Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > 1. Mai Biel
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 166

1 2 3 4 5 6 7
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.05.2017 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Sibel Arslan
1. Mai Biel
Referate
Volltext
1.-Mai-Referat von Sibel Arslan. SP-Nationalrätin. Liebe Freunde, liebe Mitstreidende, sevgili dostlar. Ich freue mich, heute am 1. Mai zu euch sprechen zu dürfen. Der diesjährige Aufruf der Gewerkschaften lautet: wir wollen nicht nur abwehren. Wir wollen und können die Schweiz auch gestalten. Sozialer. Gerechter. Unsere demokratischen Werte, welche uns ein friedliches Zusammenleben in Freiheit ermöglichen, müssen wir mit all unserer Überzeugungskraft in diesen schwierigen rechtspopulistischen Zeiten verteidigen  hier in der Schweiz, in Europa, in den USA und auch in anderen Ländern wie der Türkei. Unsere Stärke ist unsere Überzeugung. Dass wir auf die Strasse gehen und zusammen von der Meinungsäusserungs- und Versammlungsfreiheit Gebrauch machen können, ist nicht selbstverständlich und eine demokratische Errungenschaft, welche wir bewahren und verteidigen müssen. Liebe Kolleginnen und Kollegen. Unsere Bundesverfassung sagt in Artikel 8, dass niemand wegen seiner Herkunft, ihrer Rasse, seinem Geschlecht oder ihrem Alter diskriminiert werden darf. Obwohl die Bundesverfassung die Diskriminierung klar verbietet, sieht die Realität leider anders aus und Menschen werden auf dem Arbeitsmarkt immer wieder ungleich behandelt und diskriminiert. Menschen, welche über 50 Jahre alt sind und über viel Erfahrung und Fachwissen verfügen, finden oft aufgrund ihres Alters keine Arbeitsstelle mehr. Sie werden aufgrund ihres Alters bei der Arbeitssuche diskriminiert. Auch wenn mittlerweile viele Menschen denken, dass wir in der " modernen " Schweiz die Gleichstellung der Geschlechter erreicht haben und (…). Sibel Arslan.
Personen > Arslan Sibel. 1.-Mai-Referat Biel 2017.
Ganzer Text
01.05.2017 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Tamara Funiciello
1. Mai Biel
Referate
Volltext
1.-Mai-Referat von Tamara Funiciello, Juso-Präsidentin. Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen. Als die Titanic losfuhr 1912, galt sie als unglaublich fortschrittlich und setzte neue Massstäbe des Reisekomforts – zumindest wenn man in der 1. Klasse reiste. Zudem galt sie als unzerstörbar. Tja, wir kennen alle die Geschichte, nicht zuletzt wegen der wahrscheinlich dramatischsten Verfilmung der Filmgeschichte, mit Rose und Jack und diesem dämlichen Stück Holz, das gross genug gewesen wäre für 2, aber anyway – die Titanic ging schon auf ihrer Jungfernfahrt unter. Sie gilt als eine der grössten Katastrophen der Seefahrt. Nun fragt ihr euch wahrscheinlich, was zur Hölle das mit einer 1. Mai Rede zu tun hat, wo doch sonst alle von Klassenkampf reden und ich von Leonardo di Caprio. Verständlich. Aber das politische Umfeld, in dem wir leben, hat viel mit der Titanic zu tun. Das System in dem wir uns befinden, ist nämlich auch dem Untergang geweiht – und nicht nur das, es ist bereits am Untergehen. Und die Organisationen in diesem Land, benehmen sich, als wäre es nicht so. Der Freisinn sitzt nach wie vor am Steuer, unterhält sich mit dem reichsten Prozent der Bevölkerung und erzählt munter, dass alles gut sei, dass dieses System gar nicht untergehen kann. Die Digitalisierung wird sich für alle lohnen, dass Fabriken wegziehen, das ist eben Strukturwandel, und dass dabei Menschen ihre Existenz verlieren – ja, das ist dann halt so. Auf dem Deck der Titanic sitzt die SVP. Obwohl das Schiff sinkt, spielen sie nach wie vor unglaublich laute, mühsame Musik. Es löst zwar kein einziges der Probleme, die wir haben, es hat auch (…). Tamara Funiciello.
Personen > Funiciello Tamara. 1. Mai 2017 Biel. Referat.
Ganzer Text
01.05.2017 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen

1. Mai Biel
Referate
Volltext
1.-Mai-Referat in Biel von Judith Schmid, PdA Biel. Heute vor einer Woche erreichte mich eine schreckliche Nachricht: Nördlich von Lesvos, einer griechischen Insel nicht weit von der türkischen Küste entfernt, ist ein weiteres, überfülltes Boot gesunken. Viele Frauen, Männer und Kinder konnten nur noch tot geborgen werden. Leider, wie wir alle wissen, ist das kein schlimmer Einzelfall, sondern trauriger Alltag: Seit Anfang 2017 sind bereits wieder über 1000 Menschen auf der Flucht vor Krieg und Zerstörung im Mittelmeer ertrunken. In den Medien werden diese Todesfälle kaum mehr erwähnt. Anders war dies im Herbst 2015: Alle sprachen nur noch über eine „Flut“ von Menschen, die Europa quasi „überschwemmen“ würde. Eine Million Schutzsuchende erreichten in diesem Jahr europäischen Boden. Zum Vergleich: Weltweit sind zurzeit über 63 Million Menschen auf der Flucht. Die meisten von ihnen finden im eigenen Land oder in einem Nachbarsstaat Zuflucht. Die Hauptaufnahmeländer sind immer noch die Türkei, der Libanon und Pakistan. In der Schweiz baten 2015 knapp 40'000 Menschen um Asyl. Das sind weniger als während der Kriege in Ex-Jugoslawien. Im letzten Jahr waren es dann nur noch 27'000 Gesuche. Von rechten Politikerinnen und Politikern wird das Thema aber bis heute ausgeschlachtet. Es wird populistische Hetze gegen Schutzsuchende betrieben, offener Rassismus ist in weiten Teilen der Gesellschaft im Nu wieder salonfähig geworden. Schutzsuchende Menschen werden als „Asylschmarotzer“ diffamiert, als „Scheinasylanten“, die sich hier nur bereichern wollen, hingestellt. Anfang 2016 machte dann Europa dicht: (…). Judith Schmid.
Personen > Schmid Judith. 1.-Mai-Referat 2017 Biel.
Ganzer Text
01.05.2017 Biel
1. Mai Biel
Juso
Personen
Tamara Funiciello
1. Mai Biel
Referate
Volltext
Rede von Tamara Funiciello zum 1. Mai in Biel. Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen. Als die Titanic losfuhr 1912, galt sie als unglaublich fortschrittlich und setzte neue Massstäbe des Reisekomforts – zumindest wenn man in der 1. Klasse reiste. Zudem galt sie als unzerstörbar. Tja, wir kennen alle die Geschichte, nicht zuletzt wegen der wahrscheinlich dramatischsten Verfilmung der Filmgeschichte, mit Rose und Jack und diesem dämlichen Stück Holz, das gross genug gewesen wäre für 2, aber anyway – die Titanic ging schon auf ihrer Jungfernfahrt unter. Sie gilt als eine der grössten Katastrophen der Seefahrt. Nun fragt ihr euch wahrscheinlich, was zur Hölle das mit einer 1. Mai Rede zu tun hat, wo doch sonst alle von Klassenkampf reden und ich von Leonardo di Caprio. Verständlich. Aber das politische Umfeld, in dem wir leben, hat viel mit der Titanic zu tun. Das System in dem wir uns befinden, ist nämlich auch dem Untergang geweiht – und nicht nur das, es ist bereits am Untergehen. Und die Organisationen in diesem Land, benehmen sich, als wäre es nicht so. Der Freisinn sitzt nach wie vor am Steuer, unterhält sich mit dem reichsten Prozent der Bevölkerung und erzählt munter, dass alles gut sei, dass dieses System gar nicht untergehen kann. Die Digitalisierung wird sich für alle lohnen, dass Fabriken wegziehen, das ist eben Strukturwandel, und dass dabei Menschen ihre Existenz verlieren – ja, das ist dann halt so. Auf dem Deck der Titanic sitzt die SVP. Obwohl das Schiff sinkt, spielen sie nach wie vor unglaublich laute, (…). Tamara Funiciello.
Personen > Funiciello Tamara. 1. Mai Biel. Referat. Juso Schweiz, 2017-05-01.
Ganzer Text
01.05.2014 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel

1. Mai Biel
Plakat
Programm
Volltext

1. Mai 2014 Biel-Bienne. Programm. Plakat.

1. Mai Biel > Programm 1. Mai Biel 2014.

Ganzer Text

01.05.2014 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Daniel Hügli
1. Mai Biel
Volltext
1. Mai-Feier in Biel. Mindestlohn für ein Leben in Würde. Unter dem Motto „Gute Arbeit. Mindestlohn.“ hat heute in Biel die 125. Feier zum Tag der Arbeit stattgefunden. Gut 400 Personen haben an der Demonstration durch die Stadt Biel und an der anschliessenden Kundgebung auf dem Zentralplatz teilgenommen. In den Reden wurde mit kämpferischen Worten dazu aufgerufen, am 18. Mai JA zur Mindestlohn-Initiative zu stimmen. In seinen Begrüssungsworten wies Daniel Hügli, SP-Grossrat (BE) und Präsident des Gewerkschaftsbundes, darauf hin, dass an dieser 125. Feier nicht mehr die Arbeitszeit, sondern vielmehr mit der Mindestlohn-Initiative der entsprechende Lohn im Vordergrund steht, damit ein Leben in Würde ermöglicht wird. Dank der Mindestlohn-Initiative haben die Gewerkschaften bereits seit ihrer Lancierung Erfolge erzielen können. Reden wurden gehalten von: Margret Kiener Nellen, SP-Nationalrätin; Pierluigi Fedele, Verantwortlicher Uhrenindustrie, Unia-Geschäftsleitung; Corinne Schärer, Verantwortliche Frauen und Jugend, Unia-Geschäftsleitung; Lena Frank, Co-Präsidentin Junge Grüne Schweiz, Stadträtin Biel. (…).
Gewerkschaftsbunde Biel-Lyss-Seeland, Medienmitteilung, 1.5.2014.
GBLS > 1. Mai Biel. GBLS. 2014-05-01.
Ganzer Text
01.05.2013 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Maria Bernasconi
Alain Berset
Josef Lang
1. Mai Biel
AHVplus
Mindestlöhne
Volltext
1. Mai 2013 Biel. Programm.

GBLS, 1.5.2013.

Ganzer Text
01.05.2013 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Josef Lang
1. Mai Biel
Referenten
Volltext

Gegen soziale und nationale Gräben. In den letzten drei Jahrzehnten neoliberaler Dominanz ist der soziale Graben in unserem Land tiefer geworden. Ohne den Widerstand der Gewerkschaften (beispielsweise mit der damaligen Kampagne „Kein Lohn unter 3000 Franken“), ohne die Referenden der vereinigten Linken (beispielsweise gegen das Steuerpaket oder den Rentenklau), ohne die Durchsetzung der flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit wären die sozialen Unterschiede noch grösser geworden. (...).
Josef Lang, Vizepräsident Grüne Schweiz, VPOD-Mitglied.

Personen > Lang Josef. 1. Mai 2013 Biel. Referat. 2013-05-01.

Ganzer Text

 

01.05.2013 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Maria Bernasconi
1. Mai Biel
Referenten
Volltext

Was man wissen muss: Der Druck auf öffentlich-rechtlieh Angestellte nimmt massiv zu; die Arbeitsbedingungen werden schlechter: der Kündigungsschutz wird geschwächt {die Revision des BPG lässt grüssen!“, weniger Personal muss gleich viel Leistung anbieten, lnstitutionen werden privatisierl, und Leistungen verteuert (Bahnticketpreis  z.B.). ln vielen Kantonen und auch beim Bund laufen rigorose Sparprogramme, obwohl die Finanzaussichten gut sind. Trotzdem wird unermüdlich weiter an der Sparschraube gedreht: Lohnkürzungen beim Personal und Stellenabbau sind Bestandteil der Sparprogramme und die Gefahr von weiteren Privatisierungen im Service Public droht. (...). Maria Bernasconi.

Personen > Bernasconi Maria. 1. Mai 2013 Biel. Referat. 2013-05-01.

Ganzer Text

 

31.12.2011 Biel
Lengnau
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Daniel Hügli
Emilie Moeschler
Corrado Pardini
1. Mai Biel
Arbeitslosenversicherung
Mindestlohn
Rechtsberatung
Volltext

Jahresbericht 2011 Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland. Nach dem politisch intensiven Jahr 2010, begann auch das 2011 für die Gewerkschaften und den Gewerkschaftsbund Biel-Lyss-Seeland mit einer Kampagne, die uns alle schliesslich das ganze Jahr über beschäftigte: Der Schweizerische Gewerkschaftsbund lancierte im Januar 2011 eine Volksinitiative für einen gesetzlichen Mindestlohn von Fr. 4'000.- für alle. Der Sammelstart (...).

GBLS. Jahresbericht 2011.
GBLS > Jahresbericht GBLS 2011.doc.

Ganzer Text

02.05.2011 Biel
Grenchen
Lengnau
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Beatrice Heim
Emilie Moeschler
Corrado Pardini
Ursula Wyss
Roberto Zanetti
Mindestlöhne
Working poor
Kämpferische Linke beim Brunch. Die 1.-Mai-Kundgebung in Biel verlief anders als gewohnt. Statt des traditionellen Umzuges trafen sich Gewerkschaften und Linke auf dem Zentralplatz zum "Genossen-Zmorge". (...). Mit Foto von Corrado Pardini. Bieler Tagblatt. Montag, 2.5.2011.
03.05.2010 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Daniel Hügli
Claire Magnin
Carlo Sommaruga
Abzockerei
Bürgerliche im Visier. Die Kundgebung zum 1. Mai blieb in Biel ruhig. In Zürich und Basel kam es zu Ausschreitungen. Wettermässig fiel die 1.-Mai-Kundgebung in Biel ins Wasser. Während des Umzuges und der Reden regnete es fast ununterbrochen. Entsprechend spärlich war der Teilnehmeraufmarsch. Beim Umzug durch die Bieler Innenstatdt seien rund 150 Personen unterwegs gewesen, hiess es von Seiten der Polizei. Die Veranstalter sprachen von gegen 400. (...). Mit Foto. Marco Oplliger. Bieler Tagblatt. Montag, 3.5.2010
03.05.2010 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Personen
Daniel Hügli
Margret Kiener Nellen
Carlo Sommaruga
Abzockerei
Regen siegt über Klassenkampf. Die 1.-Mai-Kundgebung in Biel richtete sich gegen Abzockerei und plädierte für den Sozialstaat. Die grosse Mssse schien dies trotz Krise wenig zu beeindrucken. Es gibt ein kleines Problem: Noch eine Viertelstunde, dann beginnt der Umzug des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland (GBLS). Doch die Teilnehmer fehlen. Rund 30 Personen stehen mit roten Fahnen da, ein paar Autonome aus der Hausbesetzerszene verteilen eine Zeitschrift und Flugblätte. Aus einem Radio, den sie auf einem Holzwägelchen montiert haben, dröhnt abwechslungsweise Hip-Hop und Punkmusik. (...). Mit Foto. Marco Oppliger. Bieler Tagblatt. Montag, 3.5.2010
25.04.2010 Biel
1. Mai Biel
Strada
Unia Biel-Seeland


Auf die Strasse für Arbeit und Solidarität. Der 1. Mai ist der Tag der Arbeit. Ein friedlicher Kampftag für Gerechtigkeit und Solidarität. Dieses Jahr haben wir allen Anlass, auf die Strasse zu gehen. Und viele gute Gelegenheiten dazu. Die Unia Biel-Seeland/Solothurn ist in Bewgung. Die Topresultate beim sagenhaften Rentenklau-Nein am 7. März belegen es. Doch der Kampf gegen Sozialabbau und Jobvernichtung muss weiter gehen. In dieser Ausgabe der neuen, regionalen "Strada" stecken wir das Feld der Auseinandersetzungen ab. (...). Mit Foto des Unia-Teams. Strada Nr. 26, 25.4.2010

01.05.2009 Biel
1. Mai Biel

Geschichte
Vom Kampftag zum Volksfest. Den Ursprung hat der 1. Mai in der Forderung nach kürzeren Arbeitstagen. Mit den Jahren wurde er ruhiger: Der Tag des Arbeitskampfes wurde zum Volksfest. In Biel feierten Arbeiter den 1. Mai erstmals im Jahr 1890. Rund 300 Arbeiter strömten in die Wirtschaft "Mattenhof" an der Mattenstrasse. Vier Redner traten auf und sprachen für den Achtstundentag, der in einer Resolution verlangt wurde. Ganz nach dem Aufruf der 1889 in Paris gegründeten II. oder sozialistischen Internationalen lautete das Motto: "8 Stunden Arbeit, 8 Stunden Musse, 8 Stunden Schlaf". Die Schweiz war in Paris durch die im Vorjahr gegründete Sozialdemokratische Partei, den Bund der Fachvereine und den Grütliverein vertreten. (...). Mit Fotos. Jeannine Püntener. Bieler Tagblatt 1.5.2009
01.05.2009 Biel
1. Mai Biel
Personen
André Daguet
Beat Jost
Barbara Nyffeler
Géraldine Savary
Annie Seguin
Plakat
Krise bekämpfen - Jobs und soziale Sicherheit. 16.30 Uhr Besammlung Bahnhof Biel, Umzug. 17.00 Uhr Veranstaltung auf dem Zentralplatz. Referate: André Daguet, Barbara Nyffeler, Géraldine Savary, Beat Jost, Annie Seguin. Preisverleihung "Arbeit & Solidarität". Barbetrieb und Konzert mit Micha Sportelli. Plakat. GBLS Biel
01.05.2009 Biel
1. Mai Biel
Personen
André Daguet
Barbara Nyffeler
Géraldine Savary
Annie Seguin

1. Mai in Biel. 16.30 Uhr Besammlung Bahnhof, Umzug. 17 Uhr Zentralplatz. Ansprachen von André Daguet (SP-Nationalrat, Unia), Barbara Nyffeler (SP), Géraldine Savary (SP-Ständerätin), Beat Jost (Unia), Annie Segui (Attac). 18.15 Uhr Barbetrieb und Konzert mit "Micha Sportelli". Work 30.4.2009

28.04.2007 Biel
1. Mai Biel
Unia Biel-Seeland

Jugend
Jugendgruppe: 1. Mai Party mit Konzert. Restaurant St. Gervais, Biel. Strada Nr. 14, 15.3.2007
02.05.2006 Biel
1. Mai Biel


"Wir sind mehr, und wir sind besser". Mehrere hundert Personen trafen sich gestern auf dem Zentralplatz, um ihrer Forderung nach sozialer Gerechtigkeit Nachdruck zu verleihen. Der Präsident des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland gab seinen Rücktritt bekannt. Auf dem Bahnhofplatz mussten sich die Passanten gestern Nachmittag den Weg durch ein Meer von rot-weissen GBI-Fahnen suchen. Foto Peter Samuel Jaggi. Thomas Uhland. BT 2.5.2006
03.05.2004 Biel
1. Mai Biel


Alte Werte und neue Wege. 1.-Mai-Kundgebung auf dem Zentralplatz. Fotos Anita Vozza. Thomas Uhland. BT 3.5.2004
03.05.2004 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel

1. Mai
GBLS
Alte Werte und neue Wege. 1.-Mai-Kundgebung auf dem Zentralplatz. Fotos Anita Vozza. Thomas Uhland. BT 3.5.2004
29.04.2004 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel

1. Mai
GBLS
Gewerkschaft wird neu gefordert. Tag der Arbeit in Biel. Der Soziologe Oskar Negt wird am 1. Mai in Biel über die neuen Herausforderungen der Gewerkschaften sprechen. Gesamtschweizerisch steht der Tag der Arbeit unter dem Motto "Hände weg von der AHV". BT 29.4.2004
01.05.2003 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel
Work

Volltext

Was ein Secondo zu sagen hat. Der in Bagdad geborene Filmemacher Samir ist 1.-Mai-Redner in Biel. Work fasst den wichtigsten Teil seiner ausführlichen Rede zusammen. Kolleginnen und Kollegen Dass ich einmal eine 1.-Mai- Rede halten würde, hätte ich nicht gedacht, als ich vor 30 Jahren als 16-Jähriger in die Gewerkschaft eingetreten bin. Aber ich wurde ja eingeladen, weil ich ein Schweizer Vorzeige-Iraki bin. Und weil alle dachten, dass der Irakkrieg noch lange dauern würde. In den letzten Wochen musste ich oft an meine Onkel, Tanten, Cousinen denken, die seit Jahrzehnten im Irak unter einem unmenschlichen Regime leben und deren Zukunft jetzt ziemlich ungewiss ist. Jedenfalls im Vergleich zu unserer. (...).

Work, 20.04.2003.
Personen > Samir. 1. Mai 2003, Biel.doc.

Ganzer Text

01.05.2002 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel

Plakat
Volltext

Plakat. 1. Mai GBLS 2002.

Plakat GBLS 2002.pdf

01.05.1999 Biel
1. Mai Biel
GBLS Biel

1. Mai
GBLS
Die 1.-Mai-Feier wurde erstmals in der Geschichte der 1.-Mai-Feiern in der Region Biel-Seeland von einem „+.-Mai-Komitee Biel-Seeland" organisiert. Mitglied des Komitees sind nebst GBLS die SP Biel, die SP-Amtsverbände Aarberg, Büren und Nidau sowie das Grüne Bündnis. Umzugsroute: Volkshaus-Neumarktplatz. Referate. Paul Rechsteiner (Präsident SGB), Liliane Gujer (GBI Biel-Seeland) und Referenten aus Deutschland und Italien. Jahresbericht GBLS 1999
1 2 3 4 5 6 7


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden