Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > Deisswil
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 25

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
13.03.2015 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Vorwärts

Kartonfabrik Deisswil AG
Volltext
Fünf Jahre später: Die Ruinen von Deisswil. Ein ehemaliger Arbeiter der Kartonfabrik in Deisswil berichtet darüber, was mit ihm und seinen Kollegen und dem Unternehmen geschah, nachdem sie aus den Schlagzeilen verschwunden sind. Noch im Juni 2010 betitelten die schweizerischen Zeitungen den CS-Banker Hans-Ulrich Müller, der einige Monate vorher die ehemalige Kartonfabrik in Deisswil übernommen hatte, als „Der Retter von Deisswil“. In einem Interview mit der Berner Zeitung vom 5. Juni 2010 kündete Müller an, fünf Jahre nach der Übernahme würden auf dem Areal neue Unternehmen im Bereich des Maschinenbaus und der Zulieferung tätig sein. Ich habe selber über 20 Jahre in der Kartonfabrik in Deisswil gearbeitet. Nach der Betriebsschliessung und der Entlassung wurde ich von der „Bernapark“, die von Müller gegründet worden war, übernommen. Ich war vor allem mit Aufräumarbeiten auf dem Areal der ehemaligen Fabrik beschäftigt. Nach einiger Zeit wurde mein Einkommen im Namen der „Lohnharmonisierung um über 1500 Franken gekürzt. Danach war Kurzarbeit angesagt und mein Lohn verringerte sich erneut. Vor knapp zwei Jahren wurde mir dann ein Arbeitsvertrag des Transportunternehmens Sieber, welches damals in den Räumen der ehemaligen Fabrik einquartiert war, vorgelegt. Ich hatte die Wahl: (…). Nikola Tanaskovic.
Vorwärts, 13.3.2015.
Vorwärts > Kartonfabrik Deisswil. Vorwärts, 13.3.2015.
Ganzer Text
16.04.2011 Bellinzona
Biberist
Deisswil
Industriewerke Bellinzon
Kartonfabrik Deisswil AG
Netzwerk Arbeitskämpfe
Papierfabrik Biberist

Volltext

Sappi Biberist: Schliessung verhindern! „Die jetzigen Eigentümer zerstören Werte, die über 150 Jahre gewachsen sind. Werte, die nie mehr zurückgeholt werden können." Das die Worte von Walter Blaser, Gemeindepräsident von Biberist, gegenüber SF aktuell. Er erinnert daran, dass erst vor wenigen Jahren eine Fernwärmeleitung von der Kehrrichtverbrennung zum Werk gezogen wurde, die 8 Mio. gekostet habe. Nicht nur die Belegschaft, sondern auch die umliegenden Gemeinden und Zulieferbetriebe würden im Falle einer Schliessung der Papierfabrik grosse Probleme bekommen. Vor einem halben Jahr noch habe der SAPPI-Konzern gegenüber der Solothurner Regierung das Werk in Biberist als „Perle" bezeichnet. Darum könne es heute keine wirtschaftliche Notwendigkeit für eine Schliessung geben. Formell gehört die Papierfabrik Biberist zwar seit drei Jahren dem südafrikanischen SAPPI-Konzern. In Tat und Wahrheit sind es jedoch die Arbeiterinnen in der Region, die seit Generationen dort arbeiten, welche die Werte geschaffen haben, die der Konzern jetzt zerstören will. Denn, wie der Gemeindepräsident auch gesagt hat: „Es gibt nicht manche Familie, die - über Generationen hinweg - nicht verwurzelt oder verhängt ist mit diesem Betrieb." (...).

Netzwerk Arbeitskämpfe. Papierfabrik Biberist, 16.4.2011.
Netzwerk Arbeitskämpfe, 16.4.2011.

Ganzer Text

21.01.2011 Deisswil
Domat/Ems
Mayr-Melnhof
Personen
Unia
Virtus Locher
Matthias Preisser
Betriebsschliessung
Volltext

Mayr-Melnhof schliesst Sägerei. 120 Jobs sind weg. 22 Millionen vom Staat kassiert - und dichtgemacht. Deisswil lässt grüssen: Nach der letzten Kartonfabrik der Schweiz schliessen die Mayr-Melnhofs jetzt die grösste Sägerei. Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres hat der stinkreiche österreichische  Mayr-MeInhof-Clan ein Schweizer Unternehmen plattgemacht. Diesmal trifft es die Swiss Timber in Domat/Ems GR. Sie war das grösste Sägewerk der Schweiz und eines der modernsten Europas. Swiss Timber gehört der Mayr-Melnhof Holz Holding AG. Die liess sich 2008 einen protzigen und preisgekrönten neuen Firmensitz bauen. 2009 machte sie 300 Millionen Franken Gewinn. Mitte Dezember schickte sie das Werk in Domat/Ems in Konkurs. Im vergangenen Frühjahr hatte die Mayr-MeInhof Karton AG die traditionsreiche Kartonfabrik Deisswil BE geschlossen. Jetzt wiederholt sich das üble Spiel in Domat/Ems.(...). Matthias Preisser.

Ganzer Text

17.08.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
SP BE Kanton
Irène Marti
Arbeitslosenversicherung
Betriebsschliessung
Entlassungen
Antwort auf Anliker-Interpellation. Was hat der Berner Regierungsrat für die Arbeitnehmer der Kartonfabrik Deisswil getan? Um diese Frage dreht sich die Interpellation von SP-Grossrätin Irène Marti Anliker. Nun hat ihr der Regierungsrat geantwortet: Grundsätzlich sei es nicht Sache der Regierung, unternehmerische Entscheide zu beurteilen. Ausserdem habe der Regierungsrat sofort alle Massnahmen in Gang gesetzt, die gestützt auf die Arbeitslosenversicherung möglich seien. Bieler Tagblatt. Dienstag, 17.8.2010
01.07.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Mayr-Melnhof
Unia Region Bern

GAV
Kartonfabrik Deisswil: Erfolg für die Belegschaft. Nach dem überraschenden Verkauf der Kartonfabrik Deisswil durch Mayr-Melnhof an eine Berner Investorengruppe kommt es in dem seit Wochen andauernden Arbeitskonflikt zu einer Lösung, die laut Unia für alle Beteiligten annehmbar ist: Die neuen Firmenbesitzer verlängern den gültigen Firmen-GAV bis 2014. Alle Beschäftigten erhalten einen neuen Vertrag zu den bisherigen materiellen Bedingungen. "Nach den miserablen Erfahrungen mit dem österreichischen Weltkonzern Mayr-Melnhof und dessen CEO begrüsst die Unia das Engagement einer verlässlichen Berner Investorengruppe. Diese Persönlichkeiten wissen, dass unternehmerisches Handeln und sozialpartnerschaftliche Verantwortung zu vereinbaren sind", kommentiert die Unia. Unia. VPOD-Magazin, Juli 2010
18.06.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
Unia Region Bern
Work
Oliver Fahrni
Besitzverhältnisse
Verwaltungsrat
Mister KMU. Das ist Hans-Ulrich Müller, der geheimnisvolle Retter von Deisswil. Warum kauft sich ein Banker eine Kartonfabrik, die keinen Karton mehr produzieren darf? Er vollbringt sein Lebenswerk. Genau, sagt der CS-Grossbanker, die Unia hat recht, wenn sie keinen Sozialplan will, sondern Arbeit. Und: "Unser Wohlstand hängt von der Arbeitskraft ab". Der frühere Chef der Spekulantenbank hat seinen Teil der Milliardenboni gerade bekommen: "Ja, ich bin zufrieden". (...). Mit Foto von Hans-Ulrich Müller. Oliver Fahrni. Work. Freitag, 18.6.2010
18.06.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
Unia Region Bern
Work
Daniel Vonlanthen
Besitzverhältnisse
Direktion
Verwaltungsrat
Jobs, Spanferkel und Bier für alle! Die mutigen Karton-Büezer haben gewonnen: Jetzt wird gefeiert. Happy End in der Kartonfabrik Deisswil: Die neue Besitzerin um den Berner CS-Banker Hans-Ulrich Müller bietet Besitzstandgarantie und Beschäftigung für alle. Die Unia-Leute haben alles auf eine Karte gesetzt - und gewonnen. Die neue Besitzerin der Kartonfabrik Deisswil geht auf ihre zentralen Forderungen ein. (...) Mit Demo-Foto. Daniel Vonlanthen. Work. Freitag, 18.6.2010
03.06.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
Unia Region Bern
Corrado Pardini
Betriebsschliessung
Kartonfabrik: Deisswiler wollen mit Investor verhandeln. Die Belegschaft der geschlossenen Kartonfabrik Deisswil hat gestern an einer Betriebsversammlung der Gewerkschaft Unia grünes Licht gegeben für Verhandlungen mit neuen Investoren. Unia bezeichnet diese als seriös. Corrado Pardini, Sektorleiter Industrie der Unia, sagte der Belegschaft, es handle sich um Berner und um Leute, die man kenne. Der Name werde aber erst am Freitag bekannt gegeben, wenn die Investoren an die Öffentlichkeit treten wollten. (...). Bund. Donnerstag, 3.6.2010
01.06.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Links
Mayr-Melnhof
Personen
SP BE Kanton
Irène Marti
Betriebsschliessung
Links
Solidarität mit Deisswil. Eine Kündigung ist schlimm. Muss man trotz einwandfreier Arbeitsleistung gehen, ist das schockierend. Was die Konzerleitung der Mayr-Melnhof-Gruppe bei der Entlassung von 253 Arbeitnehmenden in der Kartonfabrik Deisswil gemacht hat, ist menschenverachtend. Mitten in den Betriebsferien, ohneVorinformation der öftlichen Betriebsleitung und der Sozialpartner wurde der Schliessungsentscheid kommuniziert. (...). Irène Marti Anliker. Links Nr. 110. Juni 2010
01.06.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Mayr-Melnhof
Unia Region Bern

Betriebsschliessung
Sozialplan
Trotz Widerstand: Karton Deisswil geht zu. Der Verwaltungsrat des österreichischen Mayr-Melnhof-Konzerns macht die Schliessung der Karton Deisswil AG definitiv. Die von der Belegschaft eingereichten Alternativszenarien für das bernische Kartonwerk weist die Firmenleitung zurück. Gemäss der Gewerkschaft Unia taugen zur Erklärung für den Kahlschlag allerdings weder wirtschaftliche Gründe noch das vom Konzern vorgebrachte Argument, dass die CO2-Emissionsabgaben die Karton Deisswil "nachhaltig in die Verlustzone geführt hätten. Im Gegenteil: Sogar im Krisenjahr 2009 schrieb man Gewinn, Auch Sozialplanverhandlungen sind vorerst gescheitert, weil die Arbeitgeberseite mit einer Delegation ohne Mandat und Kompetenz zu den Verhandlungen erschien. Die Belegschaft liess an einer Betriebsversammlung kämpferischeTöne hören und verlangte einen anständigen Sozialplan. VPOD-Magazin, Juni 2010
29.05.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Mayr-Melnhof
Personen
Unia Region Bern
Roland Herzog
Betriebsschliessung
Sozialplan
Kartonfabrik Deisswil wird blockiert. Streit um den Sozialplan für rund 250 entlassene Mitarbeiter. Nächste Woche sollen die Gespräche über den Sozialplan für die Belegschaft der Kartonfabrik Deisswil in eine neue Runde gehen. Diese markiert Präsenz. Zwar steht die Produktion in der Kartonfabrik Deisswil (BE) schon seit einigen Wochen still, nachdem das österreichische Unternehmen Mayr-Melnhof als Besitzer Anfang April die Schliessung des letzten Kartonwerkes in der Schweiz angekündigt hat. Doch das Seilziehen um einen Sozialplan für die gut 250 Beschäftigten, die als Folge des Schliessungsentscheides entlassen wurde, ist in vollem Gange. Seit Mittwoch blockiert die Belegschaft die Zufahrt zum Werk. Roland Herzog von der Gewerkschaft Unia Bern bestätigt auf Anfrage einen Bericht der "Berner Zeitung,. (...). NZZ. Samstag, 29.5.2010
27.05.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
Unia Region Bern
Corrado Pardini
Betriebskommission
Sozialplan
Deisswil: Streit über Sozialplan. Der Geschäftsleiter der Fabrik steht in der Kritik. Vergangene Woche sind auch die Verhandlungen über einen Sozialplan für die 253 Arbeiter und Arbeiterinnen  jäh unterbrochen worden. Die Geschäftsleitung hat die Verhandlungen mit der Betriebskommission und der Gewerkschaft Unia abgebrochen. An einer Betriebsversammlung der Deisswiler wurde gestern deutlich, dass sich der Unmut der Arbeiter deshalb nun auch gegen den Standortleiter der Karton Deissiwil, Stephan Schneider, wendet. Rund 150 Arbeiter fanden sich nach einem gemeinsamen Mittagessen im Altpapierlager ein, um Mitglieder der Deisswiler Verhandlungsdelegation sprechen zu hören. (...). Mit Foto. Matthias Raaflaub. Bund. Donnerstag, 27.5.2010
21.05.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Unia Region Bern

Sozialplan
Abbruch: Sozialplan in Gefahr? Die gestrige Verhandlungsrunde zum Sozialplan für die Mitarbeitenden der Karton Deisswil AG wurde abgebrochen. Die Lage in Deisswil spitzt sich zu. Die Gewerkschaft redet von einem "weiteren Affront gegen die Belegschaft", die Geschäftsleitung wirft der anderen Seite vor, jegliche Diskussion zu verweigern. Zum ersten Mal nach Ablauf der Konsultationspflicht sprachen die Sozialpartner gestern Nachmittag über den Sozialplan. Die Arbeitnehmenden wurden durch die Gewerkschaft Unia und die Betriebskommission vertreten, vonseiten des Arbeitgebers setzte sich der Geschäftsführer der Kartonfabrik, Stephan Schneider, an den Verhandlungtisch. Weiter ist man bei den gestrigen Gesprächen allerdings nicht gekommen. (...). Mit Foto. Ralph Heiniger. Bieler Tagblatt. Freitag, 21.5.2010
21.05.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
Work
Sina Bühler
Betriebsschliessung
Die Kartoni war ihre Familie. Die Schliessung der Kartonfabrik trifft die Deisswiler mitten ins Herz. Das definitive Aus für die Kartoni ist für die Deisswiler bitter. Denn sie hatten sich für ihre Fabrik gewehrt und trugen ihren Protest bis nach Wien. Work war mit dabei. (...). Mit Fotos. Sina Bühler. Work. Freitag, 21.5.2010. Standort: Sozialarchiv
03.05.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
Unia Region Bern
Margret Kiener Nellen

Deisswiler "Büezer" kämpfen weiter für ihre Zukunft. Rund 100 Personen demonstrierten am Samstag gegen die Schliessung der traditionsreichen Kartonfabrik. Der Schock sitzt noch immer tief bei den 253 entlassenen Mitarbeitern der Deisswil Karton AG. Gut drei Wochen nach der Hiobsbotschaft scheint sich aber bei vielen bereits die Resignation breit zu machen: Nur rund 100 Personen fanden sich am Samstag bei anhaltendem Regen im Innenhof des Fabrikgeländes ein, um für eine Weiterführung des Betriebes zu kämpfen. Die Organisatoren hatten mit einem bedeutend grösseren Aufmarsch gerechnet. (...). Mit Foto. Sebastian Meier. Bund. Montag, 3.5.2010
03.05.2010 Deisswil
1. Mai Bern
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
Ruedi Keller

Die Krise bringt Berner auf die Strasse. Der erste Mai war geprägt von der Solidarität mit den "Deisswilern", der Forderung nach Arbeit und Lohn für alle - und vom Regen. Es kam nicht zu Ausschreitungen, aber zu unangemeldeten Konzerten. Die Wirtschaftsprognosen werden allmählich optimistischer, doch in der Realität ist die Krise auch in Bern noch präsent - dies machen etwa die Entlassungen bei der Wifag klar. Der Berner Tag der Arbeit steht denn auch ganz im Zeichen der Solidarität, etwa mit den "Deisswilern". Die Gruppe die von Deisswil nach Bern marschiert ist, führt den Umzug an, der sich nachmittags in der Kramgasse Richtung Bundesplatz in Bewegung setzt. (...). Mit Foto. Felicie Notter. Bund. Montag, 3.5.2010
30.04.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
Work
Matthias Preisser
Betriebsschliessung
Kartonfabrik Deisswil AG
So eroberten sie Wien. Die Büezer der Kartonfabrik Deisswil BE wehren sich gegen die Schliessung ihrer "Kartoni". Jetzt zeigt sich die österreichische Fabrik-Besitzerin verhandlungsbereit. Das gab es noch nie: Da reist eine halbe Belegschaft mit Bus an die Aktionärsversammlung ins Ausland. Und holt Verhandlungen raus. (...). Mit Fotos der Angestellten. Matthias Preisser. Work. Freitasg, 30.4.2010
30.04.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
Unia Region Bern
Work
Roland Herzog
Matthias Preisser
Kartonfabrik Deisswil AG
Das ist der Rettgungsplan. Es gibt eine Zukunft für die Kartonfabrik Deisswil. 60 Millionen Franken Investitionen und ein Abbau von 40 Stellen: So könnte man die Kartonfabrik Deisswil fit für die nächsten 40 Jahre machen. (...). Matthias Preisser. Work. Donnerstag 40.4.2010
30.04.2010 Deisswil
1. Mai
Kartonfabrik Deisswil AG
Unia Region Bern
Work

Ausstellung
Kartonfabrik Deisswil AG
Ausstellung und gemeinsame 1.-Mai-Feier. Die Beschäftigten der Karton Deisswil haben in einer leeren Halle der Fabrik einen festen Treffpunkt eingerichtet. Dort finden in den nächsten Tagen öffentliche Ausstellungen und Aktionen statt. Der Künstler Mark Fels realisiert gemeinsam mit den Beschäftigten der Kartonfbrik die Ausstellung "Wir schweigen nicht". Fels stammt aus dem (neben Deisswil gelegenen) Berner Vorort Ostermundigen. Er hat früher verschiedene Aufträge für die Kartonfbirk ausgeführt. (...). Work. Donnerstag, 30.4.2010
29.04.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Kartonfabrik Deisswil AG
Volltext

Die Mutigen von Deisswil. Den Büezer gebe es schon lange nicht mehr. So wenig wie die Arbeiterbewegung. Das sagen die neuen und alten Rechten. Alle Jahre wieder zum 1. Mai. Deshalb sei auch der internationale Arbeiterkampftag nichts als ein blutleeres Ritual. Blutleer. Vor drei Wochen sind in Deisswil bei Bern alle 253 Büezer der Kartonfabrik vor die Tür gestellt worden. Es muss sie also noch geben, die Büezerinnen und Büezer. Sonst könnte man sie gar nicht entlassen. Schon gar nicht in Massen! (...).
Marie-Josée Kuhn. Editorial.

Work online, 29.4.2010.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Kartonfabrik Deisswil. Work. 2010-04-29.

Ganzer Text

29.04.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Mayr-Melnhof
Personen
Work
Matthias Preisser
Besitzverhältnisse
Kartonfabrik Deisswil AG
Volltext

Das ist der Rettungsplan. 60 Millionen Franken Investitionen und ein Abbau von 40 Stellen: So könnte man die Kartonfabrik Deisswil fit für die nächsten 40 Jahre machen. Heute sind die Karton-Büezer überzeugt: Es gibt eine Zukunft für Deisswil. Nach dem Aus für die Kartonfabrik vor drei Wochen hatten die 253 Beschäftigten die Zukunft noch in düsteren Farben gemalt. Niemand wollte mehr glauben, dass im Berner Vorort je wieder Karton produziert wird. Alle sprachen schon vom Sozialplan. Jetzt ist alles anders. (...). Matthias Preisser.

Work online, 29.4.2010.
Personen > Preisser Matthias. Kartonfabrik Deisswil. Besitzverhältnisse. Work. 2010-04-29.

Ganzer Text

 

05.04.2010 Deisswil
Kartonfabrik Deisswil AG
Mayr-Melnhof
Unia Region Bern

Betriebskommission
Die Frist ist abgelaufen. Gestern lief die Frist für Eingaben zur Zukunft der Kartonfabrik Deisswil ab. Voraussichtlich am 11. Mai wird der Entscheid fallen. Nur wenige Stunden bevor die Konsultationsfrist um Mitternacht ablief, haben gestern Abend die Betriebskommission und die Gewerkschaft Unia die Vorschläge eingereicht, wie sich ihrer Meinung nach die Kartonfabrik Deisswil retten liesse. Man appellierte an die Mayr-Melnhof-Gruppe in Wien, doch weiterzumachen, sagt Manfred Bachmann, Präsident der Betriebskommission. (...). Lucia Probst. Bieler Tagblatt. Dienstag, 4.5.2010
01.01.2003 Deisswil
Einwohner


81. Amt für Gemeindne. 1.1.2003
20.12.1994 Deisswil
Berner Tagwacht
Demonstration
Kartonfabrik Deisswil AG

Demonstration
Kartonfabrik Deisswil AG
Volltext
Kampf um Lohnerhöhungen in der Kartonfabrik Deisswil. 1 Demo = 40 Franken mehr Lohn. Hundert Arbeiterinnen der Kartonfabrik Deisswil unterstützten gestern mit einer Demo die Delegation der Gewerkschaft Bau und Industrie in den Lohnverhandlungen. Resultat: vierzig Franken mehr Lohn pro Monat. Ob sie dieses Verhandlungsergebnis akzeptiert, entscheidet die Belegschaftsversammlung am Donnerstag. Noch dunkel, nass und kalt war's, als sich gestern morgen um halb acht Uhr Arbeiterinnen der Kartonfabrik Deisswil auf dem Parkplatz neben dem Schulhaus Stettlen besammelten. Rund hundert kamen, um die Delegation ihrer Gewerkschaft Bau und Industrie (GBI) in den Verhandlungen mit der Geschäftsleitung der Kartonfabrik zu unterstützen - beinahe alle, die nicht in der Frühschicht von 6 bis 14 Uhr an den Maschinen standen. Denn noch gilt im Betrieb (bis Ende 1995) die Friedenspflicht. Arbeitskämpfe haben in der Freizeit stattzufinden. Arbeitsgerechte Löhne . Hinter dem selbstgemalten und mit Schoggitalem geschmückten Transparent, das „arbeitsgerechte Löhne“ forderte, zog die kleine Demo, viele Männer, einige Frauen und sogar ein paar Kinder, vor die nahe Kartonfabrik neben dem Bahnhof Deisswil. Dort stellten sie sich draussen vor dem Fenster des Sitzungszimmers auf, in dem Direktion und GBI verhandelten. Und warteten geduldig auf das Ergebnis, zuerst im Nieseiregen - viele unter blauen Schirmen mit dem Aufdruck „Kartonfabrik Deisswil»“-, dann in der Fabrikkantine. Es fiel nicht schwer, empörte Kommentare über die Geschäftsleitung zu sammeln: (…).  Simon Thönen.
Berner Tagwacht, 20.12.1994.
Berner Tagwacht > Kartonfabrik Deisswil. Lohnerhoehungen. TW, 1994-12-20.
Ganzer Text
17.03.1988 Deisswil
Freie Liste

Gründung
Der jüngste FL-Spross. Gründungsversammlung der Freien Liste Bern-Land. Mit der Gründung der "Bern-Land"-Gruppe in Deisswil wächst die Zahl der Freien Listen im Kanton Bern auf 28. In einem Punkt unterscheidet sich der jüngste FL-Spross von seinen Geschwistern: Er ist als "Forderungsverein" gedacht. BT 17.3.1988
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden