Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Walter Bringolf
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 9

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
03.07.1975 BS Kanton
Personen
Spanischer Bürgerkrieg
Walter Bringolf
Clara Thalmann
Paul Thalmann

Memoiren eines Arbeiters. Wo die Freiheit stirbt. „An schweizergeschichtlichen Einzel- und Gesamtdarstellungen besteht kein Mangel. Dickleibige Bände zieren private und öffentliche Bibliotheken. So grundverschieden Aufgabe, Standpunkt und Darstellungsweise dieser beinahe unübersehbaren Literatur im einzelnen, so übereinstimmend ist sie in der Richtung. Geschrieben von bewussten und unbewussten Vertretern der herrschenden Gesellschaft, Klasse und Moral...“ (Robert Grimm, „Geschichte der Schweiz in ihren Klassenkämpfen“. Mangel besteht aber in unserem Land an geschichtlichen Betrachtungen, die dieses bürgerliche Monopol durchbrechen und selten sind Interpretationen und Anschauungen zu geschichtlichen Ereignissen des 20. Jahrhunderts von Vertretern der Arbeiterklasse. Sie stehen gezwungenermassen bedingt durch die gesellschaftlichen Strukturen, im Widerspruch zur bürgerlichen Geschichtsschreibung und haben dementsprechend auch schwer einen Verleger und damit die nötige Publizität zu finden. Im Walter-Verlag in Olten ist nun kürzlich ein überaus interessantes Buch unter dem Titel „Wo die Freiheit stirbt“ erschienen. Es sind die Memoiren eines politisch engagierten Schweizer Arbeiters. Der 1901 in Basel geborene Autor Paul Thalmann hat damit einen wichtigen Beitrag zur Geschichte der schweizerischen Arbeiterbewegung geleistet. (...). Paul Thalmann. Helvetische Typographia, 3.7.1975.

 

Ganzer Text

 

20.05.1975 Schweiz
Arbeiterbewegung
Personen
SP Schweiz
Walter Bringolf
Otto Lang
Johann Jakob Treichler
Arbeiterklasse
Geschichte
Proletariat
Volltext

Dennoch erschienen: „Geschichte der schweizerischen Arbeiterbewegung“. „Proletarier“ ist kein Schimpfwort. „konzept“-Leser wissen es: Verlagsbesitzer verhinderten die Herausgabe des Buches über die Schweizer Arbeiterbewegung. Verlagsleiter verloren dabei ihre Stelle. Nun ist es dennoch erschienen: das Buch über die Geschichte der schweizerischen Arbeiterbewegung mit Dokumenten zu Lage, Organisation und Kämpfen der Arbeiter von der Frühindustrialisierung bis zur Gegenwart. Dokumente, die das Motto der „offiziellen“ Schweizer Geschichte „Uns geht es doch allen gut“ zum Teil zu eigentlichen Enthüllungen macht. Einige Auszüge aus diesem verdrängten Teil unserer Vergangenheit drucken wir im Kasten zu diesem Artikel ab. (...).

Das Konzept, 20.5.1975.
Arbeiterbewegung Schweiz > Geschichte. 20.5.1975.doc.

Geschichte. 20.5.1975.pdf

01.06.1965 Schweiz
Gewerkschaftliche Rundschau
Personen
SP Schweiz
Giacomo Bernasconi
Walter Bringolf
Bundesratswahlen
Volltext
Für historische Wahrheit. In zwölf Fortsetzungen erschienen bis vor kurzem in einer Zürcher Wochenzeitung Auszüge aus den Memoiren Walther Bringolfs: „Mein Leben - Weg und Umweg eines Schweizer Sozialdemokraten.“ Die persönlichen Erinnerungen sollen in der zweiten Junihälfte im Scherz-Verlag in Buchform erscheinen. Im letzten Teil der bisherigen Veröffentlichung befasst sich Walther Bringolf mit den Vorgängen im November 1959, die zur Beteiligung der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz am Bundesrat geführt haben. Dabei streift er auch die Stellungnahme des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes mit dem folgenden kurzen Passus: „Am 28. November (1959) lud mich das Bundeskomitee des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes in meiner Eigenschaft als Präsident der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz zu einer Besprechung über die bevorstehenden Bundesratsersatzwahlen ein. Bekannt war, dass neben Dr. Willy Spühler, dem Vertreter des Standes Zürich, meine Kandidatur in den Vordergrund getreten war. Das Bundeskomitee sprach sich über beide Kandidaten aus, stimmte Spühler zu, und mit einer an Einstimmigkeit grenzenden Mehrheit unterstützte es auch die Empfehlung, mich als Bundesrat in Vorschlag zu bringen. (…).
Giacomo Bernasconi.
Gewerkschaftliche Rundschau, Heft 6, Juni 1965.
Personen > Bernasconi Giacomo. Bringolf Walther. Rundschau, Juni 1965.
Ganzer Text
01.01.1956 Schaffhausen
Personen
Sozialismus
Walter Bringolf
Publikation
Sozialismus
Sozialismus in der Schweiz. Walther Bringolf, Präsident der SPS. 32 Seiten, broschiert. Herausgeberin SPS. Unionsdruckerei Schaffhausen 1956
01.01.1956 Schweiz
Bibliothek Schaffer
Personen
Sozialismus
SP Schweiz
Walter Bringolf

Sozialismus in der Schweiz. Walther Bringolf, Präsident der SPS. 32 Seiten, broschiert. Herausgeberin SPS. Unionsdruckerei Schaffhausen 1956
23.04.1952 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell
Personen
Walter Bringolf
Fred Hänni
Gemeinderatswahlen
SP
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 23.4.1952, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Vorsitz Genosse Werner Baumgartner, Präsident. Um 20.15 Uhr eröffnet der Vorsitzende die DV und heisst alle anwesenden Delegierten sowie die Gäste herzlich willkommen und ermuntert die Delegierten, zum guten Verlauf der Versammlung beizutragen. Verschiedenes. Genosse Fred Hänni überbringt die Grüsse der Gesamtpartei und macht auf die Propagandaversammlung vom 8. Mai für das Friedensopfer aufmerksam. Referent ist Nationalrat Walter Bringolf. Die kommenden Gemeinderatswahlen sind wichtig, wir müssen unsere Positionen in der Gemeinde verstärken und dazu brauchen wir unbedingt auch die Mitwirkung sämtlicher Arbeitervereine. Protokoll DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 23.4.1952
28.03.1941 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Walter Bringolf
Jakob Habegger
Regina Kägi
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SAH
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung 28. März 1941, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Festsetzung der Generalversammlung, 5. Maifeier 1941, 6. Unvorhergesehenes

Der Vorsitzende Kollege Josef Flury begrüsst den Präsidenten des Bau-und Holzarbeiter-Verbandes, Kollege Habegger, der den Kollegen Max Felser an der Sitzung vertritt. Der Vorsitzende dankt für die Mitarbeit des Kollegen Baptiste Clerico und hofft, dieser werde dem Kartellvorstand weiterhin  seine Mitarbeit zur Verfügung stellen.

 

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Paul Fell macht aufmerksam auf die mangelhafte Zusammenarbeit von Partei und Stadtratsfraktion. Verschiedene Fragen harren dringend der gemeinsamen Abklärung. So die Revision der Gemeindeordnung, Gymnasiumsfragen, Teuerungszulagen etc. Kollege Paul Fell beantragt, eine Aussprache mit der Partei herbeizuführen. Die reifliche Diskussion ergibt Übereinstimmung mit Kollege Paul Fell. Es wird beschlossen, dass eine separate Vorstandssitzung einzuschalten sei, wenn die kommende Sitzung der Stadtratsfraktion nicht befriedigend verlaufe. Eventuell soll eine Extrasitzung der Fraktion verlangt werden. Kollege Emil Brändli erstattet kurz Bericht übe die öffentliche Versammlung vom 3. und 7. März. Der Besuch war an beiden Versammlungen speziell, aber an der 2. Versammlung ganz schlecht. Kollege Baptiste Clerico ist empört, dass sich der Sekretär des stadtbernischen und kantonalen Gewerkschaftskartells, Kollege Segessemann, für sein Referat mit 20 Franken bezahlen liess. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

 

20.03.1940 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Walter Bringolf
Josef Fluri
Pierre Graber
Emil Walder
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Jahresbericht
Sekretariat
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstands-Sitzung. 20. März 1940, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 3

Vizepräsident Kollege Josef Flury eröffnet nach 20 Uhr die Sitzung mit folgenden Traktanden:

 

1. Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen, 4. Sekretariatsbericht, 5. Maifeier 1940, 6. Generalversammlung: a) Vorstandswahlen, b) Jahresbericht, 7. Verschiedenes

1. Appell. (...)

2. Protokoll. (...).

3. Mitteilungen. (...).

4. Sekretariatsbericht. (...).

5. Maifeier 1940. Nach reiflicher Diskussion wird beschlossen, auch dieses Jahr einen kurzen Demonstrationszug zu veranstalten. Die Referate sollen auf dem alten Bahnhofplatz gehalten werden. Als Referenten werden die Kollegen Wenk, Basel, Walter Bringolf, Schaffhausen und Pierre Graber, Lausanne, französisch, in Betracht gezogen. Es sollen 3‘500 Maibändel bestellt werden. Abgesetzt werden sie zum Preis von 30 Rappen. Die Detailfragen betreffend Abendfeier, Beschaffung aktueller Transparente etc. sollen dem Büro überlassen werden.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protoklle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

12.08.1927 Schweiz
Öffentlicher Dienst
Personen
Robert Bratschi
Walter Bringolf
Beamtengesetz
Bundespersonal
KPS
Referendum
Volltext

Gegen das Referendum. Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Schweiz lässt ein Flugblatt verteilen, in dem die klassenbewussten Arbeiter eingeladen werden, das Referendum gegen das eidg. Besoldungsgesetz zu unterschreiben. In diesem Flugblatt wird in Abrede gestellt, dass das Personal für das Gesetz ist. Nur die Vorstände der einzelnen Verbände hätten entschieden, (...).

Der öffentliche Dienst, 1927-08-12.
Öffentlicher Dienst > KPS. Bundespersonal. 1927-08-12.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden