Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Margret Kiener Nellen
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 27

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.02.2013 Schweiz
Initiativen Schweiz
Links
Löhne
Personen
Margret Kiener Nellen
Grundeinkommen
Links
Volltext

Das bedingungslose Grundeinkommen. Menschenwürde und Autonomie für alle? Es ist der Traum vieler erwerbsloser und ausgesteuerter Personen: Ohne Vorbedingungen jeden Monat rund 2500 Franken auf das Konto zu erhalten. Das ist die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE). In der Schweiz werden zurzeit Unterschriften für eine Volksinitiative zur Einführung des BGE gesammelt. Zeit für eine linke Debatte! Mit bedingungslos ist ein monatlich vom Staat ausbezahltes Einkommen gemeint, das jede Bürgerin und jeder Bürger zeitlebens erhält, ohne Verpflichtung und Kontrolle. (...). Margret Kiener Nellen.

Links, Februar 2013.
Personen > Kiener Nellen Margret. Grundeinkommen. Initiative, 1.2.2013.doc.

Ganzer Text

18.01.2013 England
Griechenland
Schweiz
Personen
Steuern
Work
Ralph Hug
Margret Kiener Nellen
Steuerbetrug
Steuerhinterziehung
Volltext

London stellt Steuerkriminelle neuerdings ins Internet. Von den Engländern lernen. In Grossbritannien gibt es für Steuerbetrüger Knast. Aber auch noch den Pranger im Internet: mit Foto und vollem Namen. Ein Erfolgsmodell auch für Griechenland und die Schweiz? Schön anzusehen sind die „Top Tax Criminals of 2012“ nicht: Grossbritanniens 12 grösste Steuerbetrüger des letzten Jahres schauen meist finster drein. Ihre Konterfeis sind neuerdings im Internet zu sehen, auf der Website des britischen Fiskus „HM Revenue & Customs“ (HMRC). Samt Namen, Delikt und Strafe. Und die fällt meist recht saftig aus. (...). Ralph Hug.

Work, 18.1.2013.
Personen > Hug Ralph. Steuerhinterziehung England. 18.1.2013.doc.

Ganzer Text

 

16.11.2012 Schweiz
Personen
SGB
SP Schweiz
Steuern
Unia Schweiz
Work
Cesla Amarelle
Peter Bodenmann
Oliver Fahrni
Margret Kiener Nellen
Gewinnsteuer
Steuerhinterziehung
Steuerreform
Volltext

Jahrhundert-Skandal: Der politische Druck gegen den Steuerbschiss von Ex-Bundesrat Merz steigt. Initiative ist denkbar. Die Unternehmenssteuerreform II ist zwar längst Gesetz. Doch nun bildet sich eine Koalition, um sie zu kippen. Konzerne, Superreiche und rechte Politiker dachten, die Sache sei schon gelaufen. Die 900 Milliarden Steuergeschenke für Unternehmen seien im Trockenen. Sie reissen riesige Löcher in die Kassen von Bund, Kantonen und der AHV. Und das sollte bloss der Anfang sein. Der zweiten sollte eine dritte Steuerreform folgen. Und der Steuerstreit mit Brüssel sollte als Vorwand herhalten, die Unternehmenssteuer nochmals zu halbieren. (...). Oliver Fahrni.

Work. Freitag, 16.11.2012.
Personen > Fahrni Oliver. Steuerhinterziehung. Steuerreform. 2012-11-16.doc.

Ganzer Text

01.11.2012 Schweiz
Personen
Steuern
Work
Oliver Fahrni
Margret Kiener Nellen
Daniel Lampart
Susanne Leutenegger Oberhiolzer
Steuerbetrug
Steuerhinterziehung
Steuerreform
Volltext

Finanzpolitikerinnen Kiener Nellen und Leutenegger-Oberholzer: Sie haben den gigantischen Steuer-Betrug aufgedeckt. Bevor die Steuerreform II nicht korrigiert ist, wird es keine Steuerreform III geben. Das sagen die beiden SP-Nationalrätinnen Margret Kiener Nellen und Susanne Leutenegger. Wer hat Angst vor Margret Kiener Nellen und Susanne Leutenegger Oberholzer? Eine Menge Leute. Vor allem Grossaktionäre und ihre Anwälte. Banker, Steuerflüchtlinge und Schwarzgelddealer. Und Ex-Bundesrat Hans-Rudolf Merz: Die beiden SP-Nationalrätinnen führen seit Monaten den Widerstand gegen den grössten Volksbetrug aller Zeiten an, gegen die Unternehmenssteuerreform II. (...). Oliver Fahrni.

Work online, 1.11.2012.
Personen > Fahrni Oliver. Steuerhinterziehung. Steuerreform. 1.11.2012.

Ganzer Text

 

31.12.2011 BE Kanton
Bern
Biel
Thun
GKB
Personen
André Daguet
Margret Kiener Nellen
Corrado Pardini
Nationalratswahlen
Volltext

Nationalratswahlen 2011. Wahlen wollen wir gewinnen. Deswegen beschloss der GKB, seine Kräfte auf wenige Spitzenkandidatinnen zu konzentrieren. Er setzte damit auf das bewährte Konzept der letzten Nationalratswahlen 2007. Ende Januar nominierte der Vorstand sechs KandidatInnen - je zwei auf den Listen (...). Mit Fotos.

GKB, Jahresbericht 2011.
GKB > Nationalratswahlen GKB 2011.doc.

Ganzer Text

26.04.2011 Bern
Biel
Personen
SP BE Kanton
Evi Allemann
Margret Kiener Nellen
Hans Stöckli
Ursula Wyss
Ständeratswahlen
Jetzt mischt die SP die Karten neu. Wegen ihrer Schwangerschaft verzichtet SP-Nationalrätin Ursula Wyss auf eine erneute Ständeratskandidatur. Die SP entscheidet im Mai, wen sie ins Rennen schicken will. (...). Mit Fotos von Margret Kiener Nellen, Evi Allemann und Hans Stöckli. Bieler Tagblatt. Dienstag, 26.4.2011
04.04.2011 Biel
Lengnau
GBLS Biel
Personen
SP
Daniel Hügli
Margret Kiener Nellen
Corrado Pardini
Carlo Sommaruga
1. Mai Biel
Arbeitslosenversicherung
ESB
Jahresbericht
Volltext

Jahresbericht 2010 Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland. Das Jahr 2010 war für den Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland (GBLS) politisch ein sehr bewegtes Jahr. Es begann mit einem deutlichen Sieg der Gewerkschaften an der Urne, als der Rentenklau bei den Pensionskassen abgelehnt wurde. Nach grossem Engagement konnte danach bei den Grossratswahlen die gewerkschaftliche Vertretung im Kanton Bern gestärkt werden: Corrado Pardini (Unia) wurde mit einem Spitzenresultat wiedergewählt. Die Wiederwahl schaffte auch Ueli Scheurer (SEV). Emilie Moeschler (Unia), auf dem ersten Ersatzplatz gelandet, ist mittlerweile in den Grossrat nachgerutscht. Mit Daniel Hügli (Unia) und Res Keller (Syndicom) erreichten zwei weitere Gewerkschafter Plätze unter den ersten Zehn. Doch auch im 2010 mussten wir für den Service public und die Sozialwerke kämpfen: Zuerst haben wir in der Stadt Biel die Initiative gegen die Ausgliederung des Energie Service Biel (ESB) mitlanciert und die Unterschriftensammlung zum Erfolg gebracht. (...). Daniel Hügli.

GBLS Biel. Jahresbericht 2010.
GBLS > Jahresbericht 2010.doc.

Jahresbericht GBLS 2010, zweisprachig.pdf

29.11.2010 Bolligen
Personen
SP
Margret Kiener Nellen
Nationalratswahlen
Margret Kiener Nellen will erneut in den Nationalrat. Die SP Bolligen hat Margret Kiener Nellen an ihrer Versammlung einstimmig für eine dritte Amtsdauer als Nationalrätin nominiert. Wie die Partei gestern mnitteilte, stellt sich Kiener Nellen, die ehemalige Gemeindepräsidentin, für eine Wiederwahl zur Verfügung, "um ihr Engagement für eine soziale Finanz und Steuerpolitik,. für die Rechte der Arbeitnehmer und der Frauen sowie für einen barrierefreien öffentlichen Verkehr weiter zu führen". (...). Bund. Montag, 29.11.2010.
19.11.2010 Ebikon
Luzern
Abstimmungen Schweiz
Juso
Personen
Schindler Aufzüge AG
Work
Margret Kiener Nellen
Daniel Lampart
Matthias Preisser
Steuer-Initiative
Volltext

Ab nach Bulgarien! Steuergerechtigkeits-Initiative: Unternehmer drohen mit Wegzug. Liftbauer Alfred N. Schindler ist einer, der mit dem Wegzug droht. Bei einem Ja zur SP-Initiative würde er zu 70% besteuert. Sagt er. Alles falsch! Die Steuergerechtigkeitsinitiative der SP hat gute Chancen, angenommen zu werden. Trotz der millionenschweren  Kampagne von Bürgerlichen und dem Wirtschaftsdachverband Economiesuisse. Kommunikationsspezialistin Ursula Klein schätzt: „Die Kampagne gegen die SP-Steuerinitiative kostet etwa 4 Millionen Franken.“ Die Herausgeberin des Internetdienstes „Klein Report“ hält es für durchaus möglich, dass   „von den Wirtschaftsverbänden und von Einzelpersonen in der Schlussphase noch eins draufgegeben wird“. (...). Matthias Preisser.

 

Work. Freitag, 19.11.2010. Standort: Sozialarchiv.

 

Ganzer Text

01.08.2010 Bolligen
Arbeitslosigkeit
Comedia
Personen
SP BE Kanton
Suleika Baumgartner
Margret Kiener Nellen
Arbeitslosenversicherung
Arbeitslosenversicherungsgesetz
Volltext

„Erwerbslosigkeit kann alle treffen!“. Wer zahlt die Zeche, wenn die vorgeschlagene Revision des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (AVIG) angenommen wird? In erster Linie Frauen sowie Gemeinden und Kantone, aber auch junge und ältere Erwerbslose. SP-Nationalrätin Margret Kiener Nellen nimmt Stellung und sagt, weshalb ein Nein unumgänglich ist. „Fast die Hälfte des Leistungsabbaus bei  der  Arbeitslosenversicherung geht zu Lasten der Gemeinden und Kantone“, sagt SP-Nationalrätin Margret Kiener Nellen. Die ehemalige Gemeindepräsidentin von Bolligen (BE) weiss, was es heisst, wenn das Budget einer Gemeinde in einer Rezession stark belastet wird. Im Gegensatz zur Arbeitslosenversicherung (ALV), welche hälftig durch Arbeitgeber- und Arbeitnehmerinnenbeiträge gespiesen wird, wird  Sozialhilfe vollständig von den SteuerzahlerInnen berappt. „Den Gemeinden würde gar nichts anderes übrig bleiben, als diese Leistung zu erbringen“, so Kiener Nellen, „schliesslich ist dies ein Grundrecht. Wenn die ALV spart, entlastet dies die Wirtschaft, aber bezahlt wird die Lücke durch die Kleinen.“ (...).

Suleika Baumgartner.

Comedia.Magazin, Nr. 8, August 2010.

Kiener Nellen Margret. Arbeitslosigkeit. 1.8.2010.doc

22.07.2010 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
Margret Kiener Nellen
Irène Marti
Roland Näf
Margreth Schär
Simonetta Sommaruga
Bundesratswahl
Präsidium
Bundesratswahl: SP nominiert am 1.9. An ihrem Parteitag vom 1. September wird die SP Kanton Bern nicht nur wie längst geplant, ein neuss Parteipräsidium wählen, die Berner Sozialdemokraten wollen an diesem Abend, wie sie gestern mitteilten, auch eine Berner Kandidatur für den Bundesrat nominieren. Dies wird, wenn sie antritt, Ständerätin Simonetta Sommaruga sein. Formell läuft parteiintern aber noch eine Anmeldefrist. Wer Bundesrat werden möchte, kann sich bis zum 10. August bei der Parteileitung melden. Offen ist das Rennen um die Nachfolge der scheidenden Kantonalpräsidentin Irène Marti. An einem Vorschlag zuhanden der Parteileitung arbeitet seit längerem eine Findungskommission unter Grossratschefin Margreth Schär. (...). Bund. Donnerstag, 22.7.2010
03.05.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
Unia Region Bern
Margret Kiener Nellen

Deisswiler "Büezer" kämpfen weiter für ihre Zukunft. Rund 100 Personen demonstrierten am Samstag gegen die Schliessung der traditionsreichen Kartonfabrik. Der Schock sitzt noch immer tief bei den 253 entlassenen Mitarbeitern der Deisswil Karton AG. Gut drei Wochen nach der Hiobsbotschaft scheint sich aber bei vielen bereits die Resignation breit zu machen: Nur rund 100 Personen fanden sich am Samstag bei anhaltendem Regen im Innenhof des Fabrikgeländes ein, um für eine Weiterführung des Betriebes zu kämpfen. Die Organisatoren hatten mit einem bedeutend grösseren Aufmarsch gerechnet. (...). Mit Foto. Sebastian Meier. Bund. Montag, 3.5.2010
03.05.2010 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Daniel Hügli
Margret Kiener Nellen
Carlo Sommaruga
Abzockerei
Regen siegt über Klassenkampf. Die 1.-Mai-Kundgebung in Biel richtete sich gegen Abzockerei und plädierte für den Sozialstaat. Die grosse Mssse schien dies trotz Krise wenig zu beeindrucken. Es gibt ein kleines Problem: Noch eine Viertelstunde, dann beginnt der Umzug des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland (GBLS). Doch die Teilnehmer fehlen. Rund 30 Personen stehen mit roten Fahnen da, ein paar Autonome aus der Hausbesetzerszene verteilen eine Zeitschrift und Flugblätte. Aus einem Radio, den sie auf einem Holzwägelchen montiert haben, dröhnt abwechslungsweise Hip-Hop und Punkmusik. (...). Mit Foto. Marco Oppliger. Bieler Tagblatt. Montag, 3.5.2010
01.05.2010 Schweiz
Personen
SP Schweiz
Margret Kiener Nellen
Steuer-Initiative
Mit Wilhelm Tell und der Verfassung. Eine Initiative der SP Schweiz verlangt Steuergerechtigkeit. Im Juni im Nationalrat, ab November in der Volksabstimmung: Die Steuergerechtigkeits-Initiative der SPS verlangt schweizweit Mindeststeuern für sehr hohe Einkommen und Vermögen. Und damit Solidarität statt Gier und Eigennutz. Mit Wettbewerb hat der aktuelle Steuerwettlauf nämlich nichts zu tun. 22% auf steuerbare Einkommen über 250'000 Franken, 5 Promille auf steuerbare Vermögen über 2 Millionen Franken. So lauten die von der SP-Initiative vorgeschlagenen Mindestansätze. (...). Mit Foto. Margret Kiener Nellen, SP-Nationalrätin, VPOD. VPOD-Magazin, Mai 2010
06.03.2010 BE Kanton
GKB
Personen
Margret Kiener Nellen
Corrado Pardini
Alexander Tschäppätt
DV

Der GKB führt am 6. März 2010 mit Beginn um 9.15 Uhr im Restaurant "Jardin" in  Bern seine Jahres-Delegiertenversammlung durch. Traktanden: 1. Begrüssung, Einleitung, Ansprache von Stadtpräsident Alexander Tschäppät. 2. Aktuelle Steuerpolitik. Einführung Corrado Pardini, Referat Margret Kiener-Nellen. 3. Statutarische Traktanden. 4. Vorstellung der GR-KandidatInnen. 5. Resolution. 6. Mitteilungen und Verschiedenes. Nach Abschluss der Delegiertenversammlung, zirka um 12.30 Uhr, Apéro und anschliessend Mittagessen für die Angemeldeten im Restauran "Jardin". Einladung GKB

01.01.2009 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
Margret Kiener Nellen
Wirtschaftspolitik
Finanz- und Wirtschaftspolitik nachhaltig und gendergerecht. Die Finanz- und Wirtschaftspolitik muss die Verteilungsgerechtigkeit, die Geleichstellung der Geschlechter und die Einhaltung der Menschenrechte als Ziel haben und die entsprechenden Instrumente schaffen, damit diese umgesetzt werden können. Welche Möglichkeiten gibt es in der konkreten politischen Arbeit, um diese Ziele umzusetzen? (...). Mit Foto. Margret Kiener Nellen. spschweiz 1.1.2009
27.12.2008 Bolligen
Personen
SP
Margret Kiener Nellen
Gemeindepräsidium
"Es isch düre". Seit 2001 war Margret Kiener Nellen Bolligens Gemeindepräsidentin. Die SP-Politikerin blickt noch einmal zurück. Der Abschied fällt ihr schwer. Die Wahlniederlage habe sie aber unterdessen verdaut, sagt Margret Kiener Nellen. Nach 8 Jahren hat die Bolliger Gemeindepräsidentin bald ihren "Letzten". Als Abschiedsgeschenk will sie den Bolligerinnen und Bolligern einen "Mini-Jert-d'eau" schenken. (...). Mit Foto. Simon Wälti., Bund 27.12.2008
11.11.2008 Bolligen
SP
Margret Kiener Nellen
Gemeindepräsidium
"Es gab eine Stimmungsmache". Nach der Nichtwiederwahl sucht Bolligens Gemeindepräsidentin Margret Kiener Nellen (SP) Gründe für ihr Scheitern. Für Margret Kiener Nellen (SP) kam es wie ein Bltz aus heiterem Himmel. Die amtierende Gemeindepräsidentin belegte nur den dritten Platz hinter Rudolf Burger und Erich Sterchi. Die Wahlniederlage hat sie schwer getroffen. Am Sonntag äusserte sie sich nur schriftlich - gestern brach sie ihr Schweigen. (…). Mit Foto. Simon Wälti, Christoph Bussard. Bund 11.11.2008
10.11.2008 Bolligen
Personen
SP
Margret Kiener Nellen
Gemeindepräsidium
Wahlschlappe für Kiener Nellen. Herber Dämpfer für die Berner SP-Nationalrätin Margret Kiener Nellen. Bei den Wahlen fürs Gemeindepräsidium in ihrer Wohngemeinde Bolligen landete sie nur auf dem dritten Platz. Die amtierende Gemeindepräsidentin gibt deshalb ihr Amt ab. Schon kurz nach Bekanntgabe der Resultate des ersten Wahlgangs gab die 55-jährige Kiener Nellen gestern in einer schriftlichen Stellungnahme bekannt, sie sei vom Resultat enttäuscht und demissioniere auf Ende Jahr. Kiener Nellen hatte 809 Stimmen geholt, ihre Konkurrenten von der SVP und Bolligen Parteilos 897 und 917 . (...). Bieler Tagblatt 10.11.2008
27.10.2008 Bolligen
Personen
SP
Margret Kiener Nellen
Gemeindepräsidium
"Es macht mir Freude". Gemeindepräsidentin Margret Kiener Nellen (SP) will in Bolligen die Wiederwahl schaffen. Margret Kiener Nellen ist nicht amtsmüde. Sie sei sehr motiviert für eine dritte Amtsperiode, sagt die Bolliger Gemeindepräsidentin im Interview. Sie zählt auf ihre Erfahrung. um eine Abwahl zu verhindern. (…). Interview. Mit Foto. Simon Wälti. Bund 27.10.2008
27.10.2008 Bolligen
Personen
SP
Margret Kiener Nellen
Gemeindepräsidium
"Es macht mir Freude". Gemeindepräsidentin Margret Kiener Nellen (SP) will in Bolligen die Wiederwahl schaffen. Margret Kiener Nellen ist nicht amtsmüde. Sie ist sehr motiviert für eine dritte Amtsperiode, sagt die Bolliger Gemeindepräsidentin im Interview. Sie zählt auf ihre Erfahrung, um eine Abwahl zu verhindern. (...). Interview. Mit Foto. Simon Wälti. Bund 27.10.2008
27.10.2008 Bolligen
Personen
SP
Margret Kiener Nellen
Gemeindepräsidium
"Es macht mir Freude". Gemeindepräsidentin Margret Kiener Nellen (SP) will in Bolligen die Wiederwahl schaffen. Margret Kiener Nellen ist nicht amtsmüde. Sie sei sehr motiviert für eine dritte Amtsperiode, sagt die Bolliger Gemeindepräsidentin im Interview. Sie zählt auf ihre Erfahrung. um eine Abwahl zu verhindern. (…). Interview. Mit Foto. Simon Wälti. Bund 27.10.2008
20.10.2008 Schweiz
Bolligen
Personen
Gemeindepräsident
SP
Margret Kiener Nellen
SP
Gemeindepräsidium
Zwei Männer forder eine Frau heraus. Drei Kandidierende möchten in Bolligen Gemeindeoberhaupt werden. Ein zweiter Wahlgang ist wahrscheinlich. Bolligen steht am 9.11.1008 eine Kampfwahl bevor. Gegen die amtierende Gemeindepräsidentin Margret Kiener-Nellen (SP), seit 2000 im Amt, treten SVP-Kandidat und Landwirt Erich Sterchi sowie der Journalist Rudolf Burger (Bolligen Parteilos/BP) an. Der Freisinn unterstützt Erich Sterchi. (…). Mit Foto. BZ 20.10.2008
27.08.2004 Schweiz
Personen
Margret Kiener Nellen

Kleine Kinder statt kleine Hunde. Podiumsgespräch zum Mutterschaftsurlaub. Beim Podiumsgespräch in Lyss debattieren Ursula Haller (SVP) und Margret Kiener Nellen (SP) über die Abstimmungsvorlage zum Mutterschaftsurlaub. Die Kontrahentinnen sind sich im Grundsatz einig. Mit Foto. BT 27.8.2004
17.09.2003 Heimberg
Freie Liste
Personen
SP
Margret Kiener Nellen
Podiumsveranstaltung
Podiumsdiskussion der Heimberger Ortsparteien mit Adrian Amstutz (SVP), Peter Rychiger (FdP), Margret Kiener Nellen (SP), Barbara von Escher (GFL) und Christian Waber (EDU). Mittwoch, 17.9.2003, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Untere Au. Bund 17.9.2003
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden