Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Dinu Gautier
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 41

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
22.09.2016 Schweiz
Personen
Unia Schweiz
WOZ
Susan Boos
Dinu Gautier
Personalkommission
Volltext
WOZ
Angst in der Unia. Unia-Präsidentin Vania Alleva verspricht eine neue Betriebskultur – und setzt auf Leute, die für die alte stehen. Sexuelle Belästigung, Machtmissbrauch, Vertuschungsversuche – am vergangenen Freitag, einen Tag nachdem die WOZ ausführlich über interne Missstände berichtet hatte, wurde der Druck zu gross: Unia-Präsidentin Vania Alleva stellte sich den Medien. Sie räumte Fehler im Umgang mit dem Fall Roman Burger ein, verkündete dessen Freistellung und sagte Entscheidendes: „Die Kritik hat viel mit der Unternehmenskultur zu tun, hier müssen wir über die Bücher.“ Meint es Alleva ernst – und selbst kritische Leute der Unia-Basis nehmen ihr das ab –, erwartet sie viel Arbeit. Die grösste Herausforderung steckt in der Machtfrage. Eine Organisation, die auf charismatische Führungsfiguren setzt und eine starke Machtkonzentration begünstigt, ist extrem verletzlich – einerseits weil Macht missbraucht werden kann, andererseits weil man vor Ruinen steht, wenn der Machthaber weg ist. Ein solches Modell hat keine emanzipatorische Strahlkraft. Vielmehr zersetzt es die Glaubwürdigkeit. Das bekommt die Unia jetzt zu spüren. Die eigenen Widersprüche lassen sich nicht länger wegretuschieren: Die GewerkschafterInnen sollen in den Betrieben die Beschäftigten befähigen, Widerstand von unten zu bilden, während sie selber unter einem strengen Top-down-Regime stehen. Alleva will nun mit der Unia-eigenen Personalkommission (Peko) eine Charta für Führungskultur ausarbeiten. (…). Dinu Gautier, Susan Boos.
WOZ, 22.9.2016.
Personen > Gautier Dinu. WOZ. Peko. WOZ, 2016-09-22.
Ganzer Text
02.12.2010 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
Grüne
Personen
WOZ
Dinu Gautier
Ueli Leuenberger
Ausschaffungs-Initiative
Volltext

Ausschaffungsinitiative. „Banden bilden gegen die reaktionäre Revolution“. Die Grünen haben als einzige grössere Partei geschlossen gegen Initiative und Gegenvorschlag gekämpft. Präsident Ueli Leuenberger spricht über das Scheitern der Anpassungspolitik und den Widerstand von morgen. (...). Von Dinu Gautier. Interview.

 

WOZ. Donnerstag, 2.12.2010.

 

Ganzer Text

09.09.2010 Zürich
Personen
Solidarité sans frontières
VPOD Schweiz
Dinu Gautier
Balthasar Glättli
Asylpolitik
Ausländerpolitik
Volltext

Konflikte hat er nie gescheut. Von Dinu Gautier.  Ist es Resignation? Sieben Jahre lang hat Balthasar Glättli beruflich gegen die herrschende Asyl- und Ausländerpolitik gekämpft - und viele Niederlagen einstecken müssen. Jetzt gibt er seine Stelle als Geschäftsführer von Solidarité sans frontières ab. „In der Migrationspolitik geht es nicht mehr um die Sache, sondern darum, wer sich als Absender von Mass nahmen gegenüber einer xenophoben Bevölkerung besser profilieren kann“, sagt Glättli. „Es ist uns nicht gelungen, den Themenbereich Asyl und Migration als normales politisches Thema mit echten Debatten und Kompromisslösungen zu etablieren“, so das selbstkritische Fazit des 38-Jährigen. (...). Mit Foto von Balthasar Glättli. Dinuz Gautier.

 

WOZ. Donnerstag, 9.9.2010.

 

Ganzer Text

12.08.2010 Bern
Personen
Reitschule
Dinu Gautier
Semih Yavsaner
Bundesratswahl
Lieder
Musik
Flügeli auch für Erich. Noch ein Bundesratskandidat? Der Klischeetürke Müslüm hat mit seinem Lied für die Berner Reitschule einen Hit gelandet. Ein Gespräch mit Müslüm und seinem Erfinder oder Manager Semih Yavsaner. (...). Mit Foto von Müslüm. Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 12.8.2010
05.08.2010 Schweiz
Faschismus
Personen
Überwachung
Dinu Gautier

Überforderte Überwacher? Onlineüberwachung. Bei der vom Bund verfügten Einführung der Echtzeit-Internetüberwachung sollen auch Kleinstanbieter zu Hilfssheriffs werden. Internetprovider kritiisieren die Behörden. "Die haben zu viel amerikanische Polizeiserien geguckt", sagt ein Mitarbeiter eines Internetproviders. Er spricht vom Dienst "Überwachung Post- und Fernmeldeverkehr des Bundes". Kurz ÜPF. In der Providerszene geniesst dieser Dienst einen schlechten Ruf. Er sei "technisch inkompetent", bedrohe die kleinen Firmen in ihrer Existenz und verfüge über zuviel Macht. (...). Illustration von Patric Sandri. Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 5.8.2010
15.07.2010 Schweiz
Fichenaffäre
Personen
Dinu Gautier
Geheimdienste
Nachrichtendienst
Überwachung
Bereits hundert Gesuche. Fichenskandal 2.0. So können Sie Einsicht fordern. Sie wurden an einer politischen Veranstaltung von der Polizei kontrolliert oder festgenommen? Sie haben ein Einbürgerungsgesuch gestellt? Sie haben bei der Polizei um eine Demonstrationsbewilligung ersucht? Sie sind Mitglied eines kurdischen Vereins? Gut möglich, dass Sie in der Datenbank ISIS des Inlandgeheimdienstes fichiert sind. Stellen Sie ein Einsichtsgesuch. (...). Mit Foto. Dinu Gautiert. WOZ. Donnerstag, 15.7.2010
01.07.2010 Bern
Personen
Sans-Papiers
Dinu Gautier
Besetzung
Tagebuch des Ungehorsams. Sans-papiers-Camp. Flüchtlinge und Papierlose halten seit letztem Samstag einen Park beim Berner Bundeshaus besetzt. Gemeinsam mit SympathisantInnen kämpfen sie für eine kollektive Regularisierung. Die Kleine Schanze, ein Park unweit des Bundeshauses, am Samstagnachmittag: Ein paar Lieferwagen rasen in den Park, hektisch wird Material entladen, bevor die Polizei reagieren kann. Eine Stunde später ist ein Zeltdorf errichtet. Dazwischen tummeln sich vergnügt etwa 300 Menschen. (...). Mit Foto von Zeltdorf. Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 1.7.2010
17.06.2010 Freiburg
Demonstration
Personen
Dinu Gautier
Polizei
Rache mit Feuerwerk. Freiburg. Wut über polizeiliche Todesschüsse entlädt sich an Demo. Es ist eine Demonstration des Zorns gegenüber der Polizei, am Samstag, in Freiburg. "Rache für Umut" skandiert ein Teil der gut hundert DemonstrantInnen auf ihrem zunächst noch karnevalesk anmutenden Umzug durch die Altstadt. Der 18-jährige Umut Kiran ist Mitte April von einem Waadtländer Polizisten in einem Freiburger Autobahntunnel erschossen worden. 7 Schüsse hat der Polizist auf den Beifahrer eines gestohlenen Autos abgefeuert, bevor das Auto ein Nagelbrett überfuhr. Als die trauernden Angehörigen aus einem Vorort von Lyon anreisten, wurde ein Bruder des Verstorbenen verhaftet. (...). Mit Foto von Zentralgefängnis. Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 17.6.2010
27.05.2010 Schweiz
Personen
Überwachung
Dinu Gautier
Informatik
Internet
Der Staat in deinem Computer. Online-Durchsuchung. Der Bund will mit heimlich eingeschleusten Trojanern Computer durchsuchen. Experten erklären, wie das funktioniert. Die Piratenpartei droht mit einem Referendum. Die Strafvervollgungsbehörden wollen künftig Trojaner auf die Computer von Verdächtigen schleusen dürfen. Mithilfe der Überwachungsprogramme soll der Staat nicht  nur verschlüsselte Mails oder verschlüsselte Internettelefonate (VoIP) mitverfolgen können, sondern sich auch auf der Festplatte der überwachten Personen umsehen dürfen. (...). Illustration Patric Sandri. Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 27.5.2010
27.05.2010 Biel
Hausbesetzung
Personen
Dinu Gautier

"Aufstehen, wann ich will". Hausbesetzer heute. Biel ist eine Hochburg alternativer Wohnprojekte. Zu Besuch im grössten besetzten Haus der Stadt, wo es die BewohnerInnen nicht stört, als "Lifestylebesetzer" bezeichnet zu werden. "La Biu" hisst das grösste der drei besetzten Häuser von Biel. Vom Bahnhof hierher sind es nur 5 Minuten, die Fassaden sind grossflächig mit Graffiti besprayt  - und doch versprüht das Gelände den Charme eines Anwesens auf dem Lande. (...). Mit Foto. Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 27.5.2010
13.05.2010 Bochuz
Gefängnisse
Personen
Dinu Gautier
Isolationshaft
Strafvollzug
Gelächter im Todesknast. Verwahrung. Wie Waadtländer Beamte über einen sterbenden Insassen lachten und wieso dieser jahrelang in Isolationshaft sass, ohne je ein schweres Delikt begangen zu haben. Der Skandal trägt den Namen des Opfers: Skander Vogt. Seit Wochen beschäftigt er die Westschweizer Medien und sorgte sogar in Frankreich für Aufsehen. Dieseits des Röstigrabens wurde er hingegen nur vereinzelt aufgegriffen. (...). Mit Foto. Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 13.5.2010
29.04.2010 Bern
1. Mai Bern
Personen
Dinu Gautier
Plakat

Antisemitische Symbolik. Streit um ein 1.-Mai-Plakat. Um ein Plakat des "Revolutionären 1.-Mai-Bündnisses Bern ist ein heftiger Streit entbrannt. Es mobilisiert für einen revolutionären Block am 1.-Mai-Umzug und ein anschliessendes Fest vor der Reitschule. Die Kritik: Es bedient sich antisemitischer Bildsprache. Das umstrittene Plakat zeigt ein Skelett im Anzug mit Melonenhut, das den Kapitalismus symbolisiert. Mit riesigen Händen kontrolliert es als Marionettenspieler kleiner Figürchen, die Arbeiter darstellen und drauf und dran sind, ihre Fesseln zu durchschneiden (Arbeiterinnen sind keiene zu sehen. (...). Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 29.4.2010

29.04.2010 Zürich
Grüne
Personen
WOZ
Dinu Gautier
Daniel Leupi
Polizeidirektion
Ändert der Tanker seine Richtung? Daniel Leupi. Der neue Zürcher Polizeidirektor ist grün. Er erzählt der WOZ exklusiv, wie er sich auf sein neues Amt vorbereitet. Nach zwanzig Jahren unter sozialdemokratischer Führung übernimmt erstmals ein Grüner die Stadtzürcher Polizeidirektion. Daniel Leupi heisst der Mann, der dem zweitgrössten Polizeikorps der Schweiz vorstehen wird. Am 1. Mai wird er in der Polizeieinsatzzentrale die Strassenschlachten verfolgen, allerdings noch ohne die Verantwortung zu tragen. Wer ist der Mann, der das Bild praktischer grüner Sicherheitspolitik prägen wird. (...). Mit Foto von Daniel Leupi. Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 29.4.2010
25.02.2010 Zermatt
Personen
Dinu Gautier
Abzockerei
Après-Ski hinter Gittern. Zermatt. Wie ein Berner Skilehrer seine Solidarität mit einem Zermatter Nestbeschmutzer mit sieben Tagen Untersuchungshaft büsste. (...). Foto Karin Scheidegger. Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 25.2.2010
25.02.2010 Bern
GFL
Personen
Verwaltungsgericht
Dinu Gautier
Polizeireglement
Standortmarketing mit der Sicherheit. Eine Initiative für mehr Polizei beschäftigt Bern, die zweitsicherste Stadt Europas. Die Grüne Freie Liste (GFL) der Stadt Bern (Ideologie: Wir haben keine Ideologie, sind "pragmatisch, nachhaltig, lösungsorientiert") hat letzte Woche vor dem Verwaltungsgericht des Kantons Bern eine Niederlage einstecken müssen. Die fünf Richter (darunter drei SVP-ler) haben die Beschwerde gegen einen neuen Artikel im städtischen Kundgebungsreglement einstimmig gutgeheissen. (...). Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 25.2.2010
04.02.2010 Zürich
Personen
WOZ
Dinu Gautier
Ausschaffung
Initiativen Schweiz
SVP
Geschwätz mit Folgen. SVP-Ausschaffungsinitiative. Eine Scheininitiative wird jetzt mit einem Scheingegenvorschlag bekämpft - das Rezept einer sprachlosen bürgerlichen Mitte. (...). Mit Karikatur. Dinu Gautier. WOZ 4.2.2010
28.01.2010 Luzern
Personen
SVP
WOZ
Dinu Gautier
Antiglobalisierung
WEF
Mediale Krawallerie. Anti-WEF-Panik. Wie Luzerns Lokalpresse einen Krawall herbeizuschreiben versuchte und ein Menschenrecht forderte. Januar. Schmierenkomödienzeit, Anti-WEF-Demo-.Zeit.Jedes jJhr, an mindestens einem Ort der Schweiz, darf die Lokalpresse Krawalle befürchten (und insgeheim herbeisehnen). Sie darf Randalebilder aus dem Archiv holen und mit hyperventilierenden Gewerbe- und Politiktreibenden das Januarloch stopfen. Am Samstag war es in Luzern soweit. (...). Mit Foto. Dinu Gautier. WOZ 28.1.2010
20.08.2009 Schweiz
GSoA
Personen
Dinu Gautier
Spionage
Überwachung
Studentin in fremdem Dienst. Neuer Spitzelfall. Eine Frau, die für die Lieblings-PR-Firma der Schweizer Waffenindustrie arbeitet, nimmt an strategischen Sitzungen der Gruppe Schweiz ohne Armee (GSoA) teil, angeblich aus rein privatem Interesse. Schickte die Rüstungslobby eine Spitzelin an ein Strategietreffen der Gruppe Schweiz ohne Armee (GSoA)? Zunächst war da ein Verdacht, der sich allmählich erhärtete, dann gab es ein Dementi von der Verdächtigten. Dumm nur, dass ihr Partner gegenüber der WOZ bereits Klartext geredet hatte. Doch der Reihe nach. (...). Mit Fotos. Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 20.8.2009
25.04.2009 Bern
Personen
Polizei Bern
Dinu Gautier
Hausdurchsuchung
Razzia
Erneut Razzien bei Autonomen. Bei Hausdurchsuchungen in der Stadt Bern hat die Kantonspolizei diese Woche vier Jugendliche verhaftet. Die Razzien erfolgten auf Anweisung der Freiburger Kantonspolizei. Sie ermittelt gegen Personen aus der Autonomen-Szene. Diese werden verdächtigt, an einem Überfall auf eine Freiburger Bar im letzten Oktober beteiligt gewesen zu sein. (...). Dinu Gautier. Bund 25.4.2009
16.04.2009 Schweiz
Personen
WOZ
Dinu Gautier
Pass
Fetisch Fingerabdruck. Biometrische Pässe. Personenkontrollen werden mit den neuen elektronische Pässen schneller und billiger, so viel ist sicher. Aber ob sie der Sicherheit dienen, ist zweifelhaft. Als Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf kürzlich am Flughafen Bern-Belpmoos die Werbetrommel für den biometrischen Pass rührte, wiederholte sie die Worte "Sicherheit" und Schutz vor Missbrauch" dermassen oft, dass sie wie Formeln schwarzer Magie klangen, die für sich allein Volksabstimmungen zu entscheiden vermögen. (...). Dinu Gautier. WOZ 16.4.2009
09.04.2009 Thun
Demonstration
Personen
Dinu Gautier
Demonstrationsverbot
Teurer Spaziergang. In Thun machen sich künftig nicht nur OrganisatorInnen einer unbewilligten Demonstration strafbar, sondern sämttliche Teilnehmer. Wer nur schon am Besammlungsort erscheint oder dort vorbeispaziert, kann mit bis zu 10'000 Franken gebüsst werden. Anfang Mai tritt das Thuner Ortspolizeireglement und damit laut KritikerInnen "repressivste Kundgebungsreglement der Schweiz" in Kraft, nachdem das Bundesgericht eine Beschwerde dagegen abgewiesen hat. (....). Dinu Gautiert. WOZ 9.4.2009
12.03.2009 Burgdorf
Demonstration
Personen
Dinu Gautier
Pnos
"Im Nachhinein etwas naiv". Burgdorf ist in den letzten Jahren wiederholt wegen rechtsextremer Übergriffe und Konzerte in die Schlagzeilen geraten. Das Image einer rechtsextremen Hochburg gefällt der Stadtregierung freilich nicht. So hielt sich denn ihre Begeisterung in Grenzen, als sie vom Regierungsstatthalter gezwungen wurde, eine für letzten Sonntag vorgesehene Demonstration der Pnos zu bewilligen. "Wir wollten, dass das Ganze medial möglichst unbeachtet über die Bühne geht", sagt Stadtpräsidentin Elisabeth Zäch (SP) zur WOZ. Man habe der Pnos keine "Kullisse für ihr untolerierbares und menschenverachtendes Gedankengut" bieten wollen. (...). Dinu Gautier. WOZ 12.3.2009
19.02.2009 Zürich
Personen
WOZ
Dinu Gautier
Terrorismus
Vierzig Exemplare Aufstand. Antiterror. Ein Dorf im französischen Zentralmassiv wird von Antiterroreinheiten überfallen. DorfbewohnerInnen werden abgeführt. Es geht um Sabotage, um ein poetisch-subversives Buch, vor allem aber um Ausnahmegesetze. Die Gemeinde Tarnac liegt im französischen Zentralmassiv auf 700 Metern über Meer. Die Gegend ist arm, von ein bisschen Schafzucht oder der Holzindustrie lässt es sich mehr schlecht als recht leben. Viele Junge wandern ab, zurück bleiben die Alten. Der Schule in Tarnac droht die Schliessung, der lokalen Poststelle ebenfalls. Doch seit ein paar Jahren tut sich Erstaunliches. Junge aus urbanen Gebieten ziehen in die 300-Seelen-Gemeinde(...). Dinu Gautier. WOZ 19.2.2009
29.01.2009 Schweiz
Personen
WEF
Dinu Gautier

Ab ins Sanatorium. Klaus Schwab. Der Präsident des Weltwirtschaftsforums zwischen Identitätsstörungen und Grössenwahn. "Ich sprach von einer schizophrenen Welt und davon, dass wir noch für unsere Sünden zahlen müssen", schreibt Klaus Schwab, Präsident des WEF, in seinem neuesten "Newsletter". Gesagt habe er dies an seinem WEF-Eröffnungsvortrag vor einem Jahr, genützt habe das freilich nichts, was daran liege, "dass sich niemand wirklich fähig und verantwortlich fühlte, zu handeln". (...). Mit Foto. Dinu Gautier. WOZ 29.1.2009
22.01.2009 Schweiz
Personen
WOZ
Dinu Gautier
Asylgesetz
Kein gelobtes Land. Wie sieht eigentlich ein Flüchtling aus Senegal die Schweiz? Die Schweiz ist reich. MigrationsexpertInnen nennen das einen "Pull-Faktor". Ein Faktor also, der "unechte", armutsbetroffene Flüchtlinge hierhin "zieht". Als vor 3 jahren das Asylgesetz revidiert wurde, ging es offiziell darum, diesen Pull-Faktor zu eliminieren. Wer kein "echter" Flüchtling sei, brauche gar nich erst zu kommen, nur schon die Einreichung eines Gesuchs sei ein "Missbrauch", sofern dem Gesuch schlussendlich nicht stattgegeben werde, so der Tenor. (...). Dinu Gautier. WOZ 22.1.2009
1 2


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden