Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Genodruck
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 40

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
30.08.1974 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Genodruck
Rundschau
Rundschreiben Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel und Umgebung. Geschätzte Kollegin, geschätzter Kollege. Ab Mitte August 1974 hat der Redaktor der "Rundschau" gewechselt. Näheres werdet Ihr in der August-Ausgabe erfahren. Leider müssen wir auf dem Platze Biel feststellen, dass immer mehr Zeitungen, die unsere Interessen vertreten, eingehen. Dies möchten wir vermeiden. Deshalb wird mit der "Rundschau" versucht, die Informationslücken, die in unseren Reihen bestehen, zu schliessen. Wir wären Euch dankbar, falls Ihr uns in den nächsten Tagen die Namen der Präsidenten und Kassier bekanntgeben würdet, damit wir diese vor Ende 1974 in unserer Zeitung publizieren können. Leider musste auch festgestellt werden, dass bei der Genodruck das Adressenmaterial von den meisten Vereinen fehlt. Wir bitten Euch, uns die Adressen Eurer Mitglieder bis Ende September 1974 zuzustellen, damit die Oktober-Nummer mit einer grösseren Auflage erscheinen kann. Für Eure Bemühungen danken wir Euch im voraus bestens und verbleiben mit freundlichen Grüssen. Redaktion der "Rundschau", 30.8.1974
25.03.1974 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

DV
Genodruck
SP
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 25.3.1974, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Kollege Reinhold Bürgin begrüsst die Anwesenden und speziell die Kollegen Paul Maibach und Werner Möri vom Gewerkschaftskartell, E. Dubach von der Satus-Vereinigung und E. Hänni von der Volkshausgenossenschaft. Entschuldigt sind die Sozialdemokratische Partei, das Arbeitersänger-Kartell, die Genossenschaftsdruckerei, die Satus-Frauenriege Biel-Stadt und die Vorstandsmitglieder Charles Laubscher und Walter von Dach. Die Mandatsprüfung ergibt, dass 14 Vereine durch 21 Delegierte und zum Teil durch Vorstandsmitglieder vertreten sind. Ferner sind 11 Vorstandsmitglieder, 1 Revisor und 2 Gäste im Saal. Auf die Wahl eines Übersetzers kann verzichtet werden. Die Aufstellung einer Geschäftsordnung ist nicht notwendig. Das Protokoll der DV vom 28.3.1973 wird einstimmig genehmigt. Protokoll DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 25.3.1974
29.03.1972 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Rudolf Münger
DV
Genodruck
DV Arbeiter-Kultur- und Sport-Kartells Biel, 29.3.1972, 20 Uhr, Unionssaaal Volkshaus. Der Vorsitzende H. Stauffer eröffnet die Versammlung und begrüsst im besonderen Werner Möri als Vertreter des Gewerkschaftskartells, Rudolf Münger vom SMUV, H. Mühlethaler von der Genossenschaftsdruckerei, F. Blatter vom Sängerkartell und E. Dubach von der Satus-Vereinigung. 21 Delegierte vertreten 16 Vereine. Ferner sind anwesend 11 Vorstandsmitglieder, 1 Revisor und 2 Gäste. Die Versammlung gedenkt der verstorbenen Kollegen Paul Hirschi und Fred Horisberger. Entschuldigt ist die Satus-Frauenriege Biel-Stadt. Auf die Bestimmung eines Übersetzers  und die Festlegung einer Geschäftsordnung wird verzichtet. Das Prokoll der DV vom 14.4.1971 wird genehmigt. Protokoll DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 29.3.1972
14.04.1971 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Möri
Helmuth Stauffer
Flugplatz Grosses Moos
Genodruck
Vorstandssitzung Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 14.4.1971, 19 Uhr, Volkshaus. Einziges Traktandum: Vorbereitung der Delegiertenversammlung. Der Vorsitzende H. Stauffer gibt bekannt, dass er zurücktreten werde, falls Werner Möri vom Arbus in den Vorstand vorgeschlagen und von der Versammlung gewählt werde. Er habe persönlich nichts gegen diesen Kollegen, doch könne er sich eine Zusammenarbeit nicht vorstellen. Walter von Dach meint, das Kartell sollte zum Aufruf der Interessengemeinschaft Bielersee Stellung nehmen betreffend Flugplatz Grosses Moos. Heinz Grieb wünscht, dass Einsenungen für die "Rundschau" an seine Privatadresse und nicht in die Genodruck gesandt werden. An die Jahresversammlung der Genodruck vom 22.4.1971 werden der Präsident und der Kassier abgeordnet. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 14.4.1971
02.09.1963 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Anteilscheine
Genodruck
Brief an die Genodruck Biel, Rüschlistrasse 31, Biel. Betrifft Anteilscheine. Werte Genossen. Unser Kartell besitzt 2 Anteilscheine Ihrer Genossenschaft zu je Fr. 100.-. Der Vorstand hat in seiner letzten Sitzung geprüft, ob die Möglichkeit besteht, 2 neue Anteilscheine zu Fr. 500.- zu erwerben. Leider fehlen zur Zeit die hiezu erforderlichen Mittel. Wir müssen uns darauf beschränken, die Nachzahlung für einen Anteilschein zu leisten. Zu einem späteren Zeitpunkt wird es uns aber bestimmt möglich sein. einen zweiten solchen zu liberieren. Wir bedauern, Ihnen keinen besseren Bescheid geben zu können und verbleiben mit freundlichen Grüssen. Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, Sekretär Ernst Hänni, 2.9.1963
27.03.1963 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Arbeiter-Sporthaus Biel
Genodruck
Genossenschaftsapotheke
Volkshaus Biel
35. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 27.3.1963, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner heisst die Anwesenden freunlich willkommen und freut sich, als Gäste begrüssen zu dürfen: Gemeinderat Jean-Roland Graf, Präsident der sozialdemokratischen Gesamtpartei, Emil Gräppi, Präsident der Volkshausgenossenschaft, Hans Fritz, Präsident der Satus-Vereinigung Biel und Marcel Schwander, Redaktor der "Seeländer Volkszeitung". Die Traktandenliste wird ohne Bemerkungen gutgeheissen. Die Mandatsprüfung ergibt die Anwesenheit von 31 Delegierten, die 19 Vereine vertreten. Es haben sich zudem eingefunden14 Mitglieder des Kartellvorstandes, 2 Revisoren und 1 Mitglied der Beschwerdekommission. Der Vorsitzende Werner Baumgartner empfiehlt die vermehrte Berücksichtigung der der Arbeiterschaft nahe stehenden Genossenschaften Volkshaus, Genodruck, Genoapotheke, Universal-Sport. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 27.3.1963
27.03.1963 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Arbeiter-Sporthaus Biel
Genodruck
Genossenschaftsapotheke
Volkshaus Biel
35. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 27.3.1963, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner heisst die Anwesenden freunlich willkommen und freut sich, als Gäste begrüssen zu dürfen: Gemeinderat Jean-Roland Graf, Präsident der sozialdemokratischen Gesamtpartei, Emil Gräppi, Präsident der Volkshausgenossenschaft, Hans Fritz, Präsident der Satus-Vereinigung Biel und Marcel Schwander, Redaktor der "Seeländer Volkszeitung". Die Traktandenliste wird ohne Bemerkungen gutgeheissen. Die Mandatsprüfung ergibt die Anwesenheit von 31 Delegierten, die 19 Vereine vertreten. Es haben sich zudem eingefunden14 Mitglieder des Kartellvorstandes, 2 Revisoren und 1 Mitglied der Beschwerdekommission. Der Vorsitzende Werner Baumgartner empfiehlt die vermehrte Berücksichtigung der der Arbeiterschaft nahe stehenden Genossenschaften Volkshaus, Genodruck, Genoapotheke, Universal-Sport. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 27.3.1963
06.04.1960 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Genodruck
Seeländer-Volksstimme
Universal-Sport
Volkshaus Biel
32. DV Arbeiter-Kultur-und Sportkartell Biel. 6.4.1960, 20 Uhr, Unionssaaal Volkshaus. Der Vorsitzende, Genosse Werner Baumgartner, begrüsst die Anwesenden herzlich willkommen. Er freut sich, wiederum einige Gäste begrüssen zu dürfen: Jean-Roland Graf als Vertreter der sozialdemokratischen Gesamtpartei, Paul Graf als Vertreter des Gewerkschaftskartells, Emil Rufer als Vertreter der Volkshausgenossenschaft und der Genodruck, Fritz Gilomen als Berichterstatter der "Seeländer Volkszeitung", Heinz Jaggi als Vertreter der Satus-Vereinigung, A. Schneiter als Vertreter der seeländischen Arbeitersänger-Vereinigung. Genosse Werner Baumgartner bittet die Anwesenden, in den Vereinen immer wieder für das Universal-Sporthaus, das Volkshaus, die "Seeländer Volkszeitung" und die Genodruck zu werben. Auch den vom Sportkartell durchgeführten Neujahrsanlässen sollte vermehrte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 6.4.1960
16.03.1960 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Genodruck
Gewerkschaftskartell Biel
Seeländer-Volksstimme
SP
Volkshaus Biel
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 16.3.1960, 20 Uhr, Volkshaus. Vorsitz: Genosse Werner Baumgartner, Präsident. Infolge Abwesenheit des Genossen Ernst Hänni wird Genosse Paul Hirschi zum Tagessekretär bestimmt. Der Appell ergibt die Anwesenheit der Genossen Werner Baumgartner, Walter Baumann, Walter von Dach, Robert Weibel, Adolf Schwerzmann, Ernst Zwahlen, F. Zwahlen, Ernst Monnier, Hermann Otter. Emil Rufer, E. Weber, Paul Hirschi. Delegiertenversammlung. Es sind noch keine Anträge eingetroffen. Eingeladen werden sie Gesamtpartei, die Genodruck, die Volkshausgenossenschaft, das Gewerkschaftskartell und die "Seeländer Volkszeitung". Zu den Wahlen kann erfreulicherweise zur Kenntnis genommen werden, dass keiner der Kollegen demissioniert hat, was speziell anerkannt und verdankt wird. Der Kassenbericht, der vervielfältigt vorliegt und den Vereinen zugestellt wurde, wird von Genosse Walter Baumann kommentiert. Die Jahresrechnung 1959 schliesst mit einer kleinen Vermögensvermehrung ab. Protokoll Paul Hirschi. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 16.3.1960
15.04.1959 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

1. Mai Biel
Genodruck
Seeländer-Volksstimme
Volkshaus Biel
31. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 15.4.1959, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Genosse Werner Baumgartner eröffnet die DV, indem er die erschienenen Delegierten und Vorstandsmitglieder begrüsst. Er heisst die folgenden Gäste willkommen: Jean-Roland Graf als Vertreter der sozialdemokratischen Partei, Fred Blatter als Berichterstatter der "Seeländer Volksstimme", Emil Gräppi als Verteter der Volkshausgenossenschaft und Hans Fritz als Vertreter der  Satus-Vereinigung. Entschuldigt haben sich das Gewerkschaftskartell, die Genodruck und die Seeländische Arbeitersänger-Vereingung. Verschiedenes. Der Vorsitzende Werner Baumgartner bittet die Vereine, ihren Mitgliedern das Volkshaus, die Seeländer Volkszeitung und die Genodruck zu empfehlen. Er macht zudem auf die Feier des 1. Mai und den Unterhaltungsabend am Vorabend aufmerksam. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 15.4.1959
07.04.1959 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Genodruck
Seeländer-Volksstimme
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 7.4.1959, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigungen liegen vor von den Genossen Hermann Otter und F. Zwahlen. Die übrigen Vorstandsmitglieder sind anwesend. Das Protokoll  der Sitzung vom 24.2.1959 wird verlesen und genehmigt. Berichte. Genosse Emil Rufer berichtet über die Generalversammlung der Genodruck vom 11.3.1959. Die "Seeländer Volkszeitung" weist ein grosses Defizit aus. Es sind nunmehr neue Normen aufgestellt worden. Die beiden Acquisiteure wurden entlassen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 7.4.1959
25.04.1956 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Werner Baumgartner
Genodruck
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 25.4.1956, 20 Uhr, Zimmer 2 Volkshaus. Vorsitz Präsident Werner Baumgartner. Anwesend sind Werner Baumgartner, Walter Baumann, Walter von Dach, Habegger, Scheller, Stettler, E. Monier, Hans Studer, Hermann Otter, Ernst Zwahlen, Paul Hirschi. Entschuldigt sind Ernst Hänni, Emil Rufer, Robert Weibel, Sigfried Wiler. Mitteilungen. An der Delegiertenversammlung des Genodruck hat Genosse Werner Baumgartner das Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel vertreten. Protokoll Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 25.4.1956
28.03.1956 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Emilf Gräppi
Ernst Monnier
Emil Rufer
Thürig
Genodruck
Seeländer-Volksstimme
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 28.3.1956, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner begrüsst zu Beginn der DV die erschienenen Delegierten und Vorstandsmitglieder. Ein besonderes "Willkommen" entbietet er den zahlreichen Gästen. Es sind vertreten: die sozialdemokratische Gesamtpartei Biel durch die Genossen Gemeinderat Hermann Kurz, Walter Gurtner und Wirsch, das Gewerkschaftskartell Biel durch den Genossen Paul Graf, die seeländische Arbeitersänger-Vereinigung durch den Genossen Albert Schneiter, die Volkshausgenossenschaft durch Genosse Gräppi und Herrn Baumann (Gérant), sowie die Genodruck durch den Genossen Emil Rufer. Genosse Thürig, Redaktor der "Seeländer Volksstimme" und das Vorstandsmitglied E. Monnier haben sich entschuldigt. Die Traktandenliste wird genehmigt. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 28.3.1956
16.11.1955 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Thürig
Arbeiter-Fussball-Club
Genodruck
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 16.11.1955, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt abwesend sind die Genossen Emil Rufer, Hans Studer und Sigfried Wiler. Die übrigen Vorstandsmitglieder nehmen an der Sitzung teil. Berichte. Genosse Scheller berichtet, dass er an der letzten Versammlung des Arbeiter-Fussballclubs Biel die Rüge des Kartellvorstandes wegen der Erteilung eines Druckauftrages an die Firma Gassmann vorgebracht habe. Das Vorgehen ist vom Clubvorstand damit begründet worden, dass mit der Genossenschaftsdruckerei Differenzen bestünden und Herr Gassmann Supportermitglied des Vereins sei. Die Angelegenheit wurde mit Genosse Thürig besprochen und ad acta gelegt. Die Drucksachen sollen nun turnusgemäss vergeben werden. Genosse Walter von Dach kann sich mit dieser Regelung nicht einverstanden erklären. Genosse Scheller erklärt sich nochmals bereit, für eine Änderung des fraglichen Beschlusses einzutreten. Der Vorsitzende will seinerseits noch mit den Genossen Thürig und Jeannerat Fühlung nehmen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 16.11.1955
17.08.1955 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Genodruck
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 17.8.1955, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt abwesend sind die Genossen Paul Hirschi und Sigfried Wiler. Die übrigen Vorstandsmitglieder nehmen an der Sitzung teil. Das Protokoll der Sitzung vom 21.7.1955 wird verlesen und gutgeheissen. Die Genossenschaftsbuchdruckerei lädt zu einer ausserordentlichen Generalversammlung auf Freitag, den 19.8.1955, um 20 Uhr, ein. Es gelangen Pressefragen zur Behandlung (Ausbau der "Seeländer Volksstimme"). Der Vorstand beschliesst, den Genossen Gottfried Stettler abzuordnen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 17.8.1955
23.02.1955 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Genodruck
Gewerkschaftskartell Biel
Seeländer-Volksstimme
SP
Vorstandssitzung
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 23.2.1955, Volkshaus. Entschuldigt sind die Genossen Emil Rufer und Sigfried Wiler. Die übrigen Vorstandsmitglieder haben sich eingefunden. Das Protokoll der Sitzung vom 19.1.1955 wird verlesen und genehmigt. Vorbereitung DV. Der Sekretär Ernst Hänni wird beauftragtr, die Sozialdemokratische Gesamtpartei, das Gewerkschaftskartell, die Volkshausgenossenschaft, die Genodruck und die Redaktion der "Seeländer Volksstimme" zur Entsendung einer Gastdelegation an die Delegiertenversammlung des Sportkartells einzuladen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 23.2.1955
21.04.1954 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Paul Graf
Emil Rufer
Albert Schneiter
Thürig
Genodruck
SP
Volkshaus Biel
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 21.4.1954, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner begrüsst die Anwesenden und gibt seinem Bedauern darüber Ausdruck, dass nicht alle Vereine vertreten sind. Als Gäste haben sich eingefunden und werden willkommen geheissen die Genossen Albert Schneiter von der Seeländischen Arbeitersänger-Vereinigung, Paul Graf vom Gewerkschaftskartell Biel und W. Thürig als Vertreter der Sozialdemokratischen Gesamtpartei Biel, sowie der "Seeländer Volksstimme". Genosse Emil Rufer vertritt die Volkshausgenossenschaft und die Genodruck. Die Mandatsprüfung ergibt, dass 12 Vereine mit 15 Delegierten vertreten sind. Der Vorstand hat sich in  corpore eingefunden. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 21.4.1954
24.03.1954 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Robert Weibel
Genodruck
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 24.3.1954, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt haben sich die Genossen Werner Anderegg und Sigfried Wiler. Die übrigen Vorstandsmitglieder sind anwesend. Das Protokoll der Sitzung vom 17.2.1954 wird verlesen und genehmigt. Berichte. Genosse Robert Weibel berichtet über die Generalversammlung der Genodruck Biel. Das Unternehmen weist einen erfreulichen Rechnungsabschluss auf. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 24.3.1954
18.06.1952 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Genodruck
Rundschau
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 18.6.1952, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt sind die Genossen Hans Studer, Hans Tüscher und Walter Zehnder. Die übrigen Vorstandsmitglieder haben sich zur Sitzung eingefunden. Der Vorsitzende berichtert über die Verhandlungen der Delegation des Kartell-Vorstandes mit dem Geschäftsführer der Genossenschaftsdruckerei über die Druckpreise für die "Rundschau". Diese hatte zu dem bereits erfolgten Aufschlag von 5% eine weitere Erhöhung um 15%, also auf total 20%, vorgeschlagen. An der Konferenz ist es gelungen, ein Entgegenkommen in dem Sinne zu erwirken, dass der zusätzliche Aufschlag nur 8% (also total 13%) rückwirkend auf 1.1.1952 beträgt. Eine Bestätigung dieser Vereinbarung seitens der Gegenpartei liegt nicht vor. Dagegen ist der neue Ansatz in der Abrechnung für das 1. Quartal 1952 berücksichtigt. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 18.6.1952
20.06.1951 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Genodruck
Rundschau
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 20.6.1951, 20 Uhr, Zimmer 1, Volkshaus. Entschuldigt abwesend sind die Genossen Emil Rufer, Hans Tüscher und Wiler. Die übrigen Genossen haben sich eingefunden. Traktandum 2: Korrespondenzen und Berichte. Genosse Walter Baumann referiert über die Besprechung mit dem Geschäftsführer der Genodruck. Dieser rerklärte, er sollte eigentlich zum bereits bestehenden Zuschlag von 5% rückwirkend auf den 1.1.1951 einen weiteren Aufschlag von 10% verlangen. Nach längeren Verhandlungen einigte man sich auf einen Zuschlag von 5% ab 1.7.1951. Die Sache soll dann anfangs Januar 1952 nochmals besprochen werden. Diese Vereinbarung ist durch die Genodruck sofort schriftlich bestätigt worden. Zur Deckung der Mehrkosten bestehen die Möglichkeiten der Berechnung eines Teuerungszuschlages von 4% auf den Inseratenpreisen und der Erhöhung der Rundschauporti von 3 auf 5%. Die letztere Massnahme muss jedoch durch die DV beschlossen werden. Die Frage des Teuerungszuschlages wird noch offen gelassen. Genosse Robert Weibel erklärt, er sehe sich veranlasst, den Umfang der "Rundschau" durchwegs auf 6 Seiten herbzusetzen. Der Vorstand ist stillschweigend einverstanden. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 20.6.1951
09.05.1951 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Genodruck
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 9.5.1951, 20 Uhr, Zimmer 1, Volkshaus. Entschuldigt hat sich Genosse Walter von Dach. Die Genossen Otter und Hans Tüscher sind aus unbekannten Gründen nicht erschienen. Traktandum 3: Korrespondenzen. Die Genossenschaftsbuchdruckerei macht auf einen weiteren Papierpreisaufschlag von 20% aufmerksam. Es müssen neue Preise festgelegt werden. Man würde gerne die Stellungnahme des Sportkartells kennen. Der Vorsitzende schlägt Verhandlungen vor. Genosse Ernst Hänni empfiehlt, diesmal sehr vorsichtig zu sein, da der Einnahmenausfall bei einem Aufschlag von 5% für uns sehr spürbar ist, während er sich in Bezug auf die "Rundschau" in der Abrechnung der Genodruck überhaupt nicht auswirkt. Eine Delegation bestehend aus den Genossen Werner Baumgartner, Walter Baumannnn Walter von Dach und Ernst Hänni wird mit der Geschäftsführung Fühlung aufnehmen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 9.5.1951
01.01.1951 Biel
Archiv Schaffer
Genodruck

Genodruck
Genodruck Biel. 180 Pressetexte, Jahresberichte. 1951-1996
19.12.1950 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Genodruck
Vorstandssitzung
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 19.12.1950, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt haben sich die Genossen Zwahlen und Hans Tüscher. Das Protokoll der Sitzung vom 14.11.1950 wird verlesen und genehmigt. Traktandum 2: Mitteilungen. Die Genossenschaftsdruckerei teilt mit Schreiben vom 1.11.1950 mit, dass sie infolge der Erhöhung der Papierpreise um 20% und der Ausrichtung weiterer Teuerungszulagen gezwungen sei, die Druckpreise um 8-10% zu erhöhen. Sie erkundigt sich, ob eine Anpassung für den Druck der "Rundschau" auf 1.1.1951 erfolgen dürfe. Die Aussprache ergibt, dass die Berechtigung eines angemessenen Aufschlages anerkannt wird. Die Genossen Werner Baumgartner, Walter Baumann und Ernst Hänni erhalten den Auftrag, bei der Verwaltung der Genodruck vorzusprechen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Abeiter-Kultur- und Sportkartell Biel,l 19.12.1950
21.07.1944 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Gustav Bloesch
Paul Fell
Genodruck
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Kinderfreunde
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 21. Juli 1944, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Ersatzwahl in den Vorstand, 5. Volkstag und Delegiertenversammlung des Seeländischen Agitationsverbandes vom 6. Augst, 6. Angelegenheiten SMUV, 7. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 7 Kollegen anwesend. Entschuldigt abwesend ist Kollege Paul Fell wegen Militärdienst.
2. Die Protokolle vom 5. April, 17. April, 22. April, 26. Mai und 11 Juni werden verlesen und genehmigt.
3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass von der Preiskontrollstelle des Kantons Bern sowie von der Direktion des Inneren Antworten eingegangen sind auf unsere Eingaben betreffend bessere Überwachung der Preiskategorien auf dem Lebensmittelmarkt. Kollege Brändli glaubt, dass unser Vorgehen doch einen Erfolg gezeitigt hat. Der Erfolg könnte nachhaltiger gestaltet werden, wenn die Frauenorganisationen beitreten würden. Von den Kinderfreunden liegt ein Gesuch vor um finanzielle Hilfe zum Ausbau ihres Heimes. Der Vorstand ist grundsätzlich mit einem kleinen Beitrag einverstanden. Zuerst soll aber Kenntnis genommen werden von den finanziellen Verhältnissen des Vereins. Ein Gesuch vom Schweizerischen Arbeiterhilfswerks für eine Unterstützung wird ebenfalls zurückgelegt.
4. Ersatzwahl in den Vorstand.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

11.06.1944 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Paul Fell
Genodruck
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Sekretariat
SGB
VHTL
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 11. Juni 1944, 10 Uhr, Volkshaus Zimmer 4

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Behandlung der Traktanden zuhanden der Jahres-Delegiertenversammlung vom 14. Juni 1944, 5. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 7 Kolleggen anwesend. Entschuldigt hat sich Kollege Paul Fell.
2. Protokoll. Die Verlesung der Protokolle muss verschoben werden, weil sie noch nicht vorliegen.
3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Betreffend Obstpreisen macht Kollege Emil Brändli entspre-chende Eingabe an den Gemeinderat. Die Vom Arbeiter-Kultur- und Sportkartell angeregte Konferenz wird auf den 19. Juni angesetzt. Kollege Emil Brändli rückt am 16. Juni zum Militärdienst ein. Die Stellvertretung wird Kollege Hugo Bremy übernehmen. Auf unser Schreiben vom 27. Mai an den Gewerkschaftsbund be-treffend Neugründungen von Arbeiter-Unionen und Konflikt SMUV, hat der Gewerkschaftsbund geantwortet. Kollege Schürch ersucht um eine weitere Einigungs-Konferenz und schlägt den 26. Juni vor. Kollege Schürch glaubt, der Fehler liege auf beiden Seiten. Er wirft uns Statutenverletzung vor. Der Vorstand ist einstimmig der Auffassung, dass die Statuten unsererseits nicht verletzt worden sind und dass die freie Meinungsäusserung gewahrt bleiben muss. Der Vorstand erklärt sich bereit, weiter zu verhandeln, wünscht aber eine Delegation des Gewerkschaftsbundes, nicht nur Kollege Schürch. In diesem Sinne voll Mitteilung an den Gewerkschaftsbund erfolgen. Die Schreiben an den Verwaltungsrat der Genodruck und an den SMUV betreffend Missbrauch eines Kartell-Schreibens sind abgeschickt worden. Ein Schreiben des VPOD betreffend Angelegenheit Kollege Paul Fell wird zur Kenntnis genommen. Weil auch der VPOD vorläufig nichts unternehmen kann, muss abgewartet werden.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden