Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Arbeitslosenquote
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 18

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
03.03.2016 Schweiz
Arbeitslosigkeit
Personen
Work
Niklaus Ramseyer
Arbeitslosenquote
Volltext
In der Schweiz sind immer mehr Menschen ohne bezahlte Arbeit. Bundesrat Schneider-Ammann schönt Zahlen. Nur 3,8 Prozent Arbeitslosigkeit meldet das Seco. Falsch, sagt das Bundesamt für Statistik: Es sind 4,7 Prozent. Für Unia-Ökonom Beat Baumann ist klar: „Das Seco unterschätzt das Problem der Arbeitslosigkeit massiv.“ Schon nur bei der Statistik der registrierten Arbeitslosen in der Schweiz zeige das Staatssekretariat für Wirtschaft im Departement von Johann Schneider-Amman massiv geschönte Zahlen. Und tatsächlich: Per Januar etwa publizierte das Seco eine Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent. Das Statistikamt kam gestützt auf die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) schon Ende 2015 auf 4,7 Prozent. Damals hatte das Seco noch 3,7 Prozent vorgerechnet. Teilzeit wider Willen. Doch sogar die ILO-Zahl sagt nur die halbe Wahrheit. Ökonom Baumann: „Man müsste auch noch jene 6,8 Prozent dazurechnen, die mehr arbeiten möchten, als sie können,“ Etwa die vielen Frauen, die zu Teilzeit gezwungen sind. Insgesamt, so Baumann, sind „11 Prozent der Erwerbstätigen in der Schweiz ganz oder teilweise von Arbeitslosigkeit betroffen“. Inzwischen jagen sich die Meldungen von Massenentlassungen. Die Erwerbslosigkeit steigt, auch wegen des überbewerteten Frankens. In fast allen europäischen Ländern hingegen sinkt die Zahl der Arbeitslosen. Einige deutsche Bundesländer stehen bereits jetzt weit besser da als die Schweiz. Und Unia-Mann Beat Baumann warnt: (…). Niklaus Ramseyer.
Work, 3.3.2016.
Work > Seco. Arbeitslosenstatistik. Work, 2016-03-03.
Ganzer Text
12.11.2015 Schweiz
Arbeitslosigkeit
Personen
SGB
Daniel Lampart
Arbeitslosenquote
Volltext
Erstmals seit Menschengedenken höhere Erwerbslosenquote in der Schweiz als in Deutschland. Die heute vom BFS publizierten Erwerbslosenquoten werden wahrscheinlich kaum beachtet. Vor 25 Jahren hätten sie hingegen wohl zu einer mittleren Staatskrise geführt. Denn erstmals seit Menschengedenken ist die Erwerbslosenquote in der Schweiz höher als diejenige Deutschlands. Die heute vom BFS veröffentlichten Septemberzahlen weisen eine Erwerbslosenquote von 4,9 Prozent aus. Gegenüber dem Vorjahr ist sie um 0,1 Prozentpunkte gestiegen. Demgegenüber ist die Erwerbslosenquote in Deutschland innert Jahresfrist von 4.9 auf 4,3 Prozent gesunken. Die Schweiz ist zusammen mit Frankreich und Finnland das einzige Land in Europa mit steigender Arbeitslosigkeit. Für etwas ältere Jahrgänge geschieht damit etwas, was noch bis vor relativ kurzer Zeit als völlig unmöglich betrachtet worden wäre. In den 1980er Jahren war die Schweiz das Land, welches bei der Arbeitslosenquote eine Null vor dem Komma hatte. Deutschland hingegen litt wie Frankreich etc. unter Arbeitslosenquoten im Bereich von bis zu 10 Prozent. Hinter dieser Entwicklung stehen verschiedene Faktoren. (…). Daniel Lampart.
SGB, 12.11.2015.
Personen > Lampart Daniel. Arbeitslosigkeit. SGB, 12.11.2015.
Ganzer Text
10.03.2009 Schweiz
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Arbeitslose nehmen zu. Quote von 3,4%. Im Februar 2009 ist die Arbeitslosenquote unerwartet stark geseeigen. Auch die Aussichten bis 2010 sind weiterhin düster. Die Rezession hat den Schweizer Arbeitsmarkt mit voller Wucht erfasst. Die Arbeitslosenquote erreichte mit 3,4% ihren höchsten Stand seit dem April 2006. Ende Februar waren 132'402 Menschen bei den regionalen Arbeitsvermittlungszentren als Arbeitslose registriert - 3972 mehr als im Januar. (...). BaZ 10.3.2009
10.03.2009 Schweiz
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Arbeitslose nehmen zu. Quote von 3,4%. Im Februar 2009 ist die Arbeitslosenquote unerwartet stark geseeigen. Auch die Aussichten bis 2010 sind weiterhin düster. Die Rezession hat den Schweizer Arbeitsmarkt mit voller Wucht erfasst. Die Arbeitslosenquote erreichte mit 3,4% ihren höchsten Stand seit dem April 2006. Ende Februar waren 132'402 Menschen bei den regionalen Arbeitsvermittlungszentren als Arbeitslose registriert - 3972 mehr als im Januar. (...). BaZ 10.3.2009
08.01.2009 Schweiz
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Arbeitslosigkeit in der Schweiz stark angestiegen. Die schlechte Wirtschaftslage wirkt sich zunehmend auf den Arbeitsmarkt aus: Die Arbeitslosigkeit stieg in der Schweiz im Dezember stark an. Insgesamt waren 118 762 Personen arbeitslos, 11 110 mehr als im November. Die Arbeitslosenquote stieg von 2,7 auf 3,0 Prozent. Eine Arbeitslosenquote von 3,0 Prozent war letztmals im März 2007 erreicht worden. Im Dezember 200hatte die Arbeitslosenquote 2,8 Prozent betragen. Verglichen mit dem Vorjahr erhöhte sich die Arbeitslosigkeit im Dezember 2008 um 9750 Personen, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) mitteilte. Die Zahl der Stellensuchenden betrug im Dezember 171 279, 11 135 mehr als noch im November. Verglichen mit dem Vorjahr stieg die Zahl um 6441 Personen. Offene Stellen wurden im Dezember 9744 gemeldet, 2183 weniger als vor Monatsfrist. Im Vergleich zum Vorjahr verringerten sich die gemeldeten offenen Stellen um 1676. Während des ganzen Jahres 2008 betrug die Arbeitslosenquote 2,6 Prozent. Im Schnitt waren 101 725 Personen arbeitslos. Damit war die Arbeitslosigkeit tiefer als im Vorjahr, 2007 hatte die Arbeitslosenquote 2,8 Prozent betragen. Für 2009 rechnet das SECO neu mit einer durchschnittlichen Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent. Dies entspricht rund 130 000 Arbeitslosen. Bislang waren die Bundesökonomen von 120 000 Menschen ohne Job ausgegangen. Bereits im Oktober hat die Kurzarbeit in der Schweiz stark zugenommen. Insgesamt waren 1187 Personen davon betroffen, 475 mehr als im September. 85 Betriebe musste die Massnahme einführen (+29), wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) am Donnerstag mitteilte. Im Oktober 2007 waren 275 Personen in 54 Betrieben von Kurzarbeit betroffen gewesen. sda 8.1.2009
09.01.2007 BE Kanton
Biel
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Gute Prognose für 2007. Dieses Jahr dürfte die Zahl der Arbeitslosen weiter fallen. Schweizweit soll die Quote Ende Jahr bei 2,8 bis 3% liegen. Auch in der Region Biel-Seeland dürfte sich der Arbeitsmarkt weiter erholen. Foto Patrick Weyeneth. Tobias Graden. BT 9.1.1007
08.12.2006 BE Kanton
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
"Biel und Bern schneiden gut ab". Im Kanton Bern ist die Arbeitslosigkeit in den letzten 11 Monaten stark gesunken. Einen besonders dynamischen Arbeitsmarkt verzeichnet die Stadt Biel. Mit Foto. Lotti Teuscher. BT 8.12.2006
09.08.2004 BL Kanton
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
4,4% Arbeitslose. In den beiden Basel hat sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Juli unterschiedlich entwickelt. Während die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Basel-Stadt zurückging, nahm sie im Baselbiet zu. Im Stadtkanton waren Ende Juli 4302 Arbeitslose registriert. Das sind 46 weniger als im Vormonat, wie das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit mitteilte. Mit insgesamt 4560 Arbeitslosen wurde dagegen im Kanton Basel-Land eine Zunahme um 119 verzeichnet. BaZ 9.8.2004
07.08.2004 Biel
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Kaum Jobs für Unqualifizierte. Arbeitslosenzahlen im August. Die Zahl der Arbeitslosen ist in Biel im Monat Juli erneut gesunken. Fachkräfte werden langsam rar. Hilfsarbeiter dagegen finden nach wie vor kaum Arbeit. Mit Grafik. Lotti Teuscher. BT 7.8.2004
09.07.2004 Biel
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Weniger Arbeitslose in Biel. Abnahme eher saisonal bedingt. Die Stadt Biel kann einen weiteren Rückgang der Zahl der Arbeitslosen verzeichnen. Die Quote beträgt neu 5,3%. Allerdings ist diese Verbesserung erneut hauptsächlich saisonal bedingt. Mit Grafik. BT 9.7.2004
30.06.2004 Bern
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
"Diese Zahlen sind ein Alarmzeichen". Die Arbeitslosigkeit hat sich in der Stadt Bern seit dem Jahr 2000 verdoppelt - betroffen ist besonders Berns Westen. Eine Vergleichsstudie unter Berns Stadtteilen macht es deutlich: Werden die Zeiten wirtschaftlich härter, trifft es vor allem Junge und Ausländer. In Bethlehem ist heute jeder sechste 20- bis 24-Jährige ohne Job. Mit Grafik. Simon Jäggi. Bund 30.6.2004
09.06.2004 Schweiz
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Langsam, aber sicher? Die Arbeitslosigkeit nimmt, allmählich ab - bisher jedoc h erst ein bisschen. Mit Grafik. Hansueli Schöchli. Bund 9.6.2004
08.10.2003 Schweiz
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Weniger schlimm als befürchtet. Die Arbeitslosigkeit ist im September 2003 langsamer gestiegen als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote ist im September von 3,6% auf 3,7% gestiegen. Die zuständige Bundesstelle, das Seco, hatte einen stärkeren Anstieg befürchtet. Bei der Jugendarbeitslosigkeit zeichnet sich eine Entspannung ab. Mit Foto. Hans Galli. Bund 8.10.2003
06.09.2003 Biel
Jugendarbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
77 junge Bieler müssen stempeln. Die Zahl der Arbeitslosen ist in Biel im August praktisch stabil geblieben. Allerdings verzeichnet die Stadt mehr unter 20-Jährige, die Versicherungsgelder beziehen. Mit Grafik. BT 6.9.2003
08.05.2003 Biel
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Arbeitslosenquote steigt auf 6%. Die Stadt Biel erlebt noch keine Trendwende - die Arbeitslosenquote steigt im April auf 6%. Grund: Die Stadt muss den Konkurs der R+G Bau AG verdauen. Mit Foto. BT 8.5.2003
11.03.2003 Biel
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Warum Biel kantonale Rekordhalterin ist. BT 11.3.2003
06.09.2002 Biel
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Biel geht auf die 4 Prozent zu. Die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt Biel hat im August einen Sprung nach oben gemacht, die Arbeitslosenquote stieg um 0,3 Prozentpunkte auf 3,5 %. BT 6.9.2002
25.10.1993 Vevey
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote
Vevey - Stadt mit höchster Arbeitslosenquote. Finanzjongleure wie Werner K. Rey und freisinnig-liberale Polit-Klüngel haben die Waadtländer Rviera ins Verderben gestürzt. Foto Jean-Paul Maeder. Christoph Büchi. BaZ 25.10.1993
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden