Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Freiheitspartei
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 135

1 2 3 4 5 6
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
29.03.2018 Biel
Freiheitspartei
Personen
Vorwärts
Damian Bugmann
Freiheitspartei
Skulpturen
Volltext
Vor 20 Jahren: "Sprayer bei Wasser und Brot einsperren". "Man sollte Sprayer 72 Stunden lang bei Wasser und Brot einsperren, um sie von ihrer illegalen Tätigkeit abzubringen", erklärte eine Woche vor Ostern 1998 Jürg Scherrer, der damalige Bieler Polizeidirektor und Nationalrat der rechtsextremen Freiheitspartei, die später aufgelöst wurde, weil die SVP alles aufsaugte, was sich rechts von ihr befand. Die Quittung für Scherrers provokative Aussage kam schnell: In der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag 1998 wurden die besseren Bieler Quartiere Beaumont und Linde, die bislang von Spraybildern und -schriften verschont geblieben waren, massiv mit Ostereierköpfen und Schriftzügen wie "fuck Scherrer" und "durnp Scherrer" eingedeckt. 250 HausbesitzerInnen beschwerten sich bei der Regionalpolizei, die Medien hatten etwas zu berichten. Ein Teil dieser Spraybilder ist heute noch zu sehen. Als im Februar 1998 der Solothurner Künstler Schang Hutter im Rahmen eines Skulpturenwegs zum 200. Jubiläum der Helvetik vor dem Bundeshaus in Bern seine Eisenplastik Shoah aufgestellit hatte, störte diese das rechtslastige Polit-Establishments extrem. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion am 4. März 1998 wurde sie von der Freiheits-Partei der Schweiz abtransportiert und vor die Werkstatt des Künstlers geknallt. Auf den Bildern der Presseberichterstattung sah man, wie der FP-Nationalrat und Bieler (…).Mit Bild. Damian Bugmann.
Vorwärts, 29.3.2018.
Personen > Bugmann Damian. Freiheitspartei. Sprayer. Vorwärts, 2018-03-29.
Ganzer Text
23.03.2010 Biel
Freiheitspartei
Grosser Rat BE Kanton
Personen
Jürg Scherrer

Scherrrers Abgang von der Politbühne. 22 Jahre lang war der Bieler Jürg Scherrer aktiv in der Politik. Nun ist er froh, dass er nach vier Jahren als Grossrat eine Pause machen kann. Wenn auch nur, um 2013 vielleicht ein Comeback zu geben. Ganz richtig dabei ist Jürg Scherrer bereits nicht mehr. Zum Verbot schwerer Lastwagen, das der Rat disklutiert, hatte er sich vorgenommen, etwas zu sagen. "Die SP ist für den EU-Beitritt. Gleichzeitig will sie aber die Gigaliner mit 60 Tonnen Gesamtgewicht, welche in der EU wahrscheinlich zugelassen werden, verbieten". Doch Scherrer lässt es schliesslich bleiben, die SP im Saal auf diesen Widerspruch aufmerksam zu machen. Stattdessen erzählt er draussen in der Wandelhalle, wie gut er sich fühlt, den Rat bald verlassen zu können. (...). Bieler Tagblatt. Dienstag, 23.3.2010
10.07.2009 Thunstetten
Freiheitspartei

Prozess
Rassismus
Freispruch dank Duden? Wegen Rassendiskriminierung wurde Willi Frommenwiler verurteilt. Nun ficht der Präsident der FPS Kanton Bern das Urteil an. Willi Frommenwiler, Präsident der Freiheitspartei (FPS) Kanton Bern, ist Ende Juni vom Gericht in Aarwangen wegen Rassenediskriminierung verurteilt worden. Nun hat der in Thunstetten wohnhafte Frommenwiler beim Obergericht gegen den Schuldspruch appelliert. Er und ander FPS-Exponenten seien "Opfer hanebüchener Anklagen". In einem Blog-Artikel  Frommenwilers wurden Anfang 2008 Asylbewerber mit Primaten verglichen. Für seine als rassistisch eingestufte Schreibe kassierte der FPS-Präsident eine Geldstrafe und eine Busse. Der Richter habe ihm unterstellt, mit dem Wort Primat meine er Affen. Aber im neuesten Duden finde man unter dem Stichwort Primat als erstgenannte Erklärung den Begriff Mensch, so Frommenwiler. "Ich bin zuversichtlich, dass ich vom Obergericht freigesprochen werde", so Frommenwiler. BT 10.7.2009
30.06.2009 Thunstetten
Freiheitspartei

Rassismus
Politiker für rassistischen Text bestraft. Willi Frommenwiler, FPS-Präsident Kanton Bern, ist vom Gericht in Aarwangen wegen Rassendiskriminierung verurteilt worden. Willi Frommenwiler ist Präsident der Freiheitspartei Kanton Bern (FPS). Zusätzlich betreut der 54-jährige Thunstetter die Webseite der Splitterpartei. Ab und zu greift er auch selber in die Tasten: Er ereifert sich im Parteiblog über das "Asylunwesen" oder haut die SP in die Pfanne. Alles legal. Doch mit einem Artikel über die Schwarzen Schwäne auf dem Thunersee ging Frommenwiler Anfang 2008 zu weit. Auf der Webseite seiner Partei verglich er Asylanten mit den hier nicht heimischen Tieren. (...). Mit Foto. BT 30.6.2009
30.09.2008 Biel
Schweiz
Freiheitspartei
Personen
Jürg Scherrer
Gemeinderatswahlen
Das Ende des Bieler Sonderfalls. Der Freiheitspartei bröckeln ihre letzten Regierungs- und Parlamentssitze weg. Biel ist der letzte Ort in der Schweiz, in dem die Freiheitspartei in Regierung und Parlament vertreten ist. Doch auch hier kündet die Wahlschlappe vom Sonntag das Ende der früheren Autopartei an. (…). Mit Foto. Barbara Spycher. BaZ 30.9.2008
30.09.2008 Biel
Schweiz
Freiheitspartei
Personen
Jürg Scherrer
Gemeinderatswahlen
Das letzte Zucken der FPS. Die Freiheitspartei ist in der nationalen Politik längst von der Bildfläche verschwunden. Nur in Biel spielte sie noch eine Rolle. Ohne ihr Zugpferd Jürg Scherrer ist die FPS aber auch hier nur noch eine Randerscheinung. Die Freiheitspartei (FPS) kommt nur ohne Jürg Scherrer vorwärts. Davon war Parteipräsident René Schlauri noch Anfang Jahr überzeugt. (…). Mit Foto. Andrea Sommer. BT 30.9.2008
29.09.2008 Biel
Freiheitspartei
Gemeinderatswahlen
Grüne
Personen
SP Biel
Pierre-Yves Moeschler
Barbara Schwickert
Frauen
Freiheitspartei
Gemeinderatswahlen
SP
Gemeinderat rutscht nach links. Mit der neu gewählten Barbara Schwickert (Grüne) gibt es im Bieler Gemeinderat wieder eine linke Mehrheit. Die Grünen erobern den Sitz des zurückgetretenen Sicherheitsdirektors Jürg Scherrer (Freiheitspartei), ohne den welschen SP-Vertreter Pierre-Yves Moeschler zu verdrängen. Neu sitzen auch wieder zwei Frauen im Bieler Gemeinderat. (…). Mit Fotos. Anita Bachmann. Bund 29.9.2008
15.08.2008 Biel
Südafrika
Afrikanische Gesellschaft
Freiheitspartei

Freiheitspartei
Keine Einigung im Fall Frommenwiler. Die Afrikanische _Gesellschaft Biel hatte 2006 gegen Willi Frommenwiler, Präsident der Freiheitsepartei des Kantons Bern, Anzeige eingereicht, weil dieser auf der Homnepage der FPS einen Text von Jürg Scherrer mit Schokoladenköpfen illustriert hatte. Durch das Bild hätten sich die Mitglieder des Vereins verletzt gefühlt, sagte nun deren Präsident als Kläger vor dem Kreisgericht Aarwangen, wo Frommenwiler am Mittwoch, 13.8.2008, vernommen wurde. (…). BT 15.8.2008
07.08.2008 Biel
Schweiz
Freiheitspartei
Personen
Jürg Scherrer
Initiative
Jürg Scherrer leitet Komitee. Ein am Dienstag, 5.8.2008 in Egerkingen gegründetes Komitee kämpft gegen die "Stopp-Offroader-Initiative" der jungen Grünen. Geleitet wird es gemäss Mitteilung von gestern von alt Nationalrat Jürg Scherrer (Freiheitspartei/Auto-Partei) Das Komitee werde nun namhafte Politiker, Wirtschaftsverbände und Autoimporteure kontaktieren, damit für den Abstimmungskampf genügend personelle und finanzielle Ressourcen vorhanden seien,, heisst es in einer Medienmitteilung. Der Titel der "Initiative für menschenfreundliche Fahrzeuge" sei bewusst irreführend. BT 7.8.2008
09.01.2008 Biel
Freiheitspartei

Demission
"Irgendwann ist mal Schluss". Jürg Scherrer beendet seine Karriere als Bieler Gemeinderat. Nun planen die bürgerlichen Parteien die Wahlen 2008. Die Kontrahenten Jürg Scherrer und René Schlauri gaben sich gestern zurückhaltend. Am Montagabend hatte die Flurbereinigung in der Bieler FPS stattgefunden - mit dem Resultat, dass Sicherheitsdirektor Jürg Scherrer bekannt gab, er werde bei den Gemeinderatswahlen im September nicht mehr kandidieren. (BT 8.1.2008). Schlauri sprach von einer "überraschenden Kehrtwende". Für ihn als Parteipräsident ergebe sich nun eine "gute Situation", da jetzt die Chance bestehe, für die Wahlen ein "bürgerliches Päckli zu schnüren". (…). Mit Foto. Mike Sommer. BT 9.1.2008
12.12.2007 Biel
Freiheitspartei

Austritt
FPS-Fraktion mit gelichteten Reihen. Der Bieler Stadtrat diskutiert heute Abend das Sicherheitskonzept - ohne Erwin Lutz, der die FPS-Fraktion verlässt. Die Spaltung in der Bieler Freiheitspartei hat erste Folgen. Wie Hugo Rindlisbacher, Präsident der sechsköpfigen FPS- Stadtratsfraktion, auf Anfrage sagte, hart Erwin Lutz ihm mitgeteilt, dass er die Fraktion verlasse und sein Parlamentsmandat per sofort niederlege. Lutz, der im September 2006 in den Rat nachgerückt war, "stehe auf der Seite von Scherrer", sagte Rindlisbacher. Bekanntlich hat sich ein Teil der FPS unter Parteipräsident René Schlauri gegen eine erneute Kandidatur von Gemeinderat Jürg Scherrer ausgesprochen. Scherrer hat angekündigt, auf jeden Fall wieder zu kandidieren (BT 7.12.2007). (…). BT 12.12.2007
05.12.2007 Biel
Freiheitspartei

Programm
Die FPS am Scheideweg. Der Richtungsstreit in der Freiheitspartei (FPS) spitzt sich zu. Bei einem Treffen der Präsidenten der grossen bürgerlichen Bieler Parteien FdP, PRR, SVP und FPS war man sich gestern einig, dass die bürgerlichen Kräfte möglichst geeint in die Gemeinderatswahlen vom kommenden September steigen sollen. Die FPS ist als Partner willkommen, allerdings nur, wenn sie ohne ihren Bisherigen Jürg Scherrer antritt. FdP-Präsident Stefan Kaufmann: "Die FPS muss jetzt ihre Hausaufgaben machen. Wir können ihnen da nicht dreinreden". BT 5.12.2007
16.08.2007 Biel
Freiheitspartei
PSR Biel

Internet
Freiheitspartei wehrt sich. Die Freiheitspartei (FPS) wehrt sich gegen eine gerichtliche Verfügung bezüglich der Umleitung der Internetadresse www.lumengo.ch auf die Homepage der FPS. Der Bieler Gerichtspräsident Philippe Chételat hatte am 7. August verfügt, dass die Umleitung von www.lumengo.ch auf die FPS-Homepage gekappt werden müsse. Dies, nachdem PSR-Stadtrat Ricado Lumengo deswegen ans Gericht gelangt war. "Diese Verfügung beruht auf falschen Voraussetzungen, teilte FPS-Präsident Jürg Scherrer gestern mit. "Offensichtlich haben weder Lumengo noch der Gerichtspräsident geprüft, ob die FPS beziehungsweise meine Person als Parteipräsident überhaupt Inhaber der inkriminierten Webadresse ist". Tatsache sei, dass weder er noch die FPS die Webadresse und die Umleitung eingerichtet hätten. Deswegen habe die Partei den Gerichtspräsidenten aufgefordert, die Verfügung gegen die FPS aufzuheben. Die Webseite der Freiheitspartei ist derzeit im "Wartungsmodus", unter www.lumengo.ch erscheint eine schwarze Seite. BT 16.8.2007
08.08.2007 Biel
Antirassismus
Freiheitspartei
Rassismus
PSR Biel

Internet
Niederlage für Jürg Scherrer. Die Internetadresse www.lumengo.ch darf zwar aufgeschaltet bleiben. Doch die Freiheitspartei (FPS), die sich die Domain gesichert hatte, muss die Umleitung auf die FPS-eigene Homepage innert 48 Stunden kappen. Gestern Nachmittag hat der Bieler Gerichtspräsident Philippe Chételat diesen Entscheid gefällt. Zudem ist es der FPS ab sofort verboten, die genannte Internetseite "auf einen anderen Server oder eine andere Website umzuleiten. Wem der Domainname gehört, entschied der Richter nicht. Lumengo kann jetzt aber bei der Vergabestelle für Domainnamen "Switch" ein aussergerichtliches Verfahren anstrengen. BT 8.8.2007
07.08.2007 Schweiz
Biel
Personen
Freiheitspartei
Rassismus
PSR Biel
Ricardo Lumengo

Lumengo geht vor Geicht. Der Bieler Stadtrat Ricardo Lumengo geht gerichtlich gegen die Freiheitspartei vor. Auf einer Website mit seinem Namen wendet sich diese mit Texten wie "Lumengo lügt" gegen den dunkelhäutigen Politiker. Der Bieler PSR-Stadtrat und Grossrat Ricardo Lumengo staunte nicht schlecht, als er vor kurzem eine Website mit seinem Namen registrieren wollte. Die Adresse www.lumengo.ch war bereits besetzt. "Ich dachte zuerst, es handle sich um einen anderen Lumengo", erklärt er. Anschliessend habe er aber feststellen müssen, dass die Adresse an den Blog der Freiheitspartei weiterleite. Mit Foto. David Gaffino. BT 7.8.2007
07.07.2007 Laufen
Freiheitspartei
SP Biel


Lumengos Unfall: SP attackiert Freiheitspartei. Die SP Kanton Bern verurteilt "die populistischen Angriffe der Freiheitspartei" auf den Bieler SP-Grossrat Ricardo Lumengo. Die FPS hatte den schwarzen Politiker wegen eines Autounfalls angezeigt (Bund 6.7.2007). Es zeuge von schlechtem Stil, wenn sich eine politische Partei in eine laufende polizeiliche Untersuchung einmische, schreibt die SP. Die reisserische Art und Weise, wie ein Autounfall mit Blechschaden für fremdenfeindliche Zwecke missbraucht werde, widerspreche unserer politischen Kultur. Äusserungen des Bieler FPS-Polizeidirektors Jürg Scherrer zu diesem Vorfall liessen "jeden politischen Anstand vermissen". Bund 7.7.2007
10.05.2007 Emmen
Antirassismus
Freiheitspartei


Lumengo kämpft weiter gegen Scherrer. Jürg Scherrer wird wegen der Karikatur mit den "Schokoladenköpfen" nicht angeklagt. Der Webmaster der Partei hat ein Geständnis abgelegt. Scherrer greift im Gegenzug seinen Gegner Lumengo an. Polizeidirektor Jürg Scherrer muss nicht vor Gericht. Dies hat das Untersuchungsrichteramt Emmental-Oberaargau entschieden. Privatkläger Ricardo Lumengo, Stadtrat der PSR und Grossrat, reichte im Oktober 2006 gegen Scherrer eine Anzeige wegen Rassendiskriminierung ein. Mit Foto. Ricardo Tarli. BT 10.5.2007
10.05.2007 Biel
Freiheitspartei


Teilsieg für Jürg Scherrer. Jürg Scherrer muss sich vorerst nicht wegen Rassendiskriminierung vor Gericht verantworten. Ricardo Lumengo kämpft weiter. Ricardo Lumengo, Stadtrat der Parti Socialist Romand, ist enttäuscht: "Ich bin entsetzt. Ich kann nicht verstehen, weshalb Scherrer nicht verantwortlich sein soll". Mit Foto. BT 10.5.2007
23.01.2007 Biel
Freiheitspartei

Präsident
Ein Provokateur, der "ungenügend arbeitet". Jürg Scherrer politisiert laut. Doch für die Stadt Biel leiste er wenig, sagen seine Gegner. "Der Scherrer macht, was er will", sagt Jürg Scherrer (FPS) von sich. Mit Foto. Simon Bickel. BT 23.1.2007
05.01.2007 BL Kanton
Freiheitspartei

Nationalratswahlen
Freiheitspartei ohne Sprit. Stillstand auch im Wahljahr 2007. Die Freiheitspartei (FPS) tritt im Baselbiet weder bei den kantonalen noch bei den nationalen Wahlen an. "Zu wenig Kandidaten", heisst es. Schwierigkeiten gibt’s auch bei der Besetzung des Parteipräsidiums. Mit dem Parteipräsidenten und Bieler Polizeidirektor Jürg Scherrer hat die Schweizer Freiheitspartei noch einen einzigen bekannteren forschen Rechtsfahrer. Ansonsten hat die ehemalige Auto-Partei kaum noch Sprit im Tank. David Thommen. BaZ 5.1.2007
14.12.2006 Biel
Freiheitspartei

Austritt
Patrick Calegari politisiert für die SVP. Patrick Calegari, Ex-Mitglied der Freiheitspartei (FPS), geht zur SVP. Damit verliert die FPS einen Sitz im Stadtrat und in der GPK. Im Oktober 2006 hatte FPS- Gemeinderat Jürg Scherrer mit seinem Biss ins "Minarett" und der Relativierung einer vor Gericht ausgesprochenen Entschuldigung gegenüber der schwarzen Gemeinschaft national für Aufsehen gesorgt. Mit Fotos. Bettina Epper. BT 14.12.2006
14.12.2006 Biel
Freiheitspartei


Fall Scherrer: Wähler müssen sanktionieren. Auch Polizeidirektor Jürg Scherrer war gestern im Stadtrat noch einmal Thema. Liliane Laneve-Gujers wollte in einer Interpellation vom Gemeinderat wissen, ob ein Gemeinderat die Stadtverwaltung für seine politische Propaganda nutzen dürfe. Stadtpräsident Hans Stöckli erklärte die Regeln (sie standen im BT), die sich der Gemeinderat dazu gegeben hat, in deren Zentrum das Kollegialitätsprinzip stehe. Problematisch sei eine Sanktionierung, aber dafür sei eigentlich das Volk, sprich die Wählerschaft, zuständig. BT 14.12.2006
28.09.2004 Biel
Freiheitspartei
SVP

Stadtratswahlen
Das Turteln der rechtsbürgerlichen Parteien. Wahlgewinner SVP und FPS: Nachdenken über eine Zusammenarbeit. Die SVP erreichte 2 zusätzliche Stadtratssitze und damit Fraktionsstärke. Zeit, dem Forum den Rücken zu kehren, sagen Exponenten der SVP und liebäugeln mit der FPS als möglicher neuer Partner. Foto Olivier Gresset. Andrea Sommer. BT 28.9.2004
28.09.2004 Biel
Freiheitspartei
SVP

SVP
SVP: Flirt mit den Freiheitlichen. Nach den Gemeinderatswahlen vom Sonntag. Die SVP und die Freiheitspartei haben im Stadtrat Sitze gewonnen. Bahnt sich da eine neue Partnerschaft unter den Rechtsbürgerlichen an? Foto Stefan Wermuth. BT 28.9.2004
15.02.2004 Biel
Freiheitspartei

Gemeinderatswahlen
Bürgerliche müssen mit der Freiheitspartei rechnen. Leserbrief Freiheitspartei. Rene Schlauri. Mit Foto. BT 15.2.2004
1 2 3 4 5 6


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden