Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Neat
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 13

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
05.02.2016 Schweiz
Neat
Personen
Tunnelbau
Work
Sabine Reber
Gotthard-Tunnel
Neat
Volltext
Gotthard: SBB-Basis gegen SBB-Spitze. Bähnler-Aufstand. Der SBB-Verwaltungsrat sagt Ja zur zweiten Gotthardröhre und verärgert damit die Eisenbahner. Die Bähnler verstehen nicht, was in den SBB-Verwaltungsrat gefahren ist. Der sagt nämlich Ja zu einer zweiten Strassenröhre am Gotthard. Das ärgert Giorgio Tuti, Chef der Eisenbahnergewerkschaft SEV: „Damit wird ganz klar die Neat konkurrenziert.“ Mit der Neat, der „Neuen Eisenbahn-Alpentransversale“, soll der alpenquerende Verkehr von der Strasse auf die Schiene verlagert' werden. Um den Alpenschutzartikel endlich umzusetzen. Damit warb der Bundesrat bei der Abstimmung 1998. So segnete es das Volk ab. Gewerkschaftschef Tuti fragt: „Und nun will der Bundesrat wenige Monate vor der Eröffnung des Gotthardbasistunnels die Kapazität auf der Strasse ausbauen?“ Die Neat sei „eine der grössten Investitionen unseres Landes.“ Sie dürfe „nicht torpediert“ werden. Besonders befürchtet Tuti, dass die zusätzliche Strassenröhre die Neat konkurrenzieren und Eisenbahnerjobs gefährden würde. „Als 1980 der Strassentunnel eröffnet wurde, sanken die Bahnpassagierzahlen von 20‘000 auf 9‘000 Personen am Tag“, sagt er und ist überzeugt: „Einen vergleichbaren Einbruch würde es mit der zweiten Strassenröhre geben.“ Die Ja-Parole der SBB-Spitze ist deshalb für die Bähnler ein Schlag ins Gesicht. SEV-Chef Tuti: „Für uns ist das völlig unverständlich.“ Anfang dieser Woche verteilten deshalb SEV-Mitglieder Postkarten gegen die zweite Röhre und informierten die Pendler über die Haltung der (…). Sabine Reber.
Work, 5.2.2016.
Personen > Reber Sabine. Neat. Gotthard-Tunnel. Work, 2016-02-05.
Ganzer Text
01.09.2008 Sedrun
Unia

Neat
Besseres Essen für Tunnelbauer? Bei einbe Streik auf der Sedruner Neat-Baustelle im letzten Jahr hat sich gezeigt, dass ein Hauptkritikpunkt der Bauleute die Kantinenkost betrifft. Die Tunnelarbeiter hätten wiederholt Klagen über die Ernährungssituation geäussert, schreibt die Gewerkschaft Unia. Jetzt haben Arbeitgeber und Gewerkschaft gemeinsam eine externe Situationsanalyse in Auftrag gegeben. Endziel der Übung sei "eine quantitativ und qualitativ ausgewogene Ernährung, welche den besonderen Bedürfnissen bezüglich Schichtarbeit, Schwerarbeit sowie den individuellen Bedürfnissen der Betroffenen Rechnung trägt". VPOD-Magazin, September 2008
15.07.2008 Schweiz
Sigirino
Unia Schweiz

Neat
Streik
Neat-Baustelle. Streik ist beendet. Die Mineure auf der Neat-Baustelle in Sigirino im Kanton Tessin haben gestern Abend ihren dreitägigen Streik beendet. Das Konsortium Monte Ceneri kam ihren Forderungen nach einer Revision des Spesenreglementes nach. Demnach wird die Verpflegungsentschädigung für die Arbeiter um 180 Frankern pro Monat erhöht, wie Saverio Lurati von der Gewerkschaft Unia gestern Abend auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Die Gewerkschaften Unia und OCST hoffen, dass diese Zulage dereinst noch höher ausfallen wird. Die paritätische Kommission prüft nämlich derzeit, ob das Spesenreglement in Sigirino rechtens ist. (…). BT 15.7.2008
05.12.2007 Sedrun
Unia

Neat
Protestaktion auf Neat-Baustelle. Wegen des schwelenden Arbeitskonflikts haben Mineure auf der Neat-Baustelle in Sedrun GR das Fest der heiligen Barbara gestern ohne die Chefs gefeiert. Mit einer Prozession machten die Arbeiter auf ihre Anliegen aufmerksam. Der Gottesdienst zu Ehren der Schutzpatronin der Bergleute und Mineure im Tunnel wurde noch gemeinsam gefeiert. Danach versammelten sich nach Angaben der Gewerkschaft Unia knapp 100 Mineure zu einer Prozession durch Sedrun. (…). Bund 5.12.2007
18.10.2007 Bodio TI
Faido
Neat
Personen
Streik
Work
Matthias Preisser
Neat
Streik
Volltext

Einen neuen Vertrag - sofort! Die Baumeister können es drehen und wenden, wie sie wollen: Die ersten Warnstreiks bei der Neat und in Bern, Genf und Neuenburg waren ein Erfolg. Die Bauarbeiter sind entschlossen, für einen neuen Vertrag zu kämpfen. Der lange Fahrzeugpulk passiert die Zufahrt zur Neat-Baustelle in Amsteg UR. Alles geht rasch. Ein halbes Dutzend Autos und Kleinbusse versperren den Tunneleingang und die Zufahrtsgleise, Transparente werden aufgehängt, Streikposten gehen in Stellung. Es ist kurz nach acht Uhr am Freitagabend, dem 12. Oktober. Zeitgleich werden auch in Faido TI und Bodio TI Streikposten aufgestellt. Die grösste Baustelle Europas wird bestreikt. Die anwesenden Mineure grinsen. Sie hätten gewusst, dass es bald zum Streik kommen werde. „Nur nicht, wann genau“,sagt Wolfgang Gutsche. Selbst Franz Sempelmann, Assistent des Baustellen-Projektleiters, ist „nicht völlig überrascht. Wir hatten nur gehofft, dass es uns dieses Mal nicht trifft.“ Chefs und Mineure wissen, worum es geht, auch ohne das grosse Transparent über dem Tunneleingang:“Die Baumeister haben unseren Vertrag gekündigt. Diese Baustelle wird bestreikt!“ (...). Matthias Preisser.

Work online, 18.10.2007.
Personen > Preisser Matthias. Neat. Baustelle. Streik. Work. 2007-10-18.

Ganzer Text

 

15.10.2007 Faido
Streik

Unia Schweiz
Neat
Im Moment kein Durchbruch möglich. Am Samstag, 13.10.2007, ging bei der Neat gar nichts. Ein Warnstreik legte die grösste Baustelle Europas lahm. Statt im Streit um Lohnforderungen zu einem Durchbruch zu kommen, wird der Kampf zwischen Gewerkschaften und Baumeistern wegen eines neuen Landesmantelvertrages härter. Die Baugewerkschaften weiteten am Samstagmorgen ihren Streik auf den Neat-Baustellen für den Gotthard-Basistunnel auf Sedrun aus. Der Streik war überraschend am Freitagabend auf den Tessiner und Urner-Baustellen in Faido, Bodio und Amsteg ausgelöst worden. Mit Foto. BaZ 15.10.2007
19.06.1992 Schweiz
Auto-Partei Biel

Neat
Wie ein Auto-Partei-Nationalrat den Transitvertrag retten will. BaZ 19.6.1992
12.10.1991 Schweiz
Grüne

Neat
Grüne: "Volk soll Neat-Zug stoppen". Gegen die Neue Einsenbahn-Alpentransversale (Neat) hat ein grünes Komitee das Referendum ergriffen: Zu teuer und zu wenig umweltfreundlich lautet der entsprechende Tenor. Appenzeller Zeitung 12.10.1991
16.09.1991 Schweiz
Grüne

Neat
Grüne gegen Neat und gegen Europa. Die Grüne Partei der Schweiz (GPS) lehnt den Bau der Neat-Alpentransitlinien ab und will das Vorhaben mit der Lancierung eines Referendums bekämpfen. Mit Foto. Appenzeller Zeitung 16.9.1991
20.06.1991 BE Kanton
Nidau
Orpund
Personen
SP Nidau
Strassenbau
René Bärtschi
Rudolf Morgenthaler
Bahn 2000
N5 Nationalstrasse
Neat
Volltext

SP Nidau. Rückbau der Hauptstrasse. Anschliessend an die Sektionsversammlung referierte Ruedi Morgenthaler Orpund, Grossrat und Mitglied des SP-Fachausschusses „Verkehr und Raumplanung des Kantons Bern“ über die Umfahrung Nidau im Rahmen des kantonalen Verkehrsprojektes. In diesem Projekt haben die Bahn 2000 mit ihren Nahverkehrslinien, das Umsteigen vom privaten auf den öffentlichen Verkehr, die Neat und das S-Bahn-Konzept für den Kanton Bern besonderes Gewicht. Das Strassenbauprogramm 1991/1994 sieht für den Strassenbau 188 Millionen Franken vor. Da ein Nachholbedarf für Fussgänger- und Radwege besteht und zudem verschiedene Strassen saniert werden müssen, sind sozusagen keine neuen Strecken geplant. Die Umfahrung Nidau ist in diesem Strassenbauprogramm 1991/1994 nicht vorgesehen. Angesichts der heutigen Finanzlage ist es sehr schwierig, neue Projekte aufzunehmen. (...).

Berner Tagwacht, 20.6.1991.
SP Nidau > Strassenbau. 20.6.12991.doc.

SP Nidau. Strassenbau. 20.6.1991.pdf

29.05.1991 Schweiz
Nationalrat
VHTL

Neat
Schiene und Strasse: Wie verbinden? Am 13.3.1991 gegen Mitternacht fiel eine Entscheidung in Bern: Der Nationalrat beschloss den Bau von zwei neuen Eisenbahn-Alpentransversalen (Neat) am Gotthard und am Lötschberg. 3 Tage darauf befassten sich über 30 Berufschauffeure an einem VHTL-Kurs in Reussbühl mit der praktischen Abwicklung des kombinierten Verkehrs, welcher durch das 2,4 Mia. Teure Projekt gefördert werden soll. Urs Boller. VHTL-Zeitung 29.5.1991
16.05.1989 Bern
Poch

Neat
Poch-Grüne zur Neat. Salamitaktik. Weil die angestrebte, erhöhte Mobilität in erster Linie den europäischen Grosskonzernen zugute kommt, lehnen die Poch-Grünen in einem Pressecommuniquée die Neat ab. TW 16.5.1989
16.05.1989 Bern
Poch Bern

Neat
Poch-Grüne zur Neat. Salamitaktik. Weil die angestrebte, erhöhte Mobilität in erster Linie den europäischen Grosskonzernen zugute kommt, lehnen die Poch-Grünen in einem Pressecommuniqué die Neat ab. TW 16.5.1989
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden