Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Gewerkschaftsjugend
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
12.11.2014 Schweiz
Berufsbildung
Gewerkschaftsjugend
Syndicom

Berufsbildung
Petition
Volltext
Bundesrat blendet Probleme der Lehrlinge aus. Bericht zur Lehrstellenmarktentwicklung. Der heute vom Bundesrat verabschiedete Bericht beschönigt die Schwierigkeiten der Jugendlichen auf dem Lehrstellenmarkt. Seit 2011 decke das Angebot die Nachfrage, somit dränge sich keine zusätzliche Massnahme auf, so der Bundesrat. Die Lage der Jugendlichen ist jedoch nicht so rosig. Mehrere Branchen bieten heute zu wenig Lehrstellen an. Das gilt vor allem für frauendominierte Bereiche wie Gesundheit und Soziales. Aus diesem Grund müssen sich junge Frauen viel häufiger bewerben als junge Männer (im Durchschnitt 15 weibliche gegenüber 9 männliche Bewerbungen). Das ist unbefriedigend und diskriminierend. Auf der anderen Seite bleiben in mehreren Branchen viele Lehrstellen unbesetzt, insbesondere in solchen des Baus, des Gewerbes und der Industrie. Die Arbeitgeber sehen den Fehler bei den Jugendlichen. Diese würden den Ansprüchen nicht genügen. Oder es mangle an Werbung in der Schule oder bei den Familien. Was stimmt: die betroffenen Branche sind häufig jene, in denen die Jugendlichen schnell als billige Hilfskräfte eingesetzt und in denen die Qualität der Ausbildung sowie die Sicherheit zweitrangig werden. (…). SGB.
Syndicom, 12.11.2014.
Syndicom > Berufsbildung. Petition. Syndicom, 12.11.2014.
Ganzer Text
14.05.2013 Schweiz
Gewerkschaftsjugend
SGB

Gewerkschaftsjugend
Internet
Volltext

Neue Website für Lehrlinge aufgeschaltet – SGB-Bestseller neu aufgelegt. www.gewerkschaftsjugend.ch. Jedes Jahr beginnen in der Schweiz 70‘000 junge Menschen eine Berufslehre in einer Unternehmung. Im Alter von 16 bis 18 Jahren treten sie damit in eine neue Welt ein – die Arbeitswelt. Mit ihrer Unterschrift unter den Lehrvertrag gehen sie weitgehende Verpflichtungen ein: Als Gegenleistung zur Berufsausbildung verpflichten sie sich, mehrere Jahre für einen Arbeitgeber zu arbeiten und Regeln einzuhalten. (...).

SGB, Datum: 14. Mai 2013.
SGB > Gewerkschaftsjugend. Internat. SGB. 2013-05-14.

Ganzer Text

 

19.05.2003 SO Kanton
Abstimmung
Gewerkschaftsjugend

Berufsbildung
Die „Lehrstellen-Initiative“ der Gewerkschaftsjugend wird mit 65'576 Nein gegen 24'384 Ja abgelehnt. Bund 19.5.2003
18.01.2000 Schweiz
Gewerkschaftsjugend
Personen
SEV-Zeitung
Peter Sigerist
Betriebsschliessung
Gewerkschaftsjugend
Volltext
Stimme der Gewerkschaftsjugend verstummt nicht. „motzart“ auf Internet. Dieser Tage erscheint nach 64 Jahren der letzte „motzart“, früher „gewerkschaftsjugend“, Kein Anlass zu einem Requiem: Die eigenständige Stimme der gewerkschaftlichen Jugend soll nicht verstummen. Sie geht auf den elektronischen Pfad. Eine ganz banale Geschichte: Jedes Kind wird älter und muss sich neu orientieren. Nachdem sich die „gewerkschaftsjugend/motzart“ jahrelang als Printmedium mit wechselnden Redaktionen und Layouts entwickelte, ist nun ein radikaler Wechsel fällig: „motzart“ wird nur noch gedruckt erscheinen, wenn die Internet-Surfenden ein Angebot aus dem „zarten Mo“ herunterladen möchten. Alle anderen Daten bleiben elektronisch. Gründe für diesen Wechsel gibt es viele. Der neue Medienkonsum der jugendlichen Gewerkschafter/innen, die relative Beachtungslosigkeit von „motzart“ als Zeitschrift, die Bündelung der vorhandenen Mittel für die gewerkschaftliche Jugendarbeit auf aktionsbezogene Vorschläge (z.B. die Einreichung der Lehrstellen- Initiative „Iipa“ ) und nicht zuletzt auch die Sparvorgaben der SGB-Verbände angesichts sinkender Mitgliederzahlen. „motzart“ hätte als Zeitschrift neue Impulse gebraucht, hätte eigentlich auch auf Französisch erscheinen müssen, um den Grundsätzen der SGB-Jugendpolitik gerecht werden zu können, kurz: hätte massiv neue Mittel und ein neues Konzept gebraucht. Die SGB- (...).
Peter Sigerist, Sekretär der SGB-Juko.
SEV-Zeitung, 18.1.2000.
SEV > Gewerkschaftsjugend. Presse. SEV-Zeitung, 2000-01-18.
Ganzer Text
30.07.1969 Schweiz
Gewerkschaftsjugend
Personen
Frans Masereel
Theo Pinkus
Volltext

Frans Masereel 80 Jahre alt - an der Seite der Jugend! Als die Generation, die heute ins Berufsleben tritt und ihre Lehrzeit bald beendet hat, geboren wurde – es waren die ersten Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg -, erschien in Zürich ein Buch mit 21 Holzschnitten, „Jeunesse“ – „Jugend“. Der Holzschneider und Maler Frans Masereel, damals 60jährig, schon auf ein unüberblickbares, künstlerisches Werk zurückschauend, gab in diesen Holzschnitten seiner Hoffnung auf die neue Generation Ausdruck. Der grosse deutsche Schriftsteller Thomas Mann schrieb in der Einführung zu diesem Buch (es erschien im Europa-Verlag, Zürich): „Ich sagte ihm, Masereel, es möchte wohl der Ursprung seiner Idee, die Quelle seiner Inspiration, eine gewisse Zärtlichkeit für die Jugend sein, eine überlegene, pädagogische Liebesneigung zum jungen Blut, wie es seine Jahre mit sich brächten. Sie haben das gefühlt, antwortete er schnell. Ich hatte getroffen, was schwer zu verfehlen gewesen wäre.“ (...). Mit Illustrationen und Selbstbildnis. Theodor Pinkus.

Gewerkschaftsjugend. Juni 1969.
Personen > Masereel Frans. Gratulation. Theo Pinkus.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden