Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Bau- und Holzarbeiter-Verband
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
25.10.1968 Biel
Gewerkschaftskartell Biel

Bau- und Holzarbeiter-Verband
Generalstreik
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Volltext
Sitzung des Kartellvorstandes, Freitag, den 25. Oktober 1968, um 20 Uhr im Sekretariat. Vorsitz: Josef Flury. Traktanden: 1. Protokoll, 2. Mitteilungen des Sekretariats, 3. Gemeindewahlen, 4. Gedächtnisfeier vom 12.11.1968, 5. Verschiedenes. Verhandlungen: Die drei Protokolle vom 21. August, 1. Oktober und 23. September werden verlesen und genehmigt. Graf Paul gibt Bericht, dass im Todesfall von Kollege Walter Werner das Inserat gemeinschaftlich aufgegeben wurde unter Kostenverteilung. Am 23. Oktober fand in Bern eine Sekretärenkonferenz statt, deren Haupttraktandum der Stockerbericht war. Am 9. November findet neuerdings eine Sitzung des kantonalen Kartells statt, wo Beitragsfragen und Mitgliederversteuerung zur Behandlung kommen. Präsident Josef Flury und Sekretär Paul Graf werden an diese Tagung delegiert. Im Genossenschaftsrat der KGB wurden neuerdings 4 Vertreter von uns gestrichen. Es sind dies: Kobi, Monier, Besier und Jegerlehner. Unsere vor kurzer Zeit gemeldeten Ersatzleute werden nachrücken und wir müssen rechtzeitig für weitere Ersatzleute sorgen. (…).
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll, 25.10.1968.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1968-10-25.
Ganzer Text
15.09.1930 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
SGB
Paul Fell
Franz Strasser
Gottfried Von Ins
Arbeiterunion
Arbeitslosigkeit
Bau- und Holzarbeiter-Verband
Bildungsausschuss
Kongress
Volltext

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung

15. September 1930, abends 8 Uhr, grosser Saal Volkshaus.

 

Traktanden: 1. Mandatsprüfung, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und  Mitteilungen, 4a  Jahresbericht des Bildungsausschusses, 4b Jahresbericht des Präsidenten, 4c Jahresbericht des Kassiers, 5. Entgegennahme von Wünschen für das Jahresprogramm 1930/1931, 6. Wahlen des Bildungsausschusses, 7. Unterstützungsaktion für die Arbeitslosen, 8. Wahl der Delegierten für den Gewerkschaftskongress, 9. Verschiedenes

 

Punkt 8 ¼ Uhr eröffnet der Vorsitzende Genosse Emil Rufer die ziemlich gut besuchte Versammlung. Weil zur Traktandenliste niemand das Wort verlangt, wird mit den Verhandlungen begonnen.

1. Mandatsprüfung. Die Mandatsprüfung erfolgt durch die Präsenzliste.

2. Protokoll. Das Protokoll wird verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. An Korrespondenzen liegt ein Schreiben des Bau- und Holzarbeiter-Verbandes vor, in dem Genosse Gottfried von Ins in den Unionsvorstand delegiert wird. Er wird von der Versammlung einstimmig genehmigt. In den Mitteilungen rügt Genosse Rudolf Rindlisbacher das Vorgehen des Bau- und Holzarbeiter-Verbandes, weil dieser es während der Gewerbegerichtswahlen nicht unterliess, 2 Mitglieder des VPOD von der Kandidatenliste zu streichen und die ganze Liste für sich zu beanspruchen.  

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel. 

Ganzer Text
17.07.1930 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Franz Strasser
1. Mai Biel
Arbeiterunion
Bau- und Holzarbeiter-Verband
Gewerbegericht
Typographia Biel
Volltext
Vorstand

Arbeiterunion Biel. Delegiertenversammlung

17. Juli 1930, abends 8 Uhr, grosser Saal Volkshaus.

 

Traktanden:

1. Mandatsprüfung, 2. Protokoll, 3. Stellungnahme zu einer Massregelung im Bau- und Holzarbeiter-Verband, 4. Abrechnung der Maifeier, 5. Gewerbegerichtswahlen, 6. Ergänzung des Vorstandes,

7. Verschiedenes

Um 8 ½ Uhr eröffnet Genosse Emil Rufer die Versammlung und verliest die Traktandenliste. Weil keine Einsprache erhoben wird, schreitet er zu den Verhandlungen.

 

1. Mandatsprüfung. Nichts.

2. Protokoll. Das Protokoll wird bis auf einen kleinen Irrtum, der korrigiert wurde, genehmigt.

3. Stellungnahme zu einer Massregelung im Bau- und Holzarbeiter-Verband.

Im Traktandum 3 übergibt der Vorsitzende einem Mitglied des Bau- und Holzarbeiter-Verbandes das Wort, weil er zu wenig auf dem Laufenden ist. Genosse Gottfried von Ins gibt bekannt, dass vor 10 Tagen einem Schreiner, und zwar ihrem Sektionspräsidenten, gekündigt wurde und dass die Gewerkschaft mit diesem Betrieb immer Umstände gehabt habe, schon am 1. Mai. Heute sei nun die Sache so weit, dass der Fall bereits erledigt sei, weil mit der Möbelgenossenschaft ein Vergleich abgeschlossen worden sei. Die Arbeitsverhältnisse in diesem Betrieb waren so unter jedem Hund, dass man noch bis in alle Nacht mit dem Auto herumfahren musste. 

Protokollbuch Arbeiterunion Biel 1919-1933. Handschrift. Gebunden. Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

08.09.1927 Biel
Arbeiterunion Biel
Arbeitszeit

Bau- und Holzarbeiter-Verband
Metallarbeiterverband
SMUV
Uhrenarbeiterverband
VPOD Biel
DV und Vorständeversammlung. Donnerstag, 8.9.1927, 20 Uhr, Volkshaus. Bei Eröffnung der Versammlung hiess der Unionspräsident sämtliche Delegierte wie Vorstandsmitglieder willkommen. Traktandum 4: Arbeitszeitüberschreitungen. Der Vorsitzende orientiert betreffs Arbeitszeitüberschreitungen auf unserem Platze, was im Baugewerbe häufig vorkommt. Gegen solche Überschreitungen müsse man unbeding Stellung nehmen und bei den Fehlbaren mit Aufklärungsarbeit wirken. Der Unionsvorstand schlägt zu diesem Zwecke die Bestellung einer Kommission vor. Genosse Becker macht zu diesem Thema Ausführungen von Seiten des Metall- und Uhrenarbeiterverbandes, da sie mit einer Eingabe betreffs der Arbeitszeitüberschreitung an die Arbeiter-Union gelangtr snd. Es sollte nur eine bessere Arbeitszeiteinteilung Patz greifen, wonach dann auch die immer bestehende Arbeitlosigkeit auf unserem Platze etwas geschwächt werden könnte. Genosse Bukrhard erklärt, dass die Bautätigkeit dieses Jahr später angefangen habe als früher, deshalb habe sich diese Überzeitschafferei ergeben und weil man auch mit auswärtiger Schmutzkonkurrenz zu tun habe. (...). Die Abstimmung ergibt mit grosser Merhheit, dass eine Kommission bestellt werden soll und zwar aus 5 Mitgliedern. In diese Kommission wurden folgende Genossen gewählt: Beerli (Metallarbeiterverband), Burkhard (Bau- und Holzarbeiterverband), Monnier (Uhrenarbeiterverband), Gobeli (Vertreter des Unionsvorstandes). Ein Mandat ist noch zu besetzen vom Verband des Personals öffentlicher Dienste. Protokoll DV und Vorständeversammlung der Arbeiterunion Biel, 8.9.1927
22.06.1927 Biel
Arbeiterunion Biel
Arbeitszeit

Bau- und Holzarbeiter-Verband
SMUV
Halbjahres-DV der Arbeiter-Union Biel, 22.6.1927, Volkshaus grosser Saal. Die Sitzung wird um 8 1/4 Uhr durch den Unionspräsidenten Franz Strasser eröffnet. Traktandum 3: Mitteilungen. In der Angelegenheit der Arbeitszeitübertretungen wird ein Schreiben vom Metallarbeiter-Verband verlesen, das an die Arbeiterunion gerichtet wurde mit dem Ersuchen, dieser Frage die nötige Aufmerksamkeit zu schenken und den Bau- und Holzarbeiter-Vorstand und den Metallarbeiter-Vorstand zu einer Sitzung einzuladen. Diese Sitzung hat stattgefunden und es wird in dieser Angelegenheit Ende Juli eine Vorständekonferenz einberufen, an der eingehend über die Frage orientiert wird. Die Diskussion wird in dieser Angelegenheit nicht verlangt. Protokoll DV Arbeiterunion Biel, 22.6.1927
16.10.1923 Biel
Arbeiterunion Biel

Bau- und Holzarbeiter-Verband
DV Arbeiterunion Biel, 16.10.1923, 8 1/4 Uhr, Volkshaus Biel. Unionspräsident Genosse Franz Strasser eröffnet die DV um 8 1/4 Uhr und bedauert den schwachen Besuch der Versammlung, weil sie nur 25 Anwesende aufweist. Traktandum 4: Antrag der Holzarbeiter. Genosse Strasser gibt der Versammlung bekannt, dass ein Antrag des Bau- und Holzarbeiterverbandes eingegangen sei, der verlangt, dass eine Lohnbewegung durchgeführt werden soll auf dem Platze Biel. Nach längerer Aufklärung in dieser Angelegenheit gibt der Vorsitzende bekannt, dass dieser Antrag im Unionsvorstand behandelt worden sei. Der Unionsvorstand sei zum Schluss gekommen, der DV die Ablehnung dieses Antrages zu beantragen, weil es die jetzige Zeit nicht erlaubt in Bewegungen und Streiks einzutreten. Es wird in diesem Schreiben erwähnt, dass der Antrag des Bau- und Holzarbeiterverbandes an der DV begründet wird. Genosse Jaggi spricht als einziger Anwesender des Bau- udn Holzarbeiterverbandes sein bedauern aus und erklärt, dass er nichts wisse und nie etwas gehört habe von diesem Antrag. Es wurde einstimmig beschlossen, den Antrag des Bau- und Holzarbeiterverband abzulehnen. Protokoll DV Arbeiterunion Biel, 16.10.1923
05.04.1917 Biel
Nidau
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel

1. Mai Biel
Arbeiterunion Biel Vorstand
Bau- und Holzarbeiter-Verband
SP Biel
Volltext

Arbeiterunion Biel. Leitender Ausschuss, Montag, den 5. April 1917, abends 8 Uhr, Volkshaus.

Vorsitz: Genosse S. Gusset. Anwesend: Fritz Gilomen, Moser, Howald, Brandenberger, Batschelet, Otto Sollberger, Grünig. Die Abwesenden lassen entschuldigen.

Traktanden: 1. Kündigung des Vertrage Unionsdruckerei Bern und Arbeiterunion Biel, 2. Besoldung des Sekretärs, 3. Anschaffung von Ausweis-Karten, 4. Protestversammlung, 5. Arbeitsvertrag des schweizerischen Bauarbeiter-Verbandes, 6. Schreiben der sozialdemokratischen Partei Biel, 7. Mai-Feier 1917, 8. Verschiedenes.

 

1. Kündigung des Vertrages Unionsdruckerei Bern und Arbeiterunion Biel, 2. Besoldung des Sekretärs. 3. Anschaffung von „Ausweiskarten“. 4. Protestversammlung.

5. Arbeitsvertrag des Schweizerischen Bauarbeiter-Verbandes. Der Verband Schweizerischer Bauarbeiter übermittelt der Arbeiterunion Biel einen Arbeitsvertrag mit dem Gesuch, denselben an die Bauunternehmer von Biel weiterzuleiten und in dieser Angelegenheit mit den Bauunternehmern zu verhandeln. Der Unionspräsident S. Gusset hat diesen Arbeitsvertrag an die Bauunternehmer weitergeleitet.

6. Schreiben der Sozialdemokratischen Partei Biel. Mit Schreiben vom 24. März 1917 erklärt sich die SP Biel mit der Einberufung der Unions- und Partei-Versammlung vom 26. März 1917 zwecks Besprechung der Vorgänge in der Konsumgenossenschaft Biel grundsätzlich einverstanden, verlangt jedoch, dass in Zukunft die Partei begrüsst werde, bevor in ihrem Namen etwas unternommen wird. Der Leitende Ausschuss nimmt gebührend Kenntnis davon und beschliesst, sich künftig strikte an den von der Sozialdemokratischen Partei Biel eingenommenen Standpunkt zu halten.

7. Mai-Feier 1917. Der Leitende Ausschuss beschliesst, der DV die Abhaltung der Mai-Feier 1917 zu empfehlen und zwar in folgendem Sinne: Die Arbeiterschaft von Biel und Umgebung feiert den diesjäh-rigen 1. Mai gemeinsam mit dem Amtsverband Nidau in Madretsch. Die Arbeiterschaft von Biel und Bözingen besammelt sich beim Volkshaus in der üblichen Aufstellung zum Umzug durch die Stadt Biel. Die Genossen des Amtsverbandes Nidau schliessen sich dem Umzug durch die Stadt an. Von Biel aus Fortsetzung des Umzuges durch Madretsch und Besammlung der Teilnehmer daselbst auf den bestimmten Festplätzen zur Anhörung der Vorträge. Der Leitende Ausschuss beschliesst ferner die Anschaffung von 1‘200 Mai-Bändeln, Verkaufspreis 20 Cents. und die Anschaffung von 200 Exemplaren „Berner Tagwacht“ und 200 Exemplaren „Sentinelle“. Die Abgabe dieser Literatur gratis. Der Leitende Ausschuss beschliesst zudem, der DV zu beantragen, nur in der „Berner Tagwacht“ und in der „Sentinelle“ zu publizieren und die DV auf Dienstag, den 10. April festzusetzen.

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokoll 5.4.1917

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden