Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Neuer Chor Biel
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 58

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
09.04.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Werner Walter
Otto Zimmermann
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Mai-Bändel
Neuer Chor Biel
Recht auf Arbeit
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 9. April 1943, 18.15 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Maifeier 1943, 5. Verschiedenes.

1. Appell. Vorsitz: Kollege Josef Flury. Es sind 8 Kollegen anwesend.
2. Protokoll. Das Protokoll vom 12. März 1943 wird verlesen und genehmigt.
3. Korrespondenzen und Mitteilungen.

Der Vorsitzende Kollege Josef Flury begrüsst Kollege Hugo Remy, der während der Abwesenheit von Sekretär Kollege Emil Brändli das Büro betreut. Kollege Flury glaubt feststellen zu können, dass Kollege Hugo Bremy seine Arbeit richtig macht. Kollege Flury orientiert über die Unter-schriftensammlung für die Initiative „Recht auf Arbeit“. Der neue Agitationschef, Genosse Born, hat versagt, er ist in den Ferien. Deshalb verbleibt die ganze Arbeit dem Gewerkschaftskartell. Kollege Bremy vervollständigt die Ausführungen des Vorsitzenden. Er stellt fest, dass die Sache marschiert. Leider sind nur vom SMUV und vom SBHV Anmeldungen in genügender Anzahl als Unterschriftensammler eingegangen. Kollege Jakob Brunner bedauert, dass er infolge Umzug und Militärdienst selber nicht mitwirken kann. Die Leute seines Verbandes, die sich zur Verfügung stellen, sind leider in den Aussenquartieren. Das Sammeln ist nicht so einfach, weil oft Verwechs-lungen mit der Duttweiler-Initiative vorkommen. Kollege Emil Rufer stellt noch einige Sammler in Aussicht, insofern dies notwendig ist. Auch er stellt fest, dass die Sammler gründlich aufgeklärt sein müssen.
4. Maifeier 1943.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

03.03.1937 BS Kanton
Personen
Spieltruppe Scheinwerfer
Louis Fürnberg
Freier Chor Olten
Neuer Chor Biel
Spieltruppe Scheinwerfer. Betrifft Freundeskreis und Gastspieltournée des tschechischen Bühnenkünstlers Louis Fürnberg. Basel, 3.3.1937. An den "Neuen Chor Biel". Liebe Freunde. Wir gelangen mit einer guten Sache an Euch, da wir genau wissen, dass gerade die Truppen in der ganzen Schweiz an neuen Formen und Methoden mangeln. Wir wollen uns kurz fassen. Es geht um ein Gastspieltournée eines befähigten Mannes durch die Schweiz, welches sein letztes dieser Art sein wird. Wir hatten in Basel schon letzten Herbst die Gelegenheit, Louis Fürnberg  gab uns und dem "Roten Kollektiv Basel" gute Kurse und wir konnten auch einmal gemeinsam mit ihm auftreten. Louis Fürnberg kommt im April abermals in die Schweiz für eine Zeit von 3 Wochen und da möchte er ein Torunée geben. Er ist in der Arbeiterkunst auf dem Gebiet der Songs, Lieder und Vortragskunst an der Spitze auf dem deutschsprachigen Gebiet. In der Tschechoslowakei führt er ein eigenes Kabarett und leitet auch die Schule des deutschen E.F.Burian, der Weltruf geniesst. Ihr dürft und solltet mit Fürnberg einen Kabarettabend organisieren. Er wird aber auch vor dem Auftritt und nachher noch zwei bis drei Tage mit Euren Leuten zusammen proben. Alles dies inbegriffen fast 2 Stunden Songs und Balladen sowie Lieder und der Kunst kostet nur Fr. 60.-, Bahn inbegriffen. Nur muss Fürnberg ein Quartier besorgt werden und das Essen während dieser Zeit. Es wird dies jeder Truppe ein nettes Geld einbringen, denn wenn ein wenig gute Propaganda gemacht wird, dann könnt Ihr mit diesem Abend alles decken und noch etwas für die Truppe herauswirtschaften. Was er aber Euch noch in dem Kurs bietet, das ist ja gerade das Wichtige, denn er kennt sehr viele Methoden. Wir stellen uns nur als Verbingungsglied für das Tournée zur Verfügung. Die Sache kann nur durchgeführt werden, wenn allle Truppen sofort Bericht geben, damit die Sache wirklich auch noch vorbereitet werden kann. Wir werden von Basel aus ein zügiges kleines und grosses Werbeplakat drucken und zum billigen Preise abgeben. Es braucht dann nur noch den Ort einzudrucken. In der Erwartung, Ihr werdet die Gelegenheit benutzen, zeichnen wir mit den besten kameradschaftlichen Grüssen. Spieltruppe Scheinwerfer, Fritz Keller, Haltingerstrasse 77, Basel. Brief. Archiv Schaffer.
05.12.1936 Biel
Typographia Biel

Neuer Chor Biel
Spenden
Typographia Biel an den Präsidenten Fritz Burkhalter des "Neuen Chores Biel", 5.12.1936. Werte Genossen. Der Vorstand der Typographia Biel hat in seiner letzten Sitzung zu Ihrem Gesuch betreffend Passivmitgliedschaft in Ihrem Verein Stellung genommen und kam zum Schluss, es sei eine Passivmitgliedschaft abzulehnen. Grundsätzliche Erwägungen in bezug auf die Konsequenzen waren ausschlaggebend. Dagegen sind wir unter Umständen nicht abgeneigt, einem späteren Gesuch mit einer einmaligen Subvention zu entsprechen. Wir bitten, von unserem Beschluss Kenntnis zu nehmen und zeichnen mit Genossengruss. Typographia Biel. Präsident Josef Brunner, Sekretär Adolf Ritter. Brief. Archiv Schaffer
13.11.1936 Zürich
Neuer Chor Zürich
Personen
A. Fischer
A. Kräutli
M. Niederer
Arbeiterbühne
Block Arbeiter-Bühnentruppen
Freier Chor Olten
Neuer Chor Biel
Volltext

Neuer Chor Zürich an die Geschäftsleitung des Blocks der Arbeiter-Bühnentruppen,
Genosse Erwin Lüscher, Basel

Zürich, den 13. November 1936

Geht an alle dem Block angehörenden Truppen

 

Werte Genossen!

 

Der Neue Chor hat vom Rundschreiben vom 8. November 1936 Kenntnis genommen und dazu folgende Stellung bezogen:
Zuerst einmal die Schulden: Unter den Beitragsschulden stehen auch wir mit Fr. 15.- per Ende Jahr. Da wir kaum über das nötige Geld verfügen, um unsere Arbeit zu finanzieren, war es uns leider nicht möglich, die Beiträge regelmässig zu bezahlen. Wir werden dies sobald wie möglich aber nachholen. Es wird uns ferner eine Schuld angeschrieben von Fr. 61.- für verkaufte „Arbeiterkultur“, für welche wir das Geld einkassiert hätten. Genosse Erwin Lüscher weiss ganz genau, dass ein ehemaliges Mitglied des Chores dieses Geld einkassiert hat und dem Chor nicht abgeliefert hat. Durch den Chor selber wurden nur Fr. 9.- einkassiert, welche Euch umgehend zugehen werden. Wir haben den betreffenden Genossen unzählige Male schriftliche wie mündlich gemahnt, endlich seine Schuld abzutragen. Genosse Lüscher hat selbst mit ihm gesprochen. Die Geschäftsleitung scheint nun aber sehr sonderbare Rechtsbegriffe zu haben. Wenn sie glaubt, den Präsidenten des Chores für diese Schuld behaften zu können, dann müssen wir schon sagen, dass sie sich diese Spesen ruhig ersparen kann.
Mit Genossengruss für den Neuen Chor Zürich: M. Niederer, A. Fischer, A. Kräutli
Ganzer Text
Kopie, Maschinenschrift. Archiv Schaffer

08.11.1936 BS Kanton
Block Arbeiter-Bühnentruppen
Personen
Erwin Lüscher
Arbeiterbühne
Arbeiterkultur
Neuer Chor Biel
Neuer Chor Zürich
Volltext

Block der Arbeiter-Bühnentruppen der Schweiz, Geschäftsleitung

An die Mitglieder des Blocks!

Basel, den 8. November 1936

 

Werte Genossen!

Die Situation des Blocks bedarf dringend der Abklärung. Wir haben kein Geld für DV oder Vorstandssitzung. So soll denn dieses Rundschreiben den notwendigen Kontakt schaffen und die Diskussion, welche zur Abklärung führen soll, einleiten.
1. Wenn die Geschäftsleitung auch nur etwas von dem in Zürich aufgestellten Arbeitsprogramm realisieren soll, dann braucht sie Geld. Wenn die Truppen ihren übernommenen Verpflichtungen nicht nachkommen, verfügen wir nie auch nur über das dringendste Betriebskapital.

Wir stellen fest, dass seit der neuen Kassarechnung, seit dem 1. Juni, wo wir ausser der Postcheck-Garantie über 90 Rappen verfügten eingegangen sind 46.70 Franken. Das ist ein Betrag, der weder einen Kurs, noch eine Vorstandssitzung noch eine Materialausgabe ermöglicht.

Dem gegenüber steht eine Forderung des Wirtes zur „Eintracht“ in Zürich für Saal- und Bühnenbenutzung am 4./5. Juli 1936 anlässlich unseres letzten Kurses von Fr. 50.-, die immer noch nicht beglichen werden konnten. Das Umschlagpapier, unter anderem der ersten Nummer der „Arbeiterbühne“, ist noch nicht ganz bezahlt. Resultat: Betriebskapital = Null.
Bis Ende dieses Jahres schulden uns: (...).

Ganzer Text

Mit sozialistischen Grüssen
Für die Geschäftsleitung: Erwin Lüscher

Kopie, Maschinenschrift. Archiv Schaffer

18.08.1936 Biel
Personen
Fritz Burkhalter
Neuer Chor Biel
Fritz Burhhalter ist Präsident des "Neuen Chores Biel".
12.07.1936 BS Kanton
Olten
Arbeiterchöre
Personen
Theater
Erwin Lüscher
Otto Zimmermann
Arbeiterbühne
Arbeitertheater
Freier Chor Olten
Neuer Chor Biel
block der arbeiterbühnentruppen, geschäftsleitung. rundschreiben an die truppen! auswertung des zürcherkurses. 2. demnächst erscheint eine sondernummer der "arbeiterbühne" mit dem thema " das totale arbeitertheater". diese arbeit, geschrieben von otto zimmermann enthält in übersichtlicher und klarer form das wesentliche des letzten kurses. 2. wir bitten euch, zum kurs stellung zu nehmen und uns zu berichten, damit wir die erfahrungen für ein nächstes mal auswerten können. die eindrücke und berichte sollen in der "arbeiterbühne" veröffentlicht werden. 3. das beste material, das kurz gezeigt wurde, soll in einer materialausgabe ende august erscheinen. wir bitten euch, wünsche für die materialausgabe sofort zu berichten. 4. wir bitten euch, eure anregungen, wünsche und eindrücke über nr. 1 der "arbeiterbühen" uns wissen zu lassen. vielleicht veranstaltet ihr darüber eine rundfrage oder einen diskussionsabend in der truppe. 5. neue exemplare der 1. nummer sind in den nächsten tagen wieder erhältlich. 6. bereitet die winterprogramme vor! wir sollten sie bis mitte september wissen, damit wir sie als prospekt herausgeben können. 7. benutzt die sommerzeit zu kursarbeit und vorbereitungen für den winter. otto zimmermann steht allen gruppen dafür zur verfügung. 8. berichtet an die geschäftsleitung über eure nächste arbeit. p.s. alle truppen, welche die beiträge für juni und juli noch nicht bezahlt haben, werden dringend gebeten, das umgehend nachzuholen. der block arbeitet schon längere zeit ohne geld! für die geschäftsleitung: erwin lüscher. basel 19, gärtnerstrasse 99, telefon 34059, postcheckkonto v 9372 block der arbeiterbewegungschöre. Brief. Archiv Schaffer
26.06.1936 BS Kanton
Block der Arbeiterbewegungschöre
Personen
Kurt Früh
Erwin Lüscher
Robert Trösch
Otto Zimmermann
Kurs
Neuer Chor Biel
Volksbühne Zürich
Volltext

Block der Arbeiterbühnen-Truppen.

Geschäftsleitung. Basel, 26. Juni 1936

 

An den Neuen Chor Biel.

 

Werte Genossen!

Die Geschäftsleitung hat Euch folgende Mitteilung zu machen:

 

1. Das Protokoll der Delegiertenversammlung liegt bei. Es soll, sofern die Delegierten in den Chören noch nicht berichtet haben, in einer Sitzung besprochen werden. 
2. Die erste Nummer unseres Korrespondenzblattes ist in Vorbereitung. Sie erscheint in den nächsten Tagen. Hoffentlich haben alle Truppen auf die Anfrage des Schriftleiters Berichte geschickt. Die Nummer enthält vor allem Material für den Kurs. 
3. Der schon lange angekündigte Kurs. (...).

Mit sozialistischem Grusse!
Für den Block: Erwin Lüscher, Präsident.

Original, Handschrift. Archiv Schaffer

Ganzer Text

16.06.1936 BS Kanton
Personen
Rotes Kollektiv Basel
Fritz Burkhalter
Kurt Früh
Hans Mühlestein
Otto Zimmermann
Block Arbeiter-Bühnentruppen
Neuer Chor Biel
Neuer Chor Zürich
SABZ
Volksbühne Zürich
Volltext

Brief von Otto Zimmermann an Fritz Burkhalter, Biel. Basel, 16.6.1936.

Lieber Fritz!
Herzlichen Dank für deine Briefe nach Olten. Wir haben es sehr bedauert, dass ihr nicht vertreten sein konntet, zumal die DV einen höchst befriedigenden Verlauf nahm. Du wirst ja sicherlich bald offiziellen Bericht von der Geschäftsleitung erhalten.
Zu deiner einstweiligen persönlichen Orientierung teile ich dir mit, dass die Volksbühne Zürich und ihr „Neuer Chor Zürich“ dem „Block der Arbeiter-Bühnentruppen“, wie jetzt unser Block nach meinem Vorschlag  heisst, beigetreten sind. Auch Luzern wird wieder kommen. Mit den Welschen soll Verbindung aufgenommen werden. (...). 
Herzlichste Grüsse an alle von Otto Zimmermann.

Adresse bis 30. Juni 1936: bei Lang, Angensteinstrasse 27, Basel.
Brief Handschrift, Kleinschrift. Archiv Schaffer

Ganzer Text

14.06.1936 Schweiz
Block Arbeiter-Bühnentruppen
Personen
Fritz Hug
Hans Mühlestein
Robert Trösch
Otto Zimmermann
Abakal Arbeiter- und Bauernkabarett
Neuer Chor Biel
Spielgruppe Luzern
Spielgruppe Untersiggenthal
Théâtre de l'Avenir Bienne
Volltext

Protokoll der Delegierten-Versammlung (3. Generalversammlung) des Blocks der Arbeiterbühnentruppen

14. Juni 1936, 8-16 Uhr, Volkshaus Olten

 

Delegierte:

Geschäftsleitung                                  3

Künstlerischer Ausschuss                     2

Abakal Langenthal                                2

Freier Chor Olten                                  2

Spielgruppe Luzern                              2

Spielgruppe Untersiggenthal                 1

Volksbühne Zürich                               3

Neuer Chor Zürich                                1

Théatre l’Avenir Bienne                         2

Rotes Kollektiv Basel                           1

Gäste:

Scheinwerfer Basel                               2

Rotes Kollektiv Basel                           2

Total                                                    23

 

Entschuldigt: Neuer Chor Biel

Protokoll: Fanny Müller

Ganzer Text

09.06.1936 BS Kanton
Block der Arbeiterbewegungschöre
Personen
Erwin Lüscher
Arbeiterspiel-Truppen
Neuer Chor Biel
Volltext
Block der Arbeiterbewegungschöre der Schweiz.
Geschäftsleitung.

An den Neuen Chor Biel

Genossinnen und Genossen!
Im letzten Rundschreiben haben wir mitgeteilt, dass die Geschäftsleitung eine Erweiterung und den Ausbau des Blocks zu einem "Block der Arbeiterspieltruppen" vorbereitet. Der neue Statutenentwurf ist euch zugestellt worden. In der Zwischenzeit fanden verschiedene Beratungen und Besprechungen der Geschäftsleitung mit der SABZ und den Zürchern statt. Auch die Geschäfrtsleitung hatte verschiedene Sitzungen. Die Tagung vom Sonntag ist also unsererseits gut vorbereitet.
Die bisherigen Mitglieder des Blocks sollen zu diesen Fragen ebenfalls gründlich Stellung nehmen können. Eine gewisse Abklärung unter uns vor der Sonntagskonferenz ist absolut notwendig. Zu diesem Zweck beruft die Geschäftsleitung auf Samstag, den 13. Juni 1936 abends um 18.30 Uhr ins Volkshaus in Olten eine vorbereitende Delegiertenversammlung der Blockmitglieder ein. Der "Neue Chor Biel" sollte daran mit mindestens einem Vertreter teilnehmen. Wir werden in Olten nach Möglichkeit für Privatquartiere besorgt sein. Ihr könnt mit einem Zug um 18.33 Uhr in Olten ankommen. Wir erwarten die Anmeldung und Ankunft eurer Delegierten.

Für den Block: Erwin Lüscher, Gärtnerstrasse 99, Basel 19.

Original, Handschrift. Archiv Schaffer
27.05.1936 BS Kanton
Block der Arbeiterbewegungschöre
Personen
Erwin Lüscher
DV
Neuer Chor Biel
Programm
Rotes Kollektiv Basel
Statuten
Volltext

Block der Arbeiterbewegungschöre der Schweiz, Geschäftsleitung

Basel, den 27. Mai 1936

 

An die Mitglieder des Blocks der Bewegungschöre!

An alle schweizerischen Arbeiter-Bühnen-Truppen!

 

Genossinnen, Genossen!

Seit dem Jahre 1934 existiert ein „Block der Arbeiterbewegungschöre der Schweiz“, der sich die Aufgabe gestellt hat, die Kräfte, die auf der Arbeiterbühne tätig sind, zusammenzufassen zu einer einheitlichen, proletarischen Kulturfront im Kampf für den Sozialismus. Eine Reihe guter, erfolgreicher Arbeiten wurden dadurch möglich: Kurse, Arbeiterkulturtagungen, mustergültige proletarische Festspiele (Basel, Pratteln, Olten, Biel). Leider gelang es aber nicht, alle Kräfte in unserer Organisation zu sammeln. Noch stehen eine Anzahl Truppen abseits. Wir haben mit diesen – soweit sie uns bekannt sind – die Verbindung aufgenommen.

Zum Zweck des Zusammenschlusses und der Einigung der bestehenden Kräfte, zur Verbreiterung und Vertiefung unserer Arbeit ruft die Geschäftsleitung des „Blocks“ auf

Sonntag, den 14. Juni 1936, in Olten (...).

Mit sozialistischen Grüssen für dcen Block der Bewegungschöre der Schweiz:
Erwin Lüscher, Präsident

Original, Maschinschrift, Kleinschrift. Archiv Schaffer

Ganzer Text

09.05.1936 BS Kanton
Block der Arbeiterbewegungschöre
Personen
Fritz Hug
Georg Scherrer
Otto Zimmermann
Arbeiterkultur
Neuer Chor Biel
Neuer Chor Zürich
SABZ
Volltext

Block der Arbeiterbewegungschöre der Schweiz

Geschäftsleitung. Rundschreiben an die Organisationen des Blocks!

Basel, den 9. Mai 1936

 

Genossinnen! Genossen!

1. Die Geschäftsleitung des Blocks bereitet die Generalversammlung vor, die im wesentlichen der Festigung und dem Ausbau des Blocks dienen soll. Es sollen die Erfahrungen der bisherigen Arbeit zum Ausgangspunkt umfassender Statutenrevision gemacht werden. Dabei beabsichtigen wir auch einen weiteren Ausbau des Blocks in dem Sinne, dass alle bestehenden schweizerischen Arbeiter-Theatertruppen ausser den Bewegungschören, dem Block angegliedert werden sollen. Wir stehen darüber in Verhandlungen mit der Volksbühne Zürich u.a.m. und der Arbeiterbildungszentrale. Georges Scherrer vom Neuen Chor Zürich hat seine Bestrebungen zur Gründung eines Antiblocks immer noch nicht aufgegeben. Doch scheint man überall der Auffassung zu sein, dass Einheit auf diesem Gebiet unbedingt Not tue. Wir sind auch dieser Auffassung und vertreten die Parole der Einheit auf dem kulturellen Gebiet dadurch, dass wir alles vorbereiten, um den Block in diesem Sinne auszubauen.

An den Gruppen liegt es nun, die Statuten in diesem Sinne durchzuberaten und Vorschläge zu einer Totalrevision zu machen. Bis jetzt sind solche erst von der Gruppe Untersiggenthal eingereicht worden. Wir erwarten die Vorschläge bis anfangs Juni.

Mit sozialistischen Grüssen für den Block der Arbeiterbewegungschöre: Erwin Lüscher.
Original, Maschinenschrift. Archiv Schaffer.

Ganzer Text

08.05.1936 BS Kanton
Personen
Rotes Kollektiv Basel
Fritz Burkhalter
Otto Zimmermann
Arbeiterlieder
Bildungsausschuss
Neuer Chor Biel
Volltext

Brief von Otto Zimmermann an Fritz Burkhalter, Biel. Basel, 8. Mai 1936.

Lieber Fritz!
Zu deiner Orientierung teile ich dir mit, dass ich dem dortigen Bildungsausschuss-Präsidenten das Manuskript meines neuen Lehrspiels „Der gordische Knoten“ übersandt habe mit der Anfrage, ob er und sein Ausschuss für eine Aufführung finanziell eintreten würden. Im positiven Falle möchte er mit dir sprechen.
Das Spiel ist noch nicht aufgeführt. Die drei aufgeführten Stücke „Proletarisches Wiegenlied“, „Tanz der Kriegskrüppel“ und „Proletarisches Kinderlied“ sind Teile dieses Spiels. Notwendig zur Durchführung wären mindestens 20 Genossen und Genossinnen, darunter also der Neue Chor Biel, eine Turner- und Turnerinnen-Truppe und einige weitere tüchtige Einzelbegabungen, eventuell ein paar Schauspielkräfte. (...).
Recht herzliche Grüsse an dich, deine Frau und an alle Mitarbeiter im Chor von Otto Zimmernann, Angensteinstrasse 27, Basel. Brief Handschrift, Kleinschrift. Archiv Schaffer

Ganzer Text

01.05.1936 Olten
Freier Chor Olten
Personen
Fritz Hug
Hans Neumann
Otto Zimmermann
1. Mai
Neuer Chor Biel
Pincette, Die
Volltext

Block der Arbeiterbewegungschöre der Schweiz
An unsere Chöre und Spielgruppen!

 

Der künstlerische Leiter teilt mit:
1. Aus der Arbeit der Chöre:

a) Der Freie Chor Olten führte einen Wochenendkurs in Bad Lostorf durch. Leiter: Otto Zimmermann. Am Kursus nahmen teil Mitglieder der Gruppen Olten, Langenthal, Untersiggenthal. Bei dieser Gelegenheit las Otto Zimmermann neues Material vor, das einer Beurteilung jedes Einzelnen (ohne Fühlungnahme mit anderen) unterworfen wurde. Die Vergleiche der niedergeschriebenen Urteile ergab einen interessanten Einblick in Unterschiede und Übereinstimmungen der einzelnen Chormitglieder. Dieses Verfahren (selbständige Materialprüfung durch die Mitglieder und schriftliche Festlegung der Stellungnahme) ist sehr zu empfehlen.
b). Der Neue Chor Biel führte einen Wochenendkurs unter Otto Zimmermann in Biel durch und bereitete in mehreren Proben mit Otto Zimmermann eine künstlerische Abendfeier vor.
c). An den Maifeier-Veranstaltungen waren aktiv beteiligt: 1. Der Freie Chor Olten mit Unterstützung der Langenthaler in einer „proletarischen Abendfeier“ in Olten mit dem Tonfilm „Die Idee“ und Teilen der Revue „Der wiederentdeckte Mensch“ (chorisch dargeboten).

Freundschaft! Otto Zimmermann.
Original, Maschinenschrift. Archiv Schaffer.

Ganzer Text

26.04.1936 BS Kanton
Personen
Rotes Kollektiv Basel
Fritz Burkhalter
Otto Zimmermann
Arbeiterlieder
Neuer Chor Biel
Pincette, Die

Brief von Otto Zimmermann an Fritz Burkhalter, Biel. Basel, 26.4.1936.

Lieber Fritz!
1. Anbei einen kleinen Werbeartikel für die Zeitung. Gib ihn bitte sofort an die Redaktion der „Seeländer Volksstimme“ weiter!
2. Vom Stadttheater benötigen wir a) eine alte Hauswand oder ein Stück Mauer, b) eine Gefängniszelle oder ein „Gefängnisgitter“ von etwa 3-4 Meter Länge, c) nach Möglichkeit 1-2 Scheinwerfer mit Farben. Es wäre natürlich sehr gut, wenn du das vermitteln könntest.
3. Ich bringen ca. 100 „Pincetten“ zum Vertrieb an die Veranstaltung mit.
4. Die bisher euch in Kommission gegebenen 20 „Pincetten“ möchten mit mir abgerechnet werden, da ich selbst die Abrechnung der „Pincetten“ übernommen habe. 5. Die noch restlichen „Arbeiterkultur-Hefte“ Nr. 2 möchtet ihr baldigst mit dem Kassier des Blocks abrechnen, da die Druckerei ihre Restzahlung fordert.
Freundschaft! Otto Zimmermann.

Brief Handschrift, Kleinschrift. Archiv Schaffer

07.04.1936 BS Kanton
Personen
Rotes Kollektiv Basel
Fritz Burkhalter
Paul Schuhmann
Otto Zimmermann
Neuer Chor Biel

Brief von Otto Zimmermann an Fritz Burkhalter, Biel. Basel 7.4.1936.

Lieber Fritz Burkhalter!
Du ladest mich für Donnerstag, den 10. April zur Probe ein. Ich nehme an, dass du Donnerstag, den 9. meinst! Ich werde also am Donnerstag kommen. Wenn du etwa Freitag meintest, so schreibe mir bitte in diesem Falle sofort.
Auch ich habe noch einige Abänderungsvorschläge für das Programm zu machen. Beiliegend sende ich dir das neueste Chorstück von Paul Schuhmann, das ich vorschlage für das Finale an Stelle von „Wir wollen zusammenmarschieren“. Bitte prüft auch diesen Vorschlag und sagt mit am Donnerstag Bescheid.
Freundschaft! Otto Zimmermann.

Brief Handschrift, Kleinschrift. Archiv Schaffer

25.03.1936 BS Kanton
Personen
Rotes Kollektiv Basel
Fritz Burkhalter
Otto Zimmermann
Arbeiterlieder
Neuer Chor Biel
Volltext

Otto Zimmermann an Fritz Burkhalter

Basel, den 25. März 1936

 

Lieber Fritz Burkhalter!

Zunächst herzlichen Dank für die Fürsprache. Sodann die Mitteilung, dass ich am 30. April für Biel noch frei bin und mit deinen finanziellen Vorschlägen einverstanden bin. Ich stelle die weitere Bedingung, dass die „pincette“ als Textbuch bei der Veranstaltung verkauft werden darf.

Beiliegend ein Programmvorschlag. Alle Sprechchöre, Chorsongs, Chorlieder, Gruppentänze und Gruppensongs in diesem Programm sind durch den Neuen Chor Biel auszuführen. Alles andere mache ich. Den Chor habe ich noch neu einzustudieren: „Vision vom Marsch in die Freiheit“, „Die Herren vom BVH“ und den Gruppentanz „Aufschwung“, eine schöne grosse tänzerische Sache. Die anderen Sachen sind dem Chore schon durch den letzten Kurs bekannt geworden. Ich werde sie in den wenigen zur Verfügung stehenden Proben ausser den neuen Sachen fertig einstudieren können. 
Otto Zimmermann

Original, Maschinenschrift, Kleinschrift. Archiv Schaffer

Ganzer Text
16.01.1936 BS Kanton
Block der Arbeiterbewegungschöre
Personen
Fritz Burkhalter
Otto Zimmermann
Arbeiterkultur
DV
Neuer Chor Biel
Rotes Kollektiv Basel
Volltext

Block: künstlerischer Leiter. Basel, den 16. Januar 1936

 

Lieber Fritz Burkhalter!
1. Zunächst herzlichen Dank für euren Neujahrsgruss und für euren Bericht in der Sache Nyffeler. Die Sache ist also  gewesen, wie wir und das von vornherein gedacht haben.
2. Ich persönlich warte noch immer auf den Entscheid der Behörden, warte, warte, warte…
3. Leider ist euer letztes Schreiben betreffend DV erst bei uns eingetroffen, nachdem wir die neuesten Rundschreiben, die die Festlegung der DV auf 1./2.Februar enthalten, schon eingesandt hatten. Alle anderen Chöre haben nämlich diesem Termin zugestimmt. Genosse Lüscher bittet mich nun, dich darum anzugehen, mit deinem Chore noch einmal zu besprechen, ob sich nicht doch jemand geeignetes findet, der euch bei dieser neuen, sehr sehr wichtigen DV vertritt. Am liebsten wäre es uns schon, wenn auch du mitkommen könntest. Aus den Rundschreiben werdet ihr ja die Bedeutung der DV und der damit verbundenen Arbeiterkultur-Tagung erkannt haben. (...).

 

Ganzer Text.

Herzliche Grüsse an euch alle, euer Otto Zimmermann.

Original, Maschinenschrift. Archiv Schaffer

11.01.1936 Nidau
ATV Nidau
Personen
Fritz Burkhalter
Fritz Gasser
Neuer Chor Biel
Arbeiter-Turnverein Nidau an Fritz Burkhalter, Präsident des Neuen Chores Biel. Nidau, den 11. Januar 1936.

Werte Genossinnen und Genossen!
Wir haben vom Inhalte Ihres Schreibens vom 29. Dezember 1935 Kenntnis genommen, müssen Ihnen aber leider mitteilen, dass wir mit Ihrer Rechnungsstellung nicht ganz einverstanden sind. 
1. Die Gebühr für den Song "Gegen die Rekordsucht" finden wir reichlich hoch, werden es aber nicht unterlasesn, dass Ihnen der verlangte Betrag von Fr. 10.- zugesandt wird.
2. Da wir die Choreographie zu dem "Song der Moorsoldaten" selbst geschrieben und die Worte einem Buch entnommen haben, ist es uns nicht möglich, Ihnen die verlangten Fr. 5.- zu überweisen, wovon Sie gfl. Kenntnis nehmen wollen.
Für den Erlass der Gebühr für den "Song gegen die Hopserei" danken wir Ihnen bestens.

Mit Freundschaft Namens des ATV Nidau.
Fritz Gasser, Präsident
Trudy Dietiker, Sekretärin

Original, Maschinenschrift. Archiv Schaffer
06.01.1936 Ostermundigen
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Fritz Burkhalter
Neuer Chor Biel
Arbeiter-Sport-Kartell Ostermundigen
an Neuer Chor Biel
Ostermundigen, den 6. Janaur 1936

Tit. Arbeitersprechchor.

Werte Genossen!
Etwas spät möchten wir den Empfang Ihres Schreibens bestätigen und bestens verdanken. 
Wir haben die Bilder betrachtet und müssen Ihnen unsere Verwunderung aussprechen.
Leider haben wir aber in Ostermundigen nicht die Gelegenheit, eine solche intime Zusammenarbeit der Genossen  konstatieren zu können.
Wir werden uns nun aber bemüssigt fühlen, unsere besten Kräfte anzuspannen, um zu einem so hervorragenden Ziel wie Sie zu kommen. Ebenfalls möchten wir den Wunsch aussprechen, dass wenn Sie wieder einen derartigen Anlass wie "Der unaufhaltsame Marsch" durchführen, uns davon in Kenntnis setzen. 
Beilage: 9 Fotos.

Mit Freiheit
Arbeiter-Sport-Kartell Ostermundigen
Grünig, Sekretär

Original, Handschrift. Archiv Schaffer
05.01.1936 Zürich
Neuer Chor Zürich
Personen
Otto Zimmermann
Freier Chor Olten
Neuer Chor Biel
Rotes Kollektiv Basel
Neuer Chor Zürich. An die Arbeiter-Sprech- und Bewegungchöre der Schweiz. Werte Genossen! Der Neue Chor Zürich hat wiederholt den Willen zur Zusammenarbeit mit dem Block gezeigt. Es geschah dies zuletzt durch eine Aussprache zwischen Beauftragten des Chores und der Block-Leitung. Auf Grund dieser Aussprache hat dann der Neue Chor Zürich seine Stellungnahme klar und eindeutig der Block-Leitung schriftlich mitgeteilt. Nach dieser Stellungnahme unsererseits wäre es selbstverständlich gewesen, wenn man uns zur DV eingeladen hätte. Man hat dies nicht getan, dafür unsere Bereitschaft mit Unsachlichkeit und falschen Behauptungen beantwotet. Wir müssen feststellen, dass in dem Antwortschreiben der Block-Leitung an uns, das durch die DV genehmigt wurde, überhaupt auf unsere Anregungen mit keinem Wort eingegangen wurde. Um nun in unserer Arbeit nicht isoliert zu sein, werden wir uns nun mit den anderen Chören und Spielgruppen, die dem Block nicht angehören, zusammentun. Wir werden auch dort trotzdem versuchen, ein freundschaftliches Verhältnis zum Block zu gestalten. Letztendlich stellen wir fest, dass Otto Zimmermann den Zürcher Chor aus vollständig eigener Initiative verlassen hat und absolut in keiner Weise durch den Präsidenten des Chores dazu veranlasst wurde. Es steht jedem Chor offen, die gesamte Korrespondenz in dieser Sache einzusehen, die zwischen dem Präsidenten des Chores und dem Präsidenten des Blocks geführt wurde.Wir grüssen mit Freundschaft. Der Neue Chor Zürich, Choradresse: Grimselstrasse 5, Zürich 9. Rundbrief. Archiv Schaffer
03.12.1935 BS Kanton
Block der Arbeiterbewegungschöre
Personen
Fritz Burkhalter
Otto Zimmermann
Biga
Neuer Chor Biel
SABZ
Überwachung
Volltext

Brief von Otto Zimmermann an Fritz Burkhalter, Biel. Basel, 3.12.1935.

Lieber Fritz Burkhalter!

Erwin Lüscher bittet mich, dir folgendes zu schreiben: Der Genosse Neumann von der Schweizerischen Arbeiterbildungszentrale Bern, Monbijoustrasse 61, schreibt uns: 
„Wir haben ihnen früher mitgeteilt, dass der bernische Rezitator Nyffeler, der uns vom Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit als Nachfolger des Genossen Zimmermann vorgeschlagen wurde, nach unserer Meinung nicht in Frage komme. Er soll, wie mir von zuverlässiger Seite gesagt wird, ein schlechter Schauspieler sein und er versteht von den tänzerischen, musikalischen und choreographischen Aufgaben nichts. Aus Gründen, die ihnen bekannt sind, haben wir ihren Chor in Biel eingeladen, Herrn Nyffeler zu einer Probe beizuziehen. In einem vertraulichen Schreiben haben wir den Genossen Burkhalter noch über unseren Standpunkt unterrichtet. Nyffeler teilt uns nun mit, der Chor habe ihn zur Mitarbeit herangezogen. Man muss sich wirklich fragen, was sich die Genossen in Biel bei der Sache gedacht haben. 

Herzliche Freundschaftsgrüsse von Otto Zimmermann.
Brief Handschrift, Kleinschrift. Archiv Schaffer

Ganzer Text

24.11.1935 Schweiz
Arbeiterchöre
Personen
Otto Zimmermann
Neuer Chor Biel
Programm
SP Schweiz
Block der Arbeiterbewegungschöre der Schweiz. Protokoll der Delegiertenversammlung vom 24.11.1935 in Basel. Als Delegierte anwesend: vom Roten Kollektiv Basel: Müller, Neuner, vom Neuen Chor Biel: Enggist, Bösiger, von der Roten Spielgruppe Untersiggenthal: Vauclair, vom Freien Chor Olten: Friedland, Trudi Witte, vom Arbeiter- und Bauernkabarett Langenthal Müller, von der Geschäftsleitung des Blocks: Erwin Lüscher, Mathis Gotsch, Otto Zimmermann. Traktandenliste: Die weitere Arbeit. Für die weitere Arbeit des Blocks wurden folgende Beschlüsse gefasst. Beschluss 8: Die DV beschliesst, im Januar 1936 einen Kurs unter Leitung von Otto Zimmermann zu veranstalten. Die Kosten tragen die einzelnen Chöre selbst. Beschluss 9: Folgende Resolution soll den noch ausserhalb des Blocks stehenden Chören und Spielgruppen mitgeteilt werden: "Die DV des Blocks vom 20.1.1935 beauftragte einstimmig den Blockpräsidenten, die Verhandlungen mit dem Parteipräsidenten über eine Zusammenarbeit zwischen Block und Partei zu führen. Die Verhandlungen standen vor dem Abschluss, als Genosse Reinhard sie abbrach und schriftlich erklärte, mit der Geschäftsleitung des Blocks nicht mehr unterhandeln zu wollen. Diese Erklärung ist bis heute noch nicht widerrufen worden. Dass trotzdem die Chöre des Blocks für die Partei das möglichste gearbeitet haben, kann in den sozialistischen Tagesblättern nachgelesen werden. Der Block und seine einzelnen Chöre betrachten es auch weiterhin als ihre vornehmste Aufgabe, als Avantgarde der Partei und der gesamten Arbeiterbewegung zu dienen. Keinesfalls aber will der Block organisatorisch nur ein untergeordnetes Glied der Partei sein. Es liegt im Interesse unserer Arbeit, dass wir uns selbständig verwalten können. Noch niemals wurden Beschlüsse im Block anders als auf einwandfreie demokratische Art und Weise gefasst. Die Diktatur eines einzelnen hat es bei uns nie gegeben. Die Arbeit für die Arbeiterschaft geht uns über alles. Der Block hat der von ihm gewählten Geschäftsleitung statutengemäss das Recht gegeben, DV des Blocks einzuberufen. Ausserhalb unserer Organisation können über unsere Arbeit keine Beschlüsse gefasst werden. Der Block der Arbeiterbewegungschöre ist auch die erste derartige Organisation in der Schweiz. Wir halten deshalb an dem Recht fest, die Arbeitersprech- und Bewegungschöre-und Spielgruppen zu sammeln. Wir fordern deshalb alle bisherigen und all neu entstandenen Gruppen, soweit sie noch nicht bei uns sind, auf, sich uns zu fruchtbarer Arbeit anzuschliessen und im Rahmen unserer Organisation an deren Aufbau mitzuwirken. Den Delegierten trug Otto Zimmermann eine neue Revue "Der grosse Dreh" vor (mit 21 neuen Songs). Am Klavier begleitete ihn Genosse Stolze-Dietze. Protokoll Trudi Witte. Archiv Schaffer
28.10.1935 Bern
Personen
SABZ
Hans Neumann
Leitung
Neuer Chor Biel
Schweizerische Arbeiterbildungszentrale Bern
an Sprech- und Bewegungschor Biel
Bern, den 28. Oktober 1935

Werte Genossen,
Herr Hans Nyffeler, Rezitator in Bern, möchte gerne einmal eine Ihrer Proben, die ein Bild von Ihrer Tätigkeit gibt, besuchen. Dürfen wir Sie bitten, uns sofort mitzuteilen, wann und wo Ihre nächsten Proben stattfinden.
Wir nehmen an, dass Sie nichts dagegen haben, wenn Herr Nyffler einer Probe beiwohnt.

Mit Genossengruss
Schweizerische Arbeiterbildungszentrale Berrn
Hans Neumann.

Original, Maschinenschrift. Archiv Schaffer
1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden