Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Jean Casagrande
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 15

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
14.04.1954 Schweiz
Personen
Jean Casagrande

Casagrande Jean (FOMH) ist Beisitzer im Vorstand des Gewerkschaftskartells Biel. DV 14.4.1954. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1954
08.04.1952 Schweiz
Personen
Jean Casagrande

Casagrande Jean (FOMH) ist Beisitzer des Gewerkschaftskartells Biel. DV vom 8.4.1952. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1952, Seite 4
11.04.1951 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Vorstand
Casagrande Jean ist Beisitzer im Vorstand des Gewerkschaftskartells Biel. DV 11.4.1951. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1951, Seite 4
05.04.1950 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Vorstand
Jean Casagrande (SMUV) ist Beisitzer des Gewerkschaftskartells Biel. DV vom 5.4.1950. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel, Seite 4
05.04.1949 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Vorstand
Jean Casagrande ist Beisitzer im Vorstand des Gewerkschaftskartells Biel. DV vom 5.4.1949. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1949
26.09.1946 Biel
BS Kanton
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Otto Kunz
Arbeiterschule
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
PdA
SMUV
Volltext
VPOD Basel Stadt Kanton

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 26. September 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Protokoll, 2. Sekretariatsbericht, 3. Genehmigung der Vereinbarung mit der Städtischen Einkaufszentrale, 4. Vereinbarung mit dem Sänger-Kartell, 5. Diverses.

Vorsitz: Kollege Werner Walter. Es sind 11 Kollegen anwesend.

 

1. Protokoll. Das Protokoll vom 29. August wird verlesen und genehmigt. Kollege Werner Walter präzisiert, dass der VPOD am 23. Mai der PdA mitteilte, dass der Beitrag an die Wahlkosten dem Gewerkschaftskartell Biel überwiesen wurde. Bis am 3. Juli war das Gewerkschaftskartell noch nicht im Besitze eines Gesuches der PdA. Dieses ist erst am Tage nach der DV am 4. Juli eingetroffen.

2. Sekretariatsbericht. Kollege Paul Graf gibt die Schreiben bekannt, die an die PdA verschickt wurden in Sachen „Beitrag an die Wahlkosten“ und „Spanienkundgebung“. Kollege Graf orientiert über die Be-sucherzahlen im Büro. Bis Ende August waren 1027 Besucher anwesend, davon 529 Unorganisierte.

Am 12. September hat eine orientierende Sitzung auf Einladung des SMUV stattgefunden. Der SMUV lädt auch das Gewerkschaftskartell ein, in seinem geplanten Neubau Mieter zu werden. Grundsätzlich ist der Kartellvorstand der Auffassung, der Angelegenheit näher zu treten, aber vorher müssten proviso-rische Angaben über den Mietzins vorliegen. Kollege Paul Graf hat in der „Seeländer Volksstimme“ einen Artikel erscheinen lassen, der vor zu geschäftstüchtigen Vertretern aller Art warnt. Leider hat sich ein sinnstörender Fehler eingeschlichen. Kollege Graf ist deswegen sehr empört und hat in einem Schreiben an Genosse Redaktor Otto Kunz eine Berichtigung verlangt. Die Angelegenheit hat eine lange Diskussion über das Parteiblatt und dessen Führung zur Folge. Am Schluss der Diskussion beschliesst der Kartellvorstand, an der nächsten DV ein Kurzreferat von Genosse Otto Kunz über Pressefragen halten zu lassen. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

27.05.1946 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Paul Graf
Werner Walter
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Preise
Schwarzarbeit
Subvention Stadt Biel
Volltext
VPOD Biel

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 27. Mai 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Protokoll, 2. Sekretariatsbericht, 3. Abrechnungen Weihnachts-Aktion und 1. Maifeier, 4. Anstellungsvertrag des Sekretärs, 5. Beitrag an die Kosten der Wahlen, 6. Gemeindesubventionen, 7. Entschädigungen des Vorstandes, 8. Diverses.

Vorsitz: Kollege Walter Werner. Es sind 10 Kollegen anwesend.  

1. Protokoll. Das Protokoll der letzten Sitzung ist noch nicht erstellt.
2. Sekretariatsbericht. Kollege Paul Graf teilt mit, dass den Kollegen das Adressenverzeichnis des Vorstandes per Post zugestellt wurde. Dem Arbeiterhilfswerk wird an die Sammlung „Volksspende der Freiheit“ einstimmig ein Betrag von Fr. 30.-  zugesprochen. Vom kantonalen Gewerkschaftskartell liegt ein Schreiben vor betreffend Zulassung ausländischer Arbeitskräfte. Kollege Jakob Brunner beantragt, die Sektionen durch ein Zirkular aufmerksam zu machen. Das Regierungsstatthalteramt macht darauf auf-merksam, dass bis 45 Stunden Überzeitarbeit innerhalb von 14 Tagen teilweise ohne Zuschläge geleistet wurden. Der Vorsitzende Werner Walter ersucht  den anwesenden Sektionsvertreter, der Angelegenheit volle Aufmerksamkeit zu schenken. Vom Kreis-Sängertag liegt ein Gesuch um eine finanzielle Unterstüt-zung vor. Das Gesuch wird vorläufig zurückgelegt. Von der Arbeiter-Jugend liegt ein Gesuch vor für eine freiwillige Unterstützung der Pfingst-Tagung. Mit grosser Mehrheit beschliesst der Kartellvorstand, Fr. 50.- zu spenden. An die DV des kantonalen Gewerkschaftskartells vom 16. Mai in Bern werden die Kollegen Jakob Brunner und Josef Flury delegiert. Als Vorstandsmitglied des kantonalen Gewerkschaftskartells wird an Stelle von Kollege Emil Brändli neu Kollege Paul Graf vorgeschlagen. Zahntechniker Liebermann frägt betreffend der Nichtaufnahme der Gruppe Zahntechniker ins Gewerkschaftkartell. Kollege Paul Graf wird die Bestätigung nachholen.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

05.04.1946 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Josef Fluri
Werner Walter
Max Weber
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Vizepräsident
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 5. April 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 3

Traktanden: 1. Konstituierung, 2. Maifeier 1946.

 

Kollege Baptiste Clerico eröffnet um 20.15 Uhr die Sitzung in Anwesenheit von 9 Kollegen. Kollege Clerico hofft, die Zusammenarbeit unter dem neuen Präsidenten werde weitere Fortschritte machen. Er verdankt das Vertrauen, das ihm entge-gengebracht wurde und ersucht, dieses auch auf seinen Nachfolger zu übertragen. Kollege Werner Walter übernimmt nun den Vorsitz, verdankt  die Arbeit seines Vorgängers und das ihm entgegen gebrachte Vertrauen.

1. Konstituierung. Als Vizepräsident wird der Bisherige, Kollege Josef Flury, bestätigt.

2. Maifeier 1946. Die Vorarbeiten zur Maifeier wurden begonnen. Als deutscher Referent hat sich Kollege Dr. Max Weber zur Verfügung gestellt. Kollege Jean Casagrande übernimmt es, für einen französischen Referenten besorgt zu sein. Die Maibändel sind bereits im Vertreib. Die Überprüfung der Transparente hat ergeben, dass nur noch 3 zu gebrauchen sind. Die Texte einiger weiterer werden beschlossen. Der Vor-sitzende Werner Walter begrüsst den neu eingetroffenen Genossen Redaktor Otto Kunz, der einen kur-zen Bericht erstattet über  die Arbeit zum Festspiel, das am 30. April als Vorfeier zur Aufführung gelangt. Kollege Otto Kunz schätzt die Kosten auf zirka 700 Franken und wünscht, noch eine grosse rote Fahne anzuschaffen. Der Eintritt zur Vorfeier wird auf Fr. 1.- festgelegt. Tanz soll keiner stattfinden, hingegen wird Verlängerung bis 1 Uhr verlangt. Kollege Werner Walter verdankt die grosse Arbeit, die Genosse Otto Kunz auf sich genommen hat und wünscht ihm vollen Erfolg.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokoll 5.4.1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

27.03.1946 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Jean Casagrande
Werner Walter
Bildungsausschuss
Kassier
Präsident
Volltext
Vorstand

6. Wahlen. Turnusgemäss scheidet Kollege Baptiste Clerico als Präsident aus. Auf  Vorschlag des Kartellvorstandes wählt die Delegiertenversammlung einstimmig Kollege Werner Walter VPOD als neuen Präsidenten. Kollege Werner Walter verdankt das ihm entgegen gebrachte Vertrauen. Er wird danach trachten, dies zu rechtfertigen. Er verdankt die grosse Arbeit des abtretenden Kollegen Baptiste Clerico und begrüsst es, dass dieser weiter im Vorstand verbleibt. Als Kassier wird einstimmig der Bisherige, Kollege Jakob Brunner, bestätigt. Als weitere Mitglieder des Kartellvorstandes werden in Globo bestätigt die Kollegen Baptiste Clerico, Arnold Huguenin, Jean Casagrande, Walter Liniger, Josef Flury, Willi Schmidli, Gustav Bloesch, Schori und Karl Meierhans. Als Revisoren werden bestätigt die Kollegen Rosselet und Graf und an Stelle des ausscheidenden Kollegen Ramseier wird gewählt Kollege Walter Läng vom SMUV. Der deutsche Bildungsausschuss setzt sich wie folgt zusammen: Präsident Kollege Ernst Gfeller, Kassier Kollege Paul Gfeller und die Mitglieder Hehl, Emil Brändli, De Quervain, Heinrich Skrivanek, Eisenring, Werner Walther, Schmocker, Stettler, Kern, August Rehnelt, Alfred Alchenberger und Paul Graf. Der französische Bildungsausschuss setzt sich wie folgt zusammen: Präsident Albert Berberat, Kassier Charles Berthoud und die Mitglieder Jeanpretre, Graf, Léon Chetelat, Jean Casagrande, Dubois, Voisard, Chopard und Villars. Als Fähnriche werden bestellt die Kollegen Tüscher und Schmied.

Gewerkschaftskartell Biel. DV. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Maschinenschrift.

Ganzer Text

19.03.1946 Biel
Zürich
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Baptist Clerico
Paul Graf
Arbeiterschule
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
VHTL
Volltext
VPOD Biel

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 19. März 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Bereinigung der Traktandenliste für die Generalversammlung, 5. Maifeier. Anschaffung von Fahnen, Transparenten und Plakaten, 6. Beitragsfrage, 7. Diverses.

 

1. Appell. Vorsitz: Präsident Kollege Baptiste Clerico. Es sind 9 Kollegen anwesend.

2. Protokoll. Die Protokolle vom 21.12., 23. 12. und 16.1.1946 werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Der Vorsitzende Clerico teilt mit, dass Kollege Paul Graf am 27. Februar seine Tätigkeit aufgenommen hat. Kollege Jakob Brunner hat in Anwesenheit der Kollegen Emil Brändli, Hugo Bremy und Jean Casagrande im Sekretariat ein Inventar aufgenommen. Vom VPOD liegt der Jahresbericht mit der Einladung zu seiner GV vom 25. März 1946 vor. Der Kartellvorstand delegiert Kollege Clerico. Vom SGB liegen verschiedene Zuschriften vor, betreffend einem eventuellen Abstim-mungsvorschlag für die Arbeitslosenversicherung, eine Anfrage betreffend Organisierung der Funktionäre und ein Zirkular betreffend die Altersversicherung. Vom Aufsichtspersonal-Verband liegt ein Schreiben vor, das Kenntnis von Mutationen ihres Vorstandes gibt. Die SABZ setzt uns in Kenntnis von der Gründungs-versammlung einer Schweizerischen Arbeiterschule am 23. März 1946 im Volkshaus Zürich. Das SAH, der Arbeitersamariter-Bund und die Centrale Sanitaire Suisse führen eine gemeinsame Sammelaktion durch und wünschen von uns die Durchführung einer Spanienkundgebung. Der Kartellvorstand ist nicht in der Lage, darauf einzutreten mit Rücksicht auf die bevorstehende GV, Maifeier und Grossratswahlen. Von Herrn Gorz, Präsident der Gruppe Verwaltungspersonal des Kantons Bern liegt eine Anfrage betreffend Beitritt zum Gewerkschaftskartell vor. Die Angelegenheit muss vorerst mündlich weiter abgeklärt werden. Von den Naturfreunden Biel liegt ein Gesuch vor zur Übernahme von Darlehensscheinen. Der Kartellvor-stand beschliesst einstimmig, Fr. 10.- à fonds perdu zu leisten. Vom VHTL liegen Programme vor zu ihrem Bezirkstreffen vom 24. März im Volkshaus Biel.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

16.01.1946 Biel
Luzern
Olten
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Paul Graf
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Volltext
WAV Werkstättenarbeiter-Verband

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 16. Januar 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 3

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Festsetzung der DV, 5. Berichterstattung der Weihnachtskation 1945, 6. Mobiliaranschaffung, 7. Maifeier 1946, 8. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Gemäss Präsenzheft sind 9 Kollegen anwesend.

2. Protokoll. Die Protokolle vom 15.11., 20.11. und 29.11.werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Das kantonale Gewerkschaftskartell ersucht um Zustellung des Jahresberichts bis zum 15. Februar 1946 zur Komplettierung seines Berichts. Das Gewerkschaftskartell Luzern hat einen Kurs über die Altersversicherung durchgeführt. Es unterbreitet Abänderungsvorschläge, Kollege Werner Walther WAV nimmt dies zuhanden des Bildungsausschusses entgegen. Von Kollege Riesen SMUV Basel liegt ein Schreiben vor, das mitteilt, dass Kollege Paul Graf seine Tätigkeit in Biel nicht vor dem 1. März aufnehmen kann. Die Sektion WPV teilt mit, dass die Sektion am 27. Januar die Generalversammlung abhält. Der Kartellvorstand delegiert die Kollegen Clerico und Walter Liniger. An die 136. Ausschusssitzung des Schweizerischen Gewerkschaftbundes vom 25. Januar in Bern wird Kollege Jakob Brunner delegiert. Die Koordinationsstelle für Nachkriegshilfe Zürich ersucht um einen Beitrag für die Tschechoslowakei. Weil nicht bekannt ist, wer hinter dieser Sache steht, wird das Schreiben vorläufig beiseite gelegt. Der Centrale Sanitaire Suisse werden Fr. 20.- überwiesen. Kollege Werner Walther WAV verdankt im Namen der Jungfalken die für die Mitwirkung an der Weihnachtsaktion 1945 erhaltenen Fr. 50.-.

4. Festsetzung der DV.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

21.12.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Hugo Bremy
Jean Casagrande
Paul Graf
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Sekretariat
Volltext
Weihnachts-Aktion

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 21. Dezember 1945, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Stellungnahme zum Statutenentwurf des SGB, 5. Weihnachts-Aktion 1945, 6. Entschädigungsfrage des Kollegen Hugo Bremy, 7. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Präsident Kollege Baptiste Clerico. Es sind 8 Kollegen anwesend

2. Protokoll. Die Protokolle vom 21. Juni, 15. August und 7. November werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Clerico bringt ein Schreiben von Kollege Paul Graf, Basel, zur Kenntnis. Dieser dankt für seine Wahl als Sekretär und wünscht eine Aussprache betreffend Antritts-möglichkeiten sowie weitere Fragen abzuklären. Kollege Werner Walter VPOD teilt mit, dass ihm Kolle-ge Graf in gleichem Sinne angeläutet habe, mit dem Wunsch, an einer Vorstandssitzung teilzunehmen. Da-bei sollten Vertrag und Pflichtenheft vorbereitet werden. Kollege Jakob Brunner: Die Sache sollte noch vor Neujahr besprochen werden. Er ist der Auffassung, Kollege Graf pro Monat Fr. 600.- plus Fr. 90.- Teue-rungszulage als Anfangslohn zu offerieren und in 2-3 Jahren dieses Gehalt aufzubessern. Heute können wir uns nicht auf längere Sicht festlegen, vorerst muss die ganze weitere Entwicklung abgewartet werden. Weiter sind die Fragen der Unfall- und Krankenversicherung zu besprechen und die Frage der Pensions-berechtigung. Eventuell kann die jetzige Versicherungsmöglichkeit beibehalten werden. Kollege Emil Brändli haben wir jährlich Fr. 150.- an eine Lebens-Versicherung bezahlt. Es kann ein Ausschuss bestimmt werden, um den Vertrag sowie das Pflichtenheft vorzubereiten. Kollege Clerico ist für die Auszah-lung eines Gehalts, wie es Kollege Paul Graf in Basel erhalten hat und nach 2 Jahren eine Aufbesserung vorzunehmen. Auch die Logisfrage werden wir mit dem neuen Sekretär zu besprechen haben.

Kollege Werner Walter VPOD wird telefonisch abberufen wegen Todesfall seines Bruders. Kollege Clerico kondoliert Kollege Walter im Namen des Vorstandes.
4. Stellungnahme zum Statutenentwurf des SGB.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

29.11.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Jean Casagrande
Guido Müller
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Sekretär
SMUV
Volltext
Weihnachts-Aktion

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 29. November 1945

Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico.

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Wahl des Sekretärs, 5. Weihnachts-Aktion, 6. Verschiedenes

 

1. Appell. Der Appell ergibt die Anwesenheit folgender Vorstandsmitglieder: die Kollegen Baptiste Clerico, Jakob Brunner, Werner Walter VPOD, Werner Walther WAV, Arnold Huguenin, Jean Casagrande, Willi Schmidli, Josef Flury, Walter Liniger.

2. Protokoll. Das Protokoll fällt aus, weil der Verfasser nicht anwesend ist.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Clerico teilt mit, dass am Donnerstag, den 6. Dezember im kleinen Saal des Volkshauses eine Geburtstagsfeier für den Genossen Dr. Guido Müller stattfindet, an der auch die Mitglieder des Kartellvorstandes teilnehmen sollten. Er verliest ferner ein Schreiben des SMUV, in dem dieser mitteilt, dass er der SP als Anteil der Regierungsstatthalter-Wahlkosten Fr. 400.- bezahlt hat. In der Angelegenheit der Zahntechniker kann er mitteilen, dass gemäss Schreiben des VPOD ein Eintritt dieser Gruppe in das Gewerkschaftskartell nichts im Wege steht. Weiter gibt Kollege Clerico bekannt, dass in Neuenburg eine Konferenz der Familien-Ausgleichskassen stattfindet, der auch das Gewerkschaftskartell Biel angeschlossen ist. Hierzu gibt Kollege Jean Casagrande einen ausführlichen Bericht.

4. Wahl des Sekretärs. Kollege Clerico informiert über ein Schreiben, das an die 3 Kandidaten gerichtet wurde. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text
04.04.1945 Biel
Neuenstadt
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Regina Kägi
Walter Liniger
Alfred Sandmeier
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SAH
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 4. April 1945, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen und Sekretariatsbericht, 4. Maifeier, 5. Jahreshaupt-versammlung, 6. Erste Aussprache mit SMUV betreffend Wiederaufnahme der Zusammenarbeit, 6. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 9 Kollegen des Kartellvorstandes anwesend. Entschuldigt ist Kollege Albert Huguenin. Der Vorsitzende begrüsst speziell die Delegation des SMUV bestehend aus den Kollegen Emil Rufer, Walter Liniger, Eduard Iseli, Jean Casagrande und Alfred Sandmeier. Weiter begrüsst er auch den neu in den Vorstand eingetretenen  Kollegen Werner Walter vom VPOD.

6. Erste Aussprache mit SMUV betreffend Wiederaufnahme der Zusammenarbeit. Mit Rücksicht auf die SMUV-Delegation kommt dieses Traktandum vorab zur Behandlung. Kollege Emil Brändli verliest das Schreiben, das an den SMUV geschickt wurde und eine Delegation zur heutigen Sitzung eingeladen hat.

Kollege Alfred Sandmeier erklärt, dass die Einladung kurzfristig eingetroffen ist. Immerhin kann der Kartell-vorstand der Generalversammlung mitteilen, dass der Wille zur Zusammenarbeit vorhanden ist. Die weite-ren Verhandlungen müssen in aller Ruhe folgen und Abklärung schaffen. Kollege Emil Rufer bestätigt die Aussagen des Kollegen Alfred Sandmeier. Auf eine Woche komme es jetzt nicht an, aber Zusammenarbeit sei möglich. An der Generalversammlung werde eine Delegation des SMUV erscheinen, ohne zu diskutie-ren. Kollege Baptiste Clerico verdankt die Ausführungen der SMUV-Vertreter und gibt seinerseits ebenfalls der Hoffnung Ausdruck, dass eine erspriessliche Zusammenarbeit im Interesse der Arbeiterschaft zur Tatsache wird. Die Delegation des SMUV verlässt hierauf die Sitzung, weil sie anderweitig beansprucht ist.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

24.09.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Jean Casagrande
Paul Fell
Austritt
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SGB
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung mit General-Vorstand des SMUV und einer Delegation des Schweiz. Gewerkschaftsbundes, 24. September 1943, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Stellungnahme zur Austrittserklärung des SMUV aus dem lokalen Gewerkschaftskartell.

 

1. Appell. Es sind anwesend vom SGB Kollege Schürch, vom SMUV 12 Kollegen und vom Gewerk-schaftskartell Biel 8 Kollegen. Der Vorsitz wird von Kollege Schürch geführt. Das Protokoll wird vom Protokollführer des Gewerkschaftskartells Biel und von einem Kollegen des SMUV geführt.

2. Stellungnahme zur Austrittserklärung des SMUV aus dem lokalen Gewerkschaftskartell.

Kollege Schürch begrüsst die Anwesenden. Er stellt fest, dass das Gewerkschaftskartell Biel die Vermittlung des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes angerufen hat, weil der SMUV seinen Austritt aus dem lokalen Gewerkschaftskartell erklärt hat. Kollege Schürch erteilt das Wort dem Sprecher des Gewerkschaftskartells Biel, Kollege Emil Brändli zur Begründung. Kollege Emil Brändli führt aus, es falle ihm nicht leicht, Bericht zu erstatten über den Konflikt, der sich nun schon 1 ½ Jahre hinziehe. Der Konflikt sei entstanden, weil das Gewerkschaftskartell nach der Auffassung des SMUV nicht genügend Hand geboten habe zur Wahl eines Kandidaten des SMUV anlässlich der Grossratswahlen 1942. Das Gewerkschaftskartell habe in 2 Sitzungen nichts anderes gemacht, als den Beschluss der Partei auf Nicht-Kumulation respektiert und zwar beide Male mit allen Stimmen gegen die Stimmen der Delegierten des SMUV. Bereits am 9. April 1942 habe Kollege Emil Rufer geschrieben, dass eine Mitarbeit im Gewerkschaftskartell nicht mehr möglich sei. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden