Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > David Hunziker
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
19.05.2016 Deutschland
Junge Welt
Personen
WOZ
David Hunziker
Junge Welt
Volltext
„Junge Welt“. Orthodoxie am Kiosk. Die linke Berliner Tageszeitung expandiert in die Schweiz. Sie steht vor allem für einen antiimperialistischen Kurs, der links wie rechts gern gesehen wird. Wer in letzter Zeit im Restaurant Silberkugel am Zürcher Bleicherweg zu Burger und Cola eingekehrt ist, konnte eine überraschende Entdeckung machen: ein Plakat der linken deutschen Tageszeitung „junge Welt“ („jW“). „Sie lügen wie gedruckt. Wir drucken, wie sie lügen“ war darauf zu lesen. Der Slogan ist alt, die Kampagne neu: 200‘000 Euro hat sich die „jW“ eine Reihe von Plakaten, Inseraten (auch in der WOZ) und Radiospots in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz kosten lassen. Das Ziel: mehr Abos im deutschsprachigen Süden. Mit ihrer volkstümlichen Sehnsucht nach dem Realsozialismus der Vergangenheit und ihrem Fetisch für geopolitische Machttektonik will die einst auflagenstärkste Zeitung der DDR nicht so recht in die Gegenwart passen. Andererseits profitiert die „jW“ von einem Revival jener Denkmuster: Die Abozahlen steigen, die Linke Presse Verlags-, Förderungs- und Beteiligungsgenossenschaft, der das Blatt mehrheitlich gehört, legt an Mitgliedern zu. Von dort kann die „jW“ Kredite beziehen, mit denen sie Investitionen wie die aktuelle Werbekampagne tätigen kann. Derzeit hat die Genossenschaft 1832 Mitglieder, die zusammen 3266 Anteile zu je 500 Euro gezeichnet haben. Der gemeinsame Feind verbindet. (…). David Hunziker.
WOZ, 19.5.2016.
WOZ > Junge Welt. WOZ, 2016-05-19.
Ganzer Text
14.04.2016 Schweiz
Geschichte
WOZ
David Hunziker
Geschichte
Internetportal
Volltext
Intervention in die umkämpfte Zone. Über die Onlineplattform „Geschichte der Gegenwart“ mischen sich GeisteswissenschaftlerInnen in politische Debatten ein. Nach zweieinhalb Monaten steht fest: Das stösst auf Interesse. Erst gerade im Januar 2016 aufgeschaltet, hat die Plattform „Geschichte der Gegenwart“ bereits einen Coup gelandet: Ein vom Romanisten Jens Andermann verfasster Aufruf gegen die Menschenrechtsverletzungen der Regierung Mauricio Macri in Argentinien sorgte im Land selber für Aufsehen: Der Beitrag wurde in der Presse diskutiert und gar vom Präsidenten höchstpersönlich sowie von Expräsidentin Kirchner auf Twitter geteilt. Über 35‘000 Mal wurde dieser Text bereits aufgerufen. Geschichtsprofessorin Svenja Goltermann, die zusammen mit dem Historiker Philipp Sarasin den Anstoss zur Gründung der Plattform gegeben hat, gibt sich im Gespräch überzeugt: „Was wir zu sagen haben, interessiert.“ Insgesamt 170‘000 Klicks verzeichnete die Seite bisher. Bei den Schweizer Themen liefen Sarasins Artikel zu Blochers Elitebegriff und zu Roger Köppels Göring-Editorial in der „Weltwoche“ besonders gut. Immer mehr ProfessorInnen von Schweizer Unis drängen in die Welt der BloggerInnen. Die Ergebnisse ihrer Forschung, die sonst meist in Fachpublikationen versickern, sollen in verständlicher Sprache an die Öffentlichkeit gelangen. Die fünf HerausgeberInnen von „Geschichte der Gegenwart“, allesamt Geisteswissenschaftlerlnnen der Uni Zürich, wollen darüber hinaus auch dezidiert (…). David Hunziker.
WOZ, 14.4.2016.
WOZ > Geschichte. Internet-Plattform. WOZ, 2016-04-14.
Ganzer Text
19.09.2014 Schweiz
Theoriekritik
Vorwärts
David Hunziker
Internetportal
Theoriekritik
Volltext
Neues Internetmagazin für die Schweizer Linke. David Hunziker. Ende September geht das Portal theorlekritik.ch online. Das neu geschaffene Web-Magazin setzt sich zum Ziel, linke Theorie mit hohem Qualitätsanspruch und aktuell zu diskutieren. Auch versuchen wir, linke Diskurse zu einen und Ihnen dadurch mehr Relevanz zu verleihen. Die Idee, eine neue linke Theorie-Plattform ins Leben zu rufen, stösst bisher rundherum auf grossen Zuspruch: Zahlreiche potentielle AutorInnen haben ihre Mitarbeit zugesichert und auch aufseiten der potentiellen Leserschaft scheint theoriekritik.ch einen Nerv zu treffen. Diesem Zuspruch kann das Portal nur dann gerecht werden, wenn es die zuvor gemachten Versprechen einlösen kann. Theoriekritik.ch stellt sich der anspruchsvollen Aufgabe, sich keiner bestimmten politischen Position zu verschreiben, um sich von da aus in Grabenkämpfe zu verstricken, und dennoch mit relevanten theoretischen Eingriffen in Erscheinung zu treten. Zur Theoriearbeit im linken Kontext der Schweiz machen wir folgende zwei Beobachtungen: (…). David Hunziker.
Vorwärts, 19.9.2014.
Vorwärts > Theoriekritik. Internetportal. Vorwärts, 2014-09-19.
Ganzer Text
18.07.2014 BS Kanton
Hofmann-La Roche
Löhne
Personen
Vorwärts
David Hunziker
Lohndumping
Roche-Turm
Volltext
2 Franken pro Stunde. Auf der Baustelle des grössten Gebäudes der Schweiz, dem Roche-Tower in Basel, kam es zu einem schweren Fall von Lohndumping. Laut der Gewerkschaft Unia liegt die Schwere des Falls vor allem in der Höhe der nicht ausbezahlten Lohnbetrags von 1 Million Franken. Bisher erreichte die Unia eine Lohnnachzahlung von einer halben Million. Bereits Anfang Juli gab Roche als Reaktion auf den Druck der Gewerkschaft Unia zu, dass es auf der Baustelle des Roche-Towers am Baseler Rheinufer zu Lohndumping im grossen Stil durch das polnische Subunternehmen Poko-AL gekommen ist. Natürlich gab sich Roche unglaublich bestürzt über den Vorfall. Weiter gestand der Pharmamulti ein, dass Poko-AL den Vorfall mit systematisch gefälschten Dokumenten zu vertuschen versucht habe. Die Unia drängte auf eine verbindliche Auflösung des Missstands und erreichte eine Lohnnachzahlung von insgesamt über 500‘000 Franken für die Betroffenen sowie neue, korrekte Arbeitsverträge. Weiter setzt sich die Unia zum Ziel, dass die verbleibenden Lohnausstände schnellstmöglich beglichen werden. (…). David Hunziker.
Vorwärts, 18.7.2014.
Vorwärts > Lohndumping. Roche-Turm. Vorwärts, 18.7.2014.
Ganzer Text
17.01.2014 Russland
Personen
Vorwärts
Wirtschaftspolitik
David Hunziker
Neoliberalismus
Volltext

Totalitarismus-Kritikerlnnen. Es ist immer wieder schwer nicht in die der-Feind-meines-Feindes-ist-mein-Freund-Falle zu tappen. Zumindest ein Teil der europäischen Öffentlichkeit muss sich im Fall Chodorkowski aber geschlagen geben. Als der einst reichste Russe und Widersacher Putins kürzlich durch die Gnade seines Feindes dem Gefängnis entkam, war die Freude im „Westen“ nicht zu übersehen. Deutsche Politiker etwa stritten sich darum, wessen Engagement nun mehr zu seiner Freiheit beigetragen habe. Dahinter steht die Vorstellung: Wenn einer Korruption, Willkür und politische Repression bekämpft, muss er aus den gleichen Gründen wie wir dagegen sein, also ein Anhänger der Iiberalen Marktwirtschaft sein. Aus Texten, die Chodorkowski während seiner Zeit im Gefängnis geschrieben hat, geht jedoch hervor, dass sich seine politische Haltung von derjenigen Putins nur schwer unterschieden lässt: (...).David Hunziker.

Vorwärts, 17.1.2014.
Vorwärts > Liberalismus. Sowjetunion. Vorwärts. 2014-01-17.

Ganzer Text

25.10.2013 Schweiz
Lidl
Personen
Syna
Vorwärts
David Hunziker
Arbeitsbedingungen
Mindestlöhne
Volltext

Lohnpolitik als Marketing. Die deutsche Discounterkette Lidl nutzt die politische Debatte um den Mindestlohn für eine geschickte Marketingkampagne, Darin kündigt das Unternehmen die Einführung eines Mindestlohns von 4000 Franken an und leistet damit einen Beitrag ans moralische Element seiner Produkte. Billigdiscounter aus Deutschland haben es in der Schweiz nicht leicht. Sie stehen weitgehend unter Verdacht, qualitativ schlechtere Produkte und Arbeitsbedingungen anzubieten als die alteingesessene Schweizer Detailistenzunft aus Migros und Coop, und unsere oberen Klassen nutzen ihr Fernbleiben aus den entsprechenden Läden daher als Distinktonsmerkmal gegen unten. In ihrer Werbung wird jeweils zurück geschossen: Aldi und Lidl betonen jeweils aggressiv, wie schweizerisch ihre Produkte seien, und man vermutet, dass diese Deutschen das Konzept der „Swissness“ längst am besten beherrschen. Nun führt Lidl den Mindestlohn von 4000 Franken für ungelernte Angestellte über 20 Jahren ein, der in einem Gesamtarbeitsvertrag festgelegt ist. (...).
David Hunziker.

Vorwärts, 25.10.2013.
Vorwärts > Lidl. Mindestlohn. Vorwärts. 2013-10-25.

Ganzer Text

25.10.2013 Schweiz
Detailhandel
Personen
Verkauf
Vorwärts
David Hunziker
Scanner-Anlagen
Volltext

Krüppeln beim Shoppen. Schweizer Supermärkte führen die Selbstbedienungskasse ein. Die neuen Apparate verlagern die Arbeit der Kassiererlnnen auf die Kundlnnen, die diese kostenlos übernehmen. Eine gelungene „Modernisierung“ kann man den Vorgang vorerst aber noch nicht nennen. Von Marx wissen wir, dass die Einführung von Maschinen im Kapitalismus für die Arbeiterschaft nichts Gutes bedeuten kann. Gleiches müssen wir auch für die Selbstbedienungskassen vermuten, die in Schweizer Supermärkten - die Migros-Filiale im Hauptbahnhof oder die Coop-Filiale im Einkaufszentrum Sihlcity sind Beispiele dafür – vermehrt zum Einsatz kommen. Zwar bestreitet Migros-Sprecher Urs Peter Naef gegenüber einer Schweizer Sonntagszeitung, dass die Einführung der Automaten die Reduktion von Personalkosten zum Ziel habe. Zweifel an dieser Behauptung sind jedoch angebracht. Vielmehr ist davon auszugehen, dass die Selbstbedienungskassen soviele Personalkosten einsparen, dass sie ihre eigene Anschaffung und zusätzlich die dadurch offensichtlich erleichterten Diebstähle kompensieren. (...).David Hunziker.

Vorwärts, 25.10.2013.
Vorwärts > Verkauf. EDV-Anlage. Inkasso. Vorwärts. 2013-10-25.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden