Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Gemeindeordnung
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 22

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
05.05.2009 Münsingen
SP

Gemeindeordnung
Ja-Parole der SP. Die SP Münsingen spricht sich für die Teilrevision der Gemeindeordnung aus. Dadurch werde das Parlament gestärkt, teilt die Partei mit. Die Abstimmung findet am 17. Mai statt. BZ 5.5.2009
25.08.2004 Oberwil b. Büren
Gemeinderat

Gemeindeordnung
Weniger Sitze statt mehr Kandidaten. Änderung der Gemeindeordnung. Oberwil macht aus der Not eine Tugend: Weil die Gemeinde immer wieder Mühe hat, Gemeinderäte zu finden, will sie nun die Sitzzahl reduzieren. Machbar ist dies, weil die Gemeindeaufgaben abgenommen haben. Mit Foto. Thomas Uhland. BT 25.8.2004
29.05.2004 Schüpfen
Gemeinderat
SP

Regierungsreform
Gemeindeordnung
Nur noch 7 statt 9 Gemeinderäte. Einig waren sich die Gegner und Befürworter nur in einem Punkt: Die neue Gemeindeverfassung sei kein grosser Wurf, sagten die Sprecher der beiden Lager an der Gemeindeversammlung. Unterschiedlich aber ihre Schlussfolgerung: Während sich die SVP ohne Wenn und Aber für die Vorlage einsetzte, bekämpfte die SP und die Gruppierung "Schüpfen plus" Herzstücke der Reform. Bund 29.5.2004
03.05.2004 Köniz
Grünes Bündnis Biel

Gemeindeordnung
GB sagt Ja zur Revision der Gemeindeordnung. Das Grüne Bündnis empfiehtl ein Ja zur neuen Könizer Verfassung. Mit dem neu geschaffenene Instrument des konstruktiven Referendums und der Senkung der Unterschriftenzahl für Initiative und Referendum werde die direktre Demokratie gestärkt. Bund 3.5.2004
27.04.2004 Köniz
GFL

Gemeindeordnung
Stadtfreundliche Parteien. Die Grüne Freie Liste Köniz (GFL) und der Landesring der Unabhängigen (LdU) befürworten die revidierte Könizer Gemeindeordnung, über die am 16. Mai abgestimtm wird - und zwar in jener Variante, welche die Umbenennung von Köniz von Gemeinde in Stadtgemeiende vorsieht. Bund 27.4.2004
01.12.2003 Biel
Abstimmungen Biel

Gemeindeordnung
Froh zeigte sich Stöckli über die Annahme der Änderung der Stadtordnung und des Reglementes über die Liegenschaftssteuer mit 3650 Ja gegen 1200 Nein. Die Stimmbeteiligung betrug 16,7%. BT 1.12.2003
25.11.2003 Biel
Abstimmungen Biel

Gemeindeordnung
Korrektur eines Schönheitsfehlers. Gemeindeabstimmung. Am kommenden Sonntag entscheiden die Bieler über Vorlagen, die nicht nur ihre Geldbörsen betreffen. So wird nebst dem Budget 2004 auch über die Änderung der Stadtordnung abgestimmt. BT 25.11.2003
27.03.2003 Belp
Gemeinderat

Gemeindeordnung
Gemeinderat will sich von 9 auf 7 verkleinern. Belps neue Gemeindeordnung kommt am 26. Juni vors Volk.
04.02.2003 Wahlern
Gemeinderat

Gemeindeordnung
Gemeinderat will über Stellenprozente entscheiden. Der Gemeinderat hat beschlossen, nach der 2. Vernehmlassung zur neuen Gemeindeordnung und dem neuen Reglement über Abstimmungen und Wahlen entgegen dem bisherigen Entwurf die Kompetenz über die Bewilligung von Stellenprozenten sich selber zu übertragen. Bund 4.2.2003
24.11.2002 Ipsach
Abstimmung

Gemeindeordnung
Keine Überraschungen. Die Stimmbevölkerung hat gestern die Vorlagen des Gemeinderates zur Revision der Gemeindeordnung angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei fast 50%. Mit Foto. BT 25.11.2002
31.10.2002 Ipsach
Abstimmung

Gemeindeordnung
Gefragt: Die Stimme des Volkes. Kommunale Urnenabstimmung. Erstmals seit 1997 werden die Bürgerinnen und Bürger von Ipsach wieder zu einer kommunalen Urnenabstimmung aufgerufen. Beschlossen werden muss die Revision der Gemeindeordnung. BT 31.10.2002
31.10.2002 Ipsach
Abstimmung

Gemeindeordnung
Gefragt: Die Stimme des Volkes. Kommunale Urnenabstimmung. Erstmals seit 1997 werden die Bürgerinnen und Bürger von Ipsach wieder zu einer kommunalen Urnenabstimmung aufgerufen. Beschlossen werden muss die Revision der Gemeindeordnung. BT 31.10.2002
20.09.2002 Nidau
Gemeinderat

Gemeindeordnung
Neue Stadtordnung. Der Nidauer Gemeinderat hat zuhanden des Stadtrates vom 19.9.2002 und der Volksabstimmung vom 24.11.2002 den Entwurf für eine neue Stadtordnung verabschiedet. BT 16.8.2003
14.01.1993 Grenchen
Gemeindeordnung
Gemeinderat
Solothurner AZ

Gemeindeordnung
Gemeindeordnung angenommen. Die neue Gemeindeordnung steht. Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung die Beratung abgeschlossen und dabei festgelegt, dass auch in Zukunft die Planungs- und Umweltkommission getrennt arbeiten. SoAZ 14.1.1993
28.12.1992 Selzach
Gemeindeordnung
Gemeinderat
Solothurner AZ

Gemeindeordnung
Gemeinderat reduziert, GRK abgeschafft. Selzach ändert die Gemeindeordnung: mehr Effizienz erhofft. Der Einwohnergemeinderat wird sich ab der Legislaturperiode 1993-1997 aus nur noch 11 statt 17 Mitgliedern zusammensetzen. Dies beschlossen die Teilnehmer der Gemeindeversammlung vom 21. Dezember im Rahmen der Totalrevision der Gemeindeordnung. SoAZ 28.12.1992
31.12.1977 Biel
Abstimmungen Biel

Gemeindeordnung
Die "Revision der Gemeindeordnung" wird mit 9'’730 Ja gegen 3'’311 Nein gutgeheissen. Gewerkschaftskartell Biel Jahresbericht 1977
01.01.1969 Biel
Abstimmungen Biel

Gemeindeordnung
1969 wird der „Teilrevision der Gemeinde-Ordnung betr. Liegenschaftskäufen“ mehrheitlich zugestimmt. Jahresbericht Gewerkschaftskartell Biel 1969
01.05.1918 Zürich
Strassenbahner Zürich
Strassenbahner-Zeitung

Dienst- und Besoldungsordnung
Gemeindeordnung
Löhne
Volltext

Die Abänderung der Zürcher Gemeindeordnung. Wie  vorauszusehen war,  hat  die Kommission des Grossen Stadtrates, die die Vorlage des Stadtrates vorzuberaten hatte, in verschiedenen Punkten Änderungen beantragt, die dem Verlangen der Arbeiter- und Beamtenschaft in weitem Masse Rechnung getragen und der Grosse Stadtrat selbst hat diesen Änderungen bis in einem Punkte zugestimmt. Die dreizehngliedrige Kommission, in welcher die sechs Sozialdemokraten mit dem christlich-sozialen Vertreter die Mehrheit besassen, war ja durch diese Zusammensetzung berufen, da weiter zu gehen, wo der mehrheitlich bürgerliche Stadtrat glaubte, eine Rücksichtsnahme auf die städtischen Finanzen einhalten zu müssen, bei der Ausmessung der Besoldungen für die unteren Beamtengruppen und der Arbeitsbedingungen und Lohnansetzungen für die Arbeiter. Bis auf den Antrag der Kommission, allgemein den achtstündigen Arbeitstag für die städtischen Arbeiter spätestens im vierten Monat nach Annahme der Gemeindeordnung in Kraft treten zu lassen, sind  die anderen Änderungen im Grossen Stadtrat diskussionslos angenommen worden. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1917-08-10.
Strassenbahner Zürich > Dienst- und Besoldungsordnung. 1918-05-01.doc.

Ganzer Text

12.01.1918 Winterthur
AHV
Pensionskasse
Strassenbahner

Disziplinarverfahren
Gemeindeordnung
Volltext

Strassenbahner Winterthur. Unsere am 12. Januar 1918 abgehaltene Monatsversammlung nahm einen erfreulichen Verlauf. Nach Erledigung der üblichen Traktanden konnte wieder ein Kollege in den Verein aufgenommen werden. Es ist dies Wagenführer Fritz Hunziker. Wir heissen ihn nochmals herzlich willkommen.  Sämtliche  Rechtschutzgesuche  wurden genehmigt, doch fand es der Zentralvorstand für angezeigt  auf Art. 8 und 9 des Rechtschutzreglementes zu verweisen. Wir erwähnen das an dieser Stelle, damit  sämtliche  Mitglieder in ihrem eigenen Interesse davon Notiz nehmen können. Viel zu reden gab die bevorstehende Umgestaltung der Pensionskasse in eine Alters-, Witwen- und Waisenversicherung. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1.2.1918.

Versammlung 12.1.1918.pdf

31.12.1917 Zürich
Arbeiterunion
Personen
Strassenbahner Zürich
Volksrecht
August Huggler
Eduard Kuder
Fritz Leonhard
Emil Rickli
Josef Welti
Agitation
Gemeindeordnung
Jahresbericht
Mitgliederbewegung
Volltext

Jahresbericht der Gruppe Hard-Zürich pro 1917. Vorstand:  Obmann: Kuder, Eduard; Aktuar: Rickli, Emil; Kassier: Wüthrich, Fritz; Beisitzer: Fasler, Karl und Laubi, Karl. Agitationskommission :  Rickli, Emil; Christen, Albert;  Welti, Josef;  Schaub, Ernst und Frei, Ernst. Delegierte der Arbeiterunion: Leonhard, Fritz und Welti, Josef. Zahl der Sitzungen und Versammlungen. Die Vereinsgeschäfte unserer Gruppe wurden im Berichtsjahre in 11 Versammlungen erledigt. Das Jahr 1917 war wiederum ein bewegtes. So fiel auch die Revision von Abschnitt 6 der Gemeindeordnung in diese Zeit, was zur Folge hatte, dass die Arbeit der Funktionäre  gegenüber dem  Vorjahr  um ein erkleckliches gestiegen war. Der Obmann nahm an 28 Zentralvorstandssitzungen, 3 Generalversammlungen, 5 Depotvorstandssitzungen, 2 Kartellversammlungen, 2 Kartelldelegierten- und 4 Unions-  und  Parteiversammlungen teil. (...).
Eduard Kuder, Obmann.

Strassenbahner-Zeitung, 1917-12-14.
Strassenbahner Zürich > Gruppe Hard-Zürich. Jahresbericht 1917.doc.

Ganzer Text

26.08.1917 Zürich
Abstimmungen Zürich
Arbeitersekretariat
Personen
Strassenbahner Zürich
Demuth
Dienst- und Besoldungsordnung
Gemeindeordnung
Volltext

Arbeitersekretär Demuth. Wer hat ein grösseres Interesse an der Besetzung eines solchen Amtes durch einen Mann aus der Arbeiterschaft, als gerade die Strassenbahner, die Tag für Tag der Gefahr ausgesetzt sind, vor den Strafrichter gestellt zu werden, wobei sie nur bei einem Vertreter der Arbeiterschaft volles Verständnis für ihre verantwortungsvolle und gefahrvolle Arbeit finden. Was aber die Strassenbahner in diesen Tagen vor allem erfüllt, ist der Gedanke, ihr möglichstes mitzutun, dass die vorgeschlagene Abänderung der Gemeindeordnung angenommen wird. Nicht Euern persönlichen Vorteil nur gilt es zu wahren, indem Ihr Euch eine bessere Grundlage für das neue Lohnregulativ und die neue Arbeitsordnung verschafft, Ihr habt mit der gesamten Arbeiterschaft den Ansturm des Gewerbeverbandes gegen den Achtstundentag abzuwehren, den Achtstundentag, der Euch mit der neuen Gemeindeordnung sicher ist, der aber auch der andern Arbeiterschaft damit erkämpft wird. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1917-08-24.
Strassenbahner Zürich > Dienst- und Besoldungsordnung,. Abstimmung 1917-08-26.doc.

Dienst- und Besoldungsordnung,. Abstimmung 1917-08-26.pdf

24.08.1917 Zürich
Abstimmungen Zürich
Strassenbahner Zürich
Strassenbahner-Zeitung

Dienst- und Besoldungsordnung
Gemeindeordnung
Reichtumssteuer
Steuern
Vermögenssteuer
Volltext

Eine bedeutungsvolle Gemeindeabstimmung in Zürich. B.K. Die Abstimmung über die Revision der Gemeindeordnung am 26. August 1917 ist für alle Fixbesoldeten von grösster Bedeutung. Zeitgemässer Fortschritt oder gesunde Entwicklung, hemmender Stillstand werden vom Ausgang dieser Volksbefragung abhängen. Mit elementarer Wucht will die Arbeit ihr Recht geltend machen. Die eidgenössischen Beamten, Angestellten und Arbeiter werden kräftig für diese Vorlage einstehen. Die Vorlage des Grossen Stadtrates sieht die Erfüllung mancher Postulate vor, die jahrelanger Diskussionsstoff in den Gewerkschaften waren, doch leider nie die gebührende  Berücksichtigung fanden. Ein rückständiges Bürgertum, das irrtümlicherweise um die Existenz seines Gewerbes und seiner Industrie fürchtet, wird zweifellos seine Opposition auf zwei Punkte der Vorlage konzentrieren: Die Regelung der Arbeitszeit im Sinne der Einführung des Achtstundentages und die Höhe der vorgesehenen Löhnung. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1917-08-24.
Strassenbahner-Zeitung > Dienst- und Besoldungsordnung. Abstimmung 1917-08-26.doc.

Dienst- und Besoldungsordnung. Abstimmung 1917-08-26.pdf

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden