Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > SP-Frauen
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 46

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
14.06.2013 Schweiz
Frauen
Löhne
SP-Frauen

Frauenlöhne
Frauentag
Lohngleichheit
Volltext

Kampagne der SP Frauen für mehr Lohntransparenz und faire Löhne unabhängig vom Geschlecht. Die SP- Frauen starten im Rahmen des Frauenstreiktages und ab dem 14. Juni 2013 eine Facebook-Kampagne. Die Kampagne trägt die Botschaft „Ich will Lohntransparenz und faire Löhne“. Diese Kampagne der SP Frauen will auf das immer noch ungelöste Problem der fehlenden Lohntransparenz in der Schweiz aufmerksam machen. Die SP Frauen fordern eine unabhängige Kontrollbehörde, die die Lohnsysteme von Unternehmen überprüft und Unternehmen, die keine fairen Löhne zahlen, büsst. Die SP Frauen fordern deshalb eine Anpassung des Gleichstellungsartikels der Schweizerischen Bundesverfassung und werden dies als Initiativprojekt weiterverfolgen: (...).

SP-Frauen. Newsletter, 14.6.2013.
SP-Frauen > Lohngleichheit. Frauentag. SP-Frauen 2013-06-14.

Ganzer Text

06.07.2012 Schweiz
Frauen
Personen
SP-Frauen
Yvonne Frei
Julia Gerber Rüegg
Yvette Jaggi
Barbara Stalder Ritschard
Frauenkonferenz
Volltext

Einladung zur Frauenkonferenz vom 18. August 2012 in Lausanne. Liebe Genossin, Yvette Jaggi, ehemalige Stadtpräsidentin von Lausanne und ehemalige Präsidentin der SP Frauen Schweiz (1981-1985) ist eine der 14 herausragenden Persönlichkeiten des Kantons Waadt, die im Saal des 1. Februar 1959, der Einführung des kantonalen Frauenstimmrechts geehrt wurden. Für sie war es schon immer klar, dass ". Frauen da sein müssen, wo sich die Macht befindet". (...). Julia Gerber Rüegg, Co-Präsidentin der SP Frauen Schweiz.

SP-Frauen Schweiz. 6.7.2012.
Frauen > Frauenkonferenz 18.8.2012.doc.

Ganzer Text

 

10.05.2011 Schweiz
SP Schweiz
SP-Frauen

Gleichberechtigung
Gleichstellung
Männer
Die SP-Feministinnen schrecken eigene Leute ab. Eine Gruppe von jungen SPlern attackiert öffentlich die Feministinnen der Partei: Sie will die SP-Frauen als Sondergruppe abschaffen. (...). Verena Vonarburg. Tages-Anzeiger. Dienstag, 10.5.2011.
01.08.2010 Schweiz
Links
Personen
Regierung Schweiz
SP-Frauen
Barbara Berger
Bundesratswahl
Links
Volltext

Knallrot. Barbara Berger ist Zentralsekretärin der SP-Frauen Schweiz .  Frauenmehrheit. Die Sommerpause wurde von der polemischen Frage dominiert, ob denn wirklich eine Frauenmehrheit unser Land regieren könne. Deshalb ganz im Vertrauen: Seit über hundert Jahren fürchten sich gewisse Männer davor, von Frauen regiert zu werden. Darum wurde das Frauenstimm- und Wahlrecht vom Schweizer Männervolk erst am 7. Februar 1971 - notabene als eines der letzten Länder der Welt - angenommen. Einer aus diesem Männervolk hat nun endlich auch seinen Rücktritt aus dem Bundesrat bekannt gegeben. (...).

Links, Nr. 111, August 2010.

Berger Barbara. Bundesratswahl. 1.8.2010.pdf

01.06.2010 BE Kanton
Links
Personen
SP-Frauen
Barbara Stalder Ritschard
Burka
Links
Nacktwandern und Burkaverbot. Die SP-Frauen Kanton Bern lehnen ein generelles Burkaverbot ab und rufen zu einer Versachlichung der Diskussion auf. In unserer Gesellschaft gibt es unterschiedliche Vorstellungen, wie man sich "richtig" anzieht. Doch bei aller Vielfalt gibt es Grenzen, die von fast allen eingehalten werden. Wer diese überschreitet, erregt Aufsehen  und wird auch zum medialen Ereignis. Im Moment sind dies besonders die Nacktwanderer und die Burkaträgerinnen. Beide Vorkommnisse sind etwa gleich häufig und bei beiden muss zuerst abgeklärt werden, ob das Verhalten dort, wo es stört, mit heutigen Gesetzen verhindert werden kann. Bei den Burkaträgerinnen gibt es allerding noch zwei zusätzliche Faktoren: Man kann nicht sicher sein, dass sie sich freiwillig so verhalten, und sie tun es aus religiösen Gründen. (...). Mit Foto,. Barbara Stalder Ritschard. Links Nr. 110, Juni 2010
29.03.2010 Bern
Personen
SP-Frauen
Irène Marti
Grossratswahlen
Irène Marti Anliker (SP-Frauen, Bern) ist an den Grossratswahlen vom 27. März 2010 mit 10'052 Stimmen als Grossrätin wiedergewählt worden. Bund. Montag, 29.3.2010
29.03.2010 Bern
Personen
SP-Frauen
Flavia Wasserfallen
Grossratswahlen
Flavia Wasserfallen (SP-Frauen, Bern) ist an den Grossratswahlen vom 27. März 2010 mit 10'003 Stimmen als Grossrätin wiedergewählt worden. Bund. Montag, 29.3.2010
29.03.2010 Bern
Personen
SP-Frauen
Beatrice Stucki
Grossratswahlen
Béatrice Stucki (SP-Frauen, Bern) ist an den Grossratswahlen vom 27. März 2010 mit 8'808 Stimmen als Grossrätin wiedergewählt worden. Bund. Montag, 29.3.2010
29.03.2010 Bern
Personen
SP-Frauen
Margrit Stucki-Mäder
Grossratswahlen
Margrit Stucki-Mäder (SP-Frauen, Bern) ist an den Grossratswahlen vom 27. März 2010 mit 8782 Stimmen als Grossrätin wiedergewählt worden. Bund. Montag, 29.3.2010
01.02.2010 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
SP-Frauen
Nadja Kehrli-Feldmann
Frauen
Gleichstellung
Gibt es eine Partei, die FRAU wählen muss? Am 28. März 2010 wählt das Stimmvolk des Kantons Bern den Regierungsrat sowie den Grossen Rat. Die SP ist die Partei, welche sich seit Jahrzehnten für die tatsächliche gGeichstellung von Frauen und Männern einsetzt und diese parteiintern mit Quoten auch umsetzt. Eigentlich ist klar, frau muss SP wählen, wir sind DIE Frauenpartei und das schon seit allem Anfang. Es braucht einen langen Atem als Politikerin und es braucht uns SP-Frauen, die neben neuen Themen auch immer wieder die alten bearbeiten. Oftmals sind es Anliegen, für die schon unsere Mütter oder Grossmütter kämpften. (...). Mit Foto. Nadja Kehrli-Feldmann. SPlinks, Februar 2010
01.01.2010 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
SP-Frauen
Sandra Egli
Frauen
Grossratswahlen
Mehr Frauen in den Grossen Rat. Mit Pascale Bruderer, Erika Forster und Doris Leuthard stehen erstmals drei Frauen an der Spitze von Schweizer Parlament und Regierung. Nach wie vor sind Frauen in der Schweizer Politik aber stark untervertreten. Auch im Kanton Bern besteht Nachholbedarf. Ende November wurde deutlich: Bald 40 Jahre nach der Einführung des Frauenstimmrechts sind Frauen in der Schweizer Politik keine Exotinnen mehr. Mit Pascale Bruderer, Erika Forster und Doris Leuthard stehen 2010 Politikerinnen dreier Generationen National-, Stände- und Bundesrat vor. Dies verleitete den NZZ-Journalisten René Zeller zur Feststellung: "Dass Frauen die Schweiz regieren, ist völlig normal geworden" (NZZ 2.12.2009). Quotenregelungen seien dehalb unnötig. (...). Sandra Egli. Links 1.1.2010
01.01.2009 Schweiz
Personen
Personenfreizügigkeit
SP-Frauen
Barbara Berger
Frauen
Ja zur Personenfreizügigkeit - Gleichstellung inklusive. Die Personenfreizügigkeit mit der EU bedeutet, dass Schweizer Arbeitskräfte in einem anderen EU-Land und Arbeitskräfte aus der EU in der Schweiz arbeiten können. Griffige flankierende Massnahmen in der Schweiz garantieren bei konsequenter Anwendung das branchenübliche^Lohnniveau. Dank den flankierenden Massnahmen konnten in Genf ein Normalarbeitsvertrag und ein Mindestlohn für Hausangestellte eingeführt werden, der auf die ganze Schweiz ausgeweitet werden soll. (...). Mitr Foto. Barbara Berger. spschweiz 1.1.1009
01.01.2009 Schweiz
Personen
SP-Frauen
Maria Roth-Bernasconi
Gleichberechtigung
Das Märchen von der Gleichberechtigung. Es waren einmal zwei junge Leute - irgendwie typische VertreterInnen unserer Zeit, falls es das gibt - die sich aufrichtig liebten. Die junge Frau hatte ein Universitätsdiplom in der Tasche, wie ihre Kollegen auch, und sie dachte bei sich, dass die Gleichstellung der Geschlechter realisiert sei. (...). Mit Foto. Maria Roth-Bernasconi. spschweiz 1.1.2009
06.03.2008 Biel
SP-Frauen

Standaktion
Die SP-Frauen gehen auf die Strasse. Am Tag der Frau am Samstag, 8 März 2008, von 8.15 bis 12.30 Uhr, verteilen die SP Frauen Biel in der Innenstadt Rosen und einen speziellen "Bieler-SP-Frauen"-Flyer. Sie sammeln zudem Unterschriften für die Volksinitiative "Für den Schutz vor Waffengewalt". BT 6.3.2008
15.01.2007 Schweiz
SP-Frauen

Globalisierung
Die Globalisierung fair gestalten. Co-Präsidentin der SP-Frauen Schweiz am Weltsozialforum in Nairobi. Lange bevor die technische Entwicklung die rasche Überwindung grosser Distanzen ermöglichte, träumten die Arbeiterbewegungen aller Länder von einer starken internationalen Vernetzung, um den Arbeitgebern geeint und gestärkt gegenübertreten zu können. Heute ist die Globalisierung des Marktes dank des technologischen Wandels, des Abbaus zahlreicher Handelshemmnisse und der demografischen Entwicklung unwiderrufbar Tatsache geworden. Julia Gerber Rüegg. sp.schweiz 1/2007
16.08.2006 BE Kanton
SP-Frauen

Nationalratswahlen
Die SP-Frauen im Kanton Bern wollen mit einer eigenen Liste zu den Nationalratswahlen antreten. An der Hauptversammlung haben die Berner Sozialdemokratinnen beschlossen, die Wahlen mit 26 nicht kumulierten Kandidatinnen aus den 8 Regionalverbänden zu bestreiten, wie die Partei in einem Communiquè mitteilt. Der definitive Entscheid über die Listengestaltung fällt am 1. Oktober, die Nomination der Kandidatinnen erfolgt am 24. Februar 2007. BT 16.8.2006
10.05.2005 BE Kanton
SP-Frauen

Abstimmung
SP-Frauen sagen viermal Ja. Die SP-Frauen des Kantons Bern empfehlen ein doppeltes Ja zum Spitalgesetz. Sowohl dem Volksvorschlag wie dem Grossratsvorschlag soll zugestimmt werden. In der Stichfrage empfehlen sie, den Volksvorschlag anzukreuzen. Auch zu Schengen/Dublin und zum Partnerschaftsgesetz geben die SP-Frauen die Ja-Parole aus. Bund 10.5.2005
20.01.2004 BS Kanton
SP-Frauen

Verfassung
Frauen, beteiligt euch an der Kantonsverfassung. Der Gastbeitrag. Tonja Soland, SP-Frauen. BaZ 20.1.2004
11.06.2003 BE Kanton
SP-Frauen

Nationalratswahlen
SP-Frauen begraben Kriegsbeil. Versöhnung bei den SP-Frauen: Der Wahlausschuss hat seinen Vorschlag zurückgezogen, Spitzenkandidatinnen für die Nationalratswahlen zu küren. Diese Idee goutierten einige Genossinnen gar nicht. BT 11.6.2003
24.04.2003 BE Kanton
Personen
SP-Frauen
Johannes Wartenweiler
Ständeratswahlen
Wer schafft das Wunder? Zwei SP-Frauen wollen in den Ständerat. Kann die Berner SP dem Freisinn den Ständeratssitz abjagen? Und auf welche Kandidatin soll die Partei setzen? Mit Fotos. Johannes Wartenweiler. WOZ 24.4.2003
14.02.1992 Schweiz
SP-Frauen

Nachtarbeit
Nationalrätinnen gegen Nachtarbeit von Frauen. Entscheid spätestens Ende Februar. 34 Nationalrätinnen gibt es, 23 haben unterschrieben: den Brief an den Bundesrat, mit dem sie die Landesregierung ersuchen, das Übereinkommen Nr. 89 der ILO nicht zu kündigen. OeD 14.2.1992
17.01.1992 Baden
Einwohnerrat
Frauen
Bibliothek
SP-Frauen

Bibliothek
"Soziale Entscheide haben Vorrang". SP-Einwohnerratsfraktion Baden nimmt Stellung. Die SP-Einwohnerrätinnen und -räte finden Bibliotheksgebühren problematisch, unterstützen die Reservierung von Parkplätzen in Parkhäusern für Frauen und sind für die Schaffung
15.12.1988 Thun
SP-Frauen

Jahresausklang
Jahresausklang bei Kerzenlicht. Ein arbeitsreiches Jahr wurde bei den SP-Frauen traditionsgemäss bei Kerzenlicht, einem kleinen Imbiss und Weihnachtsguezli beendet. TW 15.12.1988
15.12.1988 Thun
SP-Frauen

Veranstaltung
Jahresausklang bei Kerzenlicht. Ein arbeitsreiches Jahr wurde bei den SP-Frauen traditionsgemäss bei Kerzenlicht, einem kleinen Imbiss und Weihnachtsguezli beendet. Berner Tagwacht 15.12.1988
13.10.1988 Thun
SP-Frauen

Veranstaltung
SP-Frauen an der Majolika-Ausstellung. Die Sonderausstellung "Von der Röstiplatte zum Saisongeschirr" im Schlossmuseum in Thun zeigt Leben und Werk eines Kunstgewerbes aus unserer Region. Barbara König streifte vor dem Rundgang Entstehung und Entwicklung
1 2


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden