegen seiner Herkunft, ihrer Rasse, seinem Geschlecht oder ihrem Alter diskriminiert werden darf. Obwohl die Bundesverfassung die Diskriminierung klar verbietet, sieht die Realität leider anders aus und Menschen werden auf dem Arbeitsmarkt immer wieder ungleich behandelt und diskriminiert. Menschen, welche über 50 Jahre alt sind und über viel Erfahrung und Fachwissen verfügen, finden oft aufgrund ihres Alters keine Arbeitsstelle mehr. Sie werden aufgrund ihres Alters bei der Arbeitssuche diskriminiert. Auch wenn mittlerweile viele Menschen denken, dass wir in der " modernen " Schweiz die Gleichstellung der Geschlechter erreicht haben und (…). Sibel Arslan.
Personen > Arslan Sibel. 1.-Mai-Referat Biel 2017.
Ganzer Text
01.05.2017 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Tamara Funiciello
1. Mai Biel
Referate
Volltext
1.-Mai-Referat von Tamara Funiciello, Juso-Präsidentin. Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen. Als die Titanic losfuhr 1912, galt sie als unglaublich fortschrittlich und setzte neue Massstäbe des Reisekomforts – zumindest wenn man in der 1. Klasse reiste. Zudem galt sie als unzerstörbar. Tja, wir kennen alle die Geschichte, nicht zuletzt wegen der wahrscheinlich dramatischsten Verfilmung der Filmgeschichte, mit Rose und Jack und diesem dämlichen Stück Holz, das gross genug gewesen wäre für 2, aber anyway – die Titanic ging schon auf ihrer Jungfernfahrt unter. Sie gilt als eine der grössten Katastrophen der Seefahrt. Nun fragt ihr euch wahrscheinlich, was zur Hölle das mit einer 1. Mai Rede zu tun hat, wo doch sonst alle von Klassenkampf reden und ich von Leonardo di Caprio. Verständlich. Aber das politische Umfeld, in dem wir leben, hat viel mit der Titanic zu tun. Das System in dem wir uns befinden, ist nämlich auch dem Untergang geweiht – und nicht nur das, es ist bereits am Untergehen. Und die Organisationen in diesem Land, benehmen sich, als wäre es nicht so. Der Freisinn sitzt nach wie vor am Steuer, unterhält sich mit dem reichsten Prozent der Bevölkerung und erzählt munter, dass alles gut sei, dass dieses System gar nicht untergehen kann. Die Digitalisierung wird sich für alle lohnen, dass Fabriken wegziehen, das ist eben Strukturwandel, und dass dabei Menschen ihre Existenz verlieren – ja, das ist dann halt so. Auf dem Deck der Titanic sitzt die SVP. Obwohl das Schiff sinkt, spielen sie nach wie vor unglaublich laute, mühsame Musik. Es löst zwar kein einziges der Probleme, die wir haben, es hat auch (…). Tamara Funiciello.
Personen > Funiciello Tamara. 1. Mai 2017 Biel. Referat.
Ganzer Text
01.05.2017 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen

1. Mai Biel
Referate
Volltext
1.-Mai-Referat in Biel von Judith Schmid, PdA Biel. Heute vor einer Woche erreichte mich eine schreckliche Nachricht: Nördlich von Lesvos, einer griechischen Insel nicht weit von der türkischen Küste entfernt, ist ein weiteres, überfülltes Boot gesunken. Viele Frauen, Männer und Kinder konnten nur noch tot geborgen werden. Leider, wie wir alle wissen, ist das kein schlimmer Einzelfall, sondern trauriger Alltag: Seit Anfang 2017 sind bereits wieder über 1000 Menschen auf der Flucht vor Krieg und Zerstörung im Mittelmeer ertrunken. In den Medien werden diese Todesfälle kaum mehr erwähnt. Anders war dies im Herbst 2015: Alle sprachen nur noch über eine „Flut“ von Menschen, die Europa quasi „überschwemmen“ würde. Eine Million Schutzsuchende erreichten in diesem Jahr europäischen Boden. Zum Vergleich: Weltweit sind zurzeit über 63 Million Menschen auf der Flucht. Die meisten von ihnen finden im eigenen Land oder in einem Nachbarsstaat Zuflucht. Die Hauptaufnahmeländer sind immer noch die Türkei, der Libanon und Pakistan. In der Schweiz baten 2015 knapp 40'000 Menschen um Asyl. Das sind weniger als während der Kriege in Ex-Jugoslawien. Im letzten Jahr waren es dann nur noch 27'000 Gesuche. Von rechten Politikerinnen und Politikern wird das Thema aber bis heute ausgeschlachtet. Es wird populistische Hetze gegen Schutzsuchende betrieben, offener Rassismus ist in weiten Teilen der Gesellschaft im Nu wieder salonfähig geworden. Schutzsuchende Menschen werden als „Asylschmarotzer“ diffamiert, als „Scheinasylanten“, die sich hier nur bereichern wollen, hingestellt. Anfang 2016 machte dann Europa dicht: (…). Judith Schmid.
Personen > Schmid Judith. 1.-Mai-Referat 2017 Biel.
Ganzer Text
01.05.2017 Biel
1. Mai Biel
Juso
Personen
Tamara Funiciello
1. Mai Biel
Referate
Volltext
Rede von Tamara Funiciello zum 1. Mai in Biel. Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen. Als die Titanic losfuhr 1912, galt sie als unglaublich fortschrittlich und setzte neue Massstäbe des Reisekomforts – zumindest wenn man in der 1. Klasse reiste. Zudem galt sie als unzerstörbar. Tja, wir kennen alle die Geschichte, nicht zuletzt wegen der wahrscheinlich dramatischsten Verfilmung der Filmgeschichte, mit Rose und Jack und diesem dämlichen Stück Holz, das gross genug gewesen wäre für 2, aber anyway – die Titanic ging schon auf ihrer Jungfernfahrt unter. Sie gilt als eine der grössten Katastrophen der Seefahrt. Nun fragt ihr euch wahrscheinlich, was zur Hölle das mit einer 1. Mai Rede zu tun hat, wo doch sonst alle von Klassenkampf reden und ich von Leonardo di Caprio. Verständlich. Aber das politische Umfeld, in dem wir leben, hat viel mit der Titanic zu tun. Das System in dem wir uns befinden, ist nämlich auch dem Untergang geweiht – und nicht nur das, es ist bereits am Untergehen. Und die Organisationen in diesem Land, benehmen sich, als wäre es nicht so. Der Freisinn sitzt nach wie vor am Steuer, unterhält sich mit dem reichsten Prozent der Bevölkerung und erzählt munter, dass alles gut sei, dass dieses System gar nicht untergehen kann. Die Digitalisierung wird sich für alle lohnen, dass Fabriken wegziehen, das ist eben Strukturwandel, und dass dabei Menschen ihre Existenz verlieren – ja, das ist dann halt so. Auf dem Deck der Titanic sitzt die SVP. Obwohl das Schiff sinkt, spielen sie nach wie vor unglaublich laute, (…). Tamara Funiciello.
Personen > Funiciello Tamara. 1. Mai Biel. Referat. Juso Schweiz, 2017-05-01.
Ganzer Text
24.04.2015 BE Kanton
1. Mai Bern
Vorwärts

1. Mai Biel
Feiertage
Petition
Volltext
PdA fordert Tag der Arbeit als Feiertag ein! Die Partei der Arbeit (PdA) des Kantons Bern lanciert eine Petition an den Regierungsrat des Kantons Bern zur Einführung des 1. Mai als Feiertag Im ganzen Kanton und fordert Ihn auf, sich für eine einheitliche Lösung auf Bundesebene im Sinne der ArbeiterInnenbewegung einzusetzen. Zum Feiertag wurde der Tag der Arbeit 1889 am Internationalen Sozialistenkongress (Gründung der Zweiten respektive der Sozialistischen Internationale) in Paris aufgerufen, um ihn 1890 erstmals weltweit zu begehen, und an den Haymarket Riot zu erinnern, 1886 in Chicago (USA) von der Polizei blutig niedergeschlagene Streiks von Gewerkschaften und Reden von AnarchistInnen. Erinnert wurde da wiederum an die erfolgreichen Demos in Australien von 1856. Gefordert wurde jeweils der Achtstundentag. Die PdA des Kantons Bern ruft die rot-grüne kantonalbernische Regierung dazu auf, den Tag der Arbeit zum kantonsweiten gesetzlichen öffentlichen Feiertag zu erklären, wie es schon in acht Kantonen gänzlich und in zwei weiteren zur Hälfte der Fall ist, und sich dafür im Grossrat sowie per Standesinitiative auf Bundesebene einzusetzen. In vielen Nachbarkantonen (NE und JU ganz, SO, FR, AG halb oder teilweise) und in allen Nachbarländern ganztags (ja, sogar im Fürstentum Liechtenstein) wird dieser Tag offiziell begangen und die Arbeit ganz oder wie gesagt zumindest halbtags niedergelegt. (…). Mit Fotos.
Vorwärts, 24.4.2015.
Vorwärts > 1. Mai Bern. Feiertag. Petition. Vorwärts, 24.4.2015.
Ganzer Tag
01.05.2014 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel

1. Mai Biel
Plakat
Programm
Volltext

1. Mai 2014 Biel-Bienne. Programm. Plakat.

1. Mai Biel > Programm 1. Mai Biel 2014.

Ganzer Text

01.05.2014 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Daniel Hügli
1. Mai Biel
Volltext
1. Mai-Feier in Biel. Mindestlohn für ein Leben in Würde. Unter dem Motto „Gute Arbeit. Mindestlohn.“ hat heute in Biel die 125. Feier zum Tag der Arbeit stattgefunden. Gut 400 Personen haben an der Demonstration durch die Stadt Biel und an der anschliessenden Kundgebung auf dem Zentralplatz teilgenommen. In den Reden wurde mit kämpferischen Worten dazu aufgerufen, am 18. Mai JA zur Mindestlohn-Initiative zu stimmen. In seinen Begrüssungsworten wies Daniel Hügli, SP-Grossrat (BE) und Präsident des Gewerkschaftsbundes, darauf hin, dass an dieser 125. Feier nicht mehr die Arbeitszeit, sondern vielmehr mit der Mindestlohn-Initiative der entsprechende Lohn im Vordergrund steht, damit ein Leben in Würde ermöglicht wird. Dank der Mindestlohn-Initiative haben die Gewerkschaften bereits seit ihrer Lancierung Erfolge erzielen können. Reden wurden gehalten von: Margret Kiener Nellen, SP-Nationalrätin; Pierluigi Fedele, Verantwortlicher Uhrenindustrie, Unia-Geschäftsleitung; Corinne Schärer, Verantwortliche Frauen und Jugend, Unia-Geschäftsleitung; Lena Frank, Co-Präsidentin Junge Grüne Schweiz, Stadträtin Biel. (…).
Gewerkschaftsbunde Biel-Lyss-Seeland, Medienmitteilung, 1.5.2014.
GBLS > 1. Mai Biel. GBLS. 2014-05-01.
Ganzer Text
01.05.2013 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Maria Bernasconi
Alain Berset
Josef Lang
1. Mai Biel
AHVplus
Mindestlöhne
Volltext
1. Mai 2013 Biel. Programm.

GBLS, 1.5.2013.

Ganzer Text
01.05.2013 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Josef Lang
1. Mai Biel
Referenten
Volltext

Gegen soziale und nationale Gräben. In den letzten drei Jahrzehnten neoliberaler Dominanz ist der soziale Graben in unserem Land tiefer geworden. Ohne den Widerstand der Gewerkschaften (beispielsweise mit der damaligen Kampagne „Kein Lohn unter 3000 Franken“), ohne die Referenden der vereinigten Linken (beispielsweise gegen das Steuerpaket oder den Rentenklau), ohne die Durchsetzung der flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit wären die sozialen Unterschiede noch grösser geworden. (...).
Josef Lang, Vizepräsident Grüne Schweiz, VPOD-Mitglied.

Personen > Lang Josef. 1. Mai 2013 Biel. Referat. 2013-05-01.

Ganzer Text

 

01.05.2013 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Maria Bernasconi
1. Mai Biel
Referenten
Volltext

Was man wissen muss: Der Druck auf öffentlich-rechtlieh Angestellte nimmt massiv zu; die Arbeitsbedingungen werden schlechter: der Kündigungsschutz wird geschwächt {die Revision des BPG lässt grüssen!“, weniger Personal muss gleich viel Leistung anbieten, lnstitutionen werden privatisierl, und Leistungen verteuert (Bahnticketpreis  z.B.). ln vielen Kantonen und auch beim Bund laufen rigorose Sparprogramme, obwohl die Finanzaussichten gut sind. Trotzdem wird unermüdlich weiter an der Sparschraube gedreht: Lohnkürzungen beim Personal und Stellenabbau sind Bestandteil der Sparprogramme und die Gefahr von weiteren Privatisierungen im Service Public droht. (...). Maria Bernasconi.

Personen > Bernasconi Maria. 1. Mai 2013 Biel. Referat. 2013-05-01.

Ganzer Text

 

01.05.2012 Biel
Personen
Unia Biel-Seeland
Corrado Pardini
1. Mai Biel
Löhne
Mindestlöhne
Volltext
Wirtschaftspolitik

Corrado Pardini, Nationalrat, Geschäftsleitung Unia, 1. Mai 2012, Biel. Wir sind die 99 Prozent! (...).

Corrado Pardini, 1.-Mai-Ansprache in Biel 2012.
Personen > Pardini Corrado. 1. Mai 2012. Ansprache in Biel.doc.

Ganzer Text

31.12.2011 Biel
Lengnau
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Daniel Hügli
Emilie Moeschler
Corrado Pardini
1. Mai Biel
Arbeitslosenversicherung
Mindestlohn
Rechtsberatung
Volltext

Jahresbericht 2011 Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland. Nach dem politisch intensiven Jahr 2010, begann auch das 2011 für die Gewerkschaften und den Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland mit einer Kampagne, die uns alle schliesslich das ganze Jahr über beschäftigte: Der Schweizerische Gewerkschaftsbund lancierte im Januar 2011 eine Volksinitiative für einen gesetzlichen Mindestlohn von Fr. 4'000.- für alle. Der Sammelstart (...).

GBLS. Jahresbericht 2011.
GBLS > Jahresbericht GBLS 2011.doc.

Ganzer Text

31.12.2011 Biel
Lengnau
Personen
Unia Biel-Seeland
Maria Teresa Cordasco
Stefan Hirt
Daniel Hügli
Beat Jost
1. Mai Biel
Jahresbericht
Jahresrechnung
Volltext

Jahresbericht 2011. Unia Biel-Seeland. 24 Seiten, zweisprachig, Format A4, zweifarbig. Illustriert.

Jahresbericht 2011. Unia Biel-Seeland.pdf

01.05.2011 Biel
Archiv Schaffer
Strada
Unia Biel-Seeland

1. Mai Biel
Volltext

Am 1. Mai fordern und feiern wir alle gemeinsam! Der 1. Mai ist der Tag der Arbeit, der arbeitenden Bevölkerung – nicht der Abzocker. Der Tag all jener, die von der Arbeit leben müssen. Ein Tag der Forderungen und Feiern. (...). Mit Foto. Strada Nr. 2, 1.5.2011, Seite 1. Archiv Schaffer.

Strada Nr. 2, 1.5.2011.pdf

01.05.2011 Biel
Lengnau
1. Mai
Personen
Unia Biel-Seeland
Daniel Hügli
Claire Magnin
Emilie Moeschler
Corrado Pardini
1. Mai Biel
Lohngleichheit
Mindestlohn-Initiative
Programm
Volltext

1.-Mai-Feiern in Biel und in Lengnau. Die diesjährigen 1.-Mai-Feiern in Biel und in Lengnau finden unter dem Motto "Lohndruck stoppen - Mindestlöhne jetzt!" statt. (...). Strada Nr. 2, 1.5.2011, Seite 3. Archiv Schaffer.

Strada Nr. 2, 1.5.2011.pdf

04.04.2011 Biel
Lengnau
GBLS Biel
Personen
SP
Daniel Hügli
Margret Kiener Nellen
Corrado Pardini
Carlo Sommaruga
1. Mai Biel
Arbeitslosenversicherung
ESB
Jahresbericht
Volltext

Jahresbericht 2010 Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland. Das Jahr 2010 war für den Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland (GBLS) politisch ein sehr bewegtes Jahr. Es begann mit einem deutlichen Sieg der Gewerkschaften an der Urne, als der Rentenklau bei den Pensionskassen abgelehnt wurde. Nach grossem Engagement konnte danach bei den Grossratswahlen die gewerkschaftliche Vertretung im Kanton Bern gestärkt werden: Corrado Pardini (Unia) wurde mit einem Spitzenresultat wiedergewählt. Die Wiederwahl schaffte auch Ueli Scheurer (SEV). Emilie Moeschler (Unia), auf dem ersten Ersatzplatz gelandet, ist mittlerweile in den Grossrat nachgerutscht. Mit Daniel Hügli (Unia) und Res Keller (Syndicom) erreichten zwei weitere Gewerkschafter Plätze unter den ersten Zehn. Doch auch im 2010 mussten wir für den Service public und die Sozialwerke kämpfen: Zuerst haben wir in der Stadt Biel die Initiative gegen die Ausgliederung des Energie Service Biel (ESB) mitlanciert und die Unterschriftensammlung zum Erfolg gebracht. (...). Daniel Hügli.

GBLS Biel. Jahresbericht 2010.
GBLS > Jahresbericht 2010.doc.

Jahresbericht GBLS 2010, zweisprachig.pdf

02.05.2009 Biel
GBLS Biel
Personen
Daniel Hügli
Beat Jost
1. Mai Biel

Krise wortreich bekämpft. Die 1.-Mai-Kundgebung in Biel wurde zum friedlichen Volksfest. Kämpferisch gaben sich indessen die Referenten. "Wir durchleben eine Zeit der Extreme", fasst Beat Jost, Regionalsekretär der Gewerkschaft Unia Region Biel-Seeland, die aktuellen Wirtschafts- und Sozialprobleme zusammen. Er war einer der Hauptredner an der 1.-Mai-Kundgebung auf dem Zentralplatz und forderte, wie seine Mitstreiter auch, "Mehrregulierung statt Deregulierung". Gegen 500 Personen hörten sich die kämpferischen Parolen an. Den Umzug im Vorfeld gestalteten rund 200 Arbeitneherinnen und Arbeitnehmer. Einer der Gründe für die hohe Beteiligung sieht Unia-Sekretär Daniel Hügli vor allem darin, dass die Gewerkschaften sich mit der SP zusammengeschlossen und die Kundgebung gemeinsam organisiert hatten. (...). Mit Foto. BT 2.5.2009

02.05.2009 Biel
GBLS Biel
Personen
André Daguet
Barbara Nyffeler
Géraldine Savary
1. Mai Biel
Kampf dem neoliberalen System. Die Kundgebung zum 1. Mai der SP und des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland zeigte deutlich: Der Mittel- und Unterstand ist unzufrieden. Vor allem der Extrem-Kapitalismus wird kritisiert. "Das Geld arbeitet, Das ist die grösste kapitalistische Lüge", sagte SP-Nationalrat André Daguet zum 1. Mai auf dem Bieler Zentralplatz. "Wahr ist: Es ist das Geld der Arbeiter, welches Mehrwert schafft". Mit solchen und ähnlichen Parolen sagten die Referentinnen und Referenten, darunter Barbara Nyffeler, Präsidentin des SP-Regionalverbandes oder Géraldine Savary, Ständerätin der SP Waadt, der Weltwirtschaftskrise den Kampf an. Sie übten Kritik am neoliberalen System, an den Finanzspekulationen, dem "Casino-Kapitalismus" der Banken, den Lohnungleichheiten zwischen Managern und Angestellten. (...). Mit Fotos. BT 2.5.2009
02.05.2009 Biel
GBLS Biel
Personen
André Daguet
Géraldine Savary
1. Mai Biel
Kapitalismus
In Biel kritisierte der Berner SP-Nationalrat André Daguet und die Waadtländer Ständerätin Géraldine Savary die Auswüches des Kapitalismus und die hohen Löhne der Manager. Rund 300 Personen nahmen an der Feier teil. Auf dem nahe gelegenen UBS-Gebäude wurde eine Banderole entrollt mit der Aufschrift "Wer sonst hat Anrecht auf einen Sozialplan von 68 Milliarden?". sda. Bund 2.5.2008
01.05.2009 Biel
Archiv Schaffer

1. Mai Biel
70 Fotos 1. Mai 1930. Schwarz-weiss. 14/9 cm. Siehe Fotogalerie/1. Mai 1930 Biel. Archiv Schaffer
28.04.2007 Biel
GBLS Biel
Personen
Jesus Fernandez
Pierre-Yves Maillard
Françoise Steiner
Franziska Teuscher
1. Mai Biel
Jahresbericht
Volltext
Working poor

Jahresbericht GBLS 2007. Am 3. Februar 2007 haben wir eine Klausurtagung organisiert, um den aktuellen Istzustand des GBLS und unsere Projekte für die Zukunft zu diskutieren. Im Zentrum stand die Frage, wie wir uns in Biel und im Seeland stärker positionieren können. Vor diesem Hintergrund kam zum Vorschein, dass die mediale Präsenz des GBLS noch stark verbessert werden muss. An der Tagung wurde unter anderem beschlossen, dass der GBLS mehr und besser mit Nonprofit-Organisationen, ausländischen Vereinen und ihm nahe stehenden politischen Parteien und Organisationen zusammenarbeiten soll. Im Vorstand des GBLS soll den wichtigen Dörfern des Seelands künftig eine bessere Vertretung garantiert werden. Im Weiteren wurde beschlossen, am 29. Februar 2008 in Biel eine Tagung über Working Poor mit Carlo Knöfel (Caritas) durchzuführen. (...).

Frarçoise Steiner, Co-Präsidentin GBLS, Jesus Fernandez, Co-Präsident GBLS

GBLS > Jahresbericht 2007.doc.

Jahresbericht GBLS 2007.pdf

30.04.1998 Biel
Archiv Schaffer
Gewerkschaftsbund Biel GL

1. Mai Biel
AJZ
GB Biel Geschäftsleitung
Lehrlingswesen

Protokoll Geschäftsleitung GBLS. Donnerstag, 30.4.1998, 9.00 Uhr, GBI-Haus
Anwesend: Corrado Pardini, Heinz Ledergerber, Beat Schaffer
Protokoll: Beat Schaffer

Gewerkschaftsbund Biel GL Protokolle 1997-1998. Archiv Schaffer

16.04.1998 Biel
Archiv Schaffer
Gewerkschaftsbund Biel GL

1. Mai Biel
AJZ
GB Biel Geschäftsleitung
Lehrlingswesen

Protokoll Geschäftsleitung GBLS. Donnerstag, 16.4.1998, 9.00 Uhr, GBI-Haus
Anwesend: Corrado Pardini, Heinz Ledergerber, Beat Schaffer
Entschuldigt: Ursula Then-Bergh
Protokoll: Beat Schaffer

 

1. Protokoll der GL des GBLS vom 12.3.1998. Das Protokoll wird genehmigt und unterschrieben.

2. 1. Mai 1998. Während den Verhandlungen zwischen dem Sekretariat des GBLS und Soundgroove Biel ist festgelegt worden, dass der gesamte Reinerlös aus dem Rock-Konzert im AJZ für die Bekanntmachung und Unterstützung der Lehrlingsinitiative verwendet wird. Der offizielle 1. Mai wird durch die Einnahmen aus dem Bändeliverkauf, dem Festwirtschaftsbetrieb und den Standgebühren bestritten.

Corrado Pardini, Präsident
Beat Schaffer, Protokoll

26.03.1998 Biel
Archiv Schaffer
Gewerkschaftsbund Biel GL

1. Mai Biel
GB Biel Geschäftsleitung
Programm
SP-Zytig Biel
VPOD Biel

Protokoll Geschäftsleitung GBLS. Donnerstag, 26.3.1998, 9 Uhr, GBI-Haus
Anwesend: Corrado Pardini, Heinz Ledergerber, Beat Schaffer
Entschuldigt: Ursula Then-Bergh
Protokoll: Beat Schaffer


Gewerkschaftsbund Biel GL Protokolle 1997-1998. Archiv Schaffer.

Ganzer Text

12.03.1998 Biel
Archiv Schaffer
GBLS Biel
Personen
Beat Schaffer
1. Mai Biel
Miter- und Mieterinnen-Verband
Programm
PTT-Union
SAH

Protokoll Geschäftsleitung GBLS. Donnerstag, 12.3.1998, 9 Uhr, GBI-Haus. Anwesend: Corrado Pardini, Heinz Ledergerber, Beat Schaffer. Entschuldigt: Ursula Then-Bergh. Protokoll: Beat Schaffer.

Gewerkschaftsbund Biel GL Protokolle 1997-1998. Archiv Schaffer.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden