Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Solifonds
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 22

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
05.08.2014 Bangladesh
Personen
SGB
Solifonds
Streik
Ewald Ackermann
Streik
Textilindustrie
Volltext
SGB und Solifonds intervenieren bei der Regierung von Bangladesh. 1500 ArbeiterInnen der Tuba Group im Hungerstreik. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) und der Solidaritätsfonds für soziale Befreiungskämpfe in der Dritten Welt (Solifonds) haben sich heute per Brief an die Premierministerin von Bangladesh gewandt und diese aufgefordert, Massnahmen zu ergreifen, damit die Bekleidungsfirma Tuba Group endlich ihren Verpflichtungen nachkommt und so der Hungerstreik von 1500 ArbeiterInnen abgebrochen werden kann. Seit Monaten hat die Tuba Group ihren ArbeiterInnen keine Löhne und Zuschläge mehr bezahlt. Weil diverse Interventionen nichts fruchteten, beschlossen die BekleidungsarbeiterInnen am 28. Juli, in einen Hungerstreik zu treten. Dieser soll so lange durchgeführt werden, bis die ausstehenden Löhne bezahlt werden. Obwohl sich viele Streikende in kritischem Zustand befinden, hat das Unternehmen bisher bloss zu Hinhaltetaktiken gegriffen. (…). Ewald Ackermann.
SGB, 5.8.2014.
SGB > Bangladesh. Streik. SGB, 5.8.2014.
Ganzer Text
24.05.2013 Schweiz
Personen
Solifonds
Vorwärts
Urs Sekinger
Jubiläum
Programm
Solifonds
Volltext

30 Jahre Solifonds. Der Solifonds feiert am 1. Juni sein 30-jähriges Bestehen mit einem Fest im Quartierhaus am Sihlquai. Aus Anlass des Jubiläums berichtet der Solifonds von den aktuellen Entwicklungen im Maghreb, basierend auf jahrzehntelanger Solidaritätsarbeit, denn in Nordafrika sind tiefgreifende Umwälzungen im Gange. Dabei zählen die Menschen auch auf unsere Solidarität. Für 96 Algerierlnnen endete die Reise an das Weltsozialforum, das vom 26. bis 30. März in Tunis stattfand, schon bei der Anreise. (...). Urs Sekinger.

Vorwärts, 24.5.2013.
Vorwärts > Solifonds. Jubiläum. Vorwärts. 2013-05-24.

Ganzer Text

24.05.2013 Schweiz
Personen
Solifonds
Work
Urs Sekinger
Michael Stötzel
Yvonne Zimmermann
Entwicklungshilfe
Jubiläum
Volltext

Das Hilfswerk Solifonds wird dreissig. Weltreise der Solidarität. Unbürokratische Finanzhilfe bei Arbeitskonflikten oder gegen staatliche Repression. So hilft der Solifonds zum Beispiel Hausarbeiterinnen in Mali. Manchmal ist für den Solifonds sogar ein Fehlschlag noch eine Bestätigung seines Engagements. So finanzierte das Hilfswerk beispielsweise im Frühling die Reise von elf Arbeitern aus Mauretanien, Marokko und Tunesien an ein Gewerkschaftsforum in Algerien. Doch das Regime in Algier verhinderte das Treffen. (...).
Michael Stötzel.

Work, 24.5.2013.
Solifonds > Jubiläum Solifonds. Michael Stötzel. Work 2013-05-23.

Ganzer Text

23.05.2013 Schweiz
Dritte Welt
Personen
Solifonds
Stefan Howald
Geschichte
Solifonds
Volltext

Ein Mosaik sozialer Befreiungsbewegungen. Dreissig Jahre Solidarität mit den Ländern des Südens, Unterstützung für zahlreiche Projekte mit politischem Anspruch - der Solifonds zeigt, wie wichtig das weiterhin ist. Hat jemand in der Schweizer Linken den Arabischen Frühling von 2011 vorausgesehen? Gab es zuvor Solidaritätskomitees für marokkanische Landarbeiterlnnen oder tunesische Gewerkschaften? Leider nein. Und doch: Eine Organisation fördert seit etlichen Jahren die regimekritische politische Aufbauarbeit im Maghreb. Der Solifonds – der Solidaritätsfonds für. soziale Befreiungskämpfe in der Dritten Welt : unterstützte bereits im Jahr 2008 in Tunesien die unabhängige Gewerkschaft Confédération Générale Tunisienne du Travail (CGTT). (...).
Stefan Howald.

WOZ, 23.5.2013.
Personen > Howald Stefan. Solifonds. Geschichte. 2013-05-23.

Ganzer Text

 

26.03.2013 Algerien
Schweiz
Gewerkschaften
Personen
Solifonds
Urs Sekinger
Menschenrechte
Repression
Volltext

Der Solifonds feiert Geburtstag: Ein Bericht aus dem-Maghreb. Ein Volk ohne Grenzen. ln Nordafrika sind tiefgreifende Umwälzungen im Gang. Volksbewegungen kämpfen für eine soziale und egalitäre Gesellschaft. Aus Anlass seines 30-jährigen Bestehens berichtet der Solifonds von aktuellen Entwicklungen im Maghreb, basierend auf jahrzehntelanger Solidaritätsarbeit. Für 96 Algerierinnen und Algerier endete die Reise an das diesjährige Weltsozialforum, das vom 26. bis 30. März in Tunis stattfand, in der Frühe des 25. März. Am Grenzübergang zu Tunesien beschieden ihnen die algerischen Grenzbehörden, es gebe für sie keine Ausreise. (...). Urs Sekinger.

VPOD-Magazin, 1.5.2013.
Solifonds > Algerien. Solifonds. VPOD-Magazin 2013-05-01.

Ganzer Text

 

06.03.2013 Algerien
Marokko
Tunesien
Gewerkschaften
Personen
SGB
Solifonds
Luca Cirigliano
Gewerkschaften
Repression
Volltext

Situation eskaliert. Verstärkte Repression gegen Gewerkschaften in Nordafrika. Der SGB und die von ihm mitgetragene Stiftung SOLIFONDS beobachten mit grösster Sorge die weitere Eskalation der Gewalt gegen Gewerkschaften und progressive Kräfte in Nordafrika. Am Morgen des 20. Februar verhaftete die algerische Polizei elf Erwerbslose aus Mauretanien, Marokko und Tunesien, die nach Algerien gereist waren, um am Forum von maghrebinischen Erwerbslosen teilzunehmen. Die Polizei schaffte sie aus dem Land. (...).
Luca Cirigliano.

SGB, 6.3.2013.
Personen > Cirigliano Luca. Nordafrika. Gewerkschaften. 2013-03-06.

Ganzer Text

15.02.2013 Bassecourt
Spanien
Coop
Personen
Solifonds
Work
Matthias Preisser
GAV
Landarbeiter
Volltext

Lohn und Ferien garantiert: Gemüseverpackerin Hafida Mounjid (28) kann endlich durchatmen. Glückliche Tomaten. Jetzt verpackt die Marokkanerin nicht nur glückliche Bio-Tomaten für die Schweiz. Jetzt ist auch sie glücklich. Denn in ihrer Firma hat sich viel gebessert. Coop-Zentrum Jura in Bassecourt: Gemüseverpackerin Haflda Mounjid steuert auf die Tomaten zu und ruft: „Das sind sie! Das sind ja meine Tomaten!“ Jene Tomaten, die die junge Marokkanerin in Andalusien in der Fabrik Bio Sol verpackt. Für die Schweiz. Für Coop. Mounjid ist richtig happy, denn sie kam nicht nur wegen der Tomaten in die Schweiz. (...). Matthias Preisser.

Work, 15.2.2013.
Personen > Preisser Matthias. Spanien. Tomaten. 15.2.2013.doc.

Ganzer Text

11.09.2012 Bolivien
Honduras
Paraguay
Solifonds

Polizei
Putschismus
Volltext

Veranstaltung: Neuer Putschismus in Lateinamerika – Das Beispiel Paraguay. Informations- und Diskussionsveranstaltung am Dienstag, 11. September 2012, 19.30 Uhr, im Volkshaus Zürich. Am 22. Juni wurde der paraguayische Präsident Fernando Lugo innerhalb von wenigen
Stunden mit einem parlamentarischen Putsch aus dem Amt gefegt. Dahinter stehen die Interessen von Grossgrundbesitzern und transnationalen Konzernen, Narcos und Pentagon. (...).

Solifonds, 22.8.2012.
Solifonds > Paraguay. Putsch. 11.9.2012.

Ganzer Text

 

24.09.2010 China
Personen
Solifonds
Unia Schweiz
Work
Michael Stötzel
Berufskrankheiten
Gesundheitsschutz
Todkranke Achatschleifer endlich entschädigt. Mit Unterstützung von Unia und Solidonds. Sechs Achatschleifer erhalten von ihrem früheren Arbeitrgeber 390'000 Franken: die grösste Entschädigung, die in China bisher bezahlt wurde. (...). Michael Stötzel. Work. Freitag, 24.9.2010
01.07.2010 Honduras
SGB
Solifonds
VPOD Schweiz

Menschenrechte
Gegen politische Morde intervenieren. 32 Organisationen fordern in einer vom SGB und vom Solifonds lancierten Petition vom Bundesrat, dass er sich für die Menschenrechte in Honduras einsetzt. Seit dem Putsch vor einem Jahr sind Mitglieder von Widerstandsbewegungen und Gewerkschaften sowie Medienschaffende immer wieder Opfer von Einschüchterungen und gezielten Morden. Auch der VPOD hat die Petition unterzeichnet. Sie fordert einen unabhängige Untersuchung der Menschenrechtsverletzungen seit dem Putsch. SGB. VPOD-Magazin, Juli 2010
19.03.2010 China
Solifonds
Unia Nordwestschweiz
Work

Gesundheitsschutz
Solifonds
Unia-Veranstaltung. Dreckarbeit in China. Eine Delegation chinesischer Schmucksteinschleifer besucht die Schweiz. Eingeladen wurde sie von der Unia und vom Solifonds. Anlass: Baselworld, eine der weltweit bedeutendsten Schmuckmessen. Dort bieten chinesische Firmen Achate an, die unter lebensgefährlichen Bedingungen geschnitten und geschliffen werden. Viele Arbeiter erkranken an unheilbarer Silikose. Die meisten von ihnen erhalten keine Hilfe. Zwei Betroffene berichten über die Situation in den Fabriken, die Selbstorganisation der Erkrankten und ihren mühsamen Rechtsstreit für Entschädigungen. Montag, 22. März 2010, 19 Uhr, Gewerkschaftshaus, Rebgasse 1, Basel. Work. Freitag, 19.3.2010
02.05.2009 Solothurn
Gewerkschaftsbund
Personen
Solifonds
Hans Schäppi
1. Mai
Pensionskassen
Solidarität - sogar mit dem Wels. Die ruhige und sehr gut besuchte 1.-Mai-Feier stand im Zeichen der Wirtschaftskrise. Rund 450 Personen nahmen gestern am traditionellen 1.-Mai-Umzug durch Solothurn teil. In den verschiedenen Reden wurden insbesondere von jungen Teilnehmern auch die Jugendarbeitslosigkeit thematisiert. "Bildung für alle statt Millionen für wenige" war nur ein Slogan für das Thema, das im Mittelpunkt der diesjährigen 1.-Mai-Feier stand: die Wirtschaftskrise und ihre Folgen. Das Motto müsse heissen "Wir bezahlen eure Krise nicht!" meinte schon der erste Redner, der Historiker Hans Schäppi, Präsident des Solifionds, vor der Jugendherberge. "Es sei nötig, dass "der 1. Mai wieder ein Kampftag wird", denn die Prognosen für die Wirtschaft seien nicht gut, und insbesondere die Pensionskassen stünden vor wachsenden Problemen."Alles Mögliche ist schuld an der Krise, nur nicht das System", prangerte Schäppi nicht als einziger das "neoliberale Regime" und dessen Auswirkungen an. (...). Mit Foto. Wolfgang Wagmann. Mittellland-Zeitung 2.5.2009
02.05.2009 Lateinamerika
Zürich
Personen
Solifonds
Hans Schäppi

25 Jahre Solifonds. Alternative Entwicklungen in Lateinamerika. Chancen und Herausforderungen. Konferenz. Samstag, 2. Mai 2009, 10.15-15.45 Uhr im Volkshaus Zürich. Referenten: Isabel Rauber, Oscar Ugarteche, (...). Hans Schäppi. Inserat. WOZ 16.4.2009
08.04.2005 Kolumbien
Schweiz
Erklärung von Bern
Nestlé
Personen
Solifonds
Unia Region Bern
Barbara Rimml
Menschenrechte
Nestlé
Volltext

Unia Region Bern beteiligt sich an Multiwatch-Kampagne. Am 14. März 2005 wurde der Verein „Multiwatch-Kampagne für Menschenrechte“ aus der Taufe gehoben. Vereinszweck ist, „auf die Verletzung von Menschenrechten durch multinationale Konzerne aufmerksam zu machen und auf verbindliche Menschenrechtsnormen für Konzerne hinzuwirken.“ Vom 29. bis 30. Oktober 2005 findet als erste Tat ein internationales Forum zu Nestlé mit einer Anhörung zu Nestlé in Kolumbien statt. (...). Barbara Rimml.

Unia Regio BE Kanton, 8.4.2005.
Unia Region Bern > Menschenrechte. Kolumbien. 8.4.2005.doc.

Ganzer Text

 

22.10.2003 Kolumbien
Zürich
Gewerkschaftsbund Zürich
Solifonds
VPOD Lehrberufe


VPOD Lehrberufe, Solifonds und GBZ führen am 22.10.2003 mit Beginn um 19.30 Uhr im Volkshaus eine Veranstaltung mit dem Thema "Kolumbien: Für GewerkschafterInnen das gefährlichste Land der Welt" durch. Informationen VPOD Zürich, Nr. 4/2003, 1.10.2003
01.05.2003 Schweiz
Solifonds

Jubiläum
Globalisierung von links. Seit 20 Jahren weltweit tätig. Manchmal machen ein paar Franken den Unterschied aus zwischen Sieg oder Niederlage, Gegenwehr oder Unterwerfung. Mit Foto. Pit Wuhrer. WoZ 1.5.2003
31.03.1989 Uruguay
Solifonds

Menschenrechte
Volltext

Uruguay nach der Diktatur: Demokratie auf dem Prüfstand. Zwar sind in Uruguay die Militärs abgetreten, aber sie bleiben drohend im Hintergrund. Unter ihrem Druck hat die Parlamentsmehrheit eine Amnestie für Menschenrechtsverbrechen durchgesetzt. Dagegen wurde von 25 Prozent aller Stimmberechtigten das Referendum ergriffen. Der Solifonds unterstützt diesen Abstimmungskampf. Man erinnert sich: 1985 fand in Uruguay eine fast 12jährige Diktatur ihr Ende. Die Militärregierung ist damals nicht freiwillig abgetreten. Das Land stand wirtschaftlich vor dem Bankrott, und die Diktatur hatte bis weit ins bürgerliche Lager hinein alle Sympathien verloren. Unter dem gemeinsamen Druck der Linken und der ehemaligen grossen bürgerlichen Parteien trat  die Militärregierung ihre Macht ab. (...).

Bau und Holz, 31.3.1989.
Solifonds > Menschenrehcte.doc.

Menschenrechte..pdf

27.04.1988 Chile
Schweiz
Solifonds


Dienstmädchenschicksale in Chile und Südafrika. 1.-Mai-Aktion zur Unterstützung von Hausangestellten-Gewerkschaften. Linda Stibler. Helvetische Typographia 27.4.1988
28.12.1987 Philippinen
Nestlé
Personen
Solifonds
Linda Stibler
Nestlé
Streik
Volltext
Streik auf den Philippinen. Nestlé weiter auf hohem Ross. Keine frohe Weihnachten feierten die Arbeiterinnen und Arbeiter der Firma Nestlé in den Philippinen, die seit 15 Wochen im Streik stehen. Der Konflikt nahm zeitweise brutale Formen an. Das Militär griff ein, 70 Arbeiter wurden entlassen. Der Solifonds hat dagegen beim Schweizer Stammhaus in Vevey protestiert. Nestlé antwortet ausweichend. Seit mehr als drei Monaten stehen an die 2000 Lebensmittelarbeiter der Firma Nestlé Inc. in den Philippinen im Streik. Sie kämpfen um bessere Lebensbedingungen und gegen das nach .wie vor gewerkschaftsfeindliche Klima. Die Firma Nestlé unterhält in den Philippinen unter anderem drei grosse Fabriken und ist der grösste Pulverkaffee- und Milchpulverhersteller des Landes. Das ist um so bedeutungsvoller, als einheimischer Kaffee verwertet wird und in den Philippinen praktisch nur konservierte Milch konsumiert wird. Die Firma Nestlé erarbeitet denn auch ständig steigende Erträge. Die Gesetze des Landes verlangen indessen, dass mindestens Teile steigender Gewinne in Form von Lohnerhöhungen an die Arbeitnehmer weitergegeben werden müssen. Das ist angesichts der Hungerlöhne, die während der Mareos-Diktatur unter staatlichem Schutz bezahlt wurden, ein dringendes Erfordernis. GAV lief aus. Im Juni dieses Jahres war bei Nestlé der dreijährige Gesamtarbeitsvertrag ausgelaufen. Das Lohnangebot, das die Firma im Juni machte, war der durch die Arbeiter frei gewählten und damit zuständigen Gewerkschaft UFE (Union Filipro Employees) zu niedrig. (…). Linda Stibler.
Berner Tagwacht, 28.12.1987.
Personen > Stibler Linda. Philippinen. Streik. Nestle, TW, 1987-12-28.
Ganzer Text
09.03.1985 Schweiz
Solifonds


Rechtshilfe für Bauern. Solifonds unterstützt Bangladesh. Für den Aufbau einer Rechtshilfeorganisation zugunsten landloser Pächter, Kleinbauern und Landarbeiter in Bangladesh veranstaltet der Solifonds in Zusammenarbeit mit den 3.-Welt-Läden in der Schweiz in den kommenden Wochen eine Sammlung. Jute-Artikel werden mit einem Aufpreis von einem Franken verkauft. Berner Tagwacht 9.3.1985
30.11.1984 Schweiz
Uruguay
Gewerkschaften
Solifonds


Eine Stimme für die Arbeiter. Solifonds hilft den Gewerkschaftern in Uruguay. (...). Berner Tagwacht 30.11.1984
01.05.1983 Schweiz
Jubiläum
Personen
Solifonds
Work
Michael Stötzel
Gründung
Solifonds
25 Jahre Solifonds. 2 x George Clooney. In 25 Jahren hat das Hilfswerk Solifonds 6 Millionen Franken verteilt. Der Gegner Nestlé bezahlt allein dem Schauspieler George Clooney für die Nespressowerbung 3 Millionen. Schon der Name war ein bezeichnender Kompromiss. Nach der Vorstellung ihres Initianten Ruedi Strahm, des heutigen Preisüberwachers, der damals für die entwicklungspolitische Erklärung von Bern unterwegs war, sollte die neue Organisation "Kampffonds für die Arbeiter in der Dritten Welt" heissen. Das war wohl zu kämpferisch für die damaligen Gewerkschaften. Als es am 1. Mai 1983 nach langen Debatten endlich so weit war, hatten sich Gewerkschaftsbund, SP und 11 entwicklungspolitische Organisationen auf den Namen "Solifonds für soziale Befreiungskämpfe in der Dritten Welt" (kurz Solifonds) geeinigt. (…). Michael Stötzel. Work 9.5.2008
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden