Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Typographia Biel
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 10

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
26.02.1973 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
GKB
Partei der Arbeit
Personen
Maxime Joly
Anne-Marie Villa
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Typographia Biel
Volltext
Protokoll der Vorstandssitzung des Gewerkschaftskartells Biel, Montag 26. Februar 1973, um 20.00 Uhr im Sekretariat des GK Biel. Traktanden: 1. Protokoll, 2. Besprechung mit Kollege Maxime Joly, 3. Sekretariat und Mitteilungen, 4. 1.-Maifeier 1973, 5. Verschiedenes. Besprechung mit der anwesenden Delegation, die Kollege Maxime Joly vertrat. Es wurden folgende Abmachungen getroffen: Der 1.-Maiumzug wird organisiert wie letztes Jahr. Der 5. Zug wird von Kollege Joly übernommen , einzig die Musikgesellschaft Konkordia muss vom 5. an den 4. Zug angehängt werden. Der Wunsch der Delegierten war, dass sie an unserer Maifeier im Volkshaus zwei Referenten bestimmen dürfen. Dies gab einiges zu diskutieren. Deshalb wurde Kollege Maxime Joly auf den Montag den 9. März auf unser Sekretariat eingeladen, um über die Zusammenarbeit zu diskutieren. Es äusserten sich zu diesem Thema die Kollegen Möri, Abrecht, Christen, Münger, Müller. Hofer wollte sich nicht äussern. Die 2. Referenten werden uns noch gemeldet, deshalb verzichtet das Gewerkschaftskartell auf einen spanischen Referent. An der Bettags-Aktion der Typographia nahm Kollege Stämpfli teil. An den Generalversammlungen PTT-Union Post und Telefon nahm Kollege Müller teil. Am 28. April 1973 findet die Jahresdelegiertenversammlung des Gewerkschaftskartells des Kantons Bern in Biel statt. Kollege Müller nahm an der Geschäftsleitungssitzung des kantonalen Kartells am 31. Januar 73 in Bern teil. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokoll, 26.2.1973.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1973-02-26.
Ganzer Text
06.10.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Robert Bratschi
Paul Fell
Armin Schneiter
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
Preise
SMUV
Typographia Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. DV, 6. Oktober 1943, 20 Uhr, kleiner Saal Volkshaus

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Organisation des Vertriebs der Solidaritätsmarken, 5. Entgegennahme der Berichte seitens der Sektionen bezüglich ausserordentlicher finanzieller Hilfe, 6. Mitteilungen zu den Nationalratswahlen, 7. Allfälliges.

 

1. Appell. Vorsitz: Baptiste Clerico. Es sind gemäss Präsenzheft 57 Delegierte anwesend. 

2. Protokoll. Das Protokoll der DV vom 18. Februar 1942 wird verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass die Stadtkanzlei 2 Vorschläge aus den Gruppen für die Ersatz-Gewerberichter  als Ersatz für den weggezogenen Kollegen Robert (…) verlangt hat. Es werden zuhanden der Stadtkanzlei die Kollegen Roger (…) und Viktor Reber vorgeschlagen. Von der Platzunion liegt eine Einladung vor für die Feier für das 25-jährige Bestehen der Platzunion Biel. Der Anlass findet am 17. Oktober 1943 im Volkshaus statt. Bei diesem Anlass wird Kollege Nationalrat Robert Bratschi ein Referat halten. Kollege Emil Brändli empfiehlt den Besuch auch der Privatarbeiterschaft. Im weiteren macht Kollege Emil Brändli auf die hohen Obstpreise auf dem Bieler Markt aufmerksam. Er schlägt der Versammlung die Annahme einer Resolution vor, die die hohen Preise verurteilt, Verständnis für die Bauernschaft verlangt und die Behörden um Aufmerksamkeit ersucht in dieser Frage. Kollege Paul Fell begrüsst die Resolution. Er glaubt,  dass an die Stadt das Gesuch gerichtet werden sollte, um eine Obstvermittlung zu annehmbaren Preisen zu organisieren. Kollege Armin Schneiter hat sich mit der Obst-Frage auch befasst. Er stimmt der Resolution auch zu. Das Obst werde aber nicht überall zu teuer abgegeben. Das Konsum gebe Äpfel für 25 Rappen das Kilo ab. 

Gewerkschaftskartell Biel. DV. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

30.05.1941 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Max Felser
Jakob Habegger
Guido Müller
Max Weber
1. Mai Biel
Genodruck
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Mai-Bändel
Typographia Biel
Volltext
VPOD Biel

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung 30. Mai 1941, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden:

1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Kantonale Delegiertenversammlung, Bestellung der Delegierten, 5. Lokale Delegiertenversammlung, 6. Verschiedenes

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Josef Flury. Es sind 14 Kollegen anwesend. Kollege Voutat ist entschuldigt.

2. Protokoll. Die Protokolle vom 18. und 25. April 1941 werden verlesen und genehmigt. Kollege Paul Fell gibt seiner Verwunderung Ausdruck, dass die beiden Nominationen des VPOD in die Geschäftsprüfungskommission und in den Bildungsausschuss laut Protokoll vom 25. April zu Meinungsverschiedenheiten Anlass gegeben haben. Die Kollegen Emil Brändli und Josef Flury präzisieren ihre Ausführungen vom 25. April dahingehend, dass es dem VPOD möglich gewesen wär, noch besser befriedigende Vorschläge zu machen. In Zukunft sollten solche Vorschläge rechtzeitig eingeholt werden, damit es dem Vorstand möglich ist, dazu Stellung zu nehmen.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen.

Vom Bau- und Holzarbeiter-Verband liegt ein Schreiben vor, das die Kollegen Habegger und  Max Felser als seine Vertreter im Kartell-Vorstand bezeichnet. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

05.12.1936 Biel
Neuer Chor Biel

Spenden
Typographia Biel
Typographia Biel an den Präsidenten Fritz Burkhalter des "Neuen Chores Biel", 5.12.1936. Werte Genossen. Der Vorstand der Typographia Biel hat in seiner letzten Sitzung zu Ihrem Gesuch betreffend Passivmitgliedschaft in Ihrem Verein Stellung genommen und kam zum Schluss, es sei eine Passivmitgliedschaft abzulehnen. Grundsätzliche Erwägungen in bezug auf die Konsequenzen waren ausschlaggebend. Dagegen sind wir unter Umständen nicht abgeneigt, einem späteren Gesuch mit einer einmaligen Subvention zu entsprechen. Wir bitten, von unserem Beschluss Kenntnis zu nehmen und zeichnen mit Genossengruss. Typographia Biel. Präsident Josef Brunner, Sekretär Adolf Ritter. Brief. Archiv Schaffer
26.10.1936 Biel
Neuer Chor Biel
Personen
Fritz Burkhalter
Platzunion
SBHV
SMUV
Typographia Biel
VHTL
Volltext
VPOD Biel

Neuer Chor Biel

Biel, den 26. Oktober 1936

 

An den Vorstand der Platzunion des eidgenössischen Personals Sektion Biel,

Bau- und Holzarbeiter-Verband, VPOD, VHTL, Metallarbeiter-Verband, Typographia

 

Geschätzte Gewerkschafter und Genossen!
Seit bald 2 Jahren besteht der Neue Chor Biel. Die meisten von Euch werden schon Gelegenheit gehabt haben, uns an der Arbeit zu sehen. Wir haben uns das Ziel gesetzt, als kulturelle Avantgarde für das Streben und die Bemühungen der Gewerkschaften und der SPS zur Wahrung der Interessen der Werktätigen, durch bildnerische Gestaltung deren Programme zu versinnbildlichen. Wir tun dies durch Sprechchöre, Sing- und Tanzbewegungschöre, Songs und in letzter Zeit durch die spezielle Pflege des Kabaretts. Kitschware für unsere Darbietungen lehnen wir kategorisch ab.
Für den Neuen Chor Biel: Fritz Burkhalter, Präsident

Original, Mascjhinenschrift. Archiv Schaffer

Ganzer Text

03.04.1935 Biel
Neuer Chor Biel
Personen
Walter Brechbühler
Hanny Enggist
Paul Fell
SMUV
SP Biel
SP Madretsch
Typographia Biel
Volltext

Neuer Chor Biel

Biel, den 3. April 1935

 

An Genosse Erwin Lüscher, Präsident des Blocks, Basel

 

Werter Genosse!
Nachstehend sende ich Dir die Adressen der Kursteilnehmer in Olten sowie die Adressen der Gewerkschaften, die für eine Unterstützungsdemarche durch die SPS in Frage kommen:
1.  Kursteilnehmer in Olten:

Hanny Enggist, Burggasse, Biel (Verwaltungsgebäude)

Anny Hediger, Mettlenweg 9a, Biel

Ernst Bösiger, Mettstrasse 83, Biel
2. Gewerkschaften und SP-Mitgliedschaften. (...). Ganzer Text

Mit Genossengruss für den Neuen Chor Biel:
Fritz Burkhalter, Präsident

Kopie, Maschinenschrift. Archiv Schaffer

17.07.1930 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Franz Strasser
1. Mai Biel
Arbeiterunion
Bau- und Holzarbeiter-Verband
Gewerbegericht
Typographia Biel
Volltext
Vorstand

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung

17. Juli 1930, abends 8 Uhr, grosser Saal Volkshaus.

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung, 2. Protokoll, 3. Stellungnahme zu einer Massregelung im Bau- und Holzarbeiter-Verband, 4. Abrechnung der Maifeier, 5. Gewerbegerichtswahlen, 6. Ergänzung des Vorstandes,

7. Verschiedenes

Um 8 ½ Uhr eröffnet Genosse Emil Rufer die Versammlung und verliest die Traktandenliste. Weil keine Einsprache erhoben wird, schreitet er zu den Verhandlungen.

 

1. Mandatsprüfung. Nichts.

2. Protokoll. Das Protokoll wird bis auf einen kleinen Irrtum, der korrigiert wurde, genehmigt.

3. Stellungnahme zu einer Massregelung im Bau- und Holzarbeiter-Verband.

Im Traktandum 3 übergibt der Vorsitzende einem Mitglied des Bau- und Holzarbeiter-Verbandes das Wort, weil er zu wenig auf dem Laufenden ist. Genosse Gottfried von Ins gibt bekannt, dass vor 10 Tagen einem Schreiner, und zwar ihrem Sektionspräsidenten, gekündigt wurde und dass die Gewerkschaft mit diesem Betrieb immer Umstände gehabt habe, schon am 1. Mai. Heute sei nun die Sache so weit, dass der Fall bereits erledigt sei, weil mit der Möbelgenossenschaft ein Vergleich abgeschlossen worden sei. Die Arbeitsverhältnisse in diesem Betrieb waren so unter jedem Hund, dass man noch bis in alle Nacht mit dem Auto herumfahren musste. 

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

27.11.1922 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Alfred Alchenberger
Hugo Brandenberger
Franz Strasser
Wüst E.
Arbeiterunion Biel DV
Journal du Jura
Seeländer-Volksstimme
Sekretär
Typographia Biel
Volltext

Arbeiterunion Biel Delegiertenversammlung, Montag, den 27. November 1922, Volkshaus Biel

Anwesend: 42 Delegierte

Wegen schlechter Ordnung von unserem verschwundenen Sekretär E. Wüst im Bureau konnten nicht alle Mitglieder eingeladen werden. Von den welschen Genossen waren keine anwesend, weil eine Versammlung betreffs Vermögens-Abgabe stattfand.

Traktanden:

1. Protokoll

2. Buchdruckerangelegenheit

3. Korrespondenzen

4. Verschiedenes

 

Verhandlungen

1. Protokoll. Das Protokoll wird verlesen und genehmigt.

2. Buchdruckerangelegenheit. Präsident Strasser berichtet über die Aussperrung der Typographen und verliest ein Schreiben zuhanden derselben.

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Archiv GBLS Biel

Ganzer Text

20.08.1920 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv Schaffer
Personen
Emil Ryser
Arbeiterunion
Coiffeure/Coiffeusen
Metallarbeiterverband
Statuten
Typographia Biel
Volltext

Arbeiter-Union Biel. Delegiertenversammlung

20. August 1920.

Vorsitz: Präsident Fritz Strasser. Anwesend: 54 Mitglieder. Übersetzer: Genosse Küff

 

Der Präsident gibt folgende Traktandenliste bekannt.
1. Mutationen

2. Statutenberatung

3. Angelegenheit Hollenstein-Emil Ryser

4. Verschiedenes

 

Verhandlungen
Genosse Hollenstein wünscht Umänderung der Traktandenliste wie folgt: Angelegenheit Hollenstein-Ryser an 2. und Statutenberatung an 3. Stelle. Diesem Antrag wird entsprochen.

Protokollbuch Arbeiter-Union Biel 1919-1933. Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

21.01.1920 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Fritz Bolliger
Arbeiterunion Biel Vorstand
Programm
Strassenbahner
Typographia Biel
Verkehrsbetrieb
Volltext

Arbeiterunion Biel. Leitender Ausschuss, Mittwoch, den 21. Januar 1920, Volkshaus Zimmer 2

Genosse Fritz Bolliger eröffnet die Sitzung um 8.15 Uhr, weil Präsident Franz Strasser erst später erscheint.

Weil die Traktandenliste nicht vorliegt, wird vorläufig das letzte Protokoll verlesen und genehmigt.

Genosse Stucki, Präsident der Kartells Städtischer Arbeiter, wünscht das Wort in der Angelegenheit des Prozesses der Strassenbahner „Scherrer, Stalder gegen Genosse Ernst“. Fritz Bolliger verliest das Schreiben, das von den Strassenbahnern an den Gemeinderat gerichtet wurde. Genosse Stucki schil-dert in kurzen Zügen die Vorgänge und erklärt, der Strassenbahner-Verein habe in seiner Versammlung beschlossen, nicht nachzugeben, bis Scherrer vom Gemeindedienst entlassen sei. Die Arbeiterunion solle von dieser Erklärung Kenntnis nehmen, um nötigenfalls eingreifen zu können. Die Versammlung erklärt sich mit den Strassenbahnern solidarisch, doch soll keine Aktion unternommen werden, wenn die Arbeiterunion nicht dazu aufgeboten wird. Die Versammlung ist mit dem Vorgehen der Strassenbahner ebenfalls einverstanden und begrüsst die rechtzeitige Bekanntmachung. Im Verschiedenen wird ange-fragt, ob die Arbeiterunion an den Gemeinderat gelangen wolle, um am 1. Mai den Trambetrieb wenigstens von 12-6 Uhr einzustellen. Die sofortige Statutenrevision wird verlangt.

Die Traktandenliste für die Generalversammlung wurde wie folgt zusammengestellt:

1. Protokoll, 2. Jahresbericht 1919/1920, 3. Kassenbericht 1919/1920, 4. Arbeitsprogramm 1920/1921, 5. Bericht des Bildungsausschusses, 6. Vorstandswahlen, 7. Delegiertenbericht von Neuenburg, 8. Korrespondenzen, 9. Verschiedenes, Festsetzung des Unionsbeitrages.

Der Beitrag für das Ständige Sekretariat soll an der Generalversammlung geregelt werden.

Angelegenheiten der Konsumgenossenschaft werden künftig nicht mehr in der Arbeiterunion behandelt werden.

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden