Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > AKW Mühleberg
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 14

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
21.09.2012 Mühleberg
AKW Mühleberg
Personen
Work
Ralph Hug
AKW Mühleberg
Betriebsunfall
Volltext

Neue Studie: Schrottreaktor bedroht grosse Teile der Schweiz. Beim Gau in Mühleberg wäre bis zum Bodensee alles verseucht. Geht das AXW Mühleberg hoch, müssten 185‘000 Menschen umgesiedelt werden. Trotzdem zieht niemand den Stecker. (...). Ralph Hug.

Work. Donnerstag, 21.9.2012.
Personen > Hug Ralph. AKW Mühleberg. Betriebsunfall. 21.9.2012.doc.

Ganzer Text

 

23.04.2011 Mühleberg
AKW Mühleberg
BKW
WOZ

AKW Mühleberg
Betriebsunfälle
Sicherheit
Mühleberg: Papier ins Netz gestellt. Die Zeitung WOZ hat das Gesuch veröffentlicht, mit dem die Mühleberg-Gegner die Abschaltung des AKW fordern. Einige Passagen stellen die nationale Aufsichtsbehörde Ensi in kein allzu gutes Licht. (...). Bieler Tagblatt. Samstag, 23.4.2011.
02.04.2011 Biel
Bieler Tagblatt
Personen
Susan Boos
AKW Mühleberg
Atomenergie
Atomkraftwerke
"Alle sollten möglichst viel für Strom zahlen". Susan Boos fordert eine ganz neuartige Struktur der Stromversorgung. Die Autorin eines Buches über Tschernobyl und von "Strahlende Schweiz" stellt sich den GAU aber lieber auch nicht vor. (...). Interview. Mit Foto von Susanne Boos. Tobias Graden. Bieler Tagblatt. Samstag, 2.4.2011.
21.01.2011 BE Kanton
Abstimmung
Atomenergie
Personen
Work
Daniel Vonlanthen
AKW Mühleberg
Volltext

Abstimmung übers AKW Mühleberg. Berner zahlen dafür, manipuliert zu werden. Am 13. Februar kann das Volk im Kanton den Stromschalter auf grüne Energie stellen. Die grossen Schweizer Städte rücken von der Atomkraft ab: Basel, Bern und Zürich haben längst beschlossen, ihre Versorgung auf erneuerbare Energien auszurichten. Am 13. Februar sind nun die Stimmenden des Kantons Bern am Kippschalter: Sie können die Dinosauriertechnik ab- und Cleantech einschalten. Der alte Reaktor Mühleberg müsste sowieso bald vom Netz genommen werden, unabhängig vom Ausgang der Konsultativabstimmung. Gehirnwäsche. (...). Mit Foto. Daniel Vonlanthen.

 

AKW Mühleberg. Abstimmung 2011-02-13.pdf

21.01.2011 Biel
GBLS Biel
Personen
SP BE Kanton
Ursula Wyss
AKW Mühleberg
Gewalt
Motorfahrzeugsteuer
Ständeratswahlen
Volltext

Medienmitteilung des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland (GBLS), Biel, 21.1.2011. Gewerkschaften für Umwelt und Wyss – statt Waffen und (Am-)Stutz. Der Vorstand des Gewerkschaftsbundes Biel-Lyss-Seeland (GBLS) hat an seiner Sitzung von dieser Woche die Parolen für die Abstimmungen und Ständerats-Ersatzwahl vom 13. Februar beschlossen: Ja zur Volksinitiative „Für den Schutz vor Waffengewalt“, Nein zu einem neuen AKW in Mühleberg, Nein zum bürgerlichen Volksvorschlag betreffend die Motorfahrzeugsteuer, Unterstützung von Ursula Wyss (SP) für den Ständerat. Die Gewerkschaften setzten sich sowohl in der Vergangenheit wie auch heute für eine soziale, fortschrittliche, nachhaltige und gewaltfreie Gesellschaft ein. Auf dieser Grundlage hat der GBLS-Vorstand diese Woche die Parolen für die Abstimmungen und Ständerats-Ersatzwahl vom 13. Februar beschlossen. (...).

GBLS. Ständerats-Ersatzwahl. 2011-01-21.pdf

27.05.2010 Niedergösgen
Olten
Demonstration
Personen
Bettina Dyttrich
Rudolf Rechsteiner
AKW Gösgen
AKW Mühleberg
Atomenergie
"Dann kommen wir halt wieder". Menschenstrom gegen Atom. Am Pfingstmontag demonstrierten 5000 Menschen wandernd für eine Schweiz ohne AKWs. "Freundlich, fröhlich, liebevoll müssen wir sein!", ruft ein Basler mit einer grossen Trommel im Extrazug. "Sonst können wir es vergessen". (...). Bettina Dyttrich. WOZ. Donnerstag, 27.5.2010
07.05.2009 BE Kanton
SP BE Kanton

AKW Mühleberg
SP fordert Krebsregister. Die SP des Kantons Bern verlangt im Zusammenhang mit Krebserkrankungen und dem Atomkraftwerk (AKW) Mühleberg (Bund 4.5.2009) den Aufbau eines Krebsregisters, wie sie mitteilt. SP-Grossrätin Annemarie Burkhalter-Reusser hat bereits 2006 und 2008 ein Krebsregister gefordert, damit die Ursachen der Krankheit besser erforscht werden können. "Der Grosse Rat hat dem Anliegen zwei Mal zugestimtm. Nun muss die Verwaltung dringend die Umsetzung angehen", schreibt die Partei. 13 Kantone hätten bereits ein Register. Ausgerechnet die drei AKW-Standortkantone Bern, Solothurn und Aargau gehörten aber nicht dazu. Die SP fordert ferner den Energiekonzern BKW und andere AKW-Betreiber auf, sich an den Kosten zu beteiligen. (...). Bund 7.5.2009
27.04.2009 Bern
Demonstrationen Bern

AKW Mühleberg
"Atombombe Mühleberg". Rund 400 Personen haben gestern auf dem Münsterplatz gegen Atomkraft demonstriert. Unter dem Motto "Kein Tschernobyl in Mühleberg" hat ein breites Bündnis von Organisationen und Parteien zum Protest gegen den unbefristeten Betrieb des Atomkraftwerks Mühleberg und zum Einsatz erneuerbarer Energien aufgerufen. An der Bühne auf dem Münsterplatz lehnt ein riesiger Kehrichtsack mit der Aufschrift "Atommüll". Daneben steht eine Kernmantelattrappe aus weissem Stoff. Links und rechts reihen sich Informationsstände aneinander. (...). Michelle Schwarzenbach. Bund 27.4.2009
09.04.2008 BE Kanton
SP BE Kanton

AKW Mühleberg
Gegen Atompläne. Die BKW prüft den Bau eines neuen Atomkraftwerks in Mühleberg oder Radelfingen. Die SP ist der Ansicht, dass die BKW damit gegen die kantonale Energiestrategie verstösst. Deshalb fordert SP-Grossrätin Nadine Masshardt (Langenthal) in einer Motion, dass im Kanton Bern kein neues AKW gebaut wird. Laut Energiestrategie komme lediglich der Weiterbetrieb des AKW Mühleberg in Frage, teilte die SP gestern mit. Somit widerspreche die Planung eines neuen AKW im Kanton Bern der Energiestrategie und müsse deshalb "umgehend gestoppt werden". (…). BT 9.4.2008
27.04.2007 Mühleberg
Gemeinderat

AKW Mühleberg
Kritik am Gemeinderat. Der Gemeinderat Mühleberg will das örtliche Atomkraftwerk behalten, die Juso Kanton Bern nicht: Sie lanciert eine Petition. Die Juso Kanton Bern nahmen gestern den 21. Jahrestag des AKW-Unglücks in Tschernobyl zum Anlass, dem Gemeinderat von Mühleberg einen offenen Brief zu überreichen. Mit Kinderwagen marschierten 7 Parteimitglieder zum Gemeindehaus in Mühleberg. Sie fordern vom Gemeinderat, dass dieser seine Haltung gegenüber dem Atomkraftwerk Mühleberg überdenkt. BT 27.4.2007
06.01.2007 Mühleberg
SP

AKW Mühleberg
SP will Mühleberg bis 2012 abschalten. Der Regierungsrat will prüfen, ob das Atomkraftwerk Mühleberg schon 2012 stillgelegt werden kann und ob der Kanton künftig auf Atomstrom verzichten soll. Im Dezember 2006 machte das kantonale Parlament noch einen grossen Bogen um die Frage Mühleberg Ja oder Nein. Jetzt kommt das Atomkraftwerk aber wieder auf die Traktandenliste: Die SP verlangt den Ausstieg bis 2012. Susanna Regli. Bund 6.1.21007
04.08.1989 BE Kanton
Freie Liste

AKW Mühleberg
Freie Liste ist beunruhigt. Die Freie Liste des Kantons Bern verlangt von der BKW und dem Bundesamt für Energiewirtschaft ausführliche Stellungnahmen zu den Vorwürfen in Sachen KKW Mühleberg, wie es in einem Communiquée heisst. BT 4.8.1989
01.06.1975 BE Kanton
Poch Bern

AKW Mühleberg
Anfrage im Grossen Rat betreffend einer möglichen Grosskatastrophe beim A-Werk Mühleberg und Graben. Aareboge, Lokalzeitung der Poch Bern, Nr. 23, Juni 1975
01.06.1975 Bern
Poch Bern

AKW Mühleberg
Anfrage im Grossen Rat betreffend einer möglichen Grosskatastrophe beim A-Werk Mühleberg und Graben. Aareboge, Lokalzeitung der Poch Bern, Nr. 23, Juni 1975
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden