Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > Mühleberg
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 11

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
19.09.2014 Mühleberg
BKW
Personen
Unia Region Bern
Work
Christian Gusset
Ramona Thommen
Entlassungen
Sozialplan
Volltext
Harte Umbaustrategie bei den Barnischen Kraftwerken (BKW), doch: Gewerkschaften verhindern 162 Entlassungen. Die Bernischen Kraftwerke (BKW) strichen 200 Stellen. Doch Unia und VPOD konnten Massenentlassungen abwenden. „Fit 2“ heisst ein Sparprogramm, mit dem der Berner Energiekonzern BKW seit dem Jahr 2011 jährlich rund 80 Millionen Franken einspart. Auf Kosten der Belegschaft: Die BKW opferten mehr als 200 Arbeitsplätze der höheren Rentabilität. Immerhin: Unia und VPOD intervenierten und setzten einen guten Sozialplan durch, mit langen Übergangsfristen, Frühpensionierungen und Möglichkeiten zur Umschulung. Jetzt bekamen im Rahmen von „Fit 2“ 38 Mitarbeitende den blauen Brief. Für 162 BKW-Leute fand sich eine bessere Lösung. Christian Gusset, in der Unia für die BKW-Verhandlungen verantwortlich, sagt: „Entlassungen akzeptieren wir bei gutgehenden Unternehmen grundsätzlich nicht. Aber das Ergebnis zeigt immerhin, wie wichtig ein guter Sozialplan für die Betroffenen sein kann.“ (…). Ramona Thommen.
Work, 19.9.2014.
Work > BKW. Entlassungen. Work, 2014-09-19.
Ganzer Text
21.09.2012 Mühleberg
AKW Mühleberg
Personen
Work
Ralph Hug
AKW Mühleberg
Betriebsunfall
Volltext

Neue Studie: Schrottreaktor bedroht grosse Teile der Schweiz. Beim Gau in Mühleberg wäre bis zum Bodensee alles verseucht. Geht das AXW Mühleberg hoch, müssten 185‘000 Menschen umgesiedelt werden. Trotzdem zieht niemand den Stecker. (...). Ralph Hug.

Work. Donnerstag, 21.9.2012.
Personen > Hug Ralph. AKW Mühleberg. Betriebsunfall. 21.9.2012.doc.

Ganzer Text

 

03.06.2011 Brig
Döttingen
Mühleberg
AKW Beznau
AKW Mühleberg
Personen
SP Schweiz
Work
Peter Bodenmann
Atomenergie
Atomkraftwerke
Volltext

Peter Bodenmanns kritische Fragen an Bundeshauspresse und Bundesrat. Der Atomausstieg der Schweiz ist gar keiner. Die Medien jubeln. Tenor: Der Ausstieg sei ein historisches Ereignis. Ex-SP-Parteipräsident Bodenmann reibt sich die Augen und schreibt einen offenen Brief an die Medienleute. Er erschien auch im welschen Wochenmagazin „L'Hebdo“. „Liebe Bundeshausjournalisten. Das Bundeshaus ist eine Glocke. Man kennt sich, und man schätzt sich. Mehr oder weniger. Dies gilt nicht nur für Politiker, sondern auch für Journalisten. Früher oder später sind alle irgendwie Teil einer grossen Familie namens Eidgenossenschaft. Und fühlen sich als staatserhaltende und staatstragende Elemente. Die Mehrheit des Bundesrates will gar nicht aus der Atomkraft aussteigen. Kein einziges Atomkraftwerk wird vorzeitig vom Netz genommen. Der Bundesrat will nur keine neuen Atomkraftwerke mehr bauen lassen. Schlicht und einfach, weil der Saft aus diesen Saftläden auch ohne Versicherung der Risiken und auch ohne Endlager zu teuer wird. (...). Mit Foto. Peter Bodenmann.

Work. Freitag, 3.6.2011.
Personen > Bodenmann Peter. Atomenergie. 3.6.2011.doc.

Bodenmann Peter. Atomenergie. 3.6.2011pdf

23.04.2011 Mühleberg
AKW Mühleberg
BKW
WOZ

AKW Mühleberg
Betriebsunfälle
Sicherheit
Mühleberg: Papier ins Netz gestellt. Die Zeitung WOZ hat das Gesuch veröffentlicht, mit dem die Mühleberg-Gegner die Abschaltung des AKW fordern. Einige Passagen stellen die nationale Aufsichtsbehörde Ensi in kein allzu gutes Licht. (...). Bieler Tagblatt. Samstag, 23.4.2011.
07.01.2010 Mühleberg
AKW Mühleberg
Personen
Susan Boos
Sicherheit
Bewilligt gefährlich. Atomkratwerk Mühleberg. Das Berner AKW erhält eine unbefristete Betriebsbewilligung. Aber erst in einem Jahr wird man wissen, wie der marode Meiler sicher werden soll. Es war ein schlauer Schachzug, die Neuigkeit im Festtagsstrudel zu versenken. Das Atomkratwerk Mühleberg erhält eine unbefristete Betriebsbewilligung. Moritz Leuenbergers Umwelt- und Energiedepartement (Uvek) hatte dies am 17. Dezember beschlossen, doch publiziert wurde der Entscheid erst am Montag vor Weihnachten, als viele schon in den Ferien weilten oder hektisch Christbäume suchten. (...). Mit Foto. Susan Boos. WOZ 7.1.2010
20.10.2008 Mühleberg
SP
Gemeinderatswahlen

Gemeinderatswahlen
SP
Winzenried wurde abgewählt. Die Reduktion von 9 auf 7 Gemeinderäte geht auf bürgerliche Kosten. SVP und EVP haben je einen Sitz verloren. Lediglich 1,3% der Stimmen hat die SP Mühleberg mehr geholt als die FdP. Doch die Auswirkungen dieser Differenz könnten grösser fast nicht sein: Während die SP ihre beiden Sitze verteidigen konnte, ist die FdP im verkleinerten Gemeinderat nur noch mit Ernst Stauffer vertreten. Der Bisherige Jürg Winzenried wurde abgewählt und hält jetzt den ersten Ersatzplatz auf der FdP-Liste. (…). Mit Fotos. Anna Tschannen. BZ 20.10.2008
20.10.2008 Mühleberg
SP

Gemeinderatswahlen
Winzenried wurde abgewählt. Die Reduktion von 9 auf 7 Gemeinderäte geht auf bürgerliche Kosten. SVP und EVP haben je einen Sitz verloren. Lediglich 1,3% der Stimmen hat die SP Mühleberg mehr geholt als die FdP. Doch die Auswirkungen dieser Differenz könnten grösser fast nicht sein: Während die SP ihre beiden Sitze verteidigen konnte, ist die FdP im verkleinerten Gemeinderat nur noch mit Ernst Stauffer vertreten. Der Bisherige Jürg Winzenried wurde abgewählt und hält jetzt den ersten Ersatzplatz auf der FdP-Liste. (…). Mit Fotos. Anna Tschannen. BZ 20.10.2008
27.04.2007 Mühleberg
Gemeinderat

AKW Mühleberg
Kritik am Gemeinderat. Der Gemeinderat Mühleberg will das örtliche Atomkraftwerk behalten, die Juso Kanton Bern nicht: Sie lanciert eine Petition. Die Juso Kanton Bern nahmen gestern den 21. Jahrestag des AKW-Unglücks in Tschernobyl zum Anlass, dem Gemeinderat von Mühleberg einen offenen Brief zu überreichen. Mit Kinderwagen marschierten 7 Parteimitglieder zum Gemeindehaus in Mühleberg. Sie fordern vom Gemeinderat, dass dieser seine Haltung gegenüber dem Atomkraftwerk Mühleberg überdenkt. BT 27.4.2007
06.01.2007 Mühleberg
SP

AKW Mühleberg
SP will Mühleberg bis 2012 abschalten. Der Regierungsrat will prüfen, ob das Atomkraftwerk Mühleberg schon 2012 stillgelegt werden kann und ob der Kanton künftig auf Atomstrom verzichten soll. Im Dezember 2006 machte das kantonale Parlament noch einen grossen Bogen um die Frage Mühleberg Ja oder Nein. Jetzt kommt das Atomkraftwerk aber wieder auf die Traktandenliste: Die SP verlangt den Ausstieg bis 2012. Susanna Regli. Bund 6.1.21007
16.05.2004 Mühleberg
Abstimmung

AHV-Revision
Die 11. AHV-Revision wird mit 753 Nein gegen 379 Ja abgelehnt. Bund 17.5.2004
19.05.2003 Mühleberg
Abstimmung

Mieterschutz
Die Initiative „Ja zu fairen Mieten“ des Mieterinnen- und Mieter-Verbandes Schweiz wird mit 960 Nein gegen 271 Ja abgelehnt. Bund 19.5.2003
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden