Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Verkehr
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 24

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
18.03.2010 Genf
Luzern
St. Gallen
Winterthur
Personen
Verkehr
Andreas Kneubühler
Städteinitiative
Umdenken in Etappen. Verkehrspolitik. Die Städteinitiative wurde in St. Gallen deutlich angenommen. Nun folgen Basel, Luzern, Winterthur, Zürich und Genf. Das Ziel: eine Neuorientierung in der Verkehrspolitik. Nach dem klaren Ja zur Städteinitiative am 7. März in der Stadt St. Gallen ist bei den Verlierern das grosse Lamento ausgebrochen. Das überraschende Ergebnis hat das Selbstverständnis nicht weniger ExponentInnen des Nein-Komitees erschüttert. Nicht zu Unrecht: 59% der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger beschlossen, den Autoverkehr künftig zu plafonieren. Und das in der bürgerlich dominierten Stadt St. Gallen. (...). Andreas Kneubühler. WOZ. Donnerstag, 18.3.2010
05.03.2009 BS Kanton
Personen
Verkehr
Anita Lachenmeier

Mehr Sicherheit für Fussgänger. Die Nationalrätin (Grüne Basel-Stadt) und Präsidentin des VCS BS/BL zu den vermehrten Unfällen auf Fussgängerstreifen. Um 15% stiegen die Unfälle auf Fussgängerstreifen in Basel im Jahr 2008 - diese Zahl erschreckt. (...). Mit Foto. Anita Lachemeier. BaZ 5.3.2009
01.10.2008 Nidau
Verkehr
SP

SP
Verkehr
SP befürwortet Tempo 30. Die SP Nidau hat den Mitte August von der Stadtverwaltung zur Mitwirkung vorgelegten Expertenbericht zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und der Wohnqualität in den Quartieren im Rahmen einer Sektionsversammlung eingehend diskutiert. Sichere Verkehrswege und eine hohe Wohnqualität sind zentrale Anliegen der SP. Aus diesem Grund unterstützt die Partei die Einführung von Tempo 30 in den Quartierstrassen mit den entsprechenden Begleitmassnahmen. Die SP iast ebenfalls davon überzeugt, dass Tempo 30 auf der Hauptstrasse nicht nur wünschbar, sondern auch machbar ist. (…). BT 1.10.2008
09.04.2008 Biel
Verkehr


SP Biel: Verkehr und Sicherheit. Am 9.4.2008 um 20 Uhr lädt die SP Biel im Farelsaal zur "Stadtarena" mit dem Thema "Verkehr und Sicherheit" ein. Davor findet eine Verkehrsinstruktion mit Velo statt. Treffpunkt ist um 19 Uhr vor dem Bahnhof Biel. Betroffene und Fachleute berichten am Anlass über ihre Erfahrungen und ihre Idee, wie Verkehrs- und Fussgängerunfälle verhindert werden können. BT 1.4.2008
14.02.2008 Schweiz
Verkehr


Zu Fuss durchs leere Deck. Einkaufszentren. Fast die ganze Schweizer Bevölkerung lebt weniger als eine halbe Stunde Autofahrt von einem Shoppingzentrum entfernt. Eine Quote, die noch höher werden soll - und niemand soll dagegen rekurrieren dürfen. (…). Fotos Michael Schoch. Sina Bühler. WOZ 14.2.2008
13.11.2007 ZH Kanton
Verkehr

Alternative Liste
Rekursentscheid bleibt. Niklaus Scherr zieht den Rekursentscheid des Regierungsrates zum kantonalen Verkehrsplan (TA 10.11.2007) nicht ans Bundesgericht weiter. Der Zürcher AL-Gemeinderat hatte es für verfassungswidrig gehalten, dass der Kantonsrat den Plan nicht dem fakultativen Referendum unterstellt hat. Die Regierung vertrat eine andere Auffassung. TA 13.11.2007
21.02.2007 BS Kanton
Basler Verkehrsbetriebe
Grosser Rat
Verkehr


BVB-Chef stellt sich hinter Wüthrich. Für Christian Brückner ist die Ämtlianhäufung im Verkehrsbereich "kein Problem". Der grüne Grossrat Michael Wüthrich steht wegen seiner vielen Mandate in der Kritik. Jetzt erhält er Rückendeckung vom Präsidenten des BVB-Verwaltungsrates. Auch nach der Wahl zum Präsidenten der Verkehrskommission des Basler Grossen Rates ist die Kritik an Michael Wüthrich (Grünes Bündnis, 46) nicht verstummt. Valentin Kressler. BaZ 21.2.2007
25.05.2005 Köniz
Verkehr


Grüne Forderungen. Das Grüne Bündnis (GB) bekräftigt die Kritik an der Aufhebung von 3 der 4 Fussgängerstreifen im Könizer Ortszentrum. Die Partei greift nun zu einem neuen Mittel: Sie reicht an der Parlamentssitzung am 20. Juni eine dringliche Motion ein. Falls eine Mehrheit der Parlamentarier diesem Vorstoss zustimmt, wird entweder im Ortszentrum mit einer speziellen Farbe auf der Fahrbahn auf den Verkehrsversuch aufmerksam gemacht. Oder der Fussgängerstreifen wird wieder aufgemalt, der Verkehr aber geregelt. Bund 25.5.2005
21.03.2005 Zollikofen
Verkehr


"Geits no?", fragt die SP. Hintergründe zum überraschenden Abbruch des Verkehrsversuchs Alpenstrasse in Zollikofen. Foto Franziska Scheidegger. Christoph Bussard. Bund 21.3.2005
04.02.2004 Liestal
Grüne
VCS
Verkehr
SP

Verkehr
1061 Unterschriften für Tempo 30 in Liestal. In Liestal haben gestern SP, Grüne und VCS zwei Petitionen für Tempo 30 beim Stadtrat eingereicht. BaZ 4.2.2004
03.05.2003 Neuenegg
Verkehr


Plakate machen aufmerksam. Der Verkehrsversuch in Neuenegg ist abgeschlossen und wird definitiv. Dominique Eva Rast. Bund 3.5.2003
07.12.2002 Münsingen
Verkehr

Bahnhofquartier
Bevölkerung hat mitgeplant. Im Bahnhofquartier soll die Verkehrssituation verbessert werden. Rebekka Reichlin. Bund 7.12.2002
12.11.2002 Guggisberg
Verkehr


Gemeinde muss Schülertransport zahlen. Im Rechtsstreit um die Zumutbarkeit eines Schulwegs hat das Verwaltungsgericht gegen die Gemeinde Guggisberg geurteilt. Mit Foto. Stefan Wyler. Bund 12.11.2002
19.09.2002 Biel
Verkehr

Stadt ohne Auto
„Stadt ohne Auto“: Biel nicht offiziell dabei. Die Stadt beteiligt sich zum erstenmal am europäischen Aktionstag „In die Stadt ohne mein Auto“. Eine offizielle Teilnahme ist aber erst im nächsten Jahr geplant. Bund 19.9.2002
14.09.2002 Thun
Verkehr

Strassenbau
Politischer Druck für die Realisierung des Aaretunnels. Der Aaretunnel soll nicht auf die lange Bank geschoben werden. SVP-Grossrat Hans Oppliger macht Druck. Bund 14.9.2002
03.09.2002 Aarberg
Verkehr


„Der Leidensdruck wird grösser“. Gemäss einer Verkehrszählung fahren täglich 14'500 Fahrzeuge über den Kreisel bei der Coop-Tankstelle. Der Gemeinderat findet: Es müsse eine Umfahrung her. Bund 3.9.2002
29.08.2002 Aarberg
Verkehr


„Der Leidensdruck wird grösser“. Gemäss einer Verkehrszählung fahren täglich 14'’500 Fahrzeuge über den Kreisel bei der Coop-Tankstelle. Der Gemeinderat findet: Es müsse eine Umfahrung her. Bund 3.9.2002
22.05.1992 Biel
Verkehr

Autopartei
Ampelanlage ist bewilligt. Gegen die Stimmen der Auto-Partei bewilligte der Stadtrat gestern Abend 1,13 Mio. Franken für eine koordinierte Lichtsignalanlage Neumarktplatz/Heilmannplatz. BT 22.5.1992
08.01.1991 Zürich
Verkehr


Autofreies Zürich in Sicht? Die Grüne Partei fordert verkehrspolitischen Neuanfang. NZZ 8.1.1991
16.10.1990 Bern
Verkehr

Autopartei
Beschwerde weiter gezogen. Die Auto-Partei zieht ihre vom Regierungsstatthalter des Amtsbezirks Biel abgewiesene Beschwerde gegen die Verkehrsbeschränkung "Bahnhofplatz" Biel an den Regierungsrat des Kantons Bern weiter. BT 16.10.1990
09.11.1988 EU
Schweiz
Helvetische Typographia
Verkehr

EU
Transitverkehr
Volltext
Leserbrief. Eigennutz vor Solidarität? 1992 - so nicht!. Unser Land soll in die Knie gezwungen werden. Die Rede ist von der Forderung der EG-Verkehrsminister nach einem 40-Tonnen-Korridor. Die Dame und die Herren der Ministerrunde, darunter natürlich auch wieder der Verkehrsminister der BRD, der es schon in Interlaken nicht lassen konnte, unserem Land Belehrungen zu erteilen, mischen sich weiterhin recht hemdsärmlig in die innern Angelegenheiten der drei AIpenländer Jugoslawien, Osterreich und der Schweiz. Etwas mehr Zurückhaltung, etwas mehr Respekt vor der Souveränität dieser drei Länder, von denen keines weder der EG noch der Nato angehört, wäre anqebracht - allein schon aus Gründen der Diplomatie. Einen besonders peinlichen Eindruck hinterlässt dabei die grosseuropäische Sprücheklopferei jenes Ministers, dessen Land sich ein halbes Jahrhundert nach einem verlorenen Krieg immer noch nicht wieder intakter Souveränitätsrechte erfreuen darf - hüben wie drüben. Über diese Peinlichkeit vermag auch der Umstand nicht hinwegzutäuschen, dass die Besatzer von gestern jetzt Freunde genannt werden - hüben wie drüben. Und, selbst wenn man grosse, starke Freunde hat, sollte man die kleinen Nachbarn nicht drangsalieren, sollte man gutnachbarliche Beziehungen nicht durch grobklotziges Verhalten gefährden. Beziehungen, die nach dem Kriege nur deshalb wieder einigermassen gut geworden sind, weil da beidseits der Grenze Menschen waren (und noch sind) die sich redlich darum bemühen. Selbstverständlich gibt es auch in den vom sintflutartigen Anschwellen des Transitverkehrs betroffenen AIpenländer Kreise, die aus (…).
Helvetische Typographia, 9.11.1988.
Typographia Schweiz > EU. Transitverkehr. Leserbrief. HT, 1988-11-09.
Ganzer Text
26.10.1988 Biel
Verkehr


"Wegen der paar Autos auf dem Rosiusplatz...". Bieler Auto-Partei will Parkplatzreduktion in der Altstadt rückgängig machen. BB 26.10.1988
31.08.1984 Bern
Verkehr


Mit dem Car auf die Insel? Dringliche Interpellation zu Petersinsel-Bauvorhaben. Die Renovations- und Bauarbeiten am Hotel auf der St. Petersinsel sind Gegenstand einer gestern im Grossen Rat eingereichten Interpellation von Rosmarie Bär (FdP Bern). BT 31.8.1984
01.09.1971 Deutschland
Bildungsarbeit
Verkehr

Verkehrsunfälle
Volltext
Der Krieg auf den Strassen. Unter dem Titel „Das Gemetzel, das wir Verkehr nennen“, hat das deutsche Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ u.a. wahrlich mörderische Zahlen veröffentlicht: Auf Deutschlands Strassen gab es im letzten Jahr 19‘000 Tote und 53‘0000 Verletzte. Auf den Strassen herrscht das Gesetz des Dschungels, das Recht des Stärkeren. Beweis: Die Hälfte aller Getöteten sind Fussgänger und Radfahrer; jeder achte Tote ist ein Kind; die Hälfte aller getöteten Fussgänger sind ältere Leute. Seit 1960 wurden auf Deutschlands Strassen 176‘000 Menschen „gekillt“ - fast viermal mehr, als die USA in Vietnam Soldaten verloren haben. Ferner wurden 540‘000 Menschen so schwer verletzt, dass sie ganz oder teilweise erwerbsunfähig sind. D.h., dass rund eine halbe Million Menschen von der Gemeinschaft der (noch) nicht Verunfallten erhalten werden mussten und weiter müssen. Verkehrsunfälle ketten jedes Jahr rund 500 Menschen für den Rest ihres Lebens an den Rollstuhl (Querschnittgelähmte); 250 erblinden; rund 60‘000 (davon 5‘000 Kinder) erleiden Hirntraumen, die in vielen Fällen zu bleibenden Schäden führen. (…).
Bildungsarbeit, Heft Nr. 5, September 1971.
Bildungsarbeit > Verkehrsunfälle. Bildungsarbeit, Sept. 1971.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden