Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Islam
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 8

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
19.11.2015 Schweiz
Islam
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Islamischer Staat
Volltext
Moi musulmane, eux terroristes. Editorial von Marie-Josée Kuhn, Chefredaktorin Work. Eine junge Französin mit Kopftuch an der Schweigeminute für die Opfer der Pariser Terrornacht. Demonstrativ trägt sie die Trikolore-Fahne vor sich hin. Und ein Plakätchen in der Hand: „Moi musulmane - eux terroristes“. Ich bin Muslimin, sie sind Terroristen. Work hat das Bild ausgewählt, weil es klarstellt: Die Muslime sind keine Terroristen, auch wenn es Terroristen gibt, die Muslime sind. Denn der „Islamische Staat“ (IS) hat nichts mit dem traditionellen Islam zu tun. Er ist eine Sekte. Und eine Folge der westlichen Politik im Nahen und Mittleren Osten. Le Pen und Kohl. Trotzdem hetzt die harte Rechte jetzt gegen Muslime. Gegen alle Musliminnen und Muslime. Auch wenn sie einen französischen Pass haben. Marine Le Pen, die Chefin des rechtsradikalen Front national, fordert einen Asylstopp. Und die Konolfinger FDP-Lokalpolitikerin Christine Kohli „ein Ausgehverbot ab 20 Uhr in muslimischen Quartieren in Europa“. Auf der Flucht. Amine Ibnolmobarak (29, Architekturprofessor), Hodda Saadi (35, Gerantin des beschossenen Restaurants Belle Equipe) und Halima Saadi (37), ihre Schwester: Sie sind nur drei vom IS hingerichtete Pariserinnen und Pariser mit maghrebinischen Wurzeln. Ibnolmobarak war an diesem Freitag, dem 13., im Ausgang im Le Bataclan. Das Konzerthaus ist die Heimat vieler Bands aus der Pariser Banlieue. (…). Marie-Josée Kuhn.
Work online, 19.11.2015.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Editorial. Islamischer Staat. Work online, 2015-11-19.
Ganzer Text
15.07.2010 Frankreich
Islam
Personen
Yves Wegelin
Burka
Frankreichs Griff in die Mottenkiste. Burkaverbot. Wie Frankreich seine republikanischen Prinzipien über den Haufen wirft. Die Republik hat ihr Machtwort gesprochen. In Frankreich soll das Tragen des Gesichtsschleiers im gesamten öffentlichen Raum verboten werden. So haben es die Abgeordneten der Assemblée nationale am Dienstag entschieden - beinahe unbemerkt im Schatten der Regierungskrise, die Frankreich derzeit beschäftigt. (...). Yves Wegelin. WOZ. Donnerstag, 15.7.2010
20.05.2010 Holland
Islam
Personen
Tobias Müller
Musik
Rappen als Ventil. Hip-Hop und Islamismus. In den Niederlanden mischen Rapper mit Migrationshintergrund in ihren Liedern zunehmend sozialen Protest mit Gewaltfantasien und islamischer Rhetorik. (...). Mit Foto. Tobias Müller. WOZ. Donnerstag, 20.5.2010
20.05.2010 Schweiz
Islam
Personen
Judith Huber
Burka
"Eine Religion ohne Kultur". Burkaverbot. Die Debatte wird mit viel Emotionen und wenigen Fakten geführt - und sie ignoriert das eigentliche Problem. Denn der Schleier ist nicht zwingend Ausdruck eines politischen Radikalismus. (...). Mit Foto. Judith Huber. WOZ. Donnerstag, 20.5.2010
29.04.2010 Schweiz
Islam
Susan Boos

Religion macht besoffen. Das Spektakel der Fanatiker - mit und ohne Bart. Es knallt unterhaltsam, wenn Fanatiker mit Fanatikern rangeln. Am Freitagabend standen sich ein Mann im langen weissen Gewand und ein Mann mit Rossschwänzchen und Lederjacke in der Fernsehsendung "Arena" gegenüber: Oskar Freysinger, der Dichter und SVP-Mann aus dem Wallis (berüchtigt für seine sexistischen Reime), versus Nicolas Blancho vo,m Islamischen Zentralrat, echter Berner und Kovertit (der sich nicht von der Steinigung von Frauen distanziert. Dazwischen stand der frühere Fernsehmann Erich Gysling, der differenzieren sollte, aber nichts zu melden hatte. (...). Susan Boos. WOZ. Donnerstag, 29.4.2010

28.04.2010 Schweiz
Islam
Personen
SP Schweiz
Julia Gerber Rüegg
Frauen

Frauenrechte. Mehr als ein Fall Blancho. Wortreich verlangten die Nationalräte Oska Freysinger (SVP) und Gerhard Pfister (SVP) in der letzten "Arena" von Nicolas Blancho, dem Präsidenten des Islamischen Zentralrates, er solle die Steinigung von Frauen ohne Wenn und Aber verurteilen. Natürlich sind Steinigungen ohne Einschränkung abzulehnen. Trotzdem irritiert das Plädoyer der SVP- und CVP-Politiker für die Rechte muslimischer Frauen. Dieselbe SVP hatte sich noch 2003 dagegen gestemmt, dass die Vergewaltigung von Ehefrauen als Offizialsdelikt anerrkannt wird. Und nach wie vor torpediert die Partei alles, was zur tatsächlichen Gleichstellung der Geschlechter beitragen soll. Blancho kommt den rechtskonservativen Kreisen gerade recht. (...). Julia Gerber Rüegg. Tages-Anzeiger. Mittwoch, 28.4.2010

05.11.2009 Schweiz
Initiativen Schweiz
Islam
Personen
Work
Matthias Preisser
Islam
Minarettverbot
Volltext

„Ich gehöre nicht zu den Fundamentalisten“ – „Ich auch nicht“. Beide arbeiten bei Siemens, und beide haben einen Schweizer Pass: Doch er ist Muslim, sie Protestantin. work traf Magaziner Dursun und Lageristin Forster zu einem Gespräch über die Anti-Minarett-Initiative. Work: Herr Dursun, was sagen Sie zum Anti-Minarett-Plakat der SVP? Alattin Dursun: Diese böse blickende Frau, gefährlich, ganz in Schwarz, die Minarette wie Raketen. . . das ist für mich schon ein Stich ins Herz. Ich finde es schade für die moderne und zivilisierte Schweiz. In der Schule in der Türkei habe ich gelernt, die Schweiz sei fast das Paradies auf Erden. (...).
Matthias Preisser.

Work online, 5.11.2009.
Personen > Preisser Matthias. Minarett-Initiative. Interview. Work. 2009-11-06.

Ganzer Text

 

23.02.2007 Zürich
Islam
SVP

SP
Mitte-Links-Parteien gegen Islam-Kampagne der SVP. Diffuse Ängste instrumentalisiert. In Zürich wehren sich CVP, EVP, Grüne, SP und Alternative Liste gemeinsam gegen Islam-Inserate der SVP. Diese instrumentalisierten diffuse Ängste vor dem Islam politisch, hiess es am Donnerstag an einer Medienkonferenz. Das Inserat der SVP tangiere inhaltlich die Religionsfreiheit der Muslime und stelle diese unter einen Generalverdacht, heisst es in der Erklärung der fünf Parteien und der Vereinigung islamischer Organisationen Zürich (VIOZ). NZZ 23.2.2007
1


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden