Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Weber Benteli AG
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 20

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
02.02.2011 Lyss
GKB
Personen
SP BE Kanton
Weber Benteli AG
Corrado Pardini
Betriebsschliessung
Konkurs
Motionen
Pardini will bis Herbst Resultate zu Weber Benteli. Die konkursite Druckerei Weber Benteli bleibt Thema im Grossen Rat. Corrado Pardini will den Druck hochhalten. Der Lysser Grossrat und Gewerkschafter Corrado Pardini (SP) zeigte sich gestern im Grossen Rat nur teilweise befriedigt von der Antwort des Regierungsrates auf seine Motion vom vergangenen November. (...). Joel Weibel. Mit Foto. Bieler Tagblatt. Mittwoch, 2.2.2011.
23.02.2010 Brügg
Weber Benteli AG

Konkurs
"Das war starker Tobak". Ein deutscher Anleger verliert viel Geld, weil die Arquana AG in Konkurs geht. Im Portfolio der Holding befand sich bis vor zwei Jahren auch Weber Benteli. Über Gewinne spricht man nicht. Über Verluste noch viel weniger, vor allem dann, wenn sich die Betroffenen schämen, weil sie den Eindruck haben, dass sie Fehler gemacht haben. Trotzdem hat sich der deutsche Anlager K.W. (Name der Redaktion bekannt) entschieden, mit dem "Bieler Tagblatt" zu reden. Um andere Anlager zu warnen, wie er betont. Über Jahre hinweg kaufte K.W. Aktien der Arquana AG. Sie ist eine Holding der Arques Industries AG, im Seeland seit dem Konkurs von Weber Benteli ein Begriff. (...). Mit Foto. Lotti Teuscher. Bieler Tagblatt. Dienstat, 23.2.2010
23.02.2010 Brügg
Weber Benteli AG

Konkurs
Konkurs: Ein Deutscher wehrt sich. Anleger haben durch den Konkurs der Arquana, zu der Weber Benteli gehörte, viel Geld verloren. Ein Betroffener möchte erreichen, dass der Fall in Deutschland untersucht wird. Von 2006 bis 2008 gehörte Weber Benteli zu den sieben Druckereien, die unter dem Dach der Arquana vereint waren. Arquana war eine Hiolding der Arques Industries AG und ging 2008 in Konkurs. (...). Mit Foto. Lotti Teuscher. Bieler Tagblatt. Dienstag, 23.2.2010
05.02.2010 Brügg
Comedia
Personen
Weber Benteli AG
Work
Ralph Hug
Betriebsschliessung
Entlassungen
Konkurs
Ein Heuschreck-Krimi. Die Druckerei Weber Benteli geht mit Millionenschulden in Konkurs. Deutsche Finanzspekulanten richten die renommierte Druckerei Weber Benteli in Biel zugrunde. Jetzt gibt es eine Strafuntersuchung. "In memoriam Weber Benteli" war auf den Transparenten zu lesen. Wütende Angestellte trugen sie durch die Bieler Innenstadt. Das war im Dezember. Denn plötzlich standen 261 Beschäftigte der bekannten Druckerei in Brügg bei Biel vor dem Nichts. Über den Betrieb war Ende November der Konkurs verhängt worden. Die Angestellten kamen sich doppelt betrogen vor: Sie hatten im Frühling 2009 unter dem Druck der Geschäftsleitung einem Lohnverzicht von bis zu 6% zugestimmt. Zur Sicherung der Arbeitsplätze sei dieses "kleine Lohnopfer" nötig, hatte das Management verlauten lassen. Die Mediengewerkschaft Comedia versuchte vergeblich, die Angestellten davon abzuhalten. Wohlwissend, dass Firmen gewöhnlich schon am Abgrund stehen, wenn sie ein solches Lohnopfer verlangen. Und so war es auch. Für Comedia-Zentralsekretär Hans-Peter Graf "ein Debakel". (...). Mit Foto. Ralph Hug. Work 5.2.2010
05.12.2009 Biel
Comedia
Weber Benteli AG

Demonstrationen Biel
Im Gedenken an Weber Benteli. Sie hatten für ihr Unternehmen gekämpft, doch es half alles nichts. 180 Mitarbeiter, Verwandte und Bekannte demonstrierten gestern in Biel gegen den Konkurs von Weber Benteli. Viele Demonstranten konnten das Geschehene immer noch nicht fassen, andere liessen ihrem Ärger über das Verhalten der Geschäftsleitung freien Lauf. Sie fordern Massnahmen gegen den  Geschäftsleiter. Mit Foto Demonstration. Bieler Tagblatt 5.12.2009
05.12.2009 Biel
Brügg
Comedia
Weber Benteli AG

Betriebsschliessung
Demonstrationen Biel
"Man hat uns getäuscht". 180 Menschen demonstrierten gestern gegen den Konkurs von Weber Benteli. Unter ihnen Mitarbeiter, die kaum Hoffnung auf eine neue Stelle haben. Eigentlich hätte er diese Woche sein 25-jähriges Dienstjahr feiern sollen, doch nun steht der Mitarbeiter von Weber Benteli auf dem Bieler Walser-Platz, um gegen den Konkurs seiner Firma zu demonstrieren. Mit Foto Demonstration. Marcel Habegger. Bieler Tagblatt 5.12.2009
04.12.2009 Brügg
Comedia
Weber Benteli AG
Work

Betriebsschliessung
Entlassungen
Weber Benteli AG
Systematisch geplündert? Den Umwälzungen im Akzidenzdruck (Prospekte, Formulare usw.) fällt im Kanton Bern ein weiteres Traditionsunternehmen zum Opfer. Die Druckerei Weber-Benteli in Brügg hat ihre Bilanz deponioert. 270 Beschäftigte verlieren ihre Stellen. Weber-Benteli war 2008 mit dem Verkauf der Berner Benteli-Hallwag an die Brügger Farbendruck Weber entstanden, als grösste und modernste Druckerei im Kanton Bern. Von Anfang an gehörte Weber-Benteli dem deutschen Investor Arques Industries beziehungsweise seiner Tochter Arquana. Diese hatte bis zur eigenen Insolvenz in ganz Europa fünf Druckereien an die Wand gefahren. Ob Arques die Benteli tatsächlich fitmachen und gewinnbringend verkaufen wollte, oder sie systematisch geplündert hat, bleibt offen. Laut Comedia-Gewerkschafter Hans-Peter Graf war die Kapitaldecke schon bei der Übernahme dünn und die meisten Maschinen geleast. Workt 4.12.2009
03.12.2009 Brügg
Comedia
Weber Benteli AG

Betriebsschliessung
Konkurs

Konkurs Weber Benteli: 261 Menschen fordern Unterstützung ein!

Der Konkurs der Druckerei Weber Benteli in Brügg bei Biel beweist einmal mehr, dass ein Engagement von Investoren im industriellen Bereich nur aus spekulativer Motivation keine nachhaltige Beschäftigung sichert. Die über 260 vom Konkurs betroffenen Menschen rufen daher - mit Unterstützung von Comedia - für morgen Freitag, 4. Dezember 2009, 12 Uhr, zu einer Demonstration auf: Besammlung am Walserplatz in Biel, Bahnhofpassage Richtung See. Das Geschäftsmodell der deutschen Beteiligungsgesellschaft ARQUES Industries baut darauf auf, sich in Krise befindende Firmen aufzukaufen, zu sanieren und danch mit Gewinn zu verkaufen. Je länger, desto weniger funktioniert aber dies. Der Aktienkurs ist heute Donnerstag auf 1,61 Euro gesunken, im 1. Quartal 2009 musste ein Nettoverlust von 38,4 Mio Euro hingenommen werden. 2006 kaufte Arques die Druckerei Farbendruck Weber in Brügg BE, hehre Perspektiven wurden formuliert – die Verluste wurden aber immer grösser. Trotzdem wurde 2008 die Benteli Hallwag dazugekauft, die Weber Benteli AG wurde geboren. Im Frühjahr dieses Jahr dann der Verkauf an die zwielichtige Private Equity-Gesellschaft ValueNet Capitel Partners. Einige von der vorherigen Arques bekannten Männer erschienen als die neuen rettenden Investoren wieder auf der Bühne. Weiterhin wurde Optimismus verbreitet. Da war «nur» noch die ultimative Forderung an die Arbeitnehmenden im Juni, auf gegen 6% des Lohnes zu verzichten! 

Medienmitteilung Comedia, 3.12.2009

Ganzer TExt
28.11.2009 Brügg
Comedia
Weber Benteli AG

Entlassungen
Konkurs
Weber Benteli meldet Konkurs an. Den 270 Angestellten des Druckunternehmens in Brügg bei Biel droht der Verlust ihres Arbeitsplatzes. Geschäftsleiter Martin Brawand hoffte bis zuletzt auf einen Verkauf, nun muss er die Notbremse ziehen. Keine 8 Monate ist es her, da hat Martin Brawand Optimismus verbreitet. Die Druckerei Weber Benteli blicke auf ein sehr gutes Quartal zurück, Entlassungen seien keine geplant, das Unternehmen sei mit dem "modernstens Maschinenpark Europas" gut für  die Zukunft gerüstet, sagte der Geschäftsleiter Anfang April gegenüber den Medien. Gleichzeitig teilte er mit, er und drei weitere Geschäftsleitungsmitglieder hätten den Betrieb gemeinsam mit einem Finanzinvestor von der deutschen Beteiligungsgesellschaft Arques Industries AG übernommen. (...). Mit Foto. Mathias Morgenthaler. Bund 28.11.2009
27.11.2009 Brügg
Comedia
Weber Benteli AG

Betriebsschliessung
Entlassungen
Weber Benteli AG

Weber Benteli: Bilanz deponiert – 270 Stellen stehen auf dem Spiel.
Vor drei Tagen wurden die 270 Beschäftigten von Weber Benteli in Brügg BE mit der niederschmetternden Nachricht konfrontiert, dass die November-Löhne nicht ausbezahlt werden. Seit heute ist es offiziell: Die Bilanz wurde beim Konkursamt Biel deponiert. Die Mediengewerkschaft comedia unterstützt die Betroffenen in allen Belangen, damit sie zu ihren Rechten kommen. Weber Benteli in Brügg bei Biel ist mit gegen 270 Beschäftigten die zweitgrösste Akzidenzdruckerei der Schweiz. Sie produziert sowohl internationale Aufträge als auch nationale, wie beispielsweise Kataloge und Zeitschriften für die Uhrenindustrie. Das Verschwinden dieser traditionsreichen Druckerei wäre nicht nur wegen des grossen Verlusts von Arbeitsplätzen für die Direktbetroffenen und die Region ein herber Rückschlag, sondern auch für die grafischen Industrie in der Schweiz. Alle Hoffnungen liegen darum auf dem potenziellen Investor, der sein Interesse am Druckstandort Brügg schriftlich geäussert hat – Weber Benteli ist nämlich überlebensfähig. 

Comedia, Medienmitteilung, 27.11.2009

Ganzer Text

26.11.2009 Brügg
Comedia
Weber Benteli AG

Konkurs
Löhne
Weber Benteli fehlt die Liquidität. Gestern war ein schwarzer Tag für die Angestellten von Weber Benteli in Brügg. Ihr Arbeitgeber kann die Novemberlöhne nicht zahlen und sucht einen Käufer. "Wir haben damit gerechnet, dass uns der 13. Monatslohn gestrichen wird, aber nicht, dass das Unternehmen kurz davor steht, die Bilanz zu deponieren": Dies sagte B.W., der anonym bleiben möchte, um nicht den Unmut seines Arbeitgebers auf sich zu ziehen. Denn dieser hat seinen Angestellten aufgetragen, auf Fragen der Medien nicht zu antworten. (...). Mit Foto. Bieler Tagblatt 26.11.2009
01.02.2009 Brügg
Comedia
Personen
Weber Benteli AG
Hans-Peter Graf
Entlassungen
Entlassungen bei Weber Benteli. Die aufkommende Wirtschaftskrise trifft auch die grafische Industrie. Bei Weber-Benteli in Brügg bei Biel wurden unter anderem wichtige Aufträge der Uhrenindustrie sistiert. Bei der Besitzerin, der deutschen Investitionsfirma Arques, leuteten die Alarmglocken. Die Kosten sollen gesenkt werden, der Personalbestand muss runter! 13 Personen im Alter zwischen 26 und 60 Jahren erhielten die Kündigung. Arques, deren Aktienkurs am 5. Februar 2009 mit 1,41 Euro einen Tiefstand erreichte, hatte 2006 die Farbendruck Weber AG übernommen. Diese kaufte vor etwa 9 Monaten von den Espace Media AG (Tamedia) die Traditionsfirma Benteli Hallwag AG  und übernahm von Letzterer über 60 Arbeitnehmende. (...). Hans-Peter Graf. Comedia-Magazin Nr. 2, Februar 2009
28.01.2009 Brügg
Weber Benteli AG

Entlassungen
Druckereigewerbe leidet unter der Krise. Die Druckerei Weber Benteli in Brügg entlässt 13 Mitarbeiter. Bereits bei der Fusion 2008 verloren rund 70 Personen ihre Stelle. Dem Druckereigewerbe gehe es nach wie vor nicht sehr gut, sagt Martin Brawand, Geschäftsführer der Brügger Druckerei Weber Benteli. Nun hat das im Rollen- und Bogendruck tätige Unternehmen 13 Stellen gestrichen - dies, nachdem schon mit der Fusion von Weber und Benteli im vergangenen Sommer rund 70 Stellen verschwanden. (...). BT 28.1.2009
30.11.2008 Brügg
Comedia
Weber Benteli AG

Entlassungen
Weber Benteli AG
Vorerst bleibt alles beim Alten. Bei der Farbendruck Weber AG in Brügg sind sich Firmenleitung und Belegschaft nicht einig, wie das Unternehmen saniert werden soll. Klar ist derzeit nur eines: Die Farbendruck Weber AG muss saniert werden. Die traditionsreiche Druckerei war im August von der deutschen Arques Industries AG übernommen worden. Diese hat das Unternehmen auf Herz und Nieren geprüft und Handlungsbedarf festgestellt. Seither herrscht Unruhe unter den gut 250 Mitarbeitenden. Mit Foto. Martina Rettenmund. BT 30.11.2006
14.03.2008 Brügg
Weber Benteli AG

Entlassungen
Benteli-Angestellte wollen Schliessung abwenden. Die von der Entlassung bedrohte Hälfte der Belegschaft der Benteli Hallwag Druck AG wehrt sich. An einer Betriebsversammlung forderte sie Verhandlungen mit der bisherigen Besitzerin Espace Media Group (EMG) und der Käuferin Farbendruck Weber AG in Biel über eine "sinnvolle Aufteilung auf die Standorte Wabern und Brügg". Gemäss dem Plan, den die beiden Firmen vor einer Woche bekannt gaben, soll unter dem Namen Weber Benteli nur noch in Brügg gedruckt werden. Die "Aufgabe des Druckstandorts Wabern" führe zum Abbau von 56 Vollzeitstellen und zu 13 Frühpensionierungen. 75 Vollzeitstellen (inklusive 8 Lehrstellen) sollen in die fusionierte Firma übergeführt werden, die damit 300 Leute beschäftigt. (…). Bund 14.3.2008
14.03.2008 Brügg
Weber Benteli AG

Entlassungen
Benteli-Angestellte wollen Schliessung abwenden. Die von der Entlassung bedrohte Hälfte der Belegschaft der Benteli Hallwag Druck AG wehrt sich. An einer Betriebsversammlung forderte sie Verhandlungen mit der bisherigen Besitzerin Espace Media Group (EMG) und der Käuferin Farbendruck Weber AG in Biel über eine "sinnvolle Aufteilung auf die Standorte Wabern und Brügg". Gemäss dem Plan, den die beiden Firmen vor einer Woche bekannt gaben, soll unter dem Namen Weber Benteli nur noch in Brügg gedruckt werden. Die "Aufgabe des Druckstandorts Wabern" führe zum Abbau von 56 Vollzeitstellen und zu 13 Frühpensionierungen. 75 Vollzeitstellen (inklusive 8 Lehrstellen) sollen in die fusionierte Firma übergeführt werden, die damit 300 Leute beschäftigt. (…). Bund 14.3.2008
03.11.2006 Bern
Comedia
Weber Benteli AG

Entlassungen
Weber Benteli AG
Vorerst bleibt alles beim Alten. Bei der Farbendruck Weber AG in Brügg sind sich Firmenleitung und Belegschaft nicht einig, wie das Unternehmen saniert werden soll. Klar ist derzeit nur eines: Die Farbendruck Weber AG muss saniert werden. Die traditionsreiche Druckerei war im August von der deutschen Arques Industries AG übernommen worden. Diese hat das Unternehmen auf Herz und Nieren geprüft und Handlungsbedarf festgestellt. Seither herrscht Unruhe unter den gut 250 Mitarbeitenden. Mit Foto. Martina Rettenmund. BT 30.11.2006
20.04.1998 Brügg
GBI
GDP
Lithographenbund
Personen
Weber Benteli AG
Dominique Schmidt
Christian Tirefort
Entlassungen
Lohnkürzungen
Streik
Volltext

Protestblockade gegen Farbendruck Weber AG. Notwendiges Zeichen gesetzt. Zehn Stunden lang haben 250 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter die Firmeneingänge der Farbendruck Weber in Brügg blockiert. Sie protestierten damit gegen Lohnkürzungen und Kündigungen und forderten einen Kollektivvertrag. Auch die Angestellten des französischen Tochterunternehmens Weber Grafic in Pontarlier bekundeten ihre Solidarität. Doch die Geschäftsleitung bleibt auf Konfrontationskurs. „Weber killt Arbeitsplätze“ und „Wir drucken, wenn Sie einlenken“ stand auf den mitgeführten Transparenten der 250 Blockadebauer von GDP und SLB, die am Dienstag, dem 7. April 1998, trotz Kälte und Dauerregen den normalen Betriebsablauf der Farbendruck Weber AG im Brügger Industriequartier bei Biel behinderten. (...). Dominique Schmidt, Bern.

Helvetische Typographia, 20.4.1998.
GDP > Weber Benteli AG. Lohnkürzungen. 20.4.1998.doc.

Ganzer Text

20.04.1998 Brügg
GDP
Lithographenbund
Personen
Weber Benteli AG
Hans Kern
Dominique Schmidt
Firmenvertrag
GAV
Volltext

Weber-Firmenvertrag schlechter als GAV. GDP und SLB rufen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Farbendruck Weber auf, den neuen Firmenvertrag nicht zu akzeptieren und für einen echten Kollektivvertrag zu kämpfen. Bei dem neuen Firmenvertrag handle es sich in Wirklichkeit um Einzelarbeitsverträge, die schlechter seien als der GAV. Damit könne die Weber-Direktion die Arbeitsbedingungen einseitig diktieren. Die Druckerei Weber in Brügg weigert sich seit Anfang 1996, den Gesamtarbeitsvertrag in der grafischen Industrie (GAV mit Viscom) anzuwenden. Stattdessen wurden die Beschäftigten unter Kündigungsandrohung gezwungen, per 1. April 1996 schlechtere Einzelarbeitsverträge (Firmenvertrag) mit massiven Lohneinbussen und Senkung der Minimallöhne zu akzeptieren. Ende Januar 1998 folgte ein weiterer Sozialabbau: 5 Prozent Lohnkürzung für alle und 20 Entlassungen. (...). Dominique Schmidt.

Helvetische Typographia, 20.4.1998.
GDP > Weber Benteli AG. GAV. 20.4.1998.doc.

Weber Benteli AG. GAV. 20.4.1998.pdf

20.04.1998 Brügg
GBI Biel
GDP
Lithographenbund
Personen
Weber Benteli AG
Ewald Ackermann
Christian Tirefort
Blockade
GAV
Volltext

Mit Unterstützung der GBl blockieren GDP/SLB die Farbendruck Weber in Brügg. Graphische Gewerkschaften blockieren wilden Betrieb. Rund 250 aktive Gewerkschafter/-innen von GDP, SLB und GBI haben am Dienstag, 7. April, die Farbendruck Weber AG in Brügg bei Biel blockiert. Vormittags war der Aktion ein Teilerfolg beschieden, am Nachmittag wurde mit dem „friedlichen Abfangen“ der zweiten Schichtequipe die Produktion vollends lahmgelegt. Grund der Blockade: Die Weber AG, ein „wildes“ Unternehmen, soll damit gezwungen werden, einen angekündigten Abbau von 20 Stellen und eine fünfprozentige Senkung der Löhne rückgängig zu machen. Zudem soll sie dem Druck-GAV beitreten. (...). Ewald Ackermann

Helvetische Typographia. 20.4.1998.
GDP > Weber Benteli AG. Blockade. 20.4.1998.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden