Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Gründung
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 384

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
23.11.2017 Schweiz
Kommunistische Jugend
Personen
Vorwärts
Siro Torresan
Gründung
Kommunistische Jugend
Volltext
„Für die ArbeiterInnenklasse von morgen“. Die Genossin Seyhan K. (23) aus BS und der Genosse Gaël V. (22) aus VD sind am 11. November am Gründungskongress der Kommunistischen Jugend der Schweiz (KJS) als Co-PräsidentInnen gewählt worden. Ein Gespräch über die Jugendorganisation der Partei der Arbeit. Warum wurde die KJS gegründet? Seyhan: Ganz einfach: Um die Kommunistische Jugend der Schweiz zu werden und sein! Mit Einigkeit haben wir es viel einfacher, als Jugendorganisation der PdA gemeinsame Initiativen zu starten, die den Jugendlichen der ArbeiterInnenklasse der Schweiz zugutekommen. Wir können so auch den Studierenden, SchülerInnen, Lehrlingen, Arbeitslosen in Orten, in denen wir keine Sektion haben, näher stehen und sie unterstützen, denn durch die Gründung der nationalen Organisation können GenossInnen direkt bei der KJS Mitglied werden. Gaël: Wir können nicht jeder für sich selbst in einer Ecke stehen bleiben. Um eine grosse, soziale Bewegung zu werden, brauchen wir eine starke Organisation. Wir können unsere Kampagnen und Aktionen besser koordinieren und so eine bessere Sichtbarkeit erlangen. Und wir können auch von den Erfahrungen der anderen Sektionen profitieren. Was sind die Ziele der KJ? Und was sind eure Ziele als Co-PräsidentInnen? Seyhan: Unser primäres Ziel ist der Sozialismus. Wir möchten die revolutionäre Bewegung in der Schweiz stärken und ein Teil der globalen, revolutionären Strömung sein. In der Schweiz haben wir ein riesiges Potenzial, denn (…). Siro Torresan.
Vorwärts, 23.11.2017.
Vorwärts > Kommunistische Jugend. Gründung. Vorwärts, 2017-11-23.
Ganzer Text
23.11.2017 Schweiz
Kommunistische Jugend
Vorwärts

Gründung
Kommunistische Jugend
Referate
Volltext
„Unser Ziel: der Sozialismus“. Warum braucht es eine Kommunistische Jugend Schweiz (KJS)? Was sind ihre Aufgaben? Was für Herausforderungen stellen sich? Die gekürzte Rede des neugewählten Co-Präsidiums der KJS am Gründungskongress vom 11. November. Vor 170 Jahren haben Karl Marx und Friedrich Engels die Worte „Ein Gespenst geht um Europa - das Gespenst des Kommunismus“ im Kommunistischen Manifest ausgesprochen. Heute nach 170 Jahren ist klar, dass der Marxismus-Leninismus kein Gespenst ist, sondern das aktuellste Bedürfnis für eine gleichberechtigte, gerechte, freie Welt. Es ist eine Ehre, 100 Jahre nach der grossen Sozialistischen Oktoberrevolution hier zu stehen und die neue schweizweite Kommunistische Jugend zu gründen. Unser Ziel ist einer der grössten Fortschritte in der Geschichte: der Sozialismus. Heute legen wir mit diesem Kongress das erste Pflaster dieses Weges an. Es ist unsere Pflicht, die Bedürfnisse der ArbeiterInnenklasse zu erkennen und uns zeitgemäss um deren Organisation zu kümmern. Die stärkste Waffe. Denn die kapitalistische Klasse versucht die Krise, die sie selber verursacht haben, durch Globalisierung, Chaos, Ausbeutung, Sexismus und immer mehr ausbreitender Konservatismus zu überdecken. Der Kapitalismus ist zwar enorm wandelbar; auf der permanenten Suche nach neuen Absatzmärkten, im Streben nach Profit ändert er zwar sein Gesicht, allerdings verliert er nie seine Zähne. Wenigstens nicht von allein. Aus diesem (...). 
Vorwärts, 23.11.2017.
Vorwärts > Kommunistische Jugend. Gründungsreferat. Vorwärts, 2017-11-23.
Ganzer Text
17.11.2017 Schweiz
Junge Welt
Kommunistische Jugend
Personen
Tarek Idri
Gründung
Interview
Kommunistische Jugend
Volltext
„Durch Aktivierung der Jugend die KP stärken“. Nach einigem Anlauf haben sich die jungen Kommunisten der Schweiz zusammengeschlossen. Ein Gespräch mit Tarek Idri. Tarek Idri lebt in Zürich und ist Mitglied der Kommunistischen Jugend Schweiz. Am vergangenen Wochenende haben sich verschiedene Sektionen der Kommunistischen Jugend in der Schweiz zu einem Dachverband zusammengeschlossen. Vorige Anläufe das zu erreichen waren an politischen Differenzen der Gruppen gescheitert. Weshalb klappte die Vereinigung diesmal? Zusammengeschlossen haben sich nun Sektionen der Deutschschweiz aus Zürich, Basel und Zug; aus der französischsprachigen Westschweiz sind es Gruppen aus Neuchâtel und Waadt. Die Sprachunterschiede sind dabei für uns natürlich ein Hindernis, wir müssen viel Übersetzungsarbeit leisten. Doch in verschiedenen Sitzungen haben wir gemeinsam die Statuten ausgearbeitet, im Zuge der Fusion entstand auch die Sektion in Basel. Es war uns allen wirklich ein Anliegen, dass es klappt, weshalb wir auch Kompromisse eingegangen sind. Wir brauchten eine gemeinsame Organisation. So können wir uns international mit kommunistischen Jugendorganisationen vernetzen, uns zu gesamtschweizerischen Themen äussern, in Kämpfe eingreifen und zusammen Kampagnen führen. Auf dem Gründungskongress kam etwa die Idee auf, eine Petition zu starten, um einen Mindestlohn für Lehrlinge zu fordern. Im französischsprachigen Landesteil sind die Linken allgemein stärker, die kommunistische Partei der Arbeit, PdA, ist in einigen Orten in die Stadtregierungen eingebunden. In der Deutschschweiz spielt die (…).
Junge Welt > Schweiz. Kommunistische Jugend. Junge Welt, 2017-11-17.
Ganzer Text
09.11.2017 Schweiz
Kommunistische Jugend
Vorwärts

Gründung
Kommunistische Jugend
Volltext
Einladung zum Gründungskongress der KJS. Geschätzte Freundinnen, Genossinnen und Genossen, „Ein Gespenst geht um in Europa . das Gespenst des Kommunismus“. Vor 170 Jahren haben Karl Marx und Friedrich Engels, die Begründer des wissenschaftlichen Sozialismus, obige Worte im Kommunistischen Manifest aus gesprochen. 70 Jahre später war dieses Gespenst zur sozialen Revolution angewachsen: In Russland eroberten die Arbeiterlnnen unter dem Banner des Kommunismus die Staatsmacht. Heute, nach dem Ende des sowjetischen Sozialismus steht die Arbeiterinnenbewegung wieder am Anfang. Aber es geht aufwärts. Imme: mehr Leute begreifen, dass es nicht ewig so weitergehen kann. Die Jugend regt sich und beginnt, sich für den Sozialismus zu begeistern, auch in der Schweiz. In mehreren Kantonen haben sich junge SozialistInnen und Kommunistlnnen und andere Jugendliche, die mit der herrschenden Zuständen unzufrieden sind und für ihre Rechte einstehen wollen in Gruppen der Kommunistischen Jugend und der Jeunes POP organisiert. Diese Gruppen werden sich nun zusammenschliessen und auf nationaler Ebene die Kommunistische Jugend Schweiz / Jeunes POP Suisse gründen. Wir freuen uns, euch nach grossen Anstrengungen endlich zu unserem Gründungskongress einladen zu können. An unserem Kongress werden wir, nebst dem organisatorischen Teil, unsere Statuten und unsere zentralen politischen Positionen und Ansichten diskutieren. Wir würden uns freuen, möglichst viele aktive GenossInnen, aber auch (…).
Vorwärts, 9.11.2017.
Vorwärts > Kommunistische Jugend. Gründung. Vorwärts, 2017-11-09.
Ganzer Text
23.03.2017 Deutschland
Junge Welt

Gründung
Todesfall
Volltext
Gegenddarstellung: Olaf Albrecht. Ein klares und marxistisches Verhältnis zum bürgerlichen Parlamentarismus gab es in der Linkspartei, als sie noch PDS hiess, durchaus nicht selten. Zum Beispiel hatte der Gesundheitsstadtrat von Berlin-Weissensee, Olaf Albrecht, ein solches. In einem internen Papier schrieb er 1994: In dem „unmenschlichen monopolkapitalistischen Staat“, den er subjektiv ablehne, sei „in der Praxis, wenn ich innerhalb des Staates Verantwortung übernehme, maximal linke sozialdemokratische Politik umsetzbar“. Deshalb sah er seine Tagesaufgabe darin, „dazu beizutragen, das jetzige System so schnell wie möglich bis an seine Entwicklungsgrenzen zu treiben“. Aus Versehen wurde dieser Grundlagentext dann in einer PDS-Monatsschrift veröffentlicht, alle bürgerlichen Parteien schäumten vor Wut, auf Betreiben der CDU wurde der Stadtrat des Amtes enthoben und zudem mit einem Berufsverbot belegt. Die Senatsinnenverwaltung verweigerte dem von 1990 bis 1992 in der Umweltkripo Tätigen die Rückkehr in den Polizeidienst, weil er mit solchen Ansichten nicht Gewähr biete, jederzeit für die „freiheitliche demokratische Grundordnung“ einzutreten. Verschärfend wurde ihm angelastet, dass er im Rahmen einer Befragung erklärt hatte, er sei als Polizist nicht dazu bereit, bedingungslos auf linke Demonstranten einzuprügeln. Albrecht klagte und bekam Jahre später nach mehreren Instanzen recht. Auch sonst bewies sich Olaf als konsequenter Zeitgenosse: Er und seine Frau Sybille trugen 1995 entscheidend zur Gründung der Verlag 8. Mai GmbH und der LPG junge Welt e. G. bei, für die Olaf über (...). Dietmar Koschmieder.
Junge Welt, 23.3.2017.
Junge Welt > Gründung. Todesfall. Junge Welt, 2017-03-23.
Ganzer Text
01.12.2016 AG Kanton
Personen

Gründung
Volltext
Eine gemeinsame Stimme für die Arbeitnehmenden im Aargau. Gewerkschaftliche Gedanken in der P.S. Im Aargau ist eine neue Dachorganisation von 18 Arbeitnehmendenorganisationen gegründet worden: ArbeitAargau. Was auf den ersten Blick nach einer weiteren Arbeitnehmendenorganisation tönt, ist mehr. Mehr nicht nur, weil ArbeitAargau mit einer Kraft von 30'000 Arbeitnehmenden sprechen wird, mehr auch, weil wir damit einer geeinten Stimme für alle Arbeitnehmenden einen grossen Schritt näher gekommen sind. Mehr auch, weil damit die Solidarität ganz gross geschrieben wird. Die Kräfte bündeln und gemeinsam an einem Strick ziehen. Eigentlich ein simples Ziel, aber eines, dessen Erreichung viel Arbeit und Mut erfordert. Nicht nur im Aargau. Denn das Ziel ist erst dann erreicht, wenn Lehrerinnen sich auch für die Anliegen der Bauarbeiter und Landschaftsgärtnerinnen sich auch für die Rechte der Bankangestellten engagieren. Als neue Stimme von 30‘000 Arbeitnehmenden stehe ich deshalb vor einer genauso schönen wie auch herausfordernden Aufgabe. Ich fühle mich als frisch gebackene Präsidentin ein wenig wie eine Dirigentin, die vor der Herausforderung steht, mit den besten Musikerinnen und Musikern aus den unterschiedlichen Formationen und Musikrichtungen den neuen Stil, den angemessenen Takt und eine eingängige Melodie für ArbeitAargau zu finden. Das ist eine wundervolle Aufgabe, aber auch eine Herausforderung. Denn wie bringt man (…). Irène Kälin, Präsidentin ArbeitAargau.
GBKZ. 1.12.2016.
ArbeitAargau > Gründung. GBKZ, 2016-12-01.
Ganzer Text
26.08.2016 Biel
Partei der Arbeit
Vorwärts

Gründung
PdA
Stadtratswahlen
Volltext
PdA Biel in den Stadtrat! In der Stadt Biel regt sich politischer Widerstand gegen die bisherige Stadtpolitik. Die Partei der Arbeit (PdA) kandidiert dort für den Stadtrat und möchte in der Legislative eine unabhängige linke Opposition bilden. 2012 war ein Schicksalsjahr für die linken Parteien in Biel. Bis anhin hatten SP und Grüne eine Mehrheit sowohl in der Exekutive wie auch knapp in der Legislative der Stadt. Nach den Wahlen, in denen die zuvor schwächelnde SVP 15 Prozent der Stimmen errang, blieb die Exekutive zwar in der Hand von Rot-Grün, die Mehrheit im Stadtrat, in der Bieler Legislative, ging ihr jedoch verloren. „Schluss mit immer neuen Integrations-, Förder- und Koordinationsstellen, Schluss aber auch mit zukunftsweisenden Infrastrukturprojekten“, resümiert ein Kommentator der Wochenzeitung „Biel-Bienne“ die vergangene Legislaturperiode. Aus dem Bürgerlichen übersetzt bedeutet das, dass das Parlament zwar soziale Projekte verfolgte; es förderte jedoch auch – was von Rechts natürlich gelobt wird – Gentrifizierung, das heisst die Verdrängung von wenigverdienenden MieterInnen durch „zukunftsweisende Infrastrukturprojekte“. Deutliche Forderungen. „Wenn mich meine Feinde loben, kann ich sicher sein, einen Fehler gemacht zu haben“, heisst ein kluger Satz des Sozialisten August Bebel. Die Linke in Biel braucht also einen Richtungswechsel und die PdA Biel sei die „klare und unabhängige Alternative auf der linken Seite“, heisst es auf ihrer Facebook-Seite. Die Partei will gegen die „neoliberalen Ansprüche“, die sich in der Mitte der Arbeitnehmenden festgesetzt haben, und gegen „xenophobes Gedankengut“ Gegensteuer geben. Die Bieler Sektion der PdA wurde „nach Jahren der politischen Abstinenz“ am Ersten Mai dieses Jahres gegründet (…) Vorwärts online, 26.8.2016.
Vorwärts > PdA Biel. Stadtratswahlen 2016. Vorwärts, 2016-08-26.
Ganzer Text
27.02.2015 Schweiz
TISA

Gründung
Stop TISA Komitee
Volltext
Der Widerstand formiert sich! Gründungssitzung des Komitees „Stopp TiSA“. Donnerstag, 27. Februar 2014, 18.45 Uhr , „Casa d’Italia“ in Bern. Am 17. Januar fand in Bern das Vorbereitungstreffen zur Gründung eines gesamtschweizerischen Komitees für den Widerstand gegen die Geheimverhandlungen über ein Abkommen zum Handel mit Dienstleistungen (TiSA) statt. Um was geht es und wer sollte sich am Widerstand beteiligen, wenn dieser Erfolg haben soll? Am 3. Dezember 2013 fand in Genf eine Demo mit über 1000 Personen gegen die laufenden Verhandlungen zu TiSA statt, die am 5. bis 8. Dezember in Bali stattfanden. Die Demo wurde von einem breitabgestützten Komitee organisiert. Eine Vorbereitungsgruppe hat darauf die Initiative ergriffen, um ein nationales Komitee „Stopp TiSA! Für den Schutz demokratischer Rechte!“ aufzubauen. An der ersten Sitzung waren Vertreter und Vertreterinnen von attac, der Gauche anticapitaliste, der Antikapitalistischen Linken, von uniterre suisse und des VPOD-SSP anwesend. Die Juso, solidaritéS, die PdA, die AL und einzelne Personen haben ihr Interesse an einer Mitarbeit angemeldet, waren aber an diesem Termin verhindert. An der Vorbereitungssitzung wurde folgendes beschlossen: (…).
Stopp Tisa Komitee, 27.2.2015.
Stopp-Tisa-Komitee > Gründung Stopp-Tisa-Komitee. Petition. 27.2.2015.
Ganzer Text
13.02.2015 TI Kanton
Partei der Arbeit
Partito Operaio e Popolare
Personen
Vorwärts
Siro Torresan
Gründung
Partito Operaio e Popolare
Volltext
Der „Partito Operaio e Popolare“ im Tessin rockt. Rund 40 GenossInnen haben Ende Januar In Bellinzona die neue kommunistische Partei mit dem Namen „Partito Operaio e Popolare“ gegründet. Sie will die Thematik rund um die Arbeitswelt Ins Zentrum ihrer Politik stellen und hat die Teilnahme an den kantonalen Wahlen vom April beschlossen. Der Start der neuen Tessiner Sektion der Partei der Arbeit der Schweiz (PdAS) war sehr positiv und erfreulich. Am Kongress der PdAS vom Dezember 2014 trennten sich definitiv die Wege mit dem „Partito Comunista della Svizzera Italiana“ (PC), bis dahin die Tessiner Kantonalsektion der Partei. Wer nun dachte, die PdAS würde für längere Zeit von der politischen Bildfläche in der Sonnenstube der Schweiz verschwinden, täuschte sich. Am 25. Januar 2015 fand in der Casa del Popolo (Volkshaus) in Bellinzona die Gründungsversammlung des „Partito Operaio e Popolare“ (POP Ticino) statt. Eine Neugründung, die ein breites Interesse der lokalen Medien weckte; neben zwei regionalen Zeitungen waren auch das Tessiner Radio und Fernsehen anwesend. Im täglichen Kampf präsent sein. Treibende Kräfte dieser neuen politischen Partei sind Leonardo Schmid und Gianluca Bianchi, beide Funktionäre der Gewerkschaft Unia und seit Jahren bekannte Aktivisten auf der Tessiner Politbühne. (…). Siro Torresan.
Vorwärts, 13.2.2015.
Vorwärts > Partito Operaio e Popolare. Gründung. Vorwärts, 13.2.2015.
Ganzer Text
13.02.2015 VD Kanton
Kommunistische Jugend
Personen
Vorwärts
Larry Sarrasin
Gründung
Kommunistische Jugend
Volltext
„Mein Ziel? Die Revolution!“ Anfang Januar 2015 Ist im Kanton Waadt eine neue Sektion der Kommunistischen Jugend/Jeunes POP entstanden. Als ein erstes Projekt plant sie eine Kampagne für einen kostenlosen ÖV. Ein Interview mit Ihrem Gründungsmitglied Gaël Vullième (20). Wie lange bist du schon Mitglied der PdA-POP? Was sind deine politischen Ziele? Gaël Vuillème: Ich bin seit bald zwei Jahren Mitglied in der Partei. Die KJ Neuchâtel habe ich zum ersten Mal an einer Solidaritätsdemo für die streikenden Pflegerinnen des Spitals „La Providence“ in Neuchâtel getroffen. Seither nahm ich regelmässig an ihren Treffen und Aktivitäten teil. Meine Ziele? Ich würde sagen, die Revolution! Wir müssen die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit ändern, wir müssen die Macht stürzen, welche die Patrons und die Bourgeoisie im Allgemeinen besitzen - politisch, wirtschaftlich und kulturell. Wir müssen eine Welt aufbauen, die auf Solidarität basiert, wo Gesundheit und Bildung kein Luxus sind, wo die Demokratie nicht vor dem Fabriktor oder dem Büro Halt macht. Und diese Gesellschaft hat einen Namen: Sozialismus. Ein kurzfristigeres Ziel könnte aber eine kostenlose, qualitativ hochstehende Ausbildung für alle sein. Tatsächlich wird in vielen Kantonen an den Bildungsausgaben gespart, sehr oft mit Unterstützung der SP. (…). Larry Sarrasin.
Vorwärts, 13.2.2015.
Vorwärts > Kommunistische Jugend VD Kanton. Vorwärts, 13.2.2015.
Ganzer Text
25.07.2014 Schweiz
Partei der Arbeit
Vorwärts

Gründung
Volltext
70 Jahre PdAS. Gründung - der PdA Schweiz. Die Beschlüsse der „Föderationen der Parteien der Arbeit“, Zürich 1944. Aus dem Buch „Schweizerische Arbeiterbewegung“. Wie ist es zur Gründung der kantonalen und örtlichen Parteien gekommen, die an dieser Konferenz politisch und organisatorisch den Grundstein zum gemeinsamen Handeln in allen wichtigen eidgenössischen Fragen gelegt haben? Unter der Herrschaft des Grosskapitals hat das Schweizervolk in den Dreiseigerjahren das Elend der Massenarbeitslosigkeit. des Lohn- und Gehaltsabbaus. des Ruins unzähliger kleingewerblicher und kleinbäuerlicher Existenzen erlebt. Aufrüstung und Krieg haben zwar den Grosskapitalisten, Spekulanten und einer kleinen Zahl von Herrenbauern riesige Gewinne gebracht, aber die Lage der arbeitenden Bevölkerung hat sich nicht gebessert, sondern verschlechtert. Gegen diejenigen aber, die es wagen, derartige Zustände zu bekämpfen, griffen die reaktionären, durch die Siege des Faschismus ermutigten Bundes- und Kantonsbehörden zum Mittel der schonungslosen Entrechtung und polizeilichen Unterdrückung. Kein Wunder, dass die Unzufriedenheit im arbeitenden und demokratischen Volke wächst, und dass der Ruf nach einem Kurswechsel immer lauter ertönt. (…).
Vorwärts, 25.7.2014.
PdA > Gründung PdA 1944. Vorwärts, 25.7.2014.
Ganzer Text
27.02.2014 Schweiz
Personen
TISA
Vorwärts
VPOD Schweiz
Willi Eberle
Dienstleistungen
Gründung
Stop TISA Komitee
Volltext

Komitee „Stop TiSA!“. Am 17. Januar fand in Bern das Vorbereitungstreffen zur Gründung eines gesamtschweizerischen Komitees für den Widerstand gegen die Geheimverhandlungen über ein Abkommen zum Handel mit Dienstleistungen (TiSA) statt. Um was geht es und wer sollte sich am Widerstand beteiligen, wenn dieser Erfolg haben soll? Am 3. Dezember 2013 fand in Genf eine Demo mit über 1000 Personen gegen die laufenden Verhandlungen zu TiSA statt, die am 5. bis 8. Dezember in Bali stattfanden. Die Demo wurde von einem breitabgestützten Komitee organisiert. Eine Vorbereitungsgruppe hat darauf die Initiative ergriffen, um ein nationales Komitee „Stop TiSA! Für den Schutz demokratischer Rechte!“ aufzubauen. An der ersten Sitzung waren Vertreter und Vertreterinnen von attac, der Gauche anticapitaliste, der Antikapitalistischen Linken, von uniterre suisse und des VPOD-SSP anwesend. Die Juso, solidaritéS, die PdA, die AL und einzelne Personen haben ihr Interesse an einer Mitarbeit angemeldet, waren aber an diesem Termin verhindert. An der Vorbereitungssitzung wurde folgendes beschlossen: (...).Willi Eberle.

Vorwärts, 31.1.2014.
Vorwärts > Stop TISA! Komitee-Gründung. Vorwärts. 2014-01-31.

Ganzer Text

21.12.2013 Schweiz
Garanto
Personen
Oskar Zbinden
Gründung
Jubiläum
Volltext

Kleines Jubiläum. Am 21. Januar 2009 hat sich unsere damals neuartige Mitgliederzeitung erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Mit dieser Dezember-Nummer hier sind nun 60 Ausgaben davon erschienen … und weitere werden folgen. Weder der seit 5 Jahren monatliche Erscheinungsrhythmus noch das Format oder das Gestaltungskonzept werden in absehbarer Zeit ändern - vorbehalten bleiben kleinere Retuschen. Behutsame Neuerungen hat es auch in den letzten Jahren da und dort mal gegeben. Am auffallendsten ist inzwischen die Tendenz zu mehr Buntseiten, welche sich im Rahmend des Zeitungsbudgets fortsetzen wird. Zeitungsplan 2014. (...).Oscar Zbinden, Informationsbeauftragter Garanto

Garanto, 21.12.2013,
Garanto > Jubiläum. Garanto. 2013-12-21.

Ganzer Text

25.10.2012 Bern
Journal B
Medien
Personen
Hanspeter Spörri
Gründung
Journal B
Volltext

Medientagebuch. Ziemlich zufrieden. Die Unzufriedenheit ist ein Antrieb für Veränderungen. In Bern sind manche zwar ganz zufrieden mit dem durch „Tages-Anzeiger“-Inhalte verstärkten „Bund“ und der hin und wieder mit originellen journalistischen Ansätzen überraschenden „Berner Zeitung“. Anderen allerdings behagt der politische Kurs der beiden Tamedia-Blätter nicht, oder sie bemängeln, der „Bund“ sitze auf dem hohen Ross, ignoriere allzu oft Neues, sei wenig debattierfreudig. (...). Hanspeter Spörri.
 
WOZ. Donnerstag, 25.10.2012.
WOZ > Journal B. Gründung. WOZ 25.10.2012.

Ganzer Text

 

26.04.2012 Schweiz
Sonntagsallianz

Gründung
Ladenöffnungszeiten
Sonntagsallianz
Volltext

Gründungserklärung Allianz „Freier Sonntag Schweiz“. Arbeitsfreie Sonn- und Feiertage sind ein hohes Gut. Sie sind Tage der Ruhe, der Gemeinschaft, der Freiheit und der Familie. Am Sonntag gilt die Musse, nicht das Muss. In seiner von keinem Naturrhythmus vorgegebenen Regelmässigkeit ist der wöchentliche Ruhetag ein Geschenk. Er schafft Raum für die Seele und für das Miteinander. Davon lebt auch das Engagement vieler Menschen im kulturellen, religiösen, sportlichen, sozialen oder politischen Bereich. Freie Sonntage sind eine frühe soziale Errungenschaft und Teil unserer Kultur. (...).

Sonntagsallianz online, 26.4.2012.
Sonntagsallianz > Gründung. Gründungserklärung 26.4.2012.

Ganzer Text

 

09.12.2011 Bern
BOM Berner Onlinemedien
Journal B
Personen
Syndicom-Zeitung
Stefan Boss
Thomas Göttin
Gründung
Volltext

Multimedia im Retrolook. In Bern wollen Kulturschaffende, PolitikerInnen und Anwälte aus dem vorwiegend linken Spektrum eine neue Onlinezeitung gründen. Wer auf die Website des Projekts Berner Onlinemedien (BOM) geht, erlebt Multimedia in seiner besten Form. (...). www.berneronlinemedien.ch. Stefan Boss.

Syndicom-Zeitung, 2011-12-09.
Medien > Berner Online Medien BOM. 2011-12-09.doc.

Ganzer Text

08.07.2011 Schweiz
Personen
SGB
Work
Nick Bramley
Gründung

Nautilus aus der Taufe gehoben. Basel. Die jüngste SGB-Gewerkschaft heisst Nautilus. Sie organisiert rund 800 Binnenschiffer und Seefahrer, die bisher bei der Unia organisiert waren (Work berichtete). Zur Gründung überreichte der Basler Rheinlotse Rudolf Hirschi Nautilus-Generalsekretär Mark Dickinson und dem Schweizer Sekretär Nick Bramley ein Bild des namengebenden Tieres. Work. Freitag, 8.7.2011.
SGB > Nautilus. Gründung. 8.7.2011.doc.

12.04.2011 Schweiz
Personen
SAH
Solidar Suisse
Ruth Daellenbach
Hans-Jürg Fehr
Corinne Mauch
Regula Rytz
Gründung
Jubiläum
Volltext

Das SAH wird zu Solidar Suisse. Mit einer symbolischen Aktion haben heute Corine Mauch (Stadtpräsidentin Zürich), Regula Rytz (Gemeinderätin Stadt Bern) und Hans-Jürg Fehr den Ball ins Rollen gebracht: Das SAH wird zu Solidar Suisse. Mit dem Namenswechsel weitet Solidar Suisse sein Engagement aus und setzt sich neu auch in China für faire Arbeitsbedingungen ein. In der Schweiz zeigt Solidar Suisse mit dem Solidar-Gemeinderating auf, welche Gemeinden soziale Verantwortung übernehmen ? und bei welchen noch Nachholbedarf besteht. 1936 wurde das Schweizerische Arbeiterhilfswerk SAH von den Gewerkschaften und der SP Schweiz gegründet. Zum 75. Geburtstag schenkt es sich einen neuen Namen: Solidar Suisse. „Der neue Name vermittelt kurz, prägnant und unmissverständlich den Grundwert unserer Arbeit: die Solidarität“, sagt Präsident von Solidar Suisse und Nationalrat Hans-Jürg Fehr. (...). Mit Foto.

Solidar Suisse, 12.4.2011.

Solidar Suisse > Gründung 12.4.2011.doc.

Solidar Suisse. Gründung 12.4.2011.pdf

01.03.2011 Biel
Comedia
GeKo Schweiz
Personen
Syndicom
Res Keller
Gründung
Sekretariat
"Wir müssen die Mitte gewinnen". Die neue Gewerkschaft Syndicom  eröffent heute ihr Regionalsekretariat in Biel. Regionenleiter Res Keller über lokale politische Ziele, gewerkschaftliche Wüsten und zum künftigen Kurs der Gewerkschaften. (...). Interview. Mit Foto von Res Keller. Rolf Löfler. Bieler Tagblatt. Dienstag, 1.3.2011.
03.12.2010 Schweiz
Comedia Schweiz
GeKo Schweiz
Personen
Syndicom
Alain Carrupt
Danièle Lenzin
Gründung
Volltext

Syndicom: stärker, engagiert, kämpferisch und nah bei den Mitgliedern! Eine neue Gewerkschaft wurde heute aus der Taufe gehoben: Syndicom, die Gewerkschaft Medien und Kommunikation, entstand aus der Fusion der Gewerkschaft Kommunikation mit Comedia. An der Spitze der neuen Organisation mit 47‘000 Mitgliedern steht ein Kopräsidium: Alain Carrupt und Danièle Lenzin. Ein langer Prozess kommt zum Abschluss, der die Gewerkschaftslandschaft Schweiz verändert: Heute Freitag, 3. Dezember, haben 500 Delegierte der Gewerkschaften Kommunikation und Comedia am Fusionskongress im Stade de Suisse in Bern die Gewerkschaft Medien und Kommunikation Syndicom gegründet. (...).

Medienmitteilung Syndicom. Freitag, 3.12.2010.

Gründung. 4.12.2020.pdf

01.12.2010 Schweiz
Personen
Syndicom
Nina Scheu
Gründung
Organisationsstruktur
Volltext

Aus den Gewerkschaften Comedia und Kommunikation wird Syndicom. Kommunikation als Klammer. Syndicom heisst die neue Gewerkschaft in den Bereichen Logistik, Kommunikation und Medien. Der VPOD, der anfänglich ebenfalls involviert war, beschloss im März 2009, das Fusionsprojekt nicht weiterzuverfolgen. Jetzt entsteht die neue Gewerkschaft als Zusammenschluss von Kommunikation und Comedia. Näher bei den Mitgliedern, schlagkräftiger und den Veränderungen in der Arbeitswelt einen Schritt voraus: Der Zusammenschluss der Mediengewerkschaft Comedia und der Gewerkschaft Kommunikation macht die neue Gewerkschaft, die am 1. Januar 2011 unter dem Namen Syndicom aus der Taufe gehoben wird, zu einem Schwergewicht innerhalb des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds SGB. Mit Foto. (...).
Nina Scheu, Comedia.

VPOD-Magazin, Dezember 2010.

Gründung. 1.12.2010.pdf

01.12.2010 Schweiz
Comedia Schweiz
GeKo Schweiz
Personen
Syndicom
Alain Carrupt
Danièle Lenzin
Gründung
Kongress
Präsidium
Vernehmlassung
Volltext

Gemeinsam in die Zukunft. Dieser Tage beschliessen die Gewerkschaften Kommunikation und Comedia voraussichtlich ihren Zusammenschluss. Die beiden Miliz-Leitungsgremien- Präsidentinnen/Präsidentenkonferenz und Zentralvorstand - empfehlen den Kongressdelegierten, dem Fusionsvertrag zuzustimmen. Damit kommt ein spannender Prozess zu seinem Höhepunkt und Abschluss. Zahlreiche Mitglieder haben sich in den letzten zwei Jahren zur Verfügung gestellt, um in Arbeitsgruppen und Entscheidungsgremien die Massnahmen für die Umsetzung der Fusion auf Anfang 2011 vorzubereiten. Und noch mehr Mitglieder haben sich an den verschiedenen Vernehmlassungen beteiligt. Am Kongress liegt nun das Resultat vor: die Statuten, ein Leitbild, ein Organisations- und ein Beitragsreglement, die das organisatorische Fundament der neuen Gewerkschaft bilden. Sie sind weitgehend unbestritten. (...).

Danièle Lenzin, Kopräsidentin Comedia und und Alain Carrupt. Präsident Gewerkschaft Kommunikation.
VPOD-Magazin, Dezember 2010.

Präsidium. 1.12.2010.pdf

15.09.2010 Schweiz
SBB
Securitrans
SEV Schweiz

Bahnpolizei
Gründung
Securitrans
Volltext
Vorstand

Wiederbelebung - Securitrans stärkt  ihre Organisierung im SBV/SEV. Sektion Securitrans wählt neuen Vorstand. Nachdem die Transportpolizei, die vorgängig in der SBV Sektion Securitrans organisiert war, wieder in die SBB eingegliedert wird und damit dem GAV SBB unterstehet, mussten sich die restlichen Mitglieder der Sektion SBV Securitrans, Mitarbeitende von Baustellensicherheit und Objektschutz, neu formieren. Am Samstag, 28. August, hat sich der Vorstand der Sektion Securitrans neu konstituiert. Der Vorstand konnte komplett besetzt werden. (...).

SEV, 15.9.2010.
SEV Schweiz > Securitrans. Gründung. SEV. 2010-09-15.

Ganzer Text

02.07.2010 Schweiz
Pensionskasse
PK-Netz
Unia Schweiz
Work

Gründung
PK-Netzwerk
Neues Netz für Stiftungsräte. Ende Juni haben 13 Gewerkschaften und Personalverbände ein gewerkschaftliches Netzwerk für die Stiftungsräte der Arbeitnehmervertretungen in Pensionskassen gegründet. Vertreten sind Pensionskassen, denen insgesamt über eine halbe Million Versicherte angeschlossen sind. Ziel ds PK-Netzes ist es, die Personalvertretungen in Stiftungsräten zu unterstützen und ihren Einfluss zu stärken, Die Aktivitäten des PK-Netzes konzentrieren sich auf die Deutschschweiz. Die Unia gehört zu den Gründungsmitgliedern des PK-Netzes. Work. Freitag, 2.7.2010
01.07.2010 Tennwil
Arbeiterbewegung
Arbeiterstrandbad
Personen
Christoph Schlatter
Geschichte
Gründung
Jubiläum
"Heimatrecht am See". Das Arbeiterstrandbad Tennwil am Hallwilersee wird 75. Im roten Wien gibt's eines - und eines in Tennwil bei Meisterschwanden: Am Hallwilersee wurde die Idee eines Arbeiterstrandbades vor 75 Jahren in die Realität umgesetzt. Der schönste Platz am See ist es noch heute - aber das Publikum längst bunt gemischt. Als 1965 der Verein Arbeiterstrandbad in eine Stiftung umgewandelt werden sollte, damit das Grundstück am Westufer des Hallwilersees  für alle Zeiten seinem Zweck erhalten bleibe, kam es zu Diskussionen: Sollte man den Namen belassen oder das Wort "Arbeiter" daraus streichen. Die Tradition obsiegte. (...). Mit Foto von Arbeiterstrandbad. Christoph Schlatter. VPOD-Magazin, Juli 2010
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden