Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > AVIVO
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
18.10.2019 Schweiz
AVIVO
Personen
Vorwärts
Damian Bugmann
AVIVO
Geschichte
Volltext
Gegen Diskriminierung und Demütigung. Avivo, Vereinigung für Seniorinnen und Senioren, Invalide, Witwen und . Waisen, wurde vor siebzig Jahren ins Leben gerufen, 1949, im gleichen Jahr wie die AHV. Das Ziel einer existenzsichernden AHV, festgehalten in der Bundesverfassung, Ist auch heute noch nicht erreicht. Die Arbeit von Avivo bleibt deshalb wichtig und nötig. Die AHV, eine der Forderungen des Landesstreiks von 1918, wurde erst nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführt. Die ersten Renten betrugen damals lediglich 40 Franken für Alleinstehende beziehungsweise 70 Franken für ein Ehepaar. Junge politische Aktivisten gründeten damals die Avivo. Vereinigung für Seniorinnen und Senioren, Invalide, Witwen und Waisen, die den Kampf um höhere Renten aufnehmen sollte und inzwischen 31 Sektionen mit über 20‘000 Mitgliedern zählt. Das Ziel einer existenzsichernden AHV ist auch heute noch nicht erreicht, obwohl das laut der Bundesverfassung eigentlich der Fall sein müsste! Mit der Jubiläumsveranstaltung will Avivo bisher Erreichtes feiern, doch werden sie sich weiterhin für ein Alter frei von finanziellen Sorgen, für anständige Invalidenrenten und, solange diese Renten zusammen mit Ergänzungsleistungen nicht existenzsichernd sind, auch für den Ausbau der EL einsetzen. Generationen-Solidarität. (…).
Damian Bugmann.
Vorwärts, 18.10.2019.
Personen > Bugmann Damian. AVIVO. Geschichte. Vorwaerts, 2019-10-18.
Ganzer Text
01.07.2016 Zürich
AHV
AVIVO
Vorwärts

AHVplus
AHV-Renten
Volltext
Gegen die Rentenreform 2020. Die Rentenreform 2020 von Bundesrat Berset entwickelt sich zum Trauerspiel. Zwar hat der Ständerat eine Lösung verabschiedet, die ein Erhöhung der einfachen AHV-Rente um 70 Franken für die NeurentnerInnen vorsieht, sonst sind aber alle Abbaumassnahmen weiterhin in der Vorlage drin, insbesondere auch die diskriminierende Erhöhung des Frauenrentenalters auf 65 Jahre und die Senkung des Umwandlungssatzes bei der 2. Säule von 6,8 auf 6,0 Prozent. Eine Verminderung des Prinzips des Selbstbedienungsladens bei der 2. Säule durch die Versicherungswirtschaft wurde im Ständerat abgelehnt. Dafür wird es zu einer Erhöhung der Mehrwertsteuer kommen. Auf die von der Avivo angeregte Einführung der AHV-Beitragspflicht auf Dividendenerträge wurde nicht eingegangen. Leider ist es heute illusorisch zu glauben, der neu gewählte Nationalrat werde der Vorgabe des Ständerats folgen. Im Gegenteil, es ist zu erwarten, dass er weitere Verschlechterungen vornehmen wird. Damit wird die Rentenreform für die Avivo definitiv ungeniessbar. Wir werden uns am wahrscheinlichen Referendum beteiligen. Unterdessen hat die vorberatende Kommission des Nationalrates die Vorlage vergiftet und eine automatische Erhöhung des Rentenalters auf 66 und 67 Jahre bei defizitärer AHV-Rechnung vorgeschlagen. Dies darf bei der erwarteten Volksabstimmung keinesfalls beschlossen werden! (…). Marco Medici, Präsident von AVIVO Zürich.
Vorwärts, 1.7.2016.
Vorwärts > Avivo. AHVplus. AHV-Renten. Vorwärts, 2016-07-01.
Ganzer Text
30.08.2013 Schweiz
AHV
AVIVO
Initiativen Schweiz
SGB
Vasos

AHVplus
Volltext

Volksinitiative „AHV plus“ des SGB zustande gekommen. In nur vier Monaten hat der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) zusammen mit seinen Partnern die Unterschriften für die Volksinitiative „ AHV plus“ gesammelt. Mit inzwischen über 116‘000 gesammelten Unterschriften ist die Initiative „AHV plus – für eine starke AHV“ de facto zustande gekommen. Der SGB hat nun seine Verbände und Partner aufgefordert, in den nächsten zwei Wochen die Unterschriftensammlung abzuschliessen und bereits gesammelte Unterschriften zurückzuschicken. Die Gemeinden fordert der SGB auf, die Beglaubigung bis Ende August vorzunehmen, damit die Initiative danach eingereicht werden kann. Der SGB dankt den vielen Helferinnen und Helfern, dass sie diese Initiative quasi im Referendumstempo gesammelt haben. (...).

SGB, 30.8.2013.
SGB > AHVplus. Initiative. SGB. 2013-08-30.

Ganzer Text

 

11.03.2013 Schweiz
AHV
AVIVO
Initiativen Schweiz
Personen
Christiane Jaquet-Berger
AHVplus
AHV-Renten
Initiativen Schweiz
Volltext

Ein Schritt hin zur Deckung der Grundbedürfnisse. Allzu oft vergisst man in unserem reichen Land, dass die AHV für 80 % der Rentner/innen unerlässlich ist und dass beinahe zwei von zehn Rentner/innen ein Monatseinkommen haben, das unter 2550 Franken liegt. Viele wissen eben so wenig, dass die Renten seit 1975 nicht mehr verbessert und die Beitragssätze nicht mehr erhöht worden sind. Dabei verlangt die Bundesverfassung, dass die AHV „den Existenzbedarf angemessen zu decken“ hat (Art. 112, Abs 2 Bst c). Davon sind wir weit entfernt, denn die Mindestrente beträgt 1160 Franken pro Monat. Und auch die Maximalrente von 2320 Franken entspricht nicht der Verfassungsbestimmung. (...).
Christiane Jaquet-Berger, Präsidentin AVIVO.

SGB, 11.3.2013.
AVIVO > AHVplus. Initiative. 2013-03-11.

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden