Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > BASF
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 3

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
26.10.2016 BS Kanton
BASF
Unia Schweiz

BASF
Betriebsschliessung
Volltext
BASF plant Schliessung des Basler Forschungszentrums. Unia fordert Taten der Politik statt Mitleidsbekundungen. Der Chemiekonzern BASF hat heute die Schliessung seines Forschungszentrums Basel bis Ende 2018 angekündigt. Bis zu 180 Forscher/innen sind von der Entlassung bedroht. Für die Gewerkschaft Unia ist klar, dass bei ausreichendem Willen von BASF und Politik Kündigungen vollständig verhindert werden können. Die politisch Verantwortlichen müssen sofort aktiv werden. Während rund 100 Arbeitnehmende des Forschungszentrums anderen Einheiten von BASF angegliedert werden sollen, könnten die Pläne des Unternehmens bis 2018 zur Kündigung von bis zu 180 hochqualifizierten Laborant/innen und Chemiker/innen führen. Die Unia hält fest, dass genügend Zeit und Möglichkeiten vorhanden sind, um Entlassungen vollständig zu verhindern. Dafür braucht es den Willen von BASF und der Politik sowie ein seriöses Konsultationsverfahren mit einer ausreichend langen Frist. Schwerer Schlag für Forschungsstandort. Die Ankündigung von BASF ist ein schwerer Schlag für den Forschungs- und Industriestandort Schweiz. Das Forschungszentrum Basel ist bis heute einer der wichtigsten Standorte im Forschungsverbund des weltgrössten Chemiekonzerns. Es arbeitet in der Schweiz etwa mit der ETH Zürich, der EPF Lausanne oder der EMPA zusammen. Taten statt Mitleidsbekundungen. (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 26.10.2016.
Unia Schweiz > BASF. Betriebsschliessung. Unia Schweiz, 2016-10-26.
Ganzer Text
23.04.2013 Kaisten
Schweizerhalle
BASF
Personen
Unia Nordwestschweiz
Vanessa Von Bothmer
Manuel Wyss
Entlassungen
Volltext

Angekündigter Stellenabbau bei BASF in der Region Nordwestschweiz. Trotz hervorragenden Geschäftsergebnissen sollen im Raum Basel 350 Stellen abgebaut werden. Mit dem eigenmächtigen Entscheid hat sich BASF gegen die Bestimmungen im Firmenvertrag hinweggesetzt, die Gewerkschaften vorab über Massenentlassungen zu informieren. Die Unia fordert die Rücknahme der geplanten Entlassungen und den Einbezug der Gewerkschaften bei der Diskussion von allfälligen Restrukturierungen. (...).

Unia Nordwestschweiz, 23.04.2013.
Unia Nordwestschweiz > BASF. Entlassungen. Unia Nordwestschweiz. 2013-04-23.

Ganzer Text

01.02.2012 BS Kanton
Evionnaz
Kaisten
Monthey
Angestellte Schweiz
BASF
Personen
Syna
Unia Schweiz
Manuel Wyss
Einheitsvertrag
GAV
Kündigungsschutz
Vaterschaftsurlaub
Volltext

BASF und Sozialpartner verständigen sich auf neuen Einheitsvertrag. Nach intensiven Verhandlungen haben sich die BASF und die externen Sozialpartner Angestellte Schweiz, Syna und Unia auf einen neuen Einheitsvertrag verständigt. Der neue Einheitsvertrag wird rückwirkend zum 1. Januar 2012 in Kraft treten und gilt bis Ende 2015. Er regelt die grundsätzlichen Arbeitsbedingungen der BASF-Mitarbeitenden (ohne Management) in den Schweizer Werken Basel, Schweizerhalle, Kaisten, Monthey und neu auch am Standort Evionnaz. (...).

Medienmitteilung 1.2.2012 der BASF Schweiz AG und Unia, Syna sowie Angestellte Schweiz.
Unia Schweiz > BASF. Einheitsvertrag. 2012-02-01.doc.

BASF. Einheitsvertrag. 2012-02-01.doc

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden