Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Steuer-Initiative
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 24

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
28.04.2012 BE Kanton
Biel
Abstimmung
GKB
Initiativen Schweiz
SP Schweiz
Unia Biel-Seeland

Erbschaftssteuer
Pauschalbesteuerung
Steuer-Initiative
Volltext

Resolution der GV der Unia Biel-Seeland, 28.4.2012. Steuerprivilegien abschaffen! Die Unia Biel-Seeland empfiehlt den Bürgerinnen und Bürgern des Kantons Bern die Initiative „Faire Steuern - Für Familien" anzunehmen und diese dem Gegenvorschlag bei der Stichfrage vorzuziehen. Mit der Annahme der Initiative werden die ungerechte Pauschalsteuer für reiche Ausländer abgeschafft, die Steuergeschenke für Vermögende zurückgenommen und die Familien entlastet. Gleichzeitig unterstützt die Unia Biel-Seeland die Initiative für eine nationale Erbschaftssteuer zu Gunsten der AHV und ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, sie zu unterschreiben. (...).

Unia Biel-Seeland, GV 28.4.2012.
Unia Biel Seeland > Pauschalsteuer. Resolution. 28.4.2012.doc.


Ganzer Text
31.12.2011 BE Kanton
GKB
Personen
Isabella Lauper
Corrado Pardini
Euro
Lohndumping
Personenfreizügigkeit
Steuer-Initiative
Volltext

Der lange Schatten Europas. Liebe Kolleginnen und Kollegen, Wir blicken zurück auf ein Jahr, das grosse Verunsicherung mit sich brachte, aber auch Chancen für einen Aufbruch. Europa zitterte um die Zukunft des Euros, weil die Finanzmärkte um ihre Gewinne zittern. Griechenland stand am Rande des Bankrotts. In Fukushima gab es einen schweren AKW-Unfall. Nordafrika erhob sich gegen seine Autokraten und wischte sie in den Abgrund der Geschichte. Schliesslich wurde 2011 in der Schweiz das Parlament neu gewählt - mit für den GKB erfreulichen Resultaten. (...). Mit Foto. Isabella Lauper-Schütz Corrado Pardini

GKB, Jahresbericht 2011.
GKB > Jahresbericht 2011. Pardini-Lauper.doc.

Ganzer Text

02.12.2010 Zürich
Abstimmungen Schweiz
Personen
WOZ
Kaspar Surber
Ausschaffungs-Initiative
Steuer-Initiative
Volltext

Nach den Abstimmungen. Und es war eine Klärung. Die Kompromisslosigkeit nicht aufgeben. Nicht hinter die Genauigkeit zurück. Und: An diesen Widerstand muss man sich erinnern. Dies sind drei mögliche Erkenntnisse für die Linke aus dem Abstimmungswochenende. Zur Kompromisslosigkeit: Die Schweiz hat nach der Minarettinitiative erneut einer ausländerpolitischen Vorlage der Rechtspopulisten zugestimmt. Das war lange Jahrzehnte nicht denkbar. Und doch stellt sich die Frage, ob nicht die Verwahrungsinitiative am Anfang dieser Kette stand: Dass es also weniger um Vorlagen zur Migration geht, sondern vor allem um solche, die politisch den „Volkswillen“ absolut setzen. Dabei werden jeweils einer Minderheit die Grundrechte abgesprochen. (...). Kaspar Surber. WOZ. Donnerstag, 2.12.2010.

 

Ganzer Text

01.12.2010 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
SGB
VPOD Schweiz

Ausschaffungs-Initiative
Steuer-Initiative
Volltext

Bedauern - und ein Lichtblick. Der VPOD und der SGB bedauern das Ergebnis der November-Abstimmung. Verbrechen gehören bestraft; trotzdem bleiben die Gewerkschaften auf ihrem Standpunkt, dass bei der Strafzumessung für alle - ungeachtet der Farbe ihres Passes – die gleichen Massstäbe gelten müssen. Die Gewerkschaften betonen: Ohne Ausländerinnen und Ausländer stünde die Schweiz still. Symbol- und Sündenbockpolitik auf ihrem Rücken ist verfehlt. (...).

 

VPOD-Magazin, Dezember 2010.

 

Ganzer Text 

01.12.2010 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
Links
Personen
SP Schweiz
Christian Levrat
Links
Pauschalbesteuerung
Steuer-Initiative
Volltext

Steuergerechtigkeit. Entlarvende Gegenkampagne. Stolze 40 Prozent haben ein Ja für unsere Steuergerechtigkeits-Initiative auf ihren Stimmzettel geschrieben. Weil sie nicht einverstanden sind, wenn sich einige wenige schamlos immer noch mehr nehmen. Nein, unsere Initiative wurde nicht „abgeschmettert“, auch wenn unsere Gegner das gerne so sehen. Volksinitiativen zu gewinnen, ist schwierig, das wussten wir. Wir wussten auch, dass die Zustimmung nach der ersten SRG-Umfrage noch zurückgehen würde. Der errungene Achtungserfolg zeigt, wie mies es um die Steuergerechtigkeit in der Schweiz tatsächlich steht. (...).

 

Christian Levrat, Nationalrat aus dem Kanton Freiburg und Präsident der SP Schweiz.
Links, Nr. 114, Dezember 2010.

Levrat Christian. Steuergerechtigkeit. 1.12.2010.pdf

01.12.2010 BE Kanton
GKB
Links
Personen
Blaise Kropf
Corrado Pardini
Links
Steuer-Initiative
Volltext

Endspurt. Alle gegen Pauschalsteuer. 16‘800 Unterschriften für die Initiative „Faire Steuern - Für Familien“ sind  gesammelt und wurden am 29. November 2010 eingereicht. Die Initiative steht! Die Initiative „Faire Steuern - Für Familien“ besteht im Wesentlichen aus drei Elementen: Abschaffung der Pauschalsteuer zur Wiederherstellung der Steuergerechtigkeit. Erhöhung des Kinderabzuges. Die von der bürgerlichen Mehrheit im Grossen Rat beschlossene Einkommens- und   Vermögenssteuersenkung wird rückgängig gemacht. Die Initiative will ein Steuergesetz im Kanton Bern, das den Verfassungsartikel respektiert, wonach alle entsprechend  ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit Steuern entrichten sollen. (...).

 

Corrado Pardini, Grossrat SP und Co-Präsident Gewerkschaftsbund Kanton Bern (GKB).
Links, Nr. 114, 1. Dezember 2010.

 

Ganzer Text

23.11.2010 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
Personen
SGB
Stefan Rüegger
Steuer-Initiative
Volltext

Eidgenössische Abstimmung. Schluss mit dem Steuerkrieg zwischen den Kantonen. Die Steuergerechtigkeitsinitiative der SP Schweiz fordert, dass alle Kantone Einkommen über 250‘000 Franken mit wenigstens 22 Prozent und Vermögen über 2 Mio. Franken mit wenigstens 0.5 Prozent besteuern müssen. Damit reduziert sie die schädlichen Auswüchse des ungebremsten kantonalen Steuerwettbewerbs.

Stefan Rüegger, SGB-Information.

 

23.11.2010. SGB-Newsletter 17/2010.

 

Ganzer Text

19.11.2010 Ebikon
Luzern
Abstimmungen Schweiz
Juso
Personen
Schindler Aufzüge AG
Work
Margret Kiener Nellen
Daniel Lampart
Matthias Preisser
Steuer-Initiative
Volltext

Ab nach Bulgarien! Steuergerechtigkeits-Initiative: Unternehmer drohen mit Wegzug. Liftbauer Alfred N. Schindler ist einer, der mit dem Wegzug droht. Bei einem Ja zur SP-Initiative würde er zu 70% besteuert. Sagt er. Alles falsch! Die Steuergerechtigkeitsinitiative der SP hat gute Chancen, angenommen zu werden. Trotz der millionenschweren  Kampagne von Bürgerlichen und dem Wirtschaftsdachverband Economiesuisse. Kommunikationsspezialistin Ursula Klein schätzt: „Die Kampagne gegen die SP-Steuerinitiative kostet etwa 4 Millionen Franken.“ Die Herausgeberin des Internetdienstes „Klein Report“ hält es für durchaus möglich, dass   „von den Wirtschaftsverbänden und von Einzelpersonen in der Schlussphase noch eins draufgegeben wird“. (...). Matthias Preisser.

 

Work. Freitag, 19.11.2010. Standort: Sozialarchiv.

 

Ganzer Text

01.07.2010 Schweiz
Personen
Widerspruch
Josef Lang
Ausschaffungs-Initiative
Nationalismus
Rassismus
Steuer-Initiative
Die Nationalkonservativen und linke Gegenstrategie. Josef Lang. Widerspruch 59/2010, Zürich 2010, Seite 141 ff
18.06.2010 Schweiz
FdP
Nationalrat
SP Schweiz
Steuern

Steuer-Initiative
Steuer-Initiative: SP allein auf weiter Flur. Der Nationalrat lehnt die Initiative "Für faire Steuern" ab. Die Hoffnungen der SP ruhen nun auf dem Volk. SP und Grüne gegen den Rest der Welt: So lässt sich der Frontenverlauf charakterisieren, der gestern im Nationalrat bei der Beratung der Volksinitiative "Für faire Steuern" (Steuergerechtigkeits-Initiative) sichtbar wurde. Vergeblich bewarb die Ratslinke ihr Anliegen, das die Kantone und Gemeinden zu Mindeststeuersätzen für Reiche verpflichten will (22% für Einkommen ab 250'000 Franken und 5 Promille für Vermögen ab 2 Millionen Franken. (...). Fabian Renz. Bund. Freitag, 18.6.2010
18.06.2010 Schweiz
Nationalrat
Personen
Unia Schweiz
Work
Marie-Josée Kuhn
Andreas Rieger
Steuer-Initiative
"Jetzt muss das Volk entscheiden". Die Unia prüft Initiative für eine Abzocker-Steuer. Der Unia-Spitze reicht's. Sie prüft die Lancierung einer Initiative für eine Abzockersteuer. Unia-Co-Präsdinent Andreas Rieger verrät die Details. Frage: Das Parlament will also keine PUK und damit auch keine Wahrheit über die Verfilzung zwischen Politik und UBS. Auch die Boni-Banker sollen weiter abzocken können. Verstehen Sie das?". (...). Mit Foto. Marie-José Kuhn. Work. Freitag, 18.6.2010
01.06.2010 BE Kanton
Links
Personen
SP BE Kanton
Steuern
Corrado Pardini
Links
Steuergesetz
Steuer-Initiative
Die Steuerpolitik nicht den Bürgerlichen überlassen. Eine linke Steuerpolitik sorgt für die angemessene Finanzierung des Service public. Es geht aber auch um Solidarität und Verteilgerechtigkeit. Die Initiative "Faire Steuern - Für Familien" greift die bürgerliche Steuerpolitik an. Wir haben eine bürgerliche Steuergesetzrevision hinter uns, die wahltaktisch bestimmt war. Rund 300 Millionen Franken weniger Steuern sollen in die Kassen fliessen - nach dem Motto: "Wir müssen den Staat zum Sparen zwingen und ihm das Geld wegnehmen". (...). Mit Foto von Corrado Pardini. Corrado Pardini. Links Nr. 110, Juni 2010
31.05.2010 BE Kanton
GKB
Personen
SP BE Kanton
Corrado Pardini
Steuer-Initiative
Zäme schaffe, zäme schtimme
Die SP will angreifen. Die SP des Kantons Bern will die Steuerinitiative der Gewerkschaften unterstützen. Einstimmig beschloss sie am Parteitag in Interlaken, die Initiative "Faire Steuern - Für Familien" zu unterstützen. Dafür bedurfte es nicht einmal die Anwesenheit des "Vaters" der Initiative, Corrado Pardini. Der SP-Grossrat und Präsident des Gewerkschaftsbundes liess sich wegen Verhandlungen im Zusammenhang mit der Kartonfabrik Deisswil entschuldigen. Auch für die kantonale Abstimmung über die Initiative "Zäme läbe, zäme schtimme" beschloss die SP die Ja-Parole. (...). Bieler Tagblatt. Montag, 31.5.2010
01.05.2010 Bern
Gstaad
GKB

Pauschalbesteuerung
Steuer-Initiative
Gstaader demonstrierten in Bern für Pauschalbesteuerung. 70 bis 100 Gewerbler und Politiker aus Gstaad und dem Saanenland haben gestern Vormittag vor dem Sitz der Gewerkschaft Unia in Bern für den Erhalt der Pauschalbesteuerung reicher Ausländer demonstriert. Die vom Gewerbeverein Saanenland organisierte Kundgebung richtete sich gegen die kürzlich vom Gewerkschaftsbund des Kantons Bern lancierte Steuerinititiave. Die Gstaader befürchten eine Schwächung des ländlichen Raums. Bund. Samstag, 1.5.2010
01.05.2010 Schweiz
Personen
SP Schweiz
Margret Kiener Nellen
Steuer-Initiative
Mit Wilhelm Tell und der Verfassung. Eine Initiative der SP Schweiz verlangt Steuergerechtigkeit. Im Juni im Nationalrat, ab November in der Volksabstimmung: Die Steuergerechtigkeits-Initiative der SPS verlangt schweizweit Mindeststeuern für sehr hohe Einkommen und Vermögen. Und damit Solidarität statt Gier und Eigennutz. Mit Wettbewerb hat der aktuelle Steuerwettlauf nämlich nichts zu tun. 22% auf steuerbare Einkommen über 250'000 Franken, 5 Promille auf steuerbare Vermögen über 2 Millionen Franken. So lauten die von der SP-Initiative vorgeschlagenen Mindestansätze. (...). Mit Foto. Margret Kiener Nellen, SP-Nationalrätin, VPOD. VPOD-Magazin, Mai 2010
27.04.2010 BE Kanton
EVP
GKB

Steuer-Initiative
Steuersenkungen

EVP unterstützt linke Steuerinitiative. Die EVP unterstützt die vom Gewerkschaftsbund lancierte Initiative "Faire Steuern - für Familien". Dies haben die EVP-Delegierten am Wochenende in Frutigen mit 38 gegen 3 Stimmen bei 2 Enthaltungen klar beschlossen. Die Initiative ist die Reaktion auf die vom Grossen Rat im März beschlossene Steuersenkungsrunde, die Kanton und Gemeinden ab 2012 Steuerausfälle von 202 bzw. 106 Millionen Franken bringen wird. Solche Ausfälle könne sich der Kanton angesichts düsterer Finanzperspektiven nicht leisten, hatten Linke und EVP vergeblich argumentiert. (...). Bund. Dienstag, 27.4.2010

26.03.2010 BE Kanton
EVP
GKB
Personen
Corrado Pardini
Pauschalbesteuerung
Steuer-Initiative
Steuern: Die EVP steckt in einer "sehr verzwickten Situation". Soll die EVP die Initiative für gerechte Steuern unterstützen oder das Referendum ergreifen? Nach der Steuerdebatte stehen der EVP schwierige Diskussionen bevor. Kaum stand die Ratslinke am Dienstag Abend im Grossen Rat als Verliererin der Steuerdebatte fest, kündigte SP-Grossrat Corrado Pardini (Lyss) im Namen des Gewerkschaftsbundes eine "Initiative für gerechte Steuern" an: Weniger umfangreiche Steuersenkungen, höhere Kinderabzüge und ein Frontalangriff auf die Pauschalbesteuerung - das sind die Hauptpunkte. SP und Grüne dürften kein Problem haben, die Initiative zu unterstützen (Bund, 25.3.2010). Anders liegt die Sache für die EVP, obschon sie in Steuerfragen meist mit SP und Grünen am gleichen Strick zieht. "Wir befinden uns in einer sehr verzwickten Situation", sagte gestern EVP-Grossrat Ruedi Löffel auf Anfrage. (...). Dölf Barben,. Bund. Freitag, 26.3.2010
25.03.2010 BE Kanton
GKB
Personen
Blaise Kropf
Corrado Pardini
Steuer-Initiative
Steuersenkung
Linker Aufstand gegen das "bürgerliche Steuerdiktat". Nach der Schlappe im Grossen Rat will die Ratslinke das Volk einschalten. "Wir werden auch dieses ungerechte Steuergsetz bodigen, sagt SP-Grossrat Corrado Pardini (Lyss) - so wie Anfang 2005 die Steuersenkungsinitiative der Wirtschaftsverbände und vor zwei Jahren die Steuervorlage der Grossratsmehrheit. Pardini hatte am Dienstag abend unmittelbar nach der hitzigen Debatte zum Steuergesetz die Initiative für gerechte Steuern angekündigt. Nicht im Namen der SP, sondern im Namen des Gewerkschaftsbundes des Kantons Bern (GKB), dessen Co-Präsident er ist. Derzeit werde bei SP, Grünen und EVP sowie den Angestellten-Verbänden nach Verbündeten gesucht. Rückmeldungen habe er auch aus kirchlichen Kreisen erhalten. Die Reaktionen auf die Ankündigung seien überwältigend, sagte er. (...). Mit Foto von Corrado Pardini und Blaise Kropf). Dölf Barben,. Bund. Donnerstag, 25.3.2010
25.03.2010 BE Kanton
GKB
Grüne
Personen
SP BE Kanton
Corrado Pardini
Pauschalbesteuerung
Steuer-Initiative
Für Pauschalsteuer wirds eng. Wie reagiert die Linke auf die Steuersenkung der Bürgelichen? Alles deutet auf eine Initiative hin, die die Pauschalsteuern für reiche Ausländer ernstlich gefährden wird. Eine Unterschriftensammlung soll am 1. Mai beginnen. Gestern, am Tag nach der Steuerdebatte im Grossen Rat, steckte man im Rathaus hier und da die Köpfe zusammen. Vertreterinnen und Vertreter von SP. Grünen, EVP und Gewerkschaften berieten, wie auf die Steuersenkung 2011/2012 zu reagieren sei, welche die Bürgerlichen am Vortag durchgesetzt hatten (siehe BT, 24,3,2010). Mit Foto von Corrado Pardini. Fabian Schäfer. Bieler Tagblatt. Donnerstag, 25.3.2020
06.03.2010 BE Kanton
GKB

Resolution
Steuer-Initiative

Resolution - Gegen den bürgerlichen Blindflug in der Steuerpolitik vom 6. März 2010

Die bürgerliche Mehrheit will mit einem «Bubentrickli» verhindern, dass wir ihre

Steuersenkungspolitik der Stimmbevölkerung zum Entscheid vorlegen können. Sie hat beschlossen, gleich selber einen Volksvorschlag zu formulieren mit diesem Inhalt: Die Steuersenkungen treten ein Jahr später in Kraft. Das ist ein ungeheurer Vorgang.

GKB Jahresdelegiertenversammlung, 6.3.2010, Rest. "Jardin", Bern

 

Ganzer Text

 

07.03.2009 Schweiz
Regierung Schweiz
SP Schweiz

Steuer-Initiative
Gegen einen fiskalischen Einheitsbrei. Bundesrat lehnt "Steuergerechtigkeitsinitiative" der SP ab. Der Steuerwettbewerb zwischen den Kantonen ist der SP schon seit langem ein Dorn im Auge. Mehrmals hat die Partei in den letzten Jahren über eine Volksinitiative für eine materiell Steuerharmonisierung diskutiert. Vor 3 Jahren war es dann so weit: angestachelt durch die Absicht des Kantons Obwalden, degressive Steuertarife für Grossverdiener einzuführen (was vom Bundesgericht in der Zwischenzeit als verfassungrechtlich unzulässig beurteilt worden ist), wurde ein Volksbegehren "für faire Steuern - Stopp dem Missbrauch beim Steuerwettbewerb" lanciert. (...). NZZ 7.3.2009
24.01.2009 FR Kanton
Personen
SP
Alain Berset
Christian Levrat
Steuer-Initiative
"Hört doch bitte auf zu nörgeln". Die "Crème de la crème" der SP Freiburg war am Freitag, 23.1.2009, versammelt, um mitzuteilen, dass ihre Steuerinitiative eine echte Antwort auf die heutige   Wirtschaftskrise ist. Ständeratspräsident Alain Berset, alt Ständeratspräsident Otto Piller, die Nationalräte Christian Levrat, Präsident der SP Schweiz und Jean-François Steiert, alt Staatsrätin Ruth Lüthi, SP-Vizepräsident und Grossrat Raoul Girard sowie Vincent Gremaud, Ammann von Prèz-vers-Noréaz, gaben ihre Voten für ein Ja zur kantonalen Steuerinitiative ab, die am 8. Februar zur Abstimmung gelangt. (...). Mit Foto. Arthur Zurkinden. Feiburger Nachrichten 24.1.2009
02.05.2003 ZH Kanton
SP ZH Kanton

Steuer-Initiative
SP will Schwache entlasten. Mit ihrer Steuer-Initiative will die SP tiefe Einkommen von den Steuern befreien und mittlere entlasten. Dies sei gerecht und gut für die Wirtschaft, sagt sie. Daniel Schneebeli. TA 2.5.2003
20.04.1917 Biel
1. Mai Biel
Personen
SP BE Kanton
Strassenbahner Biel
Franz Ernst
Johann Weber
Bundessteuer
GV
Steuer-Initiative
Volltext

Strassenbahner Biel. Die sehr erfreulich hohe Präsenzziffer der Generalversammlung ist seither von keiner Monatsvorsammlung auch nur annähernd erreicht worden, sind es doch jedesmal genau 31 Mitglieder, die dem Ruf gefolgt sind, also genau die Hälfte des Mitgliederbestandes. Wenn auch in letzter Zeit etliche Kollegen wegen Krankheit und Militärdienst verhindert waren, den Sitzungen beizuwohnen, wäre es dennoch möglich, dass die Lücken ausgefällt werden könnten. Sollten diese Zeilen dazu beitragen, den Versammlungsbesuch zu heben, so haben sie ihren Zweck erfüllt. Der Schlendrian ist eine bemühende Erscheinung und nicht gerade ermutigend für die Vereinsleitung. Mag man es dem Berichterstatter auch als Nörgelei auslegen, dass fast in jeder Nummer die Schlafmützen aufgerüttelt werden, so Ist und bleibt es halt auch bei den Bieler Strassenbahnern Tatsache, dass viele unter uns ans rein materiellen Interesse, und nicht, wie es eben sein sollte, aus voller Überzeugung Gewerkschafter sind. Oder sollte das mangelnde Interesse anderswo zu suchen sein, so soll es uns freuen, wenn aus der Mitte der Mitglieder diskutierbare, positive Anregungen gemacht werden, die geeignet sind, dem Übel abzuhelfen. (...).

 

Strassenbahner-Zeitung, 1917.04.20. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner Biel > GV. 1917-04-20.doc.

 

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden