Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Richard Müller
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 47

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
21.12.1995 Schweiz
Berner Tagwacht
Personen
Richard Müller
Autopartei
Faschismus
Berührungspunkte mit Nazitum. Richard Müller. Berner Tagwacht. 21.12.1995
21.12.1995 Schweiz
Berner Tagwacht
Personen
Richard Müller
Autopartei
Berührungspunkte mit Nazitum. Richard Müller. Berner Tagwacht, 21.12.1995
21.12.1995 Österreich
Schweiz
Faschismus
Personen
Richard Müller
Autopartei
Volltext
Berührungspunkte mit Nazitum. Der Berner Ex-Nationalrat der Freiheitspartei, Peter Jenni, erklärte in einem Interview mit der Berner Tagwacht, Jörg Haider, der Chef der österreichischen Freiheitlichen, habe ihn während des Wahlkampfes im Fernsehen beeindruckt. „Er spricht wie das Volk und nicht um den heissen Brei herum. Genau das versuchen wir auch. Insofern sehe ich Berührungspunkte“, vermerkte Jenni. Haider spricht nicht um den heissen Brei herum - tatsächlich: So hat er bei einem Treffen von Waffen-SS-Veteranen erklärt, die SS sei Teil der deutschen Wehrmacht gewesen und deshalb habe ihr „alle Ehre und Anerkennung“ zuzukommen. Die SS-Divisionen galten als Elitetruppen , die sich mit besonderen Fanatismus für ihren „Führer“ schlugen; die Waffen-SS hinterliess nicht nur in Polen und der Sowjetunion mit Massenexekutionen grauenhafte Blutspuren, auch in Frankreich war die SS für die schrecklichsten Kriegsverbrechen verantwortlich. Und da kommt ein Jörg Haider, der gemäss eigenen Wahlplakaten „das Volk noch nie angelogen“ hat, und heischt für die Waffen-SS „Ehre und Anerkennung“. Zwar hatte der Freiheitsparteiler Peter Jenni vom Auftritt Haiders, den das Erste Deutsche Fernsehen ARD in die Stuben ausgestrahlt hatte, im Zeitpunkt des Interviews keine Kenntnis; wer jedoch mit einem Jörg Haider Berührungspunkte ausmacht, der seit seinem Auftauchen in der österreichischen Politik seine Nazi-Sympathien immer wieder offen bekundet hat. (...). Richard Müller.
Berner Tagwacht, 21.12.1995.
Personen > Müller Richard. Autopartei. Faschismus. TW, 21.12.1995.
Ganzer Text
18.11.1992 Schweiz
Personen
Christoph Blocher
Richard Müller

Blocher-Auto-Partei. Die neueste Meinungsumfrage zur Abstimmung über den EWR-Vertrag sieht die befürwortende Seite in hoffnungslosem Rückstand. Bereits im Frühsommer hatten die EWR-Gegner das Feld besetzt. Christoph Blocher hatte schon vor dem Entscheid der eidgenössischen Räte in seinem Polterstil die Parole ausgegeben. Die Stimmungslage hatte sich dann nach den Diskussionen im Parlament für den EWR etwas verbessert, doch durch einen in der Geschichte von Urnenngägen einmaligen fiananziellen Werbeeinsatz der Gegner von rechts, die seit vier Wochen mit Inseraten klotzen, sind nun offenbar viele bisher Unentschlossene ins Nein-Lager abgeschwenkt. (...). Richard Müller. Berner Tagwacht 16.11.1992
19.10.1992 Domat/Ems
GTCP Schweiz
Personen
Richard Müller
Hans Schäppi
Agostino Tarabusi
Dagmar Wurzbacher
Ems-Chemie
Nicht alles "Friede, Freude, Eierkuchen". Montagsinterview mit Agostino Tarabusi (SMUV) und Hans Schäppi (GTCP) zur Ems-Chemie. Verstimmung zwischen zwei Gewerkschaften: Nachdem Christoph Blocher in seiner selbstherrlichen Art die GTCP von den Vertragsverhandlungen in der Ems-Chemie ausgeschlossen hatte, setzte sich der SMUV-Vertreter doch an den Verhandlungstisch. Die GTCP wurde im Regen stehen gelassen. Die gewerkschaftlichen Ziele seien die selben, doch würden verschiedene Wege eingeschlagen, meinte dazu GTCP-Präsident Hans Schäppi. (...). Mit Fotos. Richard Müller, Dagmar Wurzbacher. Berner Tagwacht 19.10.1992
14.01.1989 Schweiz
Berner Tagwacht
Personen
Richard Müller
Autopartei
„Auto-Arroganz“. Richard Müller. Berner Tagwacht. 4.1.1989
04.01.1989 Bern
Personen
Richard Müller

Sonderkommission. Richard Müller.BernerTagwacht 4.1.1989
04.01.1989 Zürich
Berner Tagwacht
Personen
Trans-KB AG, Zürich
Richard Müller
Trans K-B AG, Zürich
Sonderkommission. Richard Müller in: Berner-Tagwacht 4.1.89
30.12.1988 Schweiz
Berner Tagwacht
Personen
Heinz Bratschi
Richard Müller
Interview
Interview mit Heinz Bratschi: Groll über die Partei? "Ich will nicht verschweigen, es hat weh getan". Richard Müller. Berner Tagwacht. 30.12.1988
07.12.1988 Schweiz
Berner Tagwacht
Personen
SBB
Richard Müller
SBB
Ein Rückenschuss für die SBB. Stimmen zur SBB nach der Budgetdebatte. Richard Müller. Berner Tagwacht. 7.12.1988
09.11.1988 Schweiz
Berner Tagwacht
Frauen
Löhne
Personen
Richard Müller
Frauenlöhne
Lohngleichheit
Lohngleichheit: Seit sieben Jahren in der Verfassung, aber nicht verwirklicht. Langer Weg zum gleichen Recht. Richard Müller. Berner Tagwacht. 9.11.1988
05.09.1988 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
Richard Müller
Proporz-System
"Nur Proporzwahlen bringen Gerechtigkeit. BT-Montagsinterview mit Sämi Bhend über die Proporz-Initiative. Richard Müller. Berner Tagwacht 5. 9. 1988
27.08.1988 Schweiz
Berner Tagwacht
Personen
Hans W. Kopp
Richard Müller

Keine Sippenhaftung. Richard Müller. Berner Tagwacht. 27.8.1988
18.07.1988 Schweiz
Friedensabkommen
Personen
SMUV Schweiz
Richard Müller
Agostino Tarabusi
Arbeitszeit
Ferien
Kündigungsschutz
Pensionskasse
Volltext

Zum neuen Friedensabkommen in der Metall-und Maschinenindustrie. Tarabusi: „Wenig Fleisch, aber Knochen gestärkt“. Die Delegierten des Schweizerischen Metall- und Uhrenarbeitnehmerverbandes (SMUV) wie auch der Verband schweizerischer Metall- und Maschinenindustrieller (ASM) haben dem neuen Friedensabkommen, das bis 1993 Gültigkeit hat, zugestimmt. Im SMUV fiel der Entscheid für die Unterzeichnung recht knapp aus, bei den Unternehmen war ebenfalls ein Grollen zu vernehmen, wie es sich gehört... Mit dem Leiter der SMUV-Verhandlungsdelegation, Zentralsekretär Agostino (Gusti) Tarabusi, sprach Richard Müller. (...).

Berner Tagwacht. Montag, 1988-07-18.
SMUV Schweiz > Friedensabkommen. Interview. 1988-07-18.doc.

Friedensabkommen. Interview. 1988-07-18.pdf

28.04.1988 Schweiz
Berner Tagwacht
Personen
Richard Müller
Autopartei
Horizont bis zur Kühlerhaube. Richard Müller. Berner Tagwacht. 28.4.1988
28.04.1988 Bern
Personen
Richard Müller

Horizont bis zur Kühlerhaube. Richard Müller. Berner Tagwacht 28.4.1988
28.04.1988 Bern
Personen
Geri Müller
Richard Müller

Horizont bis zur Kühlerhaube. Richard Müller. Berner Tagwacht 28.4.1988
26.04.1988 TG Kanton
Auto-Partei
Personen
Richard Müller

Grüner Schleier für Mottenkiste. Richard Müller. Berner Tagwacht 26.4.1988
29.02.1988 BE Kanton
Armut
Personen
Richard Müller

"Unzählige Leute leben sehr, sehr bescheiden. Arm sein im Kanton Bern" (8 und Schluss). Mit Foto. Interview. Richard Müller. Berner Tagwacht 29.2.1988
14.11.1987 BE Kanton
Auto-Partei
Personen
Richard Müller

Sechsspur-Partei. Richard Müller. Berner Tagwacht 14.11.1987
14.11.1987 Schweiz
Berner Tagwacht
Personen
Richard Müller
Autopartei
Auto-Partei. Sechsspur-Partei. Richard Müller. Berner Tagwacht. 14.11.1987
14.11.1987 Schweiz
Berner Tagwacht
Personen
Richard Müller
Autopartei
Volltext
Sechsspur-Partei. Die Autopartei hat in den Kantonen Bern und Zürich je einen Nationalratssitz: gewonnen. Angetreten ist sie, die Stimme der angefressenen Automobilisten im Rat zu vertreten, der „grünen Welle“ Widerstand zu leisten. Doch das Auto ist offenbar nur geliebter Vorwand dieser Sechsspur-Partei; sie markiert sehr rasch ihren politischen Standort auf der äussersten Rechten. Sie gibt nur im Auto Gas; im übrigen gedenkt sie offenbar, immer voll auf die Bremse zu treten. Mit den eidgenössischen Abstimmungen vom 6. Dezember macht sie nicht langes Federlesen. Die Autopartei empfiehlt für alle drei Vorlagen ein Nein. Den Befürwortern der Rothenthurm-Initiative unterstellt sie, sie würden ihre grundsätzliche Armeefeindlichkeit mit naturschützerischen Argumenten verbrämen. Eine Kurzorientierung - mit dem Auto wäre man ja rasch in Rothenthurm - bei den direkt Betroffenen hätte wohl eine andere Einsicht gebracht. Die Mutterschaftsversicherung ist für die Autopartei eine neue Lohnsteuer; sie kostet Arbeitgeber und Arbeitnehmer pro 1000 Franken Lohnsumme je einen Franken fünfzig, gleichviel also wie anderthalb Liter Benzin. Dass die Autopartei die Vorlage zur „Bahn 2000“ bekämpft, liegt auf der Hand. Freilich, „man“ ist selbstverständlich für den öffentlichen Verkehr; solche Sprüche hört man auch in Kreisen der bernischen SVP. Doch wenn es darum geht, wirklich etwas dafür zu tun, vertrocknet die Sympathie zu Bahn und Bus. (…). Richard Müller.
Berner Tagwacht, 14.11.1987.
Personen > Müller Richard. Autopartei. TW, 14.11.1987.
Ganzer Text
13.10.1987 BE Kanton
Freie Liste
Personen
Richard Müller
Ständeratswahlen
"Unversehrte Welt hinterlassen". Interview mit Rosmarie Bär, Ständeratskandidatin der Freien Liste. Richard Müller. Berner Tagwacht 13.10.1987
04.09.1987 Schweiz
Zürich
Berner Tagwacht
Personen
SMUV Schweiz
Richard Müller
Friedensabkommen
Sozialpartnerschaft
Volltext

Kommentar. Krieg statt Frieden… Der Schweizerische Metall- und Uhrenarbeitnehmerverband (SMUV) ist zwar das stärkste Glied innerhalb der schweizerischen Gewerkschaftsbewegung, und doch wird er bisweilen als schwarzes Schaf gebrandmarkt, weil die SMUV-Politik seit 50 Jahren den Verhandlungstisch und Schlichtungsverfahren der offenen Konfrontation mit den Arbeitgebern vorzieht. Im Rahmen des Friedensabkommens verzichten auch die Arbeitgeber darauf, im Falle von Konflikten mit Aussperrungen zu reagieren. Wer profitiert mehr von der „sanften Tour“? In Zeiten guter Konjunktur wohl die Arbeitnehmer, bei schlechter  Wirtschaftslage  behalten meist die Unternehmer das bessere Ende für sich. Ob sich die Weiterführung des Abkommens lohnt oder ob es als hinderlich betrachtet werden muss bei der Durchsetzung gewerkschaftlicher Anliegen, hat letzten Endes der SMUV, die einzelnen Industriekonferenzen und die Delegiertenversammlung, zu entscheiden. (...). Richard Müller.

Berner Tagwacht, 1987-09-04.
Friedensabkommen > Müller Richard. Berner Tagwacht 1987-09-04.doc.

Ganzer Text

17.07.1987 Schweiz
Südafrika
Auns
Ems-Chemie
Personen
Solothurner AZ
SVP
Christoph Blocher
Richard Müller
Aussenpolitik
Rassismus
Volltext

„Versachlichte Moral“ Die Schweizerische Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (AUNS), der von SVP-Nationalrat  Christoph Blocher angeführte Verein zur reaktionären Pression auf die schweizerische Aussenpolitik, hat eines ihrer faulen Eier aufgeschlagen. Die „Subventionierung“ eines Treffens zwischen der südafrikanischen „illegalen Kampforganisation ANC und einer Anzahl Südafrikanern“ aus Schweizer Steuergeldern stelle eine unzulässige  Einmischung in die innenpolitischen Verhältnisse eines andern Staates dar, teilte die Vereinigung mit. Die Fahne der Apartheid wird geschwenkt, das weltweit geächtete Regime, das Millionen von schwarzen Menschen die elementarsten Menschenrechte und damit auch die politischen Rechte vorenthält, wird von der AUNS gedeckt. (...). Richard Nüller. Solothurner AZ, 17.7.1987.

Müller Richard. Auns. 17.7.1987.pdf

1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden