Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Musik
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 29

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
19.10.2020 Kuba
USA
Granma
Musik

Boykott
Musik
Volltext
Paulito FG beteiligt sich nicht am schmutzigen Spiel. Wieder einmal schiessen die Extremisten in Miami Hasspfeile gegen unsere Künstler ab. So wie im Fall von Haila María Mompié geschehen, erklärte der Bürgermeister dieser Stadt, Francis Suárez, nunmehr den kubanischen Sänger Paulo Fernández Gallo, bekannt als Paulito FG, aufgrund seiner „Nähe zum kubanischen Regime“ zur Persona non grata
Die „Bestrafung“ seitens desjenigen, der einer der Befürworter des Abbruchs des kulturellen Austauschs mit kubanischen Künstlern war, die angeblich der Regierung nahe stehen, ist auf die von Paulito eingenommenen Haltung zurückzuführen, als dieser per Telefonanruf zur Teilnahme am Antikommunistischen Konzert eingeladen wurde, das nach der Pandemie stattfinden soll. Als er erfasste, dass es sich um ein Ereignis dieser Art handelte, legte er auf. Paulito FG war nach dem plötzlichen Tod seines Bruders in die USA gereist und wurde dort von der Schliessung der kubanischen Grenzen aufgrund der Pandemie überrascht, so dass er nicht auf die Insel zurückkehren konnte. Ohne Rücksicht auf seinen Schmerz zu nehmen und seine Entscheidung zu respektieren, sich nicht an dem schmutzigen Spiel zu beteiligen, das von jenem Land aus gegen uns geführt wird, wurde der Künstler zum Opfer der Kampagnen gewisser Beamter, die entschlossen sind, Auftritte talentierter kubanischer Musiker in diesem Land zu unterbinden, wenn sich diese entschieden haben, in Kuba zu leben und zu arbeiten. Zu jenen, die für ihre Anstachelung zu Lynchmorden bezahlt werden, gesellen sich Wesen wie der oben erwähnte Bürgermeister der Stadt Miami und andere Eiferer hinzu, die die brüderlichen Brücken zwischen den Völkern beider Länder abbrechen wollen, insbesondere jene zwischen Künstlern und Intellektuellen, die sich auf menschliche Werte und Talent gründen. Es gibt nicht viele kubanische Künstler, die sich von Geld oder anderen Vergünstigungen blenden lassen, wie es Descemer Bueno und Gente de Zona kürzlich getan haben, als sie den Weg gemeiner Beleidigungen nicht nur gegen unsere derzeitigen Führungspersönlichkeiten, sondern auch gegen das Volk einschlugen. Sie vergessen die moralische Statur unserer Menschen und derer, die uns würdig vertreten.
Granma, 9.10.2020.
Granma > USA. Musik. Boykott. Granma, 2020-10-19
Ganzer Text
22.05.2020 Kuba
Granma

Musik
Volltext
Kubanische Musiker in einer neuen Version von Eleanor Rigby. Kubanische und Weltmusiker kamen zusammen, um eine neue Version des Songs Eleanor Rigby von The Beatles zu spielen. In Zeiten des neuen Coronavirus verwandelt die neue Version den Text der Einsamkeit des Themas in eine Botschaft der Zusammenarbeit und des friedlichen Zusammenlebens. Aus Kuba nahmen die Musiker Carlos Alfonso und Ele Valdés - Leiter der Gruppe Síntesis -, ihre Tochter Eme Alfonso, der Pianist Pepe Gavilondo - der Keyboarder von Síntesis und Leiter des Projekts Ensemble Interactive de La Habana - und der Sänger Ariel Díaz teil. Beteiligt sind ebenfalls die Künstler Bruna Brenner (Brasilien), Zsolt Bartek (Ungarn), Kyla-Rose Smith, Becky Hill und Héctor Herrera (USA). Das von Pepe Gavilondo, Keyboarder bei Síntesis, produzierte Stück bewahrt seinen natürlichen Geist bei und führt einen Dialog mit der Gegenwart.
„Eleanor Rigby“ wurde zwischen dem 28. und 29. April und dem 6. Juni 1966 in den EMI Studios Studios 2 und 3 aufgenommen und 1966 als Single und auch als Teil des Beatles-Albums Revolver veröffentlicht. Das Lied wurde hauptsächlich von Paul McCartney mit Hilfe von John Lennon geschrieben und wird offiziel Lennon/McCartney gutgeschrieben.
Granma, 22.5.2020.
http://www.textverzeichnisse.ch/Portals/7/Granma/Musik.%20Granma,%202020-05-22.pdf
07.04.2020 Kuba
USA
Granma

Boykott
Coronavirus
Musik
Volltext
Descemer Bueno fordert Ende der US-Blockade gegen sein Volk. Descemer Bueno fordert die in den USA lebenden Kubaner dazu auf, ein Ende dieser grausamen Politik zu verlangen, denn die Insel sei ein Land, das anderen zu Hilfe komme, die ebenfalls gegen COVID-19 kämpfen. Am letzten Donnerstag veröffentlichte Descemer Bueno in seinem offiziellen Facebook Konto seinen Wunsch, dass die Regierung der Vereinigten Staaten die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade aufhebe, die sie gegen unser Land aufrecht erhält, vor allen Dingen jetzt, da die Welt sich angesichts des neuen Coronavirus in einer schwierigen Situation befinde. „Die USA blockieren uns in Kuba den Zugang zur Hilfe, zu den grundlegendsten Dingen, die wir benötigen wie Masken, Medikamente, Nahrung, Beatmungsgeräte“, klagte der bekannte Musiker und Komponist in seinem Post an, und bezog sich dabei auf die Haltung der US-Behörden, die verhinderten, dass eine Spende von Jack Ma, dem Gründer von Alibaba, dem großen chinesischen Elektronikunternehmen, das seinen Namen trägt, Kuba erreichte. Descemer Bueno fordert die in den USA lebenden Kubaner dazu auf, ein Ende dieser grausamen Politik zu verlangen, denn die Insel sei ein Land, das anderen zu Hilfe komme, die ebenfalls gegen COVID-19 kämpfen. „Ich bin mir ganz sicher, dass Kuba, trotz der Blockade durch die USA nicht zögern würde, Ärzte nach New York zu schicken“, schrieb er. (…).
Granma, 7.4.2020.
Granma > Coronavirus. Boykott. USA. Granma, 2020-04-07.
Ganzer Text
30.08.2012 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
SGB

Musik
Musikschulen
Musikunterricht
Volltext
Gegen die schleichende Verdrängung der Musik aus der Volksschule. Abstimmung Verfassungsartikel „Musikalische Bildung“. Musikalische Ausbildung soll allen Kindern jenseits von Schicht und Einkommen zugänglich sein. Das ist für den SGB der erste Grund, den neuen Verfassungsartikel zu bejahen. Der zweite Grund: dem schleichenden Abbau des Musikunterrichts in der Volksschule muss entgegengewirkt werden. Wenn wir am 23. September aufgerufen sind, über den „Bundesbeschluss über die Jugendmusikförderung“ abzustimmen, geht es keineswegs um ein Luxusanliegen. (...).

SGB, 30.8.2012.
SGB > Musikunterricht. Abstimmung. 30.8.2012.doc.

Ganzer Text


14.08.2012 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
Personen
SGB
Ewald Ackermann
Musik
Musikschulen
Musikunterricht
Volltext

Musikalische Ausbildung – alles andere als elitär. Eidgenössische Volksabstimmungen vom 23. September. Musik erst macht die Welt erträglich. Musik gut zu „machen“, darf nicht der Elite vorbehalten sein. In der Schweiz können wir am 23. September darüber abstimmen, Musizieren jenseits der sozialen Klassen zu fördern. Andere Länder zeigen, dass dies möglich ist. (...). Mit Foto. Ewald Ackermann, SGB Kommunikation.

SGB Kommunikation, 14.8.2012.
SGB > Musikunterricht. Abstimmung 23.9.2012.doc.

Ganzer Text

 

17.08.2010 Bern
Personen
Reitschule
SVP
Semih Yavsaner
Lieder
Musik
Müslüm zeigt Hess den Meister. Thomas Fuchs will Müslüm vom Äther verbannen. Er droht mit Klagen, falls die Songs zur Reitschulkampagne weiter gespielt werden. Medienrechtsexperten räumen solchen Klagen keine Erfolgschancen ein. Der Kampf um das Berner Kulturzentrum Reitschule, der am 26. September in einer Volksabstimmung gipfelt, bietet ein unterhaltsames Kräftemessen in populistischer Propaganda. Der Urheber der Initiative, SVP-Grossrat Erich Hess, der sonst selber gekonnt und unzimperlich nach medialer Aufmerksamkeit heischt, sieht sich jetzt mit einem Coup konfrontiert, der alles toppt. (...). Mit Foto von Müslüm. Christoph Aebischer. Bieler Tagblatt. Dienstag, 17.8.2010
12.08.2010 Bern
Personen
Reitschule
Dinu Gautier
Semih Yavsaner
Bundesratswahl
Lieder
Musik
Flügeli auch für Erich. Noch ein Bundesratskandidat? Der Klischeetürke Müslüm hat mit seinem Lied für die Berner Reitschule einen Hit gelandet. Ein Gespräch mit Müslüm und seinem Erfinder oder Manager Semih Yavsaner. (...). Mit Foto von Müslüm. Dinu Gautier. WOZ. Donnerstag, 12.8.2010
20.05.2010 Holland
Islam
Personen
Tobias Müller
Musik
Rappen als Ventil. Hip-Hop und Islamismus. In den Niederlanden mischen Rapper mit Migrationshintergrund in ihren Liedern zunehmend sozialen Protest mit Gewaltfantasien und islamischer Rhetorik. (...). Mit Foto. Tobias Müller. WOZ. Donnerstag, 20.5.2010
04.03.2010 Schweiz
Personen
Raphael Zehnder
Musik
Ade, du schönes Album. Musikindustrie. Der digitale Markt wirft das Geschäft mit der Popmusik auf ein Format zurück, das man längst tot glaubte: die Single. Das Album wird zum Nischenprodukt. (...). Raphael Zehnder. WOZ. Donnerstag, 4.3.2010
30.04.2009 Zürich
Personen
WOZ
Sonja Galler
Musik
Alles Pop und Partisanen? Kurdische Musik. Seit je spielt Musik bei den KurdInnen eine zentrale Rolle: auch als klingende Erzählung. Wie halten die MusikerInnen das Erbe lebendig, wie wehren sie sich gegen die Vereinnahmung durch die Politik? Als sich in Istanbul im Jahre 2004 hochkarätige kurdische Intellektuelle versammelten, um den hundertsten Geburtstag des Dichters und Theologen Cegerxwin mit einem Symposium zu begehen, blieb der Saal weitgehend leer: fünfzehn Teilnehmer, Referenten eingeschlossen, bewacht von fünfzig Polizisten vor der Tür. (...). Mit Foto. Sonja Galler. WOZ 30.4.2009
09.04.2009 Schweiz
Personen
WOZ
Christoph Wagner
Musik
Urgrossmamas Heavy Metal. Blaskapellen. Lange Zeit galten sie als Auslaufmodell - jetzt kehren die Bläsersounds mit Gruppen wie Beirut und der Gangbé-Band in die Popmusik zurück. Blaskapellen waren die Punkbands der 1860er-Jahre. Die "schmetternde, ohrenzerreissende Janitscharenmusik" stand im Kreuzfeuer der Kritik. Ein Jahrhundert später drängten Rock'n Roll und Beat die Blasmusik ins Abseits. Seither gilt sie als spiessig. (...). Mit Fotos. Christoph Wagner. WOZ 9.4.2009
12.03.2009 Zürich
Personen
WOZ
Christoph Wagner
Musik
Zurück aus dem Weltall. Marshall Allen. Der Saxofonist und Bandleader erzählt, wie er mit Sun Ras kosmischem Jazz in Berührung kam und weshalb er mit dem Sun Ra Arkestra seit Jahrzehnten auf der Reise ist. (...). Mit Foto. Christoph Wagner. WOZ 12.3.2009
12.03.2009 Zürich
Personen
WOZ
Christoph Wagner
Musik
Zurück aus dem Weltall. Marshall Allen. Der Saxofonist und Bandleader erzählt, wie er mit Sun Ras kosmischem Jazz in Berührung kam und weshalb er mit dem Sun Ra Arkestra seit Jahrzehnten auf der Reise ist. (...). Mit Foto. Christoph Wagner. WOZ 12.3.2009
05.08.2008 Bern
Faschismus

Musik
.Rechtsradikale. Vertrag erschlichen. Für ein Konzert der rechtsradikalen Band "Indiziert" haben die Verantwortlichen im Bienzgut den Vermieter hintergangen. Ohne Wissen der Trägerschaft des Bienzgutes in Bümpliz haben rechtsextreme Kreise am Samstag, 2.8.2008, ein Konzert der Rockgruppe "Indiziert" durchgeführt. Durch eine Verschleierungstaktik konnten die Organisatoren einen ordentlichen Vertrag für die Heubühne im Bienzgut abschliessen. "Wir fühlen uns als Vermieter hintergangen", teilte gestern Stiftungspräsident Hans Stucki in einer Medienmitteilung mit. In Zukunft sollen keine solchen Verträge mehr ausgestellt werden,. (…). BZ 5.8.2008
24.12.2007 Burgdorf
Indiziert

Faschismus
Musik
Rechtsextreme Band trat in Viersternhotel auf. Am Samstagabend hat die rechtsradikale Band "Indiziert" im Stadthauskeller Burgdorf eine Weihnachtsfeier mit Konzert durchgeführt. "Der Anlass war als privat deklariert", sagt Martin Schaub von der Direktion des Hotels Stadthaus. Die Kantonspolizei war laut Mediensprecher Heinz Pfeuti während der Feier von 19-01.00 Uhr präsent und hat vor und im Lokal 80 Personen kontrolliert. Die Feier sei friedlich geblieben. "Wir haben keine Gegenstände gefunden, die strafrechtlich relevant gewesen wären", sagt Pfeuti. Für die Direktion des Hotels war der Charakter des Anlasses erst gegen 17 Uhr ersichtlich. Bund 24.12.2007
02.08.2007 Bern
Reitschule

Antifaschismus
Musik
Antifa-Festival mit Punk-Zeltstadt. Am kommenden Wochenende findet in der Reitschule das zweite Berner Antifa-Festival statt. Den Auftakt am Donnerstagabend bildet ein Event auf dem Vorplatz. Die grossen Konzerte aus den Sparten Punk, Ska, Rap und Hardcore finden dann in den beiden folgenden Nächten in der Grossen Halle statt. Es werden hohe Dezibel- und Promillewerte ewartet. Die Tage verbringen die Festival-Besucher wohl vorwiegend in der amtlich bewilligten Zeltstadt im Hirschenpark über der Tiefenaustrasse, da wo sie bereits im Vorjahr campierten. Bund 2.8.2007
01.02.2007 Bern
Berner Zeitung
Medien
Personen
Christian Rentsch
Filme
Kultur
Musik
Volltext

Berner Tasten. Im April vergangenen Jahres hat die „Berner Zeitung“ ihren Kulturteil aufgelöst. Seither müssen die KulturredaktorInnen täglich um ihr Plätzchen an der Sonne kämpfen, im „Heute“-Bund zwischen Kriegsberichten, Bush-Skandalen, Unternehmensfusionen und Klimakatastrophe, in den diversen Lokalsplits zwischen den Jugendproblemen von Zauggenried, der Reportage aus einem Berner Alkistübli, einer Ladeneröffnung in Zollikofen und den Verkehrsfragen von Ittigen. Ein Problem könne er darin nicht erkennen, meinte Michael Hug, der Ko-Chefredaktor der BZ, anlässlich eines Podiumsgesprächs, das sei nichts anderes als eine Frage des „Ordnungsprinzips“. (...). Christian Rentsch.

WOZ. Freitag, 2007-02-01.
Medien > Berner Zeitung. 2007-02-01.doc.

Ganzer Text

18.01.2007 Langenthal
Berufsschulen

Faschismus
Musik
Nazirocker darf nicht mehr unterrichten. Die Gewerblich-industrielle Berufsfachschule Langenthal trennt sich von einem Teilzeit-Informatiklehrer, der Mitglied der rechtsextremen Band "Indiziert" ist. "Ich will diese Gesinnung an unserer Schule nicht", sagt Rektor Thomas Zaugg. Daher haben sich die Gewerblich-industrielle Berufsfachschule Langenthal und der Neonazi Cédric Rohrbach im gegenseitigen Einvernehmen getrennt. Stefan von Below. Bund 18.1.2007
18.12.2006 Burgdorf
Roggwil
Bund, Der

Faschismus
Konzert
Musik
Ein Konzert mit Misstönen. Mehrere hundert Neonazis aus der Schweiz und aus Deutschland trafen sich am 9. September 2006 in einer Waldhütte bei Lotzwil zu einem unbewilligten Konzertanlass unter dem Motto "Helvetien rockt". Auf der Homepage des Roggwiler Plattenlabels HRD Records, das die CDs der Schweizer Rockband "Indiziert" produziert, waren zuvor einschlägig bekannte deutsche Bands wie "Frontalkraft", "Spreegeschwader" und "Legion of Thor" angekündigt worden. Bund 18.12.2006
18.12.2006 Lotzwil
Faschismus

Musik
Ein Konzert mit Misstönen. Mehrere hundert Neonazis aus der Schweiz und aus Deutschland trafen sich am 9. September 2006 in einer Waldhütte bei Lotzwil zu einem unbewilligten Konzertanlass unter dem Motto "Helvetien rockt". Auf der Homepage des Roggwiler Plattenlabels HRD Records, das die CDs der Schweizer Rockband "Indiziert" produziert, waren zuvor einschlägig bekannte deutsche Bands wie "Frontalkraft", "Spreegeschwader" und "Legion of Thor" angekündigt worden. Bund 18.12.2006
29.11.2006 BE Kanton
Grosser Rat BE Kanton

Faschismus
Musik
Käser äussert sich zum Lotzwiler Neonazi-Konzert. Das unbewilligte Neonazi-Konzert in Lotzwil von Anfang September hatte gestern ein Nachspiel im Grossen Rat. Grundsätzlich wolle der Regierungsrat keine rechtsextremen Veranstaltungen im Kanton Bern, sagte Polizeidirektor Hans-Jürg Käser in der Fragestunde. Gegen die Organisatoren des Konzerts sei eine Anzeige hängig. Ferner habe sich die Regierung in einer Klausur vertieft mit dem Rechtsextremismus befasst und sich vom Kommandanten der Kantonspolizei informieren lassen. Bund 29.11.2006
24.06.2006 Burgdorf
Indiziert

Faschismus
Musik
Untersuchung gegen rechtsextreme Band. Aufgrund eines Interviews der "Berner Zeitung" mit der rechtsextremen Rockband "Indiziert" hat die Justiz polizeiliche Ermittlungen veranlasst. Es geht primär um den Straftatbestand der Rassendiskriminierung. Abgeklärt werden soll im Rahmen des Ermittlungsverfahrens zudem, ob ein Verstoss gegen das Verbot öffentlicher Gewaltdarstellungen vorliegen könnte, wie der Burgdorfer Untersuchungsrichter Marcel Meier zu einem Bericht des "Blicks" vom Freitag sagte. "Ein Dunkelhäutiger gehört nicht in die Schweiz", hatte ein Mitglied der Rockband im BZ-Interview unter anderem gesagt. Bund 24.6.2006
17.02.1989 Zürich
WOZ

Musik
Existiert der Realismus nur noch in der Disco? Heiner Goebbels über den Stand aktueller Musik. WoZ 17.2.1989
17.02.1989 Schweiz
WOZ

Musik
Existiert der Realismus nur noch in der Disco? Heiner Goebbels über den Stand aktueller Musik. WOZ 17.2.1989
30.12.1988 Bern
Berner Tagwacht

Musik
Schallplatten
Jahrgang 1988: Viel geerntet, wenig ausgereift. Ein Querschnitt durch die aktuelle Plattenszene. Ueli-Bartley Brönnimann. Berner Tagwacht 30.12.1988
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden