Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Liegenschaften
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 8

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
24.06.2020 Schweiz
SBB
SEV Schweiz

Liegenschaften
SBB
Volltext
SBB Immobilien: Eine Reorganisation in Schieflage. Die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV erhält vermehrt sehr negative Rückmeldungen von Mitarbeitenden bei SBB Immobilien Facility Management bezüglich der laufenden Reorganisation „Silhouette“. Das Personal beklagt sich über fehlende Informationen, fühlt sich übergangen und unter Druck gesetzt. Der SEV kann nicht länger zuschauen!
Die Reorganisation „Silhouette“ bei SBB Immobilien war gut aufgegleist, trotzdem droht sie im Bereich Facility Management nun bereits zu entgleisen. Für den SEV ist aufgrund der Rückmeldungen von Mitarbeitenden klar, dass in verschiedenen Regionen einiges nicht korrekt abläuft. „Wir erhalten aktuell fast täglich neue negative Rückmeldungen von Mitarbeitenden, die sich schlecht informiert und übergangen fühlen. Sie erzählen uns von herablassendem Verhalten und verletzenden Äusserungen seitens Vorgesetzten, von Rückstufungen und dem Druck, diese zu akzeptieren sowie von Klüngelei bei Stellenbesetzungen“, zeigt sich der zuständige SEV-Gewerkschaftssekretär Patrick Kummer besorgt.Die Mitarbeitenden bei Facility Management wurden Anfang Juni per Brief über ihre zukünftige Stelle informiert mit der Aufforderung, diese bis Ende Juni mit Unterschrift zu bestätigen. Eine Stellenbeschreibung wurde den Briefen nicht beigelegt. Viele Betroffene wissen nicht, was genau die Stellenbeschreibung beinhaltet, für die sie mit ihrer Unterschrift zusagen. Einige Mitarbeitende sehen sich auch mit einer (...).
SEV, Medienmitteilung, 24.6.2020.
SEV > SBB. Immobilien. SEV, 2020-06-24.
Ganzer Text
09.01.2020 Schweiz
Personen
SBB
SEV Schweiz
Patrick Kummer
Immobilien
Liegenschaften
SBB
Volltext
SBB Immobilien. Auf Anstoss des SEV plant SBB Immobilien mehr Zeit für Reorganisation „Silhouette“ein. Die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV erachtete den Zeitplan von „Silhouette“ als zu ambitioniert und forderte von SBB Immobilien genügend Zeit, um Mitarbeitende und Führungskräfte einzubeziehen, anzuhören und ernst zu nehmen. Die Leitung von SBB Immobilien hat sich die Vorschläge des SEV zu Herzen genommen und mehr Zeit eingeräumt. Um die Zusammenarbeit, die Wirkung und die Leistung der Bereiche Bewirtschaftung (BW), Facility Management (FM) und Portfolio Management (PF) bei SBB Immobilien zu verbessern, wird durch die Reorganisation «Silhouette» bei SBB Immobilien eine ganzheitliche Prozesslandschaft angestrebt. Die interne Zusammenarbeit soll vereinfacht und ein durchgängiges und transparentes Laufbahnmodell eingeführt werden. Der SEV hat zur Reorganisation Stellung bezogen. Als Resultat wurde der Go-live Termin verschoben, es steht mehr Zeit für Information und Einbezug der Betroffenen zur Verfügung und GAV-Verträge können behalten werden, auch wenn eine Stelle mit einem OR-Vertrag ausgeschrieben sein sollte.. Das Personal soll aus Sicht des SEV nicht nur frühzeitig auf die anstehenden Veränderungen durch umfassende und angemessene Information vorbereitet, sondern auch in die Gestaltung der Veränderungen mit einbezogen werden. Das forderte der SEV von SBB Immobilien. (…).
SEV, 9.1.2020.
Personen > Kummer Patrick. SBB. Immobilien. SEV, 2020-01-09.
Ganzer Text
01.12.2018 Schweiz
Mieter- und Mieterinnen-Verband
Personen
SBB
Ralph Hug
Liegenschaften
SBB
Volltext
Die SBB und ihre Goldgruben. Die SBB scheffelt Millionen mit Immobilien. Niklaus Scherr hat nachgerechnet. Die SBB ist zum zweitgrössten Immobilienkonzern der Schweiz herangewachsen. Sie macht das Geld mit Grundstücken, die sie einst für ein Butterbrot der Öffentlichkeit abgekauft hat. Den bisher grössten Profit zog sie aus der Zürcher Europaallee. Allein die UBS musste dort für ihr Grundstück im Baufeld C 199 Mio. Franken auf den Tisch legen: Das sind 26'930 Franken pro Quadratmeter. Die SBB-Vorgängerin Nordostbahn hatte für das Land vor 150 Jahren noch 10 Franken pro Quadratmeter bezahlt. Noch viel mehr holte die Bundesbahn im Baufeld G heraus. Dort stehen heute 46 superteure Eigentumswohnungen. Bei einem geschätzten Erlös von 95 Mio. Franken ergibt sich ein exorbitanter Quadratmeterpreis von 70'000 Franken. „Die Euopaallee ist die SBB-Goldgrube par excellence“, sagt Niklaus Scherf. Der ex-Geschäftsleiter des MV Zürich hat nachgerechnet. Und zwar gegen den Willen der SBB. Diese rückt, wenn überhaupt, nur höchst ungern Zahlen zu ihren Immobiliendeals heraus. Scherr hat jetzt seine umfangreiche Recherche in einem sehr erhellenden Bericht publiziert.* Dieser bestätigt die Kritik, dass die SBB auf Höchstrenditen aus ist. Dadurch entstehen vorwiegend teure Büros und Appartements. Nur unter Druck willigen die SBB-Manager ein, auch preisgünstige Wohnungen für die breite Bevölkerung zu bauen. Die Bahn verteidigt sich mit dem Argument, sie müsse mit den Gewinnen (…). Ralph Hug.
Mieter- und Mieterinnenverband, Nr. 6, Dezember 2018.
Personen > Hug Ralph. SBB. Liegenschaften. M+W, 2018-12-01.
Ganzer Text
09.03.2010 Biel
Gemeinderat Biel
Personen
SP Biel
Erich Fehr
Liegenschaften
"Ein Verkauf scheidet für mich klar aus". Grossprojekte der Stadt Biel. In Biel sind etliche Grossprojekte geplant. Einige kommen nicht vom Fleck und andere - wie etwa das Regiotram - stossen auf Kritik und Widerstand in der Bevölkerung. Verlieren die Bieler Behörden die Proportionen aus den Augen? Gemeinderat Erich Fehr nimmt Stllung. (...). Mit Foto von Erich Fehr. Erich Fehr. Bieler Tagblatt. Dienstag, 9.3.2010
23.04.2009 Bern
SP Bern Stadt

Liegenschaften
SP will Auskunft über die Stadtwohnungen. Die Stadt hat dieser Tage rund 1600 Mieterinnen und Mietern von Stadtwohnungen Einkommens- und Vermögenslimiten gesetzt (Bund 16.4.2009). Wer über zu viel Einkommen und Vermögen verfügt, dem soll gekündigt werden. Die SP will nun in einer dringlichen Interpellation vom Gemeinderat unter anderem wissen, wie er Härtefälle vermeiden will und ob durch diese Politik nicht manch ein Mieter aus der Stadt vertrieben werden dürfte. Bund 23.4.2009
14.08.2008 Bern
Burgergemeinde

Liegenschaften
Die Zerstörung der Villette. Beim Streit um den Abriss der Kocherhäuser setzte die Burgergemeinde ihre Interessen in Sonderverhandlungen durch. Die Burgergemeinde trug vor 20 Jahren massgeblich zum Abriss geschützter Bauten in der Villette bei. Dabei nutzte sie ihre Beziehungen auf allen politischen Ebenen aus. Jürg Schweizer hat ein Trauma: "Ich bin nicht nur am Ende meines Lateins, sondern stehe in der Presse mit der Entgleisung der Burgergemeinde in einem seltsamen Licht", schrieb der damalige stellvertretende Denkmalpfleger des Kantons Ende 1992 an seinen städtischen Amtskollegen Bernhard Furrer. (…). Bernhard Ott. Bund 14.8.2008
22.05.1990 Baden
ABB
Solothurner AZ
SP

Liegenschaften
Für mietweise Übernahme der ABB-Liegenschaften. Fraktionssitzung der SP Baden. SoAZ 22.5.1990
03.08.1923 Zürich
Naturfreunde

Aktivitäten
Liegenschaften
Mitglieder
Volltext

Die Gaukonferenz des Touristenvereins „die Naturfreunde“ des Gaus Ostschweiz tagte dieses Jahr in Zürich im „Hinteren Sternen". Von den 38 Ortsgruppen dieses Gaues waren 32 vertreten, ein Beweis, dass in der Arbeitertouristik emsig gearbeitet wird. Jahresbericht und –rechnung ist zu entnehmen, dass der innere Ausbau des Vierbandes ein sehr guter ist. In ungezählten Lichtbildervorträgen, Lehrvorträgen naturwissenschaftlicher Natur, Exkursionen, (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-08-03.
Naturfreunde > Tätigkeitsbericht Zürich. 1923-08-03.doc.

Tätigkeitsbericht Zürich. 1923-08-03.doc

1


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden