Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Kirche
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 6

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
25.10.2017 Deutschland
Junge Welt
Spitäler

Kirche
Streik
Volltext
„Auch bei der Kirche kann man streiken“. Erneut ziehen die Pfleger der katholischen Marienhausklinik in Ottweiler in den Arbeitskampf. Nun besuchen sie den Bischof. Gespräch mit Ben Brusniak, Sekretär der Gewerkschaft Verdi zuständig für die Marienhauskliniken. Zum ersten Mal in der Geschichte haben Pflegekräfte eines katholischen Krankenhauses, der Marienhausklinik im saarländischen Ottweiler, vor zwei Wochen die Arbeit niedergelegt. Wie waren die Reaktionen darauf? Die Kolleginnen und Kollegen waren von der enormen Solidarität überwältigt. Es gab etliche Solidaritätsbotschaften, hunderte Unterstützer kamen zur Demons¬tration, viele besuchten das Streiklokal. Das hat den Streikenden gezeigt, dass sie nicht alleine stehen. Sie sind Teil einer trägerübergreifenden Bewegung für mehr Personal im Krankenhaus. Das ist ein tolles Gefühl. Die Geschäftsleitung hat allerdings nicht reagiert. Es gibt nach wie vor kein Gesprächsangebot. Die Klinikleitung hat erklärt, es hätten nur wenige gestreikt, daher habe der Ausstand keine große Bedeutung gehabt. Ist das so? Der Arbeitgeber hat im Vorfeld mit Repressionen gedroht und alles dafür getan, dass die Leute nicht am Streik teilnehmen. Und nachher „beschwert“ er sich darüber, es hätten sich nicht viele beteiligt. Ich sehe das anders. Von den 49 Pflegekräften, die zu dieser Zeit im Dienst waren, haben zehn den Einschüchterungsversuchen getrotzt und die Arbeit niedergelegt. (...). Herbert Wulff.
Junge Welt, 25.10.2017.
Junge Welt. Streik. Spitäler. Kirche. Junge Welt, 2017-10-25.
Ganzer Text
17.01.2013 Obergesteln
Schweiz
Arbeitszeit
Personen
Work
Oliver Fahrni
Marco Geissbühler
Beat Jost
Kirche
Ladenöffnungszeiten
Volltext

„Es geht um den Menschen“. Als Bub hiess er Stefan. Und niemand im Obergoms, im Wallis, hätte damals gedacht, dass er mal Bischof werden würde. Und schon gar nicht, dass er als solcher auch heisse katholische und politische Eisen anfassen würde. Wie den Zölibat oder den 24-Stunden-Arbeitstag.  Wer zu spät kommt, geniesst Aufmerksamkeit. Abt Martin Werlen kommt zu spät zum Start des Referendums gegen noch mehr Nacht- und Sonntagsarbeit („Nein zum 24-Std.-Arbeitstag!“). Sofort scharen sich die Kameraleute an der Medienkonferenz um ihn. (...). Marco Geissbühler, Oliver Fahrni.

Work online, 17.1.2013.
Personen > Fahrni Oliver. Ladenöffnungszeiten. Kirche. 17.1.2013.doc.

Ganzer Text

 

06.11.2006 Belp
Faschismus

Kirche
Vandalen zerstörten die Profile der orthodoxen Kirche. Es war ein nächtlicher Vandalenakt. Unbekannte haben die Bauprofile für die serbisch-orthodoxe Kirche in der Belper Aemmenmatte abgerissen und zerstört. Als "beschämend und feig" bezeichnet der Gemeinderat die Aktion. Mit Foto. Wolf Röcken. BZ 6.11.2006
15.06.2006 Thun
Personen
SP Thun
Patric Bhend
Kirche
SP-Streit wegen Frömmigkeit. Der Thuner SP-Stadtrat und Grossrat Patric Bhend steht unter Beschuss - weil er Mitglied einer Freikirche ist. Patric Bhend möchte Gemeinderat werden. Doch als Mitglied der "Gemeinde Postmoderner Christen" sei Bhend als Gemeinderatskandidat nicht nominierbar, finden einige SP-Mitglieder. Der Konflikt ist Ausdruck einer Parteikrise. Foto Adrian Moser. Mireille Guggenbühl Bund 15.6.2006
01.05.1972 Schweiz
Gewerkschaften

Kirche
Religion
Volltext
Humane Gesellschaft. In Gewerkschaftskreisen wird oft der Kirche vorgeworfen, sie kümmere sich wohl um das ewige Heil der Menschen, aber nicht um die zeitlichen und sozialen Nöte des Menschen; diese Haltung stehe in krassem Widerspruch zum christlichen Gebot der Nächstenliebe. Dieser Vorwurf wird heute in vielen kirchlichen Kreisen sehr ernst genommen. Beweis dafür ist das Buch „Humane Gesellschaft, Beiträge zu ihrer sozialen Gestaltung“, das im Zwingli-Verlag, Zürich, erschienen ist (336 Seiten, 34 Fr.). Als Herausgeber zeichnen Trutz Rendtorff und Arthur Rich. 20 evangelisch-protestantische Theologen und Sozialethiker äussern sich im genannten Werk zur sozialen und menschlichen Gestaltung von Gesellschaft, Staat und Wirtschaft, also zu einem Thema, an dem auch die Gewerkschaften grösstes Interesse haben. Deshalb sei versucht, den Inhalt einiger Kapitel von „Humane Gesellschaft“ ganz kurz zu skizzieren. (…).
Gewerkschaftliche Rundschau, Heft5, Mai 1972.
Gewerkschaftliche Rundschau > Gewerkschaften. Kirche. Rundschau, Mai 1972.
Ganzer Text
31.07.1925 AG Kanton
Glarus
Schweiz
Zürich
Gewerkschaftliche Rundschau

Gelbe Gewerkschaften
Kirche
Volltext

Maulwurfsarbeit. Unter dem Stichwort „Apostel der Zersplitterung“ schreibt die „Gewerkschaftliche Rundschau": Ein Jahrhundert lang seufzt das arbeitende Volk unter der Fuchtel des Kapitals. Die moderne Produktionsweise degradierte den Arbeiter zur Ware, entriss die Mutter den Kindern und raubte den Kindern ihr Anrecht auf eine sorglose Jugendzeit. Was taten die Kirchen allesamt gegen diese Not? Sie predigten Entsagung, Genügsamkeit und verhiessen den Darbenden ein besseres Jenseits. (...).

Der öffentliche Dienst, 31.7.1925.
Gewerkschaftliche Rundschau > Kirche. Gelbe Gewerkschaften. 31.7.1925.

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden