Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Alessandro Pelizzari
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 21

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
06.03.2014 Genf
Flughafen
Löhne
Personen
Unia Genf
Alessandro Pelizzari
Flughafen
Tiefstlöhne
Volltext

Lohndumping am Flughafen Genf: Piloten verdienen nur 2000 Franken. Ein erschreckender Fall von Lohndumping wurde heute früh am Internationalen Flughafen Genf durch die Unia publik gemacht. Die Piloten und Flugbegleiter der privaten Fluggesellschaft Sonning SA erhalten einen Monatslohn von nur 2000 Franken. Zudem wurde das Flugpersonal, nach der Intervention von Unia beim Arbeitgeber, entlassen. Der Internationale Flughafen von Genf wurde aufgefordert, den skandalös Tieflöhnen, in einer Branche, in der die Sicherheit jedes Einzelnen garantiert sein muss, ein Ende zu bereiten. Die betroffenen Angestellten fordern eine Lösung des Konflikts und unterstützen die Einführung eines Mindestlohnes für alle bei der Abstimmung am 18. Mai 2014. Der Druck auf die Löhne hat am Flughafen Genf stark zugenommen. Die einer sehr starken Konkurrenz ausgesetzte Zivilluftfahrt ist eine Branche, die vom Lohndumping besonders betroffen ist. Es gibt keine Kontrollen und keinen vertraglichen Mindestlohn. Der jüngste Fall, der heute früh von der Gewerkschaft Unia aufgedeckt wurde, betrifft die private Fluggesellschaft Sonnig SA. Sie bezahlt seit mehreren Jahren zahlreichen Angestellten skandalöse Tieflöhne von 2000 Franken brutto für eine Vollzeitstelle. Alessandro Pelizzari, Regionalsekretär Unia Genf.

Unia Genf, 6.3.2014.

Unia Genf > Flughafen. Lohndumping. Unia Genf. 2014-03-06.

Ganzer Text 

22.03.2013 St. Gallen
Zürich
Arbeiterbewegung
Bildarchiv zur Geschichte der Arbeiterbewegung
Personen
Work
Roland Gretler
Alessandro Pelizzari
Ausstellung
Geschichte
Volltext

Ausstellung in St. Gallen. Gretlers Panoptikum. Schuld war die 68er Bewegung. Sie weckte in Roland Gretler, dem in St. Gallen geborenen Zürcher Fotografen, die Idee eines Foto-, Grafik- und Bildarchivs. Dieses sollte die Geschichte der Arbeiterbewegung, der Industrialisierung und ihre sozialen Auswirkungen dokumentieren. Mit den Jahren öffnete sich Gretlers Blickwinkel. Schweizer und internationale Sozial- und Alltagsgeschichte rückten ins Zentrum seines Panoptikums zur Sozialgeschichte. Das Archiv umfasst mehrere Tausend Objekte und ist eine Fundgrube zur Geschichte der Arbeiterbewegung, der Linken und der sozialen Bewegungen. (...).

Work, 22.3.2013.
Gretler Roland > Gretler Roland. Panoptikum. Work 2013-03-22.

Ganzer Text

 

14.12.2012 Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Work
Alessandro Pelizzari
Matthias Preisser
Besitzverhältnisse
Volltext

Serono: Der frühere Besitzer, Multimilliardär Ernesto Bertarelli, will sein Firmengebäude in Genf zurückkaufen. Es gibt ein Leben nach Merck. Aus der Not geboren, ist das Genfer Biotechzentrum so gut wie startklar. Es wird vielen Entlassenen von Merck-Serono eine neue Stelle bieten. Sie haben monatelang um diese Chance gekämpft. Jetzt wird für einen Teil der Entlassenen von Merck-Serono eine Hoffnung Wirklichkeit: Das Geneva Biotech Center (GBC) soll im April 2013 die ersten Projekte starten. (...). Matthias Preisser.

Work, 14.12.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Besitzverhältnisse. 14.12.2012.

Ganzer Text

 

02.11.2012 Genf
Bauwirtschaft
Löhne
Personen
Unia Genf
Alessandro Pelizzari
Lohndumping
Solidarhaftung
Volltext

Solidarhaftung jetzt: Unia deckt in Genf Löhne von 1300 Euros bei polnischen und ungarischen Subunternehmen auf. Im Baugewerbe gibt es immer mehr Wildwuchs bei den Subunternehmen. Ein Genfer Bauherr hat den Auftrag zum Bau eines Gewächshauses an eine französische Metallbaufirma vergeben. Diese gab ihrerseits den Auftrag an ein holländisches Unternehmen weiter, welches dann wieder einen Teil der Arbeiten an polnische und ungarische Firmen vergab. Am Schluss der Kette verdienten Arbeiter gerade noch 1300 Euro Lohn. So können Schweizer Löhne in der Schweiz nicht mehr gesichert werden. Nur mit einer Solidarhaftung können solche unwürdige Zustände beendet werden. (...).

Unia Genf, 2.11.2012.
Unia Genf > Solidarhaftung Bauwirtschaft. 2.11.2012.

Ganzer Text

30.08.2012 Darmstadt
Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Helen Brügger
Alessandro Pelizzari
Betriebsschliessung
Entlassungen
Interview
Merck Serono AG
Volltext
Merck Serono. „Wer nicht international kämpft, kämpft gegen Windräder“. Die Arbeitsplätze beim Pharmakonzern Merck Serono in Genf konnten nicht gerettet werden - und doch bleibt der Widerstand exemplarisch: Gewerkschaftssekretär Alessandro Pelizzari über die Auseinandersetzung mit einem Multi. WOZ: Der Kampf um die Erhaltung der 1500 Arbeitsplätze bei Merck Serono ist am 9. August 1922 mit der Zustimmung zu einem Sozialplan zu Ende gegangen. War der Kampf ein Erfolg oder ein Misserfolg? (...).
Helen Brügger, Interview.

 

WOZ. Donnerstag, 30.8.2012.
Personen > Brügger Helen. Merck Serono. Interview. 30.8.2012.doc.

Ganzer Text


09.08.2012 Genf
Merck Serono AG
Personen
Temporärarbeit
Unia Genf
Alessandro Pelizzari
Manuel Wyss
Merck Serono AG
Mindestlohn
Rentenalter
Sozialplan
Volltext
Ende des Konflikts um den Sozialplan bei Merck Serono. Die Personalversammlung von Merck Serono hat heute mit grosser Mehrheit der Abschlussvereinbarung zugestimmt, welche von der Personalvertretung, der Gewerkschaft Unia und der Direktion des Konzerns unter der Leitung des Genfer Regierungsrates ausgehandelt wurde. Die Vereinbarung beinhaltet bedeutende Verbesserungen im Sozialplan von Merck Serono und beendet damit einen der grössten Mobilisierungen in der jüngeren Geschichte der Schweizer Industrie. Der Kampf der Belegschaft von Merck Serono kann dennoch die Schliessung des Standortes Genf nicht verhindern. (...).

Kommunikation Unia, 9.8.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Sozialplan. 2012-08-09.doc.

Ganzer Text

31.07.2012 Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Alessandro Pelizzari
Arbeitskammer
Merck Serono AG
Protestversammlung
Streik
Volltext
Neuer Streiktag: das Personal kämpft trotz Einschüchterungsversuchen weiter. Mehrere Hundert streikende Merck Serono Angestellte haben heute vor dem Hauptsitz in Genf protestiert. Sie verurteilen die Weigerung des Konzerns, die Empfehlungen der Genfer Kammer für kollektive Arbeitsbeziehungen (CRCT) umzusetzen. Merck Serono reagierte mit Einschüchterungsversuchen gegen das Personal und die Gewerkschaft Unia. (...).

Gewerkschaft Unia, 31.7.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Streik. 2012-07-31.doc.

Ganzer Text
26.06.2012 Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Alessandro Pelizzari
Mediation
Merck Serono AG
Protestversammlung
Sozialplan
Volltext

Merck Serono desavouiert die Belegschaft und die politischen Behörden ein weiteres Mal. Die Direktion von Merck Serono lehnt die vom Genfer Regierungsrat angebotene Mediation ab und desavouiert damit die Belegschaft und die politischen Behörden ein weiteres Mal. Angesichts des ungenügenden Sozialplans hat die Belegschaft heute beschlossen, die Kampfmassnahmen morgen wieder aufzunehmen. Das Personal von Merck Serono begrüsst, dass die Arbeiten der Task Force weiter voranschreiten. (...).

Kommunikation Unia, 26.6.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Protestversammlung. 26.6.2012.doc.

Ganzer Text

22.06.2012 Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Work
Alessandro Pelizzari
Matthias Preisser
Betriebsschliessung
Merck Serono AG
Streik
Volltext
Merck Serono: Konzernleitung blockt, Angestellte Streiken. „Wir sind Zukunft“. Die Konzernleitung von Merck ignoriert die Vorschläge des Genfer Personals. Und schliesst Serono. Jetzt fordern die Angestellten: Die Politik muss Merck an den Verhandlungstisch zwingen. Dienstag, 19.Juni. Die Konsultationsfrist zur Schliessung des Genfer Merck-Serono-Standorts mit 1250 Beschäftigten läuft ab. Schon am Montag haben die Angestellten einen (...). Mit Foto. Matthias Preisser.

 

Work. Freitag, 22.6.2012.
Personen > Preisser Matthias. Merck Serono AG. Betriebsschliessung. 22.6.2012.doc. 

Ganzer Text

21.06.2012 Genf
Demonstrationen Genf
Merck Serono AG
Personen
Staatsrat
Unia Genf
Rémy Pagani
Alessandro Pelizzari
Demonstration
Merck Serono AG
Streik
Volltext

Das streikende Personal verlangt ernsthafte und echte Verhandlungen. Der Streik der Merck Serono-Angestellten ging heute den ganzen Tag hindurch weiter. Mehrere Hundert Personen haben sich an Streikpickets und verschiedenen Aktivitäten beteiligt. An der Personalversammlung von heute Nachmittag haben die Angestellten beschlossen, den Streik bis nächsten Dienstag auszusetzen, um der vom Genfer Regierungsrat heute Morgen vorgeschlagenen Mediation eine Chance zu geben. Derzeit findet in der Genfer Innenstadt eine weitere Demonstration statt – Ziel ist das Genfer Rathaus, wo die Beschäftigten die politischen Behörden auffordern werden, den Druck auf Merck Serono zu erhöhen. (...).

Kommunikation Unia, 21.6.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Streik. 2012-06-21.doc.

Ganzer Text

20.06.2012 Genf
Merck Serono AG
Personen
Staatsrat
Unia Genf
Astrid Melotti
Alessandro Pelizzari
Betriebsschliessung
Merck Serono AG
Streik
Volltext

Personal von Merck Serono ist wütend in den Streik getreten. Der heutige Streik der Angestellten von Merck Serono wird breit befolgt: Hunderte von Beschäftigten demonstrieren vor dem Firmengebäude und die Aktivitäten der gesamten Unternehmung sind massiv reduziert. Die Entschlossenheit des Personals ist hoch, zahlreiche Angestellte besetzen seit gestern Abend symbolisch den Haupteingang. Das Personal freut sich auch über die gestern von den kantonalen Behörden ausgesprochene Unterstützung für eine Verbesserung des Sozialplanes und die Schaffung eines Forschungsinstitutes für Biotechnologie. Die Personalversammlung um 15 Uhr wird über die Weiterführung der Aktivitäten beschliessen. (...).

Kommunikation Unia, 20.6.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Streik. 2012-06-20.doc.

Ganzer Text

20.06.2012 Genf
Demonstrationen Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Vera Figurek
Astrid Melotti
Alessandro Pelizzari
Carlo Sommaruga
Demonstration
Merck Serono AG
Streik
Volltext

Der Streik bei Merck Serono geht morgen weiter. Der heute gut befolgte Streik bei Merck Serono wird morgen fortgeführt. Auch die symbolische Besetzung des Haupteingangs des Firmengebäudes geht weiter. Morgen findet um 14 Uhr eine Demonstration im Stadtzentrum von Genf statt. (...).

Kommunikation Unia, 20.6.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Streik. 2012-06-20.1.doc.

Ganzer Text

08.06.2012 Darmstadt
Frankreich
Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Work
Astrid Melotti
Alessandro Pelizzari
Matthias Preisser
Entlassungen
Merck Serono AG
Streik
Volltext

Die Genfer Serono-Angestellten wollen streiken: „Wir werden rebellisch!“ Die Angestellten von Merck Serono in Genf sind wütend. Auf ihre Chefs, die stur am Stellenabbau festhalten. Und auf Politiker, die nichts tun. Just am Tag, an dem die Delegation der Genfer Merck-Serono-Beschäftigten von ihrem Protestbesuch am deutschen Hauptsitz in Darmstadt zurückkehrte,  kündigte  die  Merck-Geschäftsleitung den nächsten Abbau an. In Frankreich will sie 267 Stellen streichen. Die Arroganz eines Weltkonzerns. (...). Mit Fotos. Matthias Preisser Interview, Thierry Porchet Fotos.

Work. Freitag, 8.6.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Streik. 2012-06-08.doc.

Ganzer Text

 

05.06.2012 Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Alessandro Pelizzari
Demonstration
Entlassungen
Merck Serono AG
Protestversammlung
Volltext

Warnsignal des Personals von Merck Serono an die Direktion. Mit einer einstündigen Protestpause hat das Personal von Merck Serono heute Nachmittag ein klares Zeichen gesetzt. Das Personal verlangt, dass sich die Direktion der Merck-Gruppe ernsthaft mit den konkreten Vorschlägen des Personals zur Rettung der Arbeitsplätze in Genf auseinandersetzt, die gestern der Konzernleitung unterbreitet wurden. Geht die Direktion nicht auf die Vorschläge ein, werden weitere Kampfmassnahmen folgen. Am Samstag findet in Genf eine Solidaritätsdemonstration statt. (...). Mit Fotos.

Von: Kommunikation Unia, 5.6.2012.
zur Übersicht.
Unia Genf > Merck Serono AG. Protestaktion 5.6.2012.doc.

 
Ganzer Text

04.06.2012 Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Alessandro Pelizzari
Joël Varone
Entlassungen
Merck Serono AG
Protestversammlung
Volltext

Merck Serono: Das Personal ist bereit, für die Rettung der Arbeitsplätze zu kämpfen. An ihrer inzwischen 7. Personalversammlung haben die Beschäftigten von Merck Serono die drei konkreten Vorschläge zum Erhalt der Arbeitsplätze in Genf gutgeheissen. Sie haben die Vorschläge heute der Direktion übergeben. Die Angestellten haben zudem ihre Entschlossenheit, für den Erhalt der Arbeitsplätze zu kämpfen, bekräftigt und verschiedenen Kampfmassnahmen zugestimmt. Gleichzeitig kritisierte das Personal die Passivität der Behörden. (...).

Kommunikation Unia, 4.6.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Protestaktion 4.6.2012.doc.

Ganzer Text

30.05.2012 Darmstadt
Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Alessandro Pelizzari
Demonstration
Entlassungen
Merck Serono AG
Volltext
Protest in Darmstadt gegen Kahlschlag bei Merck Serono. „Stopp der Profitmaximierung in der Chemie- und Pharmaindustrie auf Kosten der Beschäftigten in ganz Europa!“ Unter diesem Motto beteiligt sich eine grosse Delegation von Merck Serono aus der Schweiz an den Protesten vom 30. Mai in Darmstadt. Die Beschäftigten von Merck Serono Schweiz kämpfen seit mehr als einem Monat für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze am Schweizer Standort. Der Firmensitz in Genf (...).

Kommunikation Unia, 25.5.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Demonstration 2012-05-30.doc.

Ganzer Text


25.05.2012 Darmstadt
Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Work
Alessandro Pelizzari
Matthias Preisser
Betriebskommission
Betriebsversammlung
Interview
Merck Serono AG
Volltext
Genfer Unia-Sekretär Alessandro Pelizzari: „Ohne euch gibt es keine Bewegung!“ So hat die Unia das Vertrauen der Angestellten beim Pharmaunternehmen Merck Serono in Genf gewonnen. Work: Alessandro Pelizzari, selbst die Unia wurde von der starken Mobilisierung bei Merck Serono in Genf überrascht. Warum? Alessandro Pelizzari: (...). Matthias Preisser.

 

Work. Freitag, 25.5.2012.
Personen > Pelizzari Alessandro. Interview. 2012-05-25.doc.

Ganzer Text

15.05.2012 Genf
Merck Serono AG
Personen
Streik
Unia Genf
Alessandro Pelizzari
Betriebskommission
Betriebsversammlung
Entlassungen
Merck Serono AG
Streik
Volltext

Aussetzung des Streiks beschlossen, klare Bedingungen formuliert. Heute Nachmittag fand bei Merck Serono in Genf die vierte Versammlung der Angestellten statt. Diese zeigt, dass die Mobilisierung kraftvoll weitergeht. Während die Division Merck Serono heute für das erste Quartal einen Gewinn von 152 Millionen verkündete, hat das Personal klare Bedingungen für die Aussetzung ihrer Streikdrohung gestellt. Die Direktion von Merck Serono muss insbesondere auch die internen Berichte offenlegen, welche zum Entscheid führten, über 1500 Arbeitsplätze abzubauen. (...).

Kommunikation Unia, 15.05.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Entlassungen. 2012-05-15.doc.

Ganzer Text

11.05.2012 Genf
Merck Serono AG
Personen
Unia Genf
Work
Alessandro Pelizzari
Matthias Preisser
Betriebsschliessung
Entlassungen
Merck Serono AG
Volltext

Genf: Protest gegen brutalen Kahlschlag bei Merck Serono wächst. „Auch wir Weisskragen haben Kampfwillen“. Den Angestellten von Merck Serono platzt der weisse Kragen: Trotz Rekordumsatz wird ihr Betrieb geschlossen. So viele Akademikerinnen und Akademiker hat der Genfer 1.Mai wohl noch nie gesehen: Rund 500 Angestellte des Pharmariesen Merck Serono führten die diesjährige Demonstration mit ihren 3000 Teilnehmenden an. Genau eine Woche zuvor hatte Merck Serono angekündigt, den Genfer Sitz bis Ende 2013 zu schliessen. Der Pharmariese will alle 1250 Stellen in Forschung und Entwicklung streichen. (...).
Matthias Preisser.

Work. Freitag, 11.5.2012.
Unia Genf > Merck Serono AG. Entlassungen. 2012-05-11.doc.

Ganzer Text

10.05.2012 Genf
Merck Serono AG
Personen
Regierungsrat
Unia Schweiz
Helen Brügger
Alessandro Pelizzari
Betriebsschliessung
Entlassungen
Merck Serono AG

Massenentlassung bei Merck Serono. Rebellisch werden - auch in Genf. Ging es der deutschen Firma Merck beim Kauf des Genfer Unternehmens Serono nur um die Patente? Dies wäre eine Erklärung für die geplante Schliessung von Merck Serono. Er war jung, charmant, erfolgreich, ein richtiger „winner“. Heute ist der Kurs des früheren Besitzers von Serono, Ernesto Bertarelli, an der Beliebtheitsbörse stark eingebrochen. Denn obwohl der deutsche Chemieriese Merck für die geplante Schliessung des Genfer Sitzes von Merck Serono verantwortlich ist, sind die Romands fast ebenso sauer auf Bertarelli. (...). Mit Foto von Merck-Serono Genf. Helen Brügger.

WOZ. Donnerstag, 10.5.2012.
Unia Schweiz > Merck Serono AG. Entlassungen. 2012-05-10.doc.

Ganzer Text

21.06.2011 Genf
Schweiz
Personen
SGB
Unia Schweiz
Alessandro Pelizzari
Meinungsumfrage
Mindestlohn
Volltext

85 Prozent wollen einen Mindestlohn. Die Idee eines flächendeckenden Mindestlohns stösst auf breite Zustimmung. Das belegt eine vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund und der Unia beim Meinungsforschungsinstitut Link in Auftrag gegebene repräsentative Befragung: Danach befürworten 85 Prozent der Bevölkerung einen gesetzlichen Mindestlohn als Mittel gegen die Tieflohnproblematik.
Als fairer Mindestlohn für einen Vollzeitjob wird im Durchschnitt ein solcher von 4487 Franken genannt. Das sind fast 500 Franken mehr als in der SGB-Mindestlohn-Initiative gefordert. Dieses eindrückliche Resultat überrascht nicht, denn fast 70 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass in der Schweiz «viele oder sehr viele» Menschen nicht vom Lohn ihres Vollzeitjobs leben können. (...). Mit Foto.

 

Unia Schweiz, 20.6.2011.
SGB > Mindestlohn. 21.6.2011.doc.

 

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden