Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Eva Pfister
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
07.07.2016 Spanien
Personen
Spanischer Bürgerkrieg
WOZ
Erich Hackl
Eva Pfister
Literatur
Spanischer Bürgerkrieg
Volltext
Spanischer Bürgerkrieg. Die Philosophin als Krankenpflegerin. 46 deutschsprachige Zeugnisse aus dem Spanischen Bürgerkrieg, quer durch alle Milieus: Das versammelt eine neue Anthologie von Erich Hackl. Der Prager Schriftsteller und „rasende Reporter“ Egon Erwin Kisch besuchte 1937 Frontabschnitte der Interbrigaden, um über deren Widerstand zu berichten. Mit Foto. Die unterschiedlichsten Menschen aus ganz Europa reisten vor achtzig Jahren nach Spanien, um das Land vor dem Faschismus zu retten. Der Automechaniker aus La Chaux-de-Fonds traf auf den Schneider aus der Ukraine, die Philosophin aus Deutschland auf die Modistin aus Kroatien. Arbeiter, Ärztinnen, Schriftsteller stellten sich den Internationalen Brigaden zur Verfügung, sie standen den Anarchisten nahe, den Kommunistinnen oder den demokratischen Republikanern. Manche von ihnen gaben ihre Existenz auf, andere lebten schon seit 1933 im Exil und wollten lieber kämpfen als ohnmächtig dem Aufstieg der Diktatoren in Europa zusehen. Nach Italien und Deutschland griff in Spanien 1936 General Franco mit einem Militärputsch gegen die demokratisch gewählte Volksfrontregierung nach der Macht. Regierungstruppen, Arbeitermilizen und die Internationalen Brigaden kämpften fast drei Jahre für die Republik. Italiener gegen Italiener. „So weit uns Spaniens Hoffnung trug“ heisst die Anthologie, für die der österreichische. Autor Erich Hackl 46 Texte zusammengestellt hat. Der Spanische Bürgerkrieg inspirierte viele Schriftsteller, darunter auch George Orwell und (…). Eva Pfister.
WOZ, 7.7.2016.
WOT > Spanischer Bürgerkrieg. Literatur. WOZ, 2016-07-07.
Ganzer Text
31.05.2012 Deutschland
Personen
WOZ
Ziegelbrenner, Der
Eva Pfister
Marut Ret
B. Traven
Biografien
Volltext
„B. Traven – die unbekannten Jahre“. Das Pseudonym hinter dem Pseudonym. Bis heute wird die wahre Identität von B. Traven ignoriert. Nun hat der Literaturwissenschaftler Jan-Christoph Hauschild eine Biografie vorgelegt, die zeigt, wie aus dem Maschinenschlosser Otto Feige der vielgerühmte Abenteuerschriftsteller wurde. Kaum ein Schriftsteller hat so ein Geheimnis um seine Identität gemacht wie B. Traven, der Autor (...). Mit Fotos von B. Traven. Eva Pfister.

 

WOZ. Donnerstag, 31.5.2012.
Personen > Traven B. Biografie. 31.5.2012.doc.

Ganzer Text

05.06.2008 Schweiz
Personen
Eva Pfister

Schätze finden, Unfälle bauen. "Nach Hause schwimmen". Rolf Lapperts Entwicklungsroman orientiert sich an den grossen RealistInnen des 19. Jahrhunderts - und scheut sich nicht vor den Stilmitteln des Abenteuerromans und das Actionsfilms. (…). Mit Foto. Eva Pfister. WOZ 5.6.2008
13.12.2007 Schweiz
Personen
Eva Pfister

Der afrikanische Impressario. Kolonialgeschichte. Die Autorin Rea Brändle erzählt das Leben eines Togolesen, der Ende des 19. Jahrhunderts als Schausteller durch Europa zog - eine turbulente Geschichte aus der Spätphase des Kolonialismus. (…). Eva Pfister. Rea Brändle. "Nayo Bruce. Geschichte einer afrikanischen Familie in Europa". 254 Seiten. Chronos Verlag, Zürich 2007. WOZ 13.12.2007
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden