Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > AHV-Revision
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
14.05.2014 Schweiz
AHV-Revision
Personen
SGB
Doris Bianchi
Paul Rechsteiner
Thomas Zimmermann
AHVplus
AHV-Renten
Volltext
AHV stärken statt schwächen. Altersvorsorge. Der Bundesrat nimmt die Sorgen vieler Rentnerinnen und Rentner nicht ernst. Mit seinem Grundsatzentscheid zur Initiative AHVplus schlägt er die Forderung nach einem höheren Renteneinkommen in den Wind, obwohl bereits heute viele Rentnerinnen und Rentner unter der Armutsschwelle leben müssen und die Altersarmut ohne Gegenmassnahmen weiter um sich greifen wird. Statt zu handeln, will der Bundesrat mit dem Projekt „Altersvorsorge 2020“ die Leistungen der AHV gar noch verschlechtern, indem er den Teuerungsausgleich in Frage stellt. Damit ist die Initiative „AHVplus: für eine starke AHV“ der einzige Weg, um anständige Renten zu sichern. 1992 wurden die AHV-Renten letztmals substanziell an die Lohnentwicklung angepasst. Deshalb hinken die AHV-Renten immer mehr den Löhnen hinterher. Ausserdem stehen die Leistungen der zweiten Säule unter Druck. Die Renteneinkommen sind deshalb für viele Menschen zu gering. (…).
Paul Rechsteiner, Präsident SGB, Doris Bianchi, Geschäftsführende Sekretärin Bereich Sozialversicherungen, Thomas Zimmermann, Kommunikation SGB.
SGB, 14.5.2014.
SGB > AHVplus. AHV-Renten. SGB, 14.5.2014.
Ganzer Text
25.04.2014 Schweiz
AHV-Revision
Personen
Vorwärts
Siro Torresan
AHV-Renten
AHV-Revision
Volltext
Länger arbeiten und weniger Rente. Es ist so klar, dass es selbst der SVP-Nationalrat, Unternehmer und Präsident des Schweizerischen Gewerbeverbands (SGV), Jean-François Rime zugeben muss: „Die Reform ‚Altersvorsorge 2020‘ ist ein Raubzug auf die Erwerbstätigen.“ Doch was steckt hinter dem Reformvorschlag? Welche gesellschaftspolitischen Absichten sind zu erkennen? Die Antwort lautet: Die AHV soll von einer Sozialversicherung mehr und mehr zu einer Sozialhilfeleistung werden. Der kollektive soziale Grundgedanke der AHV soll immer mehr der individuellen Führsorgeleistung weichen. Gut erkennbar ist diese Stossrichtung bei den AHV-Ergänzungsleistungen. Diese wurden als „vorübergehende Massnahme“ eingeführt. Sie sollen laut Merkblatt der AHV-Infostelle dort helfen, wo „die Renten nicht die minimalen Lebenskosten decken“. Mit der Reform „Altersvorsorge 2020“ sollen die Ergänzungsleistungen faktisch ein Bestandteil der AHV-Rente werden, so quasi die 4. Säule, die permanent bestehen bleiben soll. Aber die Rente hat laut Art. 12 Abs. b der Schweizer Bundesverfassung „den Existenzbedarf angemessen zu decken“. Somit wurden die Ergänzungsleistungen „vorübergehend“ eingeführt, weil die AHV-Rente dem Verfassungsauftrag nicht bei allen RentnerInnen gerecht wird. (…). Siro Torresan.
Vorwärts, 25.4.2014.
Vorwärts > AHV-Revision. AHV-Renten. Vorwärts, 25.4.2014.
Ganzer Text
21.06.2013 Schweiz
AHV-Revision
Regierung Schweiz
Syndicom

Rentenalter
Rentenklau
Rentenkürzung
Volltext

SGB lehnt neu aufgelegten Rentenklau ab - AHV darf nicht geschwächt werden. Der Bundesrat schlägt mit der Senkung des Umwandlungssatzes von 6,8 auf 6 Prozent die grösste Rentensenkung aller Zeiten vor. Über 12 Prozent würden die Renten sinken. Die Senkung würde doppelt so hoch ausfallen wie der Rentenklau, den das Stimmvolk 2010 mit einer Drei-Viertel-Mehrheit abschmetterte. Diese krasse Senkung des Mindestumwandlungssatzes kann der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) nicht akzeptieren. Er wird sie bekämpfen. Sie ist nicht zwingend. Sie stützt sich auf das derzeitige Tiefzinsniveau. So tiefe Zinse und Renditen sind jedoch nicht in Stein gemeisselt. Eine Rentenreform einzig auf ein Tiefzinsszenario zu stützen, ist nicht seriös. (...).

Syndicom, 21.6.2013.
Syndicom > AHV-Revision. Rentenklau. SGB. 2013-06-21.

Ganzer Text

 

19.03.2008 Schweiz
AHV-Revision


Suche nach AHV-Kompromiss. Nationalrat für Frauenrentenalter 65 und gegen subventionierte Frühpension. Das Ringen geht weiter. Sozialminister Couchepin ist froh, dass die Nationalratsmehrheit alle Vorschläge für subventionierte Frühpensionierungen abgelehnt hat. Die verworfenen Modelle seien "sozialpolitisch heuchlerisch" und "Geldverschwendung". Der Ständerat sucht jetzt nach einer besseren Lösung. (…). Mirt Foto. Patrick Feuz. Bund 19.3.20087
17.03.2008 Schweiz
AHV-Revision

Nationalrat
Seit zehn Jahren blockiert. Das sozial abgefederte AHV-Alter 62 kommt nicht vom Fleck. Wenn der Nationalrat heute seine grosse AHV-Debatte beginnt, liegen Vorschläge auf dem Tisch, die schon vor 10 Jahren gemacht wurden - und im Volk wohl mehrheitsfähig wären. Nun droht erneut ein Flop. Das Ganze nochmals von vorne: Unter diesem Titel könnte die heute beginnende Debatte um die 11. AHV-Revision im Nationalrat stehen. In den Revisionsbemühungen der Räte, welche die BaZ schon 2003 als "Berner Trauerspiel" apostrophiert hatte, kommen jetzt nämlich Vorschläge erneut auf den Tisch, die vor genau 10 Jahren schon fast gleich lanciert worden waren. (…). Niklaus Ramseyer. BaZ 17.3.2008
26.09.2002 Schweiz
AHV-Revision

Abstimmung
Kampfansage an die unsoziales AVIG-Revision. Eine weitere wichtige Abstimmung steht bevor. Am 24. November wird über happige Verschlechterungen beim Arbeitslosenversicherungsgesetz AVIG abgestimmt. Mit Foto. OeD 26.9.2002
20.04.1998 Schweiz
AHV-Revision
Personen
SGB
Coletta Nova
Pensionskassen
Rentenalter
Volltext

Rentenalter. Bundesrat will lieber Arbeitslose als Rentner. Richtigerweise verzichtet der Bundesrat m seiner Stellungnahme zum IdaFiSo2-Bericht darauf, sich auf eines der Leistungsszenarien festzulegen. Seine Erklärung bestätigt aber auch, was der SGB immer gesagt hat: Dieser Bericht hat gar nichts gebracht. Dass die erforderlichen Mehreinnahmen vor allem über die Mehrwertsteuer erhoben werden müssen, war ja auch schon vor IsaFiSo2-Bericht klar. Flexibles Rentenalter nur für Privilegierte? Nach dem Willen des Bundesrates dürfte die 11. AHV-Revision insgesamt zu finanziellen Einsparungen führen. Dabei will er vor allem die Witwen und die älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer schröpfen: (...). Colette Nova.

Helvetische Typographia, 20.4.1998.
SGB >Rentenalter. Bundesrat. 20.4.1998.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden