Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Orell Füssli
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
10.12.2015 Schweiz
Orell Füssli
Syndicom

Entlassungen
Orell-Füssli AG
Thalia AG
Volltext
Die Personalversammlung von „The Bookshop“ und „Kramhof“ (Orell Füssli) erteilt Syndicom das Vertretungsmandat im anstehenden Prozess der Massenentlassung. Heute trafen sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der beiden Orell-Füssli-Standorte „The Bookshop“ und „Kramhof“ zur Personalversammlung. Die Mitarbeitenden zeigten sich über das Vorgehen von Orell Füssli Thalia enttäuscht. Neben den angekündigten Entlassungen sind es vor allem die intransparente Kommunikation und die flächendeckend verlangten Motivationsschreiben, die bei den Kolleginnen und Kollegen für grossen Ärger und Enttäuschung sorgen. Bei den Motivationsschreiben handelt es sich faktisch um Neubewerbungen auf die noch verbleibenden Stellen. Der Prozedur müssen sich alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stellen. Mitte August kündete Orell Füssli die Schliessung des „Bookshop“ an der Bahnhofstrasse in Zürich und die Integration der auf englischsprachige Literatur spezialisierten Buchhandlung ins Sortiment des Hauptgeschäfts „Kramhof“ an. Pünktlich zur zweiten Adventswoche legte Orell Füssli am 8. Dezember offen, dass mit dem Umzug von „The Bookshop“ 1500 Stellenprozente eingespart werden sollen. Da Teilzeitarbeit bei Orell Füssli Thalia die Regel ist, werden deutlich mehr als 15 Personen von den angekündigten Entlassungen betroffen sein. Bewerbung für die eigene Stelle? (…).
Syndicom, 10.12.2015.
Syndicom > Orell Füssli AG. Entlassungen. Syndicom, 10.12.2015.
Ganzer Text
23.10.2015 Zürich
Arbeitsgericht
Orell Füssli
Personen
Syndicom-Zeitung
Hans-Peter Graf
Arbeitsgericht
Schichtzulagen
Volltext
OFS muss nun doch nachzahlen. Das Zürcher Arbeitsgericht entschied am 15. September gegen die Geschäftsleitung von OF Sicherheitsdruck: Diese muss den Schichtarbeitenden für den Zeitraum vom Januar 2011 bis Dezember 2013 die nicht ausbezahlten halbstündigen Pausen nachträglich vergüten. Was vor dem Entscheid des Zürcher Arbeitsgerichtes geschah: Im Februar 2014, anlässlich der dritten Verhandlungsrunde für die Erneuerung der Betriebsvereinbarung aus dem Jahre 2011, beharrte die Geschäftsleitung von OF Sicherheitsdruck hartnäckig auf ihrem Standpunkt, dass in den zurückliegenden drei Jahren die zu bezahlende Pause integrierter Bestandteil des Grundlohnes gewesen sei. Dies im krassen Gegensatz zur Betriebsvereinbarung selbst und der Meinung der Arbeitnehmenden und ihrer Gewerkschaft Syndicom. Abmachung mit Syndicom getroffen. Um den Abschluss einer neuen Betriebsvereinbarung nicht zu gefährden, stimmte die OF-Geschäftsleitung schliesslich folgendem Vorschlag von Syndicom zu: Das Zürcher Arbeitsgericht soll den Fall untersuchen und sein Urteil darüber fällen. Um das Vorgehen zu vereinfachen, soll nur ein betroffener Schichtarbeiter eine Klage einreichen. Bei einem positiven Entscheid des Gerichtes zugunsten des Klägers werde OF Sicherheitsdruck die nicht ausbezahlten Pausen an alle betroffenen Mitarbeitenden nachträglich ausbezahlen. Massive Geldsumme. (…). Hans-Peter Graf.
Syndicom-Zeitung, 23.10.2015.
Syndicom-Zeitung > Orell Füssli Sicherheitsdruck. Schichtzulagen. Syndicom-Zeitung, 23.10.2015.
Ganzer Text
23.10.2014 Bern
Arbeitszeit
Orell Füssli
Syndicom
Thalia AG

Arbeitszeitverlängerung
Protestversammlung
Volltext
Protestaktion: Jedes Jahr 2 Wochen Gratisarbeit bei Orell Füssli Thalia? Die BuchhändlerInnen von Orell Füssli Thalia machen ihre Kundinnen und Kunden auf ihre Arbeitssituation aufmerksam. Sie verteilen Flugblätter und stehen für Gespräche zur Verfügung. Jedes Jahr 2 Wochen Gratisarbeit bei Orell Füssli Thalia? Die Mitarbeitenden meinen: „Nein danke, dafür sind unsere Löhne zu tief!“ Am 25. September übergaben die Mitarbeitenden von Orell Füssli Thalia (OFT) ihrer Geschäftsleitung eine Petition: Über 500 Beschäftigte bezeugten mit ihrer Unterschrift, dass sie nicht damit einverstanden sind, ab 2015 jährlich fast zwei Wochen Gratisarbeit zu leisten, wie es die Geschäftsleitung von ihnen fordert. Sie zählten darauf, dass die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat diese grosse Unmutsäusserung ernst nehmen und sich mit der MitarbeiterInnen-Vertretung (MAV) an einen Tisch setzen würden, um eine für alle akzeptable Lösung zu finden. Doch ein Monat nach der Abgabe der Petition liegt immer noch kein Angebot der Geschäftsleitung für einen Ausgleich der Mehrarbeit vor. Deshalb: Erste Protestaktion am Standort Bern. (…).
Syndicom, Buchhandel, 23.10.2014.
Syndicom > Thalia AG. Arbeitszeit. Protestaktion. Syndicom, 2014-10-23.
Ganzer Text
10.10.2014 Schweiz
Orell Füssli
Personen
Syndicom-Zeitung
Thalia AG
Nina Scheu
Arbeitszeitverlängerung
Petition
Thalia AG
Volltext
Arbeitszeiten Orell Füssli Thalia. Petition bringt Gesprächsangebot. Zwei Wochen Gratisarbeit versucht die Buchhandelskette Orell Füssli Thalia den Angestellten abzuknöpfen, ohne Entschädigung. 503 BuchhändlerInnen zeigten ihren Unmut in einer Petition. Jetzt zeigt sich die Geschäftsleitung gesprächsbereit. Im Januar schien alles gut: Nach zähem Ringen hatte die fusionierte Buchhandelskette Orell Füssli Thalia (OFT) die Zusatzvereinbarung für Grossbuchhändler zum Gesamtarbeitsvertrag des Schweizer Buchhandels unterschrieben, so dass GAV und Zusatzvereinbarung ab nächstes Jahr auch für die ehemaligen Thalia-Leute gelten. Auf dieser Grundlage nahm die Mitarbeitendenvertretung (MAV) die Verhandlungen mit der Geschäftsleitung über einheitliche Arbeitsbedingungen auf. Doch sie wurde enttäuscht: OFT will den Zusammenschluss dazu ausnutzen, die Arbeits- und die Präsenzzeit der MitarbeiterInnen um 1 ½ Stunden zu verlängern. Ohne jegliche Entschädigung, ohne Ausgleich durch Freitage und ohne die Mindestlöhne zu erhöhen. Gratisarbeit? Nein danke! (…). Nina Scheu.
Syndicom-Zeitung, 10.10.2014.
Syndicom-Zeitung > Orell Füssli. Arbeitszeit. Petition. Syndicom-Zeitung. 2014-10-10.
Ganzer Text
25.09.2014 Schweiz
Orell Füssli
Syndicom
Thalia AG

Arbeitszeitverlängerung
Löhne
Petition
Thalia AG
Volltext
Keine Arbeitszeiterhöhung ohne Ausgleich! Mitarbeitende von Orell Füssli Thalia übergeben Petition mit 500 Unterschriften. Im Januar schien alles gut: Nach zähem Ringen hatte die fusionierte Buchhandelskette Orell Füssli Thalia (OFT) die Zusatzvereinbarung für Grossbuchhändler zum Gesamtarbeitsvertrag des Schweizer Buchhandels unterschrieben, sodass Vereinbarung und GAV ab 2015 auch für die ehemaligen Thalia-Angestellten gelten. Auf dieser vermeintlich soliden Grundlage nahm die Mitarbeitendenvertretung (MAV) die Verhandlungen mit der Geschäftsleitung über die neuen vereinheitlichten Arbeitsbedingungen bei OFT auf. Doch sie wurde enttäuscht: OFT will den Zusammenschluss dazu ausnutzen, die Arbeits- und die Präsenzzeit der MitarbeiterInnen um 1,5 Stunden zu verlängern. Ohne jegliche Entschädigung, ohne die Mindestlöhne zu erhöhen, ohne einen Ausgleich mit Freitagen zu gewähren. Das entspricht nicht dem Sinn und Geist, in dem die Zusatzvereinbarung ausgehandelt worden ist. (…).
Syndicom, Buch und Medienhandel, 25.9.2014.
Syndicom > Thalia AG. Arbeitszeit. Petition. Syndicom, 2014-09-25.
Ganzer Text
07.03.2013 Schweiz
Buchhandel
Orell Füssli
Syndicom
Thalia GmbH

Buchhandel
Fusion
Thalia GmbH
Volltext

Orell Füssli und Thalia schliessen sich zusammen. Heisst das, es gibt endlich einen Gesamtarbeitsvertrag für die 650 Angestellten von Thalia Schweiz? Syndicom wurde, wie die 1050 MitarbeiterInnen der beiden Unternehmen und die gesamte Buchbranche, von der heutigen Ankündigung des Joint Ventures von OF und Thalia überrascht. Stimmt die WEKO dem Zusammenschluss zu, wird sich der Schweizer Buchmarkt und damit auch die Arbeitsmarktsituation für BuchhändlerInnen massiv verändern. Syndicom wird sich dafür einsetzen, dass so wenige Stellen wie möglich abgebaut werden. (...).

Syndicom, 7.3.2013.
Syndicom > Buchhandel. Fusion. Syndicom. 2013-06-07.

Ganzer Text

01.08.2010 Bern
Buchhandel
Comedia
Orell Füssli
Personen
Rebekka Bolzern
Betriebsschliessung
Volltext

Mal so, mal so bei Orell Füssli. Erst vor zwei Jahren eröffnete Orell Füssli in Bern zwei neue Filialen. Nun will sie eine davon bereits wieder schliessen. Neun Buchhändlerinnen sind betroffen. Ende Juni erhielten die Buch-händlerinnen der Orell Füssli (OF) Buchabteilung  im  Berner  Musikhaus Krompholz die Hiobsbotschaft: OF wird, sobald ein Nachmieter gefunden ist, diese Filiale schliessen. Erst vor zwei Jahren hatte sich die zweit-grösste Deutschschweizer Filialistin mit gleich zwei Neueröffnungen in die Region Bern vorgewagt. Die Bun-deshauptstadt galt bisher bei den grossen Playern als Gebiet von Thalia. Im Berner Westside eröffnete OF eine dreistöckige Filiale, in der Innenstadt zwei Stockwerke im Traditionshaus Krompholz. Dass das Unterfangen kein leichtes sein würde, war klar: In nächster Umgebung von Krompholz gibt es die Grossbuchhandlungen Stauffacher und Thalia sowie diverse kleinere und mittlere Sortimentsbuchhandlungen. (...). Rebekka Bolzern, Regionalsekretärin. Comedia-Magazin, Nr. 8, August 2010.

 

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden