Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Emil Rufer
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 65

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
15.10.1968 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Rufer
Bildungsausschuss
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
Volltext
Delegiertenversammlung des Gewerkschaftskartell Biel am 15. Oktober 1968, 20 Uhr im Volkshaus. Vorsitz: Präsident Josef Flury. Traktanden: 1. Protokoll, 2. Mitteilungen des Sekretariats, 3. Rechnungsabnahme des BA und CEO 1967/1968, 4. Gemeindewahlen, 5. Verschiedenes. Anwesend 72 Delegierte Entschuldigt die Kollegen: Krippel, Monier, Meister, Pillot, Cattin, Trächsel, Krähenbühl, Friede, Liniger und Rätz. Verhandlungen: Der Vorsitzende begrüsst die Delegierten. Er würdigt die Verdienste des am 15.Septe,ber verstorbenen Kämpfers Emil Rufer. Der Verstorbene wird durch Erheben von den Sitzen geehrt. Am 12. November findet eine gediegene Gedächtnisfeier zu Handen des Generalstreiks von 1918 im Volkshaus statt. Veranstalter Bildungsausschüsse und Kartellvorstand. 2. Paul Graf regt an, dass das interessante Bildungsprogramm des BA und CBO durch rege Teilnahme belohnt werden sollte. 3. Das kantonale Gewerkschaftskartell führt am 25. Januar 1969 im Volkshaus Biel unter dem Patronat des Kartellvorstandes einen Kurs durch. Haupttraktandum der vielzitierte Stocker-Bericht. 4. Der Vorstand bittet um Anregungen, wie er unsere Maifeiern besser und attraktiver gestalten soll. (…).
Gewerkschaftskartell Biel, DV 15.10.1968.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell DV Protokoll 1968-10-15.
Ganzer Text
01.10.1968 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Rufer
Gemeinderatswahlen
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SP Biel
Volltext
Präsidenten, Sekretäre und Vorstandssitzung, Dienstag, den 1. Oktober 1968, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des SMUV. Vorsitz: Josef Flury. Entschuldigt die Kollegen Robinschen und Maibach. Verhandlungen: Nach Begrüssung der Anwesenden passiert der Vorsitzende das ganze Geschehen und die heutige Lage zwischen Partei und Kartellvorstand zu handen der kommenden Wahlen. Namentlich gibt er Bericht von der Sitzung am 23. August zwischen einer Delegation der GL der Partei und einer Delegation Kartells, wo ausdrücklich verlangt wurde, dass die Hetzschreibereien sofort aufhören und auch erklärt wurde, dass das KartelI erst nach der Gesamtparteiversammlung endgültig zu den Wahlen Stellung genommen werde. Auch gibt er bekannt, dass der Kartellvorstand erst zwei Tage vor der Gesamtparteiversammlung von dem Angebot einer Linie auf der Ständigen Gemeinderatsliste Kenntnis hatte. Zum Schluss seiner Ausführungen gibt der Vorsitzende seine persönliche Meinung bekannt: Nach dem Geschehen an der Gesamtparteiversammlung ist er der Meinung, nicht gegen die Partei sondern die Partei allein die Wahlen machen lassen und das Kartell Gewehr bei Fuss. (…).
Gewerkschaftskartell Biel Vorstand Protokoll, 1.10.1968.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1968-10-01.
Ganzer Text
15.09.1968 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Rufer

Am 15.9.1968 verstirbt Emil Rufer, ehem. Präsident Gewerkschaftskartell Biel, Mitbegründer des ständigen Sekretariates des Gewerkschaftskartells Biel, Vorstandsmitglied Gewerkschaftskartell Biel. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1968
03.04.1968 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Emil Rufer

Lieber Emil. Als Gründungsmitglied unseres Kartells kannst Du auf eine 40-jährige Tätigkeit im Vorstand zurückblicken. Wir beglückwünschen Dich zu diesem Jubiläum und danken Dir für Deine Treue und Deine Verdienste um unsere Bewegung. Es ist nicht selbstverständlich, während so vielen Jahren unermüdlich für eine als gut erkannte Sache einzustehen. Unsere besten Wünsche begleiten Dich auf Deinem weiteren Lebensweg. Mit besten Grüssen: Werner Baumgartner Präsodent, Ernst Hänni Sekretär. Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 3.4.1968
20.11.1962 Biel
Personen
SBHV
VHTL
Volkshaus Biel
Baptist Clerico
Emil Rufer
Heinrich Skrivanek
Walter Zehnder

Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 20.11.1962, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt hat sich Genosse Adolf Schwerzmann. Abwesend sind die Genossen Fritz Gasser und Emil Rufer. Das Protokoll der Sitzung vom 24.10.1962 gibt zu keinen Bemerkungen Anlass und wird einstimmig genehmigt. Berichte. Genosse Walter Weber berichtet über den Verlauf der Generalversammlung der Volkshausgenossenschaft. Sie war sehr gut besucht. Der Umsatz wurde mit Fr. 1'428'000.- ausgewiesen (Rückgang gegenüber dem Vorjahr Fr. 5'600.-). Die Verwaltungsratsmitglieder Baptist  Clerico, Emil Rufer und Heinrich Skivanek haben ihren Rücktritt erklärt. Sie wurden ersetzt durch die Genossen Werner Baumgartner vom Sportkartell, Kiener vom VHTL und Walter Zehnder vom SBHV. Der Berichterstatter gratuliert dem Vorsitzenden zur ehrenvollen Wahl auch im Namen aller Kollegen. Genosse Robert Weibel verweist auf den in der "Rundschau"erschienenen Bericht. Genosse Walter von Dach bedauert den Rücktritt des Genossen Emil Rufer und die Umstände, die ihn dazu veranlassten. Emil Rufer hat sich grosse Verdienste um das Wohl der Arbeiterschaft und der Arbeiterbewegung erworben. Protokoll  Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 20.11.1962
20.11.1962 Biel
Personen
SBHV
VHTL
Volkshaus Biel
Baptist Clerico
Emil Rufer
Walter Zehnder

Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 20.11.1962, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt hat sich Genosse Adolf Schwerzmann. Abwesend sind die Genossen Fritz Gasser und Emil Rufer. Das Protokoll der Sitzung vom 24.10.1962 gibt zu keinen Bemerkungen Anlass und wird einstimmig genehmigt. Berichte. Genosse Walter Weber berichtet über den Verlauf der Generalversammlung der Volkshausgenossenschaft. Sie war sehr gut besucht. Der Umsatz wurde mit Fr. 1'428'000.- ausgewiesen (Rückgang gegenüber dem Vorjahr Fr. 5'600.-). Die Verwaltungsratsmitglieder Baptist  Clerico, Emil Rufer und Skivanek haben ihren Rücktritt erklärt. Sie wurden ersetzt durch die Genossen Werner Baumgartner vom Sportkartell, Kiener vom VHTL und Walter Zehnder vom SBHV. Der Berichterstatter gratuliert dem Vorsitzenden zur ehrenvollen Wahl auch im Namen aller Kollegen. Genosse Robert Weibel verweist auf den in der "Rundschau"erschienenen Bericht. Genosse Walter von Dach bedauert den Rücktritt des Genossen Emil Rufer und die Umstände, die ihn dazu veranlassten. Emil Rufer hat sich grosse Verdienste um das Wohl der Arbeiterschaft und der Arbeiterbewegung erworben. Protokoll  Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 20.11.1962
20.11.1962 Biel
Personen
SBHV
VHTL
Volkshaus Biel
Baptist Clerico
Emil Rufer
Walter Zehnder

Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 20.11.1962, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt hat sich Genosse Adolf Schwerzmann. Abwesend sind die Genossen Fritz Gasser und Emil Rufer. Das Protokoll der Sitzung vom 24.10.1962 gibt zu keinen Bemerkungen Anlass und wird einstimmig genehmigt. Berichte. Genosse Walter Weber berichtet über den Verlauf der Generalversammlung der Volkshausgenossenschaft. Sie war sehr gut besucht. Der Umsatz wurde mit Fr. 1'428'000.- ausgewiesen (Rückgang gegenüber dem Vorjahr Fr. 5'600.-). Die Verwaltungsratsmitglieder Baptist  Clerico, Emil Rufer und Skivanek haben ihren Rücktritt erklärt. Sie wurden ersetzt durch die Genossen Werner Baumgartner vom Sportkartell, Kiener vom VHTL und Walter Zehnder vom SBHV. Der Berichterstatter gratuliert dem Vorsitzenden zur ehrenvollen Wahl auch im Namen aller Kollegen. Genosse Robert Weibel verweist auf den in der "Rundschau"erschienenen Bericht. Genosse Walter von Dach bedauert den Rücktritt des Genossen Emil Rufer und die Umstände, die ihn dazu veranlassten. Emil Rufer hat sich grosse Verdienste um das Wohl der Arbeiterschaft und der Arbeiterbewegung erworben. Protokoll  Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 20.11.1962
24.10.1962 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Emil Rufer

Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 24.10.1962, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt abwesend sind die Genossen Walter Jaggi, Emil Rufer. Adolf Schwerzmann und Walter von Dach. Die Protokolle der Sitzungen vom 20.6.1962 und 22.8.1962, letzteres verfasst von Robert Weibel, werden verlesen und genehmigt. Berichte. Genosse Emil Rufer konnte kürzlich das Fest des 65. Geburtstages begehen. Das Büro des Sportkartells hat ihm namens des Vorstandes ein Blumen-Arrangement zukommen lassen. Am 15. Oktober ist nun ein Dankesschreiben eingetroffen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 24.10.1962
21.03.1962 Biel
Personen
SMUV
Emil Rufer
Polizei
Tombola
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 21.3.1962, Volkshaus. Verschiedenes. Genosse Emil Rufer gibt bekannt, dass er wegen der Durchführung einer Geld-Tombola anlässlich der Abendunterhaltung einer Gruppe des SMUV mit Fr. 25.- gebüsst worden ist. Um 23.30 Uhr verlangte die Polizei die Bewilligung. Präsident Graber liess hierauf den Losverkauf unterbrechen. Er hat entsprechende Vorstösse in Aussicht gestellt. Der Vorsitzende Werner Baumgartner ist der Meinung, unsere Genossen im Grossen Rat sollten sich der Sache annehmen. Der Kassier Walte Baumann regt eine Unterredung mit der Gemeinderatsfraktion an. Vielleicht könnte nachher eine Beschwerde eingereicht werden. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 21.3.1962
06.04.1960 Biel
Genodruck
Personen
Volkshaus Biel
Emil Rufer
Arbeiter-Kultur- und Sport-Kartell
32. DV Arbeiter-Kultur-und Sportkartell Biel. 6.4.1960, 20 Uhr, Unionssaaal Volkshaus. Der Vorsitzende, Genosse Werner Baumgartner, begrüsst die Anwesenden herzlich willkommen. Er freut sich, wiederum einige Gäste begrüssen zu dürfen: Jean-Roland Graf als Vertreter der sozialdemokratischen Gesamtpartei, Paul Graf als Vertreter des Gewerkschaftskartells, Emil Rufer als Vertreter der Volkshausgenossenschaft und der Genodruck, Fritz Gilomen als Berichterstatter der "Seeländer Volkszeitung", Heinz Jaggi als Vertreter der Satus-Vereinigung, A. Schneiter als Vertreter der seeländischen Arbeitersänger-Vereinigung. Genosse Emil Rufer dankt als Vertreter der Volkshausgenossenschaft und der Genossenschaftsdruckerei für die an diese Körperschaften ergangene Einladung. Er äussert sich kurz über die guten Beziehungen zum Sportkartell und gibt der Hoffnung Ausdruck, dass die Zusammenarbeit auch in Zukunft erspriesslich sein werde. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 6.4.1960
05.03.1958 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Emil Rufer
Marcel Schwander
Gottfried Trächsel
Seeländer-Volksstimme
SP
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 5.3.1958, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Genosse Werner Baumgartner begrüsst die erschienenen Delegierten und Vorstandsmitglieder. Als Gäste sind anwesend: Genosse Gemeinderat Hermann Kurz als Vertreter der Geschäftsleitung der sozialdemokratischen Gesamtpartei und der Genodruck, Genosse Gottfried Trächsel als Präsident der Sozialdemokratischen Gesamtpartei, Genosse O. Graber als Vertreter der Satus-Vereinigung, Genosse Tschantré von der Arbeiter-Motorrad- und Radfahrer-Vereinigung und Genosse Marcel Schwander, Redaktor der "Seeländer Volkszeitung". Die Volkshausgenossenschaft ist vertreten durch das Vorstandsmitglied Emil Rufer. Entschuldigt hat sich Genosse A. Schneiter, Präsident des Sängerkartells. Die Unterschriftenbogen für die laufenden Referenden "Gegen die Anordnung ausserordentlicher Dienste der Territorialtruppen und Ortswehren" und "Gegen die Erstellugn des Spöl-Kraftwerkes" werden zur Unterschrift in Umlauf gesetzt. Es sind 33 Delegierte anwesend, die 22 Vereine vertreten. Ferner haben sich eingefunden: 13 Vorstandsmitglieder, 4 Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission, 2 Mitglieder der Beschwerdekommission und 4 Gäste. Auf die Wahl eines Übersetzers und die Aufstellung einer Geschäftsordnung wird verzichtet. Als Stimmenzähler amten die Genossen R. Monnier, W. Mülller und O. Weibel. Das Protokoll der letzten DV vom 13.3.1957 wird verlesen und genehmigt. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 5.3.1958
23.10.1957 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Emil Rufer

Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 23.10.1957, 20 Uhr, Volkshaus. Abwesend sind die Genossen Eduard Habegger, Ernst Monnier, Emil Rufer, Hans Studer, Walter von Dach, Sigfried Wiler und Fritz Zwahlen. Das Protokoll der Sitzung vom 14.8.1957 wird verlesen und genehmigt. Korrespondenzen. Genosse Emil Rufer dankt für das ihm überbrachte Geschenk zum 60. Geburtstag. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 23.10.1957
14.08.1957 BE Kanton
Naturfreunde
Personen
Emil Rufer
DV
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 14.8.1957, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt haben sich die Genossen Eduard Habegger, Hermann Otter und Emil Rufer. Ferner sind abwesend die Genossen Hans Studer und Sigfried Wiler. Das Protokoll der Sitzung vom 20.6.1954 wird verlesen und genehmigt. Korrespondenzen. Die "Section Bienne romands des Amis de la Nature" führt am 7./8.9.1957 die kantonal-bernische Delegiertenversammlung des Touristenvereins "Die Naturfreunde" durch. Der Kartellvorstand delegiert den Genossen Emil Rufer an diesen Anlass. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 14.8.1957
28.03.1956 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Emilf Gräppi
Ernst Monnier
Emil Rufer
Thürig
Genodruck
Seeländer-Volksstimme
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 28.3.1956, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner begrüsst zu Beginn der DV die erschienenen Delegierten und Vorstandsmitglieder. Ein besonderes "Willkommen" entbietet er den zahlreichen Gästen. Es sind vertreten: die sozialdemokratische Gesamtpartei Biel durch die Genossen Gemeinderat Hermann Kurz, Walter Gurtner und Wirsch, das Gewerkschaftskartell Biel durch den Genossen Paul Graf, die seeländische Arbeitersänger-Vereinigung durch den Genossen Albert Schneiter, die Volkshausgenossenschaft durch Genosse Gräppi und Herrn Baumann (Gérant), sowie die Genodruck durch den Genossen Emil Rufer. Genosse Thürig, Redaktor der "Seeländer Volksstimme" und das Vorstandsmitglied E. Monnier haben sich entschuldigt. Die Traktandenliste wird genehmigt. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 28.3.1956
21.04.1954 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Paul Graf
Emil Rufer
Albert Schneiter
Thürig
Genodruck
SP
Volkshaus Biel
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 21.4.1954, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner begrüsst die Anwesenden und gibt seinem Bedauern darüber Ausdruck, dass nicht alle Vereine vertreten sind. Als Gäste haben sich eingefunden und werden willkommen geheissen die Genossen Albert Schneiter von der Seeländischen Arbeitersänger-Vereinigung, Paul Graf vom Gewerkschaftskartell Biel und W. Thürig als Vertreter der Sozialdemokratischen Gesamtpartei Biel, sowie der "Seeländer Volksstimme". Genosse Emil Rufer vertritt die Volkshausgenossenschaft und die Genodruck. Die Mandatsprüfung ergibt, dass 12 Vereine mit 15 Delegierten vertreten sind. Der Vorstand hat sich in  corpore eingefunden. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 21.4.1954
19.08.1953 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Emilf Gräppi
Emil Rufer
Volkshaus Biel
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 19.8.1953, 20 Uhr, Volkshaus. Sämtliche Vorstandsmitglieder haben sich zur Sitzung eingefunden. Das Protokoll der Sitzung vom 22.7.1953 wird verlesen und genehmigt. Berichte. Der Vorsitzende Werner Baumgartner berichtet über eine Aussprache mit den Herren Gräppi und Baumann von der Volkshausgenossenschaft. Diese unterbreiteten ihm ein neues Projekt für die Umbauten, dem er eher zustimmen könnte. Es sieht die Erstellung eines abgeschlossenen kleinen Saales im hinteren Teil der Mittelgalerie vor. Auf diese Weise gehen 48 Plätze verloren, die anderweitig bereitgestellt werden können. Hierauf referiert Genosse Emil Rufer über die weiteren vorgesehenen Umbauten. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 19.8.1953
15.10.1952 Biel
Personen
SP Biel
Emil Rufer
Hans Studer
Siffried Wiler
Stadtratswahlen
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 15.10.1952, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt sind die Genossen Emil Rufer, Hans Studer und Hans Tüscher. Gemeindewahlen. Der Vorsitzende gibt bekannt, dass das Kartell entsprechend dem anlässlich des Ausflugs gefassten Beschluss die Genossen Werner Baumgartner, Walter von Dach und Werner Anderegg als Kandidaten für den Stadtrat gemeldet hat. Auf der sozialdemokratischen Liste werden zudem die von der Partei selbst vorgeschlagenen Genossen Emil Rufer, Hans Studer und Sigfried Wiler steheh. Es wird beschlossen, in der "Rundschau" einen Aufruf erscheinen zu lassen und sämtlichen Mitgliedern der angeschlossenen Vereine ein Zirkular zuzustellen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 15.10.1952
23.04.1952 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Emil Rufer
1. Mai Biel
Filmvorführung
Gemeinderatswahlen
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 23.4.1952, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Vorsitz Genosse Werner Baumgartner, Präsident. Um 20.15 Uhr eröffnet der Vorsitzende die DV und heisst alle anwesenden Delegierten sowie die Gäste herzlich willkommen und ermuntert die Delegierten, zum guten Verlauf der Versammlung beizutragen. Verschiedenes. Genosse Emil Rufer gibt bekannt, dass am 27. April eine Filmvorführung für Kinder im Volkshaus stattfindet. Sodann weist er auf das Programm des 1. Mai hin mit der Abendfeier unter Mitwirkung der Heidibühne Bern und Veranstaltungen auf dem Strandboden und  ersucht um grosse Beteiligung. Zu den bevorstehenden Abstimmungen über die Rüstungsfinanzierung und die kommenden Ggesamterneuerungswahlen der Gemeinde braucht es die Mitarbeit des Sportkartells für den Schlepperdienst. Kein Mitglied der angeschlossenen Vereine versäume den Gang zur Urne. Protokoll DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 23.4.1952
03.07.1946 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Max Felser
Paul Graf
Emil Rufer
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
Sekretär
Spitalzentrum Biel
Subvention Stadt Biel
Volltext
VPOD Biel

Gewerkschaftskartell Biel. Delegiertenversammlung, 3. Juli 1946, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus

Traktanden: 1. Protokollgenehmigung, 2. Korrespondenzen und Mitteilungen, 3. Genehmigung des Anstellungsvertrages des Sekretärs, 4. Genehmigung des Pflichtenheftes für den Sekretär, 5. Beschlussfassung über Entschädigungen, 6. Abrechnungen Weihnachts-Aktion und Maifeier, 7. Allfälliges

Vorsitz: Kollege Werner Walter. Gemäss Präsenzliste sind 49 Delegierte anwesend. 


1. Protokollgenehmigung. Das Protokoll der DV vom 24. April 1946 wird verlesen und genehmigt.

2. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Paul Graf erstattet kurzen Bericht über die Kartoffel-Sammlung des Gewerkschaftskartells zugunsten der Wiener-Arbeiterschaft. Das Resultat ist erfreulich ausgefallen. Biel-Stadt ergab 63 Tonnen. Mit einigen umliegenden Gemeinden wurden 97 Tonnen erreicht. Die Spesen belaufen sich auf rund Fr. 300.-, die aber vom SAH übernommen werden. Aufsehen erregt die Rechnung der Firma Wüthrich-Carrel, die sich auf Fr. 168.- beläuft. Kollege Max Schneebeli findet die Rechnung ebenfalls zu hoch. Die Firma hätte sich auf ihre Unkosten beschränken sollen. Immerhin ist die Firma Wüthrich-Carrel 1 Tag mehr gefahren als die anderen. Kollege Paul Graf teilt weiter mit, dass an den Gemeinderat ein Gesuch gerichtet wurde, die Subvention an das Gewerkschaftskartell auf Fr. 700.- zu erhöhen. Weiter wurde das Gewerkschaftskartell vorstellig bei der Polizeidirektion betreffend den Kirschenpreisen. Am 21. Juni 1946 haben die Erneuerungswahlen ins Einigungsamt stattgefunden. Unse-re bisherigen Vertreter wurden bestätigt: als ständiger Vertreter Kollege Emil Rufer, als nichtständiger Vertreter Kollege Max Felser und als Ersatzmann Kollege Baptiste Clerico. Die Gewerbegerichts-Wahlen wurden ebenfalls im stillen Verfahren durchgeführt. Die Sektionen wurden auf dem Zirkularweg um ihre Vorschläge ersucht.

3. Genehmigung des Anstellungsvertrages für den Sekretär.

Gewerkschaftskartell Biel. DV. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

01.06.1944 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Alfred Alchenberger
Fritz Burkhalter
Emil Rufer
Vorstand
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 1.6.1944, 8 Uhr, Volkshaussaal. Um 8.15 Uhr kann Genosse Präsident Fritz Jaggi die Delegierten begrüssen. Die Mandatsprüfung ergibt 11 Vorstandsmitglieder, 1 Vertreter der Satusvereinigung, 30 Delegierte die 17 Vereine vertreten. Traktandum 8: Wahl des Vorstandes. An Stelle des von Biel wegziehenden Genossen Fritz Burkhalter, dessen Ausscheiden aus unserem Vorstand eine nicht zu ersetzende Lücke hinterlassen wird, rückt Genosse Hugo Stengel nach. Genosse Eduard Polier, der nicht mehr gewillt ist, mitzumachen, wird durch den Genossen Edy Ruch  als Vertreter der Sänger ersetzt. Die übrigen Beisitzer stellen sich für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung: Robert Weibel, Emil Rufer, Alfred Alchenberger, Gottfried Stettler, Robert Eisenring, Robert Graber und Kary Spitznagel. Protokoll Fritz Gilomen. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel 1.6.1944
26.07.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Emil Rufer
Fritz Segessemann
Hans Stettler
Beiträge
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
GKB
Grossratswahlen
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung mit einer Delegation des kantonalen Gewerkschaftskartells, 26. Juli 1943, 20 Uhr, Volkshaus

Traktanden:

1. Beitragszahlung an das kantonale Gewerkschaftskartell

2. Austritt des SMUV aus dem lokalen Gewerkschaftskartell

Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 7 Kollegen vom Gewerkschaftskartell Biel anwesend. Vom kantonalen Gewerkschaftskartell sind anwesend die Kollegen Hans Stettler Präsident, Fritz Segessemann Sekretär und als Vertreter der Geschäftsprüfungskommission des kantonalen Gewerkschaftskartells Kollege Emil Rufer. Entschuldigt ist vom Kartellvorstand Biel Kollege Werner Walter. Kollege Baptiste Clerico begrüsst die Anwesenden, speziell die Berner Kollegen und erteilt das Wort Kollege Jakob Brunner. Kollege Jakob Brunner stellt zuerst fest, dass der Inhalt des Protokolls der Generalversammlung des kantonalen Gewerkschaftskartells nicht mit seinen Aussagen übereinstimmt. Das kantonale Gewerkschaftskartell drücke sich um den heissen Brei. Die Berner Kollegen seien versiert genug, um zu wissen, was in Biel lost sei. Das Gewerkschafts-kartell Biel ist seit dem Rindlisbacher-Skandal in prekärer Lage. Wir haben heute noch Schuldverpflichtungen. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

19.07.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Emil Rufer
Max Schneebeli
Werner Walter
Austritt
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
GKB
SGB
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstände-Konferenz, 19. Juli 1943, 20 Uhr, kleiner Saal Volkshaus

Traktanden: 1. ;Mitteilungen, 2. Stellungnahme zum Austritt des SMUV, Sektion Biel, 3. Allfälliges

Der Vorsitzende Kollege Baptiste Clerico eröffnet die Konferenz um 20 Uhr. 

1. Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass die Unterschriftensammlung für die Initiative Wirtschaftsreform und „Recht auf Arbeit“ auf dem Platze Biel unbefriedigend verlaufen ist. Er ersucht die anwesenden Sektionsvertreter, das Ihrige noch beizutragen. Ferner rügt er die Interessenlosigkeit, mit der die Versammlungen des Gewerkschaftskartells besucht werden. So haben an der Generalversammlung 5 Sektionen ganz gefehlt. Der Fehler liege teilweise bei den Sektionsvorständen. Bei der Wahl der Delegierten dürften nicht Lückenbüsser bestimmt werden. Als Delegierte im Gewerkschaftskartell seien nur die Besten gut genug.

2. Stellungnahme zum Austritt des SMUV. Kollege Baptiste Clerico verliest das Schreiben des SMUV Sektion Biel, der mitteilt, dass er auf den 31. Dezember 1943 aus dem Gewerkschaftskartell Biel austreten wird, was angesichts der Haltung  der Delegierten des SMUV anlässlich der Jahres-Hauptversammlung nicht besonders überrascht. Kollege Josef Flury bedauert, dass die Delegierten wider an einem schönen Sommerabend mit dieser leidigen Angelegenheit beschäftigt werden müssen. Kollege Flury gibt in kurzen Zügen einen chronologischen Überblick über das Entstehen und die Entwicklung des Konflikts. Am 25. Februar 1942 (...).

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.
Archiv GBLS Biel

Ganzer Text

09.07.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Josef Fluri
Karl Meierhans
Emil Rufer
1. Mai Biel
Austritt
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Konsumgenossenschaft
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 9. Juli 1943, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Protokoll, 2. Konstituierung des Vorstandes, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Stellungnahme zur Austrittserklärung des SMUV, Sektion Biel, 5. Verschiedenes.

 

An der Sitzung sind 6 Kollegen anwesend. Entschuldigt sind die Kollegen Werner Walter und Josef Flury.

 

1. Protokoll. Die Protokolle vom 30. April und 28. Mai werden verlesen und genehmigt.

Kollege Armin Schneiter begründet kurz, warum die Konsumgenossenschaft Biel am 1. Mai nachmittags ab 3 Uhr die Lebensmittelgeschäfte wieder geöffnet hat. Die Gründe sind folgende: Der 1. Mai ist auf einen Samstag gefallen. Am gleichen Tag wurden die Rationierungskarten bezugsberechtigt. Der Montag als Ostermontag in der gleichen Woche ist Feiertag. Zudem werden die Läden jede Woche einen halben Tag zur Sortierung der Rationierungs-Ausweise geschlossen. Während dem Demonstrationszug sind die Geschäfte geschlossen geblieben. Kollege Armin Schneiter hat es übernommen, den Kartellvorstand zu informieren, ist aber nicht mehr dazu gekommen. Er bedauert die erfolgte Polemik, die aber nach seiner Auffassung durch das Migros-Inserat ausgelöst wurde, das seine Läden geschlossen habe. Im weiteren hat Kollege Armin Schneiter an der Generalversammlung die statistischen Angaben über die Beitragsleistungen und  Mitgliederzahlen der Sektion vermisst. Kollege Jakob Brunner verweist auf die Angaben, die er an der Generalversammlung gemacht hat. Nach wie vor ist er gegen die Herausgabe von schriftlichen Zusammenstellungen wegen der Schindluderei, die oft damit getrieben wird. Die genauen Mitglie-derzahlen, besonders der grösseren Sektionen, stehen überhaupt nicht zur Verfügung. Wir sind darauf angewiesen zu glauben, was man uns sagt.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

25.06.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Baptist Clerico
Paul Fell
Emil Rufer
Werner Walter
Bildungsausschuss
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
Präsident
SBHV
SMUV
Volltext
Vorstand

Gewerkschaftskartell Biel. DV. 25. Juni 1943, 20 Uhr, kleiner Saal Volkshaus

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokollgenehmigung, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Berichte: Präsident, Sekretär, Kassier, 5. Wahlen: Vorstand, Geschäftsprüfungskommission, 6. Beichte des Bildungsausschusses: Präsident, Kassier, Bibliothekar, 7. Wahl der Mitglieder des Bildungsausschusses, 8. Festsetzung der Beiträge, 9. Unvorhergesehenes.

 

Kollege Josef Flury begrüsst die Delegierten. Er entschuldigt die späte Generalversammlung wegen Militärdienst des Sekretärs und Kassiers. Im weiteren ist der Kartellvorstand stark beansprucht gewesen durch die Arbeit für das Kartellfest.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Josef Flury. Gemäss Präsenzheft sind 62 Delegierte anwesend. Entschuldigt sind die Kollegen Paul Fell, Max Felser, Armin Schneiter und Gramm. Kollege Baptiste Clerico wird erst später kommen.

2. Protokollgenehmigung. Das Protokoll der Jahres-Generalversammlung vom 8. April 1942 wird verlesen und nach einer Berichtigung von Kollege Emil Rufer genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Josef Flury macht kurz Mitteilung, dass demnächst eine Konferenz mit der Geschäftsleitung des kantonalen Gewerkschaftskartells stattfindet wegen den Differenzen mit dem SMUV. Kollege Emil Brändli macht auf die Volksabstimmung vom 11. Juli aufmerksam. Es ist über die folgenden 4 Vorlagen abzustimmen:

1. Jungbauern-Initiative betreffend Einführung einer kantonalen Alters-Versicherung. Wird zur Ablehnung empfohlen.

2. Das Gesetz über zusätzliche Altershilfe. Wird zur Annahme empfohlen.

3. Dem Kasernen-Neubau in Bern wird ebenfalls zugestimmt.

4. Für die Erhöhung der Taxen für die Patentjagt und Fischerei wird Stimmfreigabe festgelegt.

Gewerkschaftskartell Biel. DV. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

18.06.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Baptist Clerico
Max Felser
Josef Fluri
Emil Rufer
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
GKB
Präsident
Vizepräsident
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 18. Juni 1943, 18.15 Uhr, Volkshaus Zimmer 2

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Wahlvorschläge für die Generalversammlung, 5. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Josef Flury. Es sind 9 Kollegen anwesend.

2. Protokoll. Die Protokolle vom 30. April und 28. Mai werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Der Vorsitzende Kollege Josef Flury verliest das Schreiben, das an die Baugenossenschaft „Mon Foyer“ abgeschickt wurde. Es teilt mit, dass das Gewerkschaftskartell an der Konferenz vom 17. Mai nicht vertreten war, weil es keine Einladung erhalten hat. Kollege Max Felser teilt mit, dass er und Kollege Emil Rufer das Gewerkschaftskartell an dieser Konferenz vertreten haben. Er bedauert das abgeschickte Schreiben. Durch bessere Kontakte wäre dieses Schreiben unterblieben. Kollege Josef Flury erwidert Kollege Max Felser, dass nur der Vorstandsbeschluss ausgeführt wurde. An der Vorstandssitzung hatte niemand Kenntnis von der Konferenz, auch der anwesende Vertreter des SBHV nicht. Kollege Jakob Brunner erstattet kurz Bericht über die Angelegenheit betreffend Beitragszahlungen an das kantonale Gewerkschaftskartell. 

Gewerkschaftskartell Biel.Vorstand.Protokolle 1936-1946. Protkollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text
1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden