Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Landesverteidigung
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
13.07.2003 Schweiz


Landesverteidigung
Neuer Leiter gewählt. Markus Roth wurde zum Leiter wirtschaftliche Landesversorgung gewählt. Bieler Tagblatt 13.7.2003
29.08.1941 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Baptist Clerico
Paul Fell
Emilf Gräppi
Arbeitsgericht
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Landesverteidigung
Volltext
VPOD Biel

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung 29. August 1941, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokolle, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Delegiertenversammlung, Konsumwahlen, Demonstration gegen die Teuerung, 5. Öffentliche Demonstrationsversammlung mit dem Thema „Teuerung und Löhne“, 6. Verschiedenes

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Josef Flury. Es sind 10 Kollegen anwesend. Entschuldigt hat sich Kollege Max Felser.

2. Protokolle. Die Protokolle vom 30. Mai, 27. Juni und 11. Juli werden den Kollegen Jakob Brunner und Habegger zur Prüfung überwiesen.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Josef Flury teilt mit, dass die Halbjahres-Revision im August stattgefunden hat. Er verdankt die Arbeit des Kassiers Jakob Brunner. Weiter berichtet der Vorsitzende über die Bürositzung, die sich mit den Konsumwahlen und der Amtsrichterwahl beschäftigte. Weil Kollege Jakob Brunner die Kandidatur ablehnte, hat sich der Vorsitzende mit Kollege Baptiste Clerico in Verbindung gesetzt, der sich zur Verfügung stellte und gewählt wurde. Kollege Emil Brändli kann mitteilen, dass die Eingabe des kantonalen Gewerkschaftskartells betreffend Subventionierung der Rechtsauskunfts-stelle auf gutem Wege ist. Wenn notwendig, wird noch ein Vorstoss im Grossen Rat gemacht. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

14.02.1941 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Max Felser
Hans Neumann
Hans Pulver
Ernst Von Ins
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Landesverteidigung
SP Biel
Volltext
Weihnachts-Aktion

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung 14. Februar 1941

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Sekretariatsbericht, Vertrauensmännerkurs vom 30. März, 6. Weihnachtsaktion 1940, Bericht, 7. Unvorhergesehenes

Vorsitz: Präsident Josef Flury. Entschuldigt abwesend sind die Kollegen Voutat wegen Krankheit, Karl Meierhans, Schneiter, Max Felser wegen Sitzungen.

 

1. Appell. Der Präsident begrüsst die Kollegen Sandmeier und Emil Brändli, die aus dem Militärdienst zurück sind. Ebenfalls Kollege Paul Fell, der sich von seiner Krankheit erholt hat. 
2. Protokoll. Nichts.
3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Nach einem kurzen Bericht über die Vertrauensmänner-Konferenz in Bern gibt der Präsident Aufschluss über den Verlauf einer Sitzung mit dem Parteivorstand, an der die Kollegen Josef Flury und Jakob Brunner als Vertreter des Kartell-Büros teilgenkommen haben, zwecks Vorbesprechung der stadträtlichen Kommissionswahlen.
 
Kollege Paul Fell verurteilt die Machenschaften der Partei und wie Kollege Emil Brändli der Zutritt in die Geschäftsprüfungs-Kommission entgegen den Absichten des Kartellvorstandes verwehrt worden ist. Er ist der Ansicht, dass Kollege Emil Brändli dennoch das Amt als Fraktionschef hätte annehmen sollen. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

14.01.1941 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Gotthard-Bund
Landesverteidigung
Sekretariat
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung 14. Januar 1941, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus

Der Appell ergibt die Anwesenheit von 9 Kollegen,. 5 Kollegen sind entschuldigt.

Präsident Kollege Josef Flury eröffnet kurz nach 20 Uhr die Sitzung mit folgenden Traktanden:

1. Protokoll, 2. Korrespondenzen und Mitteilungen, 3. Büroaushilfe, 4. Verschiedenes

 

1. Protokoll. Das Protokoll vom 28. Dezember 1940 wird verlesen und genehmigt.

2. Korrespondenzen und Mitteilungen. Das kantonale Gewerkschaftskartell hat die Sektionen zum Besuch eines Wochenend-Kurses nach Bern eingeladen. Kursthema: „Die Selbstbehauptung der Schweiz“. Auf Antrag des Kollegen Felser beschliesst der Vorstand, den Kurs in Biel ebenfalls durchzuführen, um so den Besuch einer grossen Zahl unserer Vertrauensleute zu ermöglichen. Die Veranstaltung soll sich auf einen Tag mit 2 Referaten über die militärische und geistige Selbstbehauptung beschränken. Das kantonale Gewerkschaftskartell soll entsprechend informiert werden. Weitere Informationen werden durch die Presse und auf dem Zirkularweg an die Sektionengelangen. Vom Gotthard-Bund liegt eine Einladung vor zur Teilnahme an einer vom Gotthard-Bund veranstalteten öffentlichen Kundgebung am 21. Januar 1941 im Rathaussaal Bern. Gegenstand der Veranstaltung ist der Anbau-Plan Dr. Wahlen. Nach reiflicher Diskussion beschliesst der Vorstand mit 3 gegen 2 Stimmen und 3 Enthaltungen, von einer offiziellen Teilnahme des Gewerkschaftskartells abzusehen, da über Wesen und Ziele des Gotthard-Bundes noch reichlich Unklarheit herrscht. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

13.02.1940 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
SP Biel

Arbeits-Detachemente
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Landesverteidigung
Mobilmachung
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Um die Arbeitsdetachemente

Die Spitzenorganisationen der Bieler Arbeiterbewegung haben in einer gründlichen und allseitigen Aussprache zum Problem der Arbeitsdetachemente Stellung genommen. Sie haben ihre Auffassung in einer Entschliessung festgelegt, die wir nachstehend veröffentlichen. Wie aus der Entschliessung hervorgeht, lehnen die Arbeiterorganisationen im Hinblick auf die heutigen Verhältnisse die militärische Arbeitsdienstpflicht nicht grundsätzlich ab. Sie stellen aber eine Reihe von Forderungen betreffend die Durchführung des Grundsatzes. Leider hatte man diesen berechtigten Forderungen keine Aufmerksamkeit geschenkt. Einige von ihnen sind heute allerdings verwirklicht. Andere bilden zur Zeit noch Gegenstand von Verhandlungen. Die Arbeiterorganisationen werden ihre Bemühungen zur vollständigen Verwirklichung der nachstehend aufgeführten 8 Postulate fortsetzen. Die Entschliessung der sozialdemokratischen Partei Biel und des Gewerkschaftskartells Biel hat folgenden Wortlaut: (...).

Sozialdemokratische Partei Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Biel, den 13. Februar 1940

Ganzer Text

Seeländer-Volksstimme, 14.2.1940

14.12.1917 Zürich
Personen
SMUV-Zeitung
Strassenbahner-Zeitung
Volksrecht
Johann Frei
Friedensaktionen
Landesverteidigung
Opportunismus
Pazifismus
Volltext

Erwiderung. Die Nummer 25 der „Schweizerischen Strassenbahner-Zeitung"  enthält einen Artikel über „Friedensaktionen und gewerkschaftliche Tätigkeit“. Ich möchte mich nur einlassen über die leicht misszuverstehenden Äusserungen über die Vorfälle in Zürich. Nach diesem Artikel wäre anzunehmen, die Vorfälle seien eins Verschulden der Pazifisten Dätwyler und Rotter, denn es heisst wörtlich: „Gewiss ist es richtig, wenn behauptet wird, die heutigen Lebensmittelpreise, die Lebensmittelknappheit, die rücksichtslosen Preistreibereien der Landwirtschaft und die völlig ungenügenden Massnahmen der Behörden seien daran schuld, dass es Dätwyler und Rotter fertig brachten, Tausende  von Personen auf die Strasse zu locken." Ich gehe mit dieser Behauptung vollauf einig und war das auch zur Zeit der Vorfälle schon meine Ansicht. Jedoch sage ich als Mitanseher der Vorfälle, dass nicht Rotter und Dätwyler schuld sind an den Opfern, sondern dass eine unverantwortliche Unvorsichtigkeit die Hauptschuld daran trägt. Ich komme zu den Beobachtungen der Vorfälle und betone nochmals, dass ich den Weg, den Dätwyler einschlug, nicht rechtfertige. (...).

Strassenarbeiter-Zeitung, 1917-12-14.
Strassenbahner-Zeitung > Opportunismus. 1917-12-14.doc.

Ganzer Text

28.02.1914 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Hans Neumann
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Konsumgenossenschaft
Ladenöffnungszeiten
Landesverteidigung
Teuerungsausgleich
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung 28. Februar 1941, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Neuordnung der Konsumwahlen, 5. Angelegenheit VHTL betreffend Teuerungszulagen für das Konsumpersonal, 6. 5-Uhr-Ladsenschluss, Samstag, 7. Bericht über diverse in Aussicht genommene Versammlungs-Veranstaltungen: a) 3. März betreffend Mehranbau und Arbeitseinsatz in der Landwirtschaft, b) 7. März betreffend Reval-Initiative, c) 30. März Vertrauensleutekurs, 8. Unvorhergesehenes.

Vorsitz: Präsident Kollege Josef Flury.

1. Appell. (...).

2. Protokoll. (...).

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Präsident Kollege Josef Flury erstattet kurzen Bericht über eine Konferenz, die von der Freisinnigen Partei einberufen wurde zur Abklärung von Fragen betreffend kantonale Verwaltungsräumlichkeiten. Das Gewerkschaftskartell war vertreten durch die Kollegen Josef Flury und Emil Brändli. Vom Bau- und Holzarbeiter-Verband liegt ein Schreiben vor betreffend WahlkostenBeteiligung. Er wünscht einen Verteiler. Gemäss Beschluss des Vorstandes vom 14. Januar wird kein Verteilschlüssel aufgestellt. Vom Schweizerischen Arbeiterhilfswerk SAH liegt ein Schreiben vor, das auf eine Geldsammlung der Sanitaire Suisse aufmerksam macht, die von der Arbeiterschaft nicht unterstützt werden sollte. Von der Direktion des Inneren liegt ein Schreiben vor betreffend Teuerungszulage zu den Taggeldern der Arbeitslosen. Kollege Emil Rufer gibt hierzu die notwendigen Aufklärungen. Der Telephonangestellten-Verband hat die Mitgliederliste zugestellt und seine Delegierten im Gewerkschaftskartell bezeichnet. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden