Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Manfred Vischer
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
18.10.2018 Schweiz
Personen
Vorwaerts
Clément Moreau
Manfred Vischer
Biografien
Volltext
Proletarische Kunst. Wer kennt heute noch Clement Moreau, der sich als Künstler den aktuellen Problemen seiner Zeit stellte und für seine Arbeit eine unverkennbare, eigene künstlerische Form entwickelte? Clement Moreau hatte es immer abgelehnt hatte, als Künstler bezeichnet zu werden. Er wollte nur ein „menschlicher Gebrauchsgrafiker“ sein: „Jedermann, der meine Arbeit gebrauchen kann, dem gehört sie.“ Während seines langen Lebens - er starb 1988 im Alter von 85 Jahren - hat er sich mit der harten Wirklichkeit auseinandergesetzt, die ihn seit seiner Jugend begleitete und die er bildnerisch gestaltete. Er wollte die Menschen aufklären, sie erschüttern und betroffen machen und ihnen zeigen, unter welchen Umständen sie leben und wie sie die Zustände verändern können. Gewalt, Unterdrückung und Verelendung waren das beherrschende Thema seiner Arbeiten. Unermüdlich kämpfte er für Menschlichkeit und gegen den Faschismus in all seinen Erscheinungsformen. Oft stand er an vorderster Front der Auseinandersetzungen. In einem Interview 1977 formulierte er das Wesen seiner Arbeit: „Das, was ich zu sagen habe, will ich auf die einfachste Art sagen, so einfach wie eine Schrift. Dazu brauche ich eine absolut konzentrierte Form. Eine Form, die alles Überflüssige weglässt und nur das Essentielle sagt, damit es unmissverständlich wird. Ich versuche, einen Inhalt zu illustrieren, den ich erfahren oder erlebt habe, den ich wirklich kenne ... Der erste Schritt ist der: Kann ich Verständnis wecken, so kann es gelingen, Kontakt herzustellen. Das ist die Voraussetzung. Ich möchte den Menschen zum Denken anregen; wenn mir das (…). Manfred Vischer.
Vorwärts, 18.10.2018.
Vorwaerts > Moreau Clement. Biografie. Vorwaerts, 2018-10-18.
Ganzer Text
24.04.2015 Luzern
Personen
Vorwärts
Hans Erni
Manfred Vischer
Biografien
Fotos
Volltext
Ein Künstler im Dienst von Fortschritt und Frieden. Hans Erni hat sich mit seiner Kunst immer für jene Anliegen eingesetzt, die er für gerecht hielt. Es ist ihm gelungen, die universelle Kultur sowie humanistische, fortschrittliche und künstlerische Werte bis in die Wohnstuben einfacher Menschen zu vermitteln. Hans Erni, ein Künstler von beispielloser Popularität, hat uns im hohen Alter von 106 Jahren verlassen. Er wurde in Luzern geboren, in einfachen Verhältnissen, aber in einem Milieu, das sich gewerkschaftlich engagierte und offen gegenüber der Kultur war. Diese kulturellen Werte, vor allem jene der griechischen Antike, versuchte er stets durch seine Bilder und Fresken in die Öffentlichkeit zu tragen. Schon während seiner Lehrzeit als Bauzeichner bewies er hervorragende technische Fähigkeiten und eine erstaunliche zeichnerische Virtuosität, die er mit grosser Leichtigkeit in der Darstellung von Pferden und mythologischen Gestalten zum Ausdruck brachte. Man vergisst jedoch allzu oft, dass er in der Zwischenkriegszeit zur europäischen Avantgarde gehörte. 1935 waren seine Bilder neben jenen von Braque, Chirico, Max Ernst, Paul Klee und Fernand Leger in der ersten Ausstellung abstrakter Kunst in der Schweiz zu sehen, einer Ausstellung, die auf vollkommenes Unverständnis stiess. Den Frieden vermitteln. Die Wende in seiner Kunst fand anlässlich der Schweizerischen Landesausstellung in Zürich von 1939 statt, der berühmten „Landi“, die inmitten von Europa, welches am Rande des Kriegs stand, (...). Pierre Jeanneret. Mit Foto von Hans Erni.
Vorwärts, 24.4.2015.
Personen > Erni Hans. Biografie Pierre Jeanneret. Vorwärts, 24.4.2015.
Ganzer Text
17.05.2013 Zürich
Partei der Arbeit
Personen
Vorwärts
Manfred Vischer
Volltext

Zum 80. Geburtstag. Lieber Genosse Manfred. Wir wünschen dir von Herzen alles Gute zu deinem 80. Geburtstag, den du am 17. Mai gefeiert hast. Jahrelang und in einer sehr schwierigen Zeit hast du dich als Mitglied und auch als Präsident des Verwaltungsrats mit vollem Engagement und Überzeugung für den Vorwärts eingesetzt. Hinzu kommen deine Textbeiträge, die immer eine Bereicherung für unsere Zeitung waren. Auch dein unermüdlicher Einsatz für die Partei der Arbeit war und ist für die jüngeren Genosslnnen immer ein Vorbild. Danke! (...).

Vorwärts, 24.5.2013.
Personen > Vischer Manfred. PdA Zürich. 2013-05-17.

Ganzer Text

18.09.2009 Zürich
Personen
Salecina
Studienbibliothek
Zentralbibliothek
Theo Pinkus
Manfred Vischer
Arbeiterbewegung
Theo Pinkus, Kommunist und Aktivist. Theo Pinkus wäre am 21. August 2009 hundert Jahre alt geworden. Der runde Jahrestag gibt Anlass zu einem kurzen Rückblick auf sein Wirken. Er war ein weltoffener und schwieriger Zeitgenosse zugleich. Als Vermächtnis hinderliess er das Selencina und die Studienbibliothek zur Geschichte der ArbeiterInnenbewegung. Was hätte Theo gesagt, wenn man ihm vom Plan einer Ausstellung über sein Leben und Werk erzählt hätte? Er hätte vielleicht skeptisch gelächelt, gefreut hätte es ihn sicher, denn er war nicht frei von Eitelkeit. Doch er hätte auch die Grenzen eines solchen Vorhabens erkannt, denn alles, was er dachte und tat, war ein stetiger Prozess, der nie zu Ende kam. Eine kleine Ausstellung in der Zentralbibliothek Zürich versucht, die wichtigsten Stationen von Theos Leben festzuhalten und sein Lebenswerk nachzuzeichnen. Sie wurde mit grossem Fleiss zusammengestellt, wirkt aber in ihrem hagiografischen Ansatz und mit ihrer Anhäufung von Dokumenten in randvollen Vitrinen etwas dilettantisch. (...). Mit Foto von Theo Pinkus. Manfred Vischer. Vorwärts. 18.9.2009
18.09.2009 Zürich
Arbeiterbewegung
Arbeiterliteratur
Marxismus
Personen
Studienbibliothek
Gustave Doré
Friedrich Engels
George Grosz
Frans Masereel
Theo Pinkus
Manfred Vischer
68er-Bewegung
Frauenbewegung
Nationalsozialismus
Spanischer Bürgerkrieg
Die Studienbibliothek zur Geschichte der Arbeiterbewegung. Von Klassikern bis zu Tarnschriften von Kommunistischen und Sozialdemokratischen Parteien ist alles zu finden. Damit die von Theo Pinkus gegründete "aktive Bibliothek" von möglichst vielen Leuten benutzt wird, folgt hier ein Überblick über ihre Bestände. Die Studienbibliothek umfasst heute ungefähr 50'000 Einheiten und hat folgende Schwerpunkte: Marxismus/Sozialismus, Geschichte der deutschen und schweizerischen Arbeiterbewegung, Spanischer Bürgerkrieg, Nationalsozialismus, Geschichte der UdSSR und der DDR, Kunst- und Kulturgeschichte, Arbeiterkultur, 68er-Bewegung und Frauenbewegung, sozialkritische und revolutionäre Literatur. (...). Manfred Vischer. Vorwärts. 18.9.2009
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden