Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Maschinenindustrie
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 10

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
27.01.2016 Schweiz
Personen
SGB
Daniel Lampart
Exportindustrie
Maschinenindustrie
Volltext
Marktanteilverluste in der Maschinenindustrie wegen Frankenüberbewertung. Dass der Franken/Euro-Kurs wieder über 1.10 liegt, ist sicher ein positives Signal. Doch die Überbewertung ist nach wie vor stark. Die Schweizer Exportfirmen haben seit Beginn der Aufwertung im Jahr 2009 an Marktanteilen verloren. Daten dazu sind nicht einfach zu finden. Man kann beispielsweise die Beschäftigung in der Maschinenindustrie zwischen der Schweiz und Deutschland vergleichen. Dann wird das augenfällig. Die deutschen Maschinenbaufirmen beschäftigen heute substanziell mehr Personal als 2009 oder als zur Jahrtausendwende. Der Personalbestand der Schweizer Maschinenindustrie ist hingegen markant gesunken. Man kann aber auch internationale Marktanteilsschätzungen der Werkzeugmaschinen-Hersteller nehmen. Die Schweiz hatte 2007 einen Weltmarktanteil von 5 Prozent. Heute liegt er mit 4 Prozent einen Fünftel tiefer. Die deutschen Werkzeugmaschinen-Fabrikanten haben ihren Anteil von rund 18 Prozent hingegen weitgehend halten können. Die Arbeitgeber lassen regelmässig Versuchtsballone für Lohnstopps oder sogar Lohnsenkungen steigen. Die Konflikte sind dann vorprogrammiert. Die Belegschaften im Tessin haben erfolgreich gegen Lohnsenkungen gestreikt. Auch ökonomisch sind solche Massnahmen ein Schuss ins eigene Bein. Die Maschinenindustrie hat heute schon Mühe, lohnmässig so attraktiv zu sein, dass sie ihre Fachkräfte findet. (…). Daniel Lampart.
SGB, 27.1.2016.
Personen > Lampart Daniel. Maschinenindustrie. Konjunktur. SGB, 27.1.2016.
Ganzer Text
07.11.2014 Ennenda
Näfels
Maschinenindustrie
Personen
Work
Ralph Hug
Entlassungen
Maschinenindustrie
Volltext
Kahlschlag: Kommt das Schlimmste erst noch? 1864 schrieb Glarus Industriegeschichte. Der Kanton erliess das erste Fabrikgesetz mit einem Verbot für Kinderarbeit. Das war vor 150 Jahren. Damals gab es im „Zigerschlitz“ noch Dutzende von Textilbetrieben, heute sind es ganze zwei Webereien und eine Stoffdruckerei. Seit fünf Jahren baut vor allem die Maschinenindustrie ab. Der Autozulieferer Wicor und die Pharmafirma Grünenthai stellten über 50 Leute auf die Strasse. Im letzten Mai verlagerte die Lichtschalterfirma Tridonic AG in Ennenda die Produktion nach Tschechien. 115 Stellen gingen verloren. Ähnlich wie bei Electrolux beschloss eine Zentrale im Ausland den Abbau. Tridonic gehört zum österreichischen Leuchtenkonzern Zumtobel. CEO Ulrich Schumacher kündigte an, 600 Stellen und einen Drittel der Standorte zu streichen, um den Konzern profitabler zu machen. Tridonic ging ähnlich vor wie Electrolux und dünnte den Betrieb schleichend aus, um ihn umso leichter dichtmachen zu können. Rund 30 Jobs fielen letztes Jahr in aller Stille weg. Zuletzt gab die Firma Tyco, die in Näfels Brandschutzsysteme herstellt, bekannt, dass sie den Hauptsitz mit 80 Stellen verlege. Das Schlimmste steht womöglich noch bevor. (…). Ralph Hug.
Work, 7.11.2014.
Personen > Hug Ralph. Maschinenindustrie Glarus. Entlassungen. Work, 7.11.2014.
Ganzer Text
24.10.2014 Schweiz
Maschinenindustrie
Personen
Unia Schweiz
Work
Oliver Fahrni
Ralph Hug
Corrado Pardini
GAV
Maschinenindustrie
Publikation
Volltext
Work-Vize Oliver Fahrni enthüllt in einem Buch, wie der neue Gesamtarbeitsvertrag in der Maschinenindustrie zustande kam. Der Schlüsselloch-Krimi. Vertragsverhandlungen zwischen den Gewerkschaften und den Arbeitgebern laufen hinter geschlossenen Türen. Jetzt ermöglicht ein Buch den Blick hinter die Kulissen. Das Buch von Journalist Oliver Fahrni trägt nicht umsonst den Titel „Heavy Metall“. Donnergrollen war die ständige Begleitmusik bei den Verhandlungen über einen neuen Gesamtarbeitsvertrag in der Maschinen-, Elektro und Metallindustrie (MEM). Diese begannen im November 2012 und endeten im Juni 2013. Aber nicht so, wie es die Arbeitgeber gewollt hatten. Wäre es nach Swissmem und Arbeitgeberverband gegangen, hätten die Gewerkschaften zahlreiche Konzessionen machen müssen. „Der Rückbau sollte weitergehen“, schreibt Wirtschaftsjournalist Fahrni. Rückbau meint: noch mehr Freiheiten für die Unternehmer, noch weniger Rechte für die Metall-Büezer. Es drohte die weitere Demontage einer Sozialpartnerschaft, die über Jahrzehnte gültig gewesen war. Doch es kam anders, denn die Unia hatte sich gut vorbereitet. Autor Fahrni beschreibt die Ausgangslage und die folgenden Ereignisse aus der Perspektive eines Insiders. (…). Ralph Hug.
Work, 24.10.2014.
Personen > Fahrni Oliver. GAV Maschinenindustrie. Krimi. Work, 24.10.2014.
Ganzer Text
24.10.2008 Volketswil ZH
Personen
Siemens
Unia
Work
Michael Stötzel
Maschinenindustrie
Siemens
Siemens Volketswil. Teilerfolg. Sparen ja, aber nicht ganz so brutal: Auch die Siemens-Zentrale hat keine Freude an ihren Kadern in Volketswil ZH. "Grundsätzlich noch unbefriedigend". So beschreibt Beda Moor, Branchenverantwortlicher für die Maschinenindustrie bei der Unia, das bisherige Verhandlungsergebnis bei Siemens Building Industries in Volketswil ZH. Die Firma hatte anfang September 13 Beschäftigten die Löhne um bis zu 1000 Franken gekürzt. (Work berichtete). Nach den bisherigen Verhandlungen mit der Unia ist Siemens Building Industries bereit, 7 Lohnkürzungen zurückzunehmen. Beschäftigte, die unter 70'000 Franken im Jahr verdienen, würdeb demnach ungeschoren davon kommen. (…). Michael Stötzel. Work 24.10.2008
04.04.2008 Lyss
Zürich
MEM-Industrie
Osterwalder AG
Personen
Unia
Work
Jesus Fernandez
Maschinenindustrie
MEM-Industrie
Süsse Ostereier. Unia-Aktion vor Betrieben der MEM-Industrie. Vor Ostern erhielten Angestellte der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM) in der Region Biel überraschenden Besuch. Unia-Sekretär Jesus Fernandez verteilte Schokoladeosterhasen und machte mit einem Flugblatt auf die Vorteile des GAV in der MEM-Industrie aufmerksam. "Die Aktion ist bei den Mitarbeitenden auf ein positives Echo gestossen", sagt Fernandez. So habe er beispielsweise in Betriebe wie Osterwalder in Lyss, Cosmos, Jacot des Combes und HTT in Biel hineingesehen. Eine ähnliche Aktion fand in der Region Baden-Zürich statt. (…). Mit Foto. Work 4.4.2008
20.04.2003 Schweiz
Personen
SMUV Schweiz
Work
Renzo Ambrosetti
Marie-Josée Kuhn
Pierre-Yves Maillard
GAV
Maschinenindustrie
Verhandlungen
Volltext

Wir sind nicht brav. Der neue GAV ist der alte GAV. Eine Niederlage für die Gewerkschaft SMUV? Überhaupt nicht, sagt der SMUV-Präsident Renzo Ambrosetti. Nach nur zwei Runden kam das plötzliche Aus: Die Verhandlungen um den neuen Gesamtarbeitsvertrag in der Maschinenindustrie werden sistiert. Es gilt für weitere zweieinhalb Jahre der bisherige Vertrag. Der Vorschlag kam von der Gewerkschaft SMUV. Work: Sie haben dieses Jahr erstmals als SMUV-Präsident Vertragsverhandlungen geführt. Wie haben Sie diese erlebt? (...). Interview Marie-Josée Kuhn.

Work, 20.4.2003.
Personen > Ambrosetti Renzo. Maschinenindustrie. 20.4.2003.doc.

 

Ambrosetti Renzo. Maschinenindustrie. 20.4.2003.pdf

03.12.1991 Schweiz
Löhne

Maschinenindustrie
Die Grössten sind am geizigsten. Zähe Lohnrunde mit vielen gescheiterten Verhandlungen. Die diesjährige Lohnrunde in er Schweiz verläuft zäher als in früheren Jahren. Und häufiger als sonst müssen nach gescheiterten Verhandlungen die Schlichtungsinstanzen angerufen werden. Heisse Auseinandersetzungen zeichnen sich vor allem in der Bau- und Maschinenindustrie ab. Umstritten sind unter anderem auch die Abschlüsse bei den Banken, bei der Migros sowie in der grafischen Industrie. TW 3.12.1991
15.02.1984 Schweiz
VHTL

Maschinenindustrie
Tonnage-Ueberkapazitäten belasten den Schiffsbau. Kompass/VHTL 15.2.1984
28.05.1924 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Albert Gobeli
Gottlieb Schait
1. Mai Biel
Arbeiterunion Biel DV
Bildungsausschuss
Maschinenindustrie
Sekretariat
Streik
Volltext

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung, 28. Mai 1924, 8 Uhr abends, Volkshaus Biel.

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung

2. Protokoll

3. Maifeier

4. Neues Sekretariats-Abkommen

5. Tarifbewegungen

6. Korrespondenzen und Verschiedenes

 

Verhandlungen

Bei Eröffnung der Delegiertenversammlung bedauert der Unionspräsident, dass die Delegierten nicht vollzählig anwesend sind und fragt an, ob man die Delegiertenversammlung abhalten wolle oder nicht. Da seitens der Versammlung keine Opposition gemacht wird, wird sie abgehalten.

1. Mandatsprüfung. Wie gewohnt zirkuliert an der Versammlung die Präsenzliste. Die Anwesenheit der Delegierten ergibt laut Präsenzliste 33 Mitglieder.

2. Protokoll. Der Präsident gibt bekannt, dass es Beschluss sei, die Protokolle der Geschäftsprüfungskommission zur Prüfung zu überweisen. Das letzte Protokoll wurde von der Geschäftsprüfungskommission geprüft und wird der Delegiertenversammlung zur Genehmigung empfohlen. Dasselbe wird ohne Opposition einstimmig genehmigt.

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift, Gebunden. Archiv GBLS Biel

Ganzer Text

17.08.1923 Cham
Schönenwerd
Thalwil
Vevey
Winterthur
Bally AG
Gemeinde- und Staatsarbeiter, Der
Kapitalismus
Nestlé
Sulzer AG

Maschinenindustrie
Nahrungsmittel
Volltext

Organisation und Ausdehnung schweizerischer Grossbetriebe. Die G.F. Bally in Schönenwerd ist wohl eine der grössten Gesellschaften der Schuhfabrikation der Welt. Sie ist nur noch Holdinggesellschaft, nachdem die Sdhweizerbetriebe im Mai 1921 abgetrennt und in eine neue Gesellschaft unter dem Namen Bally-Schuhfabriken A.-G. Schönenwerd, verwandelt wurden. Neben dieser Hauptproduktionsfirma kontrolliert Bally zahlreiche Engros- und Detailgeschäfte in der Schweiz. (...). („Schweiz. Bankbeamte")

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-08-17.
Kapitalismus > Monopolkapital. 1923-08-17.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden