Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Fachhochschulen
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 6

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
09.06.2016 Schweiz
Nationalrat
Personen
SGB
Laura Perret Ducommun
Berufsbildung
Fachhochschulen
Volltext
Bildung abgewürgt. Fataler Entscheid des Nationalrates. Am 9.6. hat der Nationalrat die Botschaft zu Bildung, Forschung und Innovation (BFI) diskutiert. Die SVP verlangte eine zusätzliche Sparmilliarde, während die zuständige Kommission die Aufstockung um ebenfalls rund eine Milliarde Franken der zuvor bereits vom Bundesrat gekürzten Summe beantragte. Die grosse Kammer folgte nach lebhafter Debatte dem Willen des Bundesrates. Dieser Entscheid ist katastrophal. Es werden die Mittel fehlen, um die in diesem Programm festgehaltenen Prioritäten auch umzusetzen. Ursprünglich sah die Botschaft ein jährliches Wachstum von 3,2% vor. Der Bundesrat kürzte dieses dann auf 2 %. Das waren 800 Mio. Franken weniger. Das ist ein enormer Betrag, den die nationalrätliche Kommission korrigieren wollte, leider erfolglos. Und die Folgen? Die Stärkung der höheren Berufsbildung wird nun auf dem Rücken der Lehrlinge ausgetragen. Denn die Kantone werden für die zusätzlich anfallenden Kosten aufkommen müssen. Und sie werden diese im gleichen Feld sparen wollen: also bei den Lehrlingen. Die Stärkung der Grundkompetenzen für Erwachsene (Lesen, Schreiben, Mathematik, IT) und die Weiterbildung werden an Ort treten. Die Stipendienangebote werden zurückgehen. Die Hochschulen werden sich nicht genügend entwickeln können und ihren guten Platz in der weltpolitischen Bildungslandschaft verlieren. (…). Laura Perret.
SGB, 9.6.2016.
Personen > Perret Laura. Berufsbildung. Fachhochschulen. SGB, 2016-06-09.
Ganzer Text
12.11.2014 Schweiz
Fachhochschulen
Personen
SGB
Véronique Polito
Berufsbildung
Fachhochschulen
Volltext
Verführerisches Vorhaben, aber in die Sackgasse leitend. Ständerätliche Kommission lehnt Motion zur „Titeläquivalenz für die höhere Berufsbildung“ ab. Der Nationalrat hat im Juni die Motion Aebischer angenommen. Diese verlangt die Einführung eines „professional bachelor“ in der höheren Berufsbildung. Sollte sich der Ständerat diesem Entscheid anpassen, werden heute gut integrierte Berufsleute statt einer Aufwertung eine Herabsetzung ihres Berufstitels zu gewärtigen haben. Hauptsächlich der von Ruedi Strahm präsidierte Schweiz. Verband für Weiterbildung (SVEB) und die Konferenz der höheren Fachschulen wollen der Einführung eines „professional bachelor“ in der höheren Berufsbildung den Weg bahnen. Nicht ohne Erfolg - hauchdünn hat der Nationalrat im Juni eine entsprechende Motion von Matthias Aebischer angenommen. Ein Projekt, das die Wirklichkeit verkennt. Entgegen der Überzeugung der Anhänger der Motion sind Berufsleute mit einem Abschluss der höheren Berufsbildung heute gut im Arbeitsmarkt integriert. Ihre Erwerbsquote übersteigt diejenige der Hochschulabsolvent/innen, dies markant bei den Frauen. Und die Beschäftigungsstatistik zeigt, dass der Fachkräftemangel bei Absolvent/innen der höheren Berufsbildung ausgeprägter ist als bei jenen mit Hochschulbildung. Das gilt für den sekundären wie für den tertiären Sektor. (…). Véronique Polito.
SGB, 12.11.2014.
SGB > Berufsbildung. Fachhochschulen. SGB, 12.11.2014.
Ganzer Text
26.03.2013 Schweiz
Berufsbildung
Personen
SGB
Véronique Polito
Berufsbildung
Fachhochschulen
Universität
Volltext

Fachhochschulen nicht von der Berufsbildung abnabeln. Der SGB zum neuen Hochschulförderungsgesetz. Klassische Universitäten, Fachhochschulen und pädagogische Hochschulen sollen neu einer einheitlichen gesetzlichen Regelung unterworfen werden. Das gesetzgeberische Vorhaben bietet für die Fachhochschulen auch Gefahren. In einem Positionspapier hält der SGB fest, wie er diesen begegnen will. Die Inkraftsetzung des – wie es genau heisst – neuen Bundesgesetzes über die Förderung der Hochschulen und die Koordination im schweizerischen Hochschulbereich (HFKG) ist für 2015 vorgesehen. Der Bund wird zusammen mit den Kantonen neu die gesamte Hochschulpolitik (FH, PH, Universitäten) koordinieren können. Er wird aber einen grossen Teil seiner Vorrechte im Bereich der FH verlieren. (...). Véronique Polito.

SGB, 26.3.2013.
Personen > Polito Véronique. Berufsbildung. Fachhochschulen. 2013-03-26.

Ganzer Text

 

16.03.2013 Schweiz
Garanto
Oberzolldirektion

Berufsbildung
Fachhochschulen
Oberzolldirektion
Volltext

Höhere Fachschule: Pflicht oder Kür? ZFL-Aus- und Weiterbildung im Umbruch. Die Aus- und Weiterbildung für Zollfachleute (ZFL) ist im Umbruch. Seit letztem Jahr gibt es die nun zweijährige ZFL-Ausbildung. An diese schliesst die Höhere Fachschule (HF) Zoll an, welche aber noch niemand absolviert hat. Wieweit und ab wann diese zur Voraussetzung für die Laufbahn wird, ist noch offen, muss aber bald geklärt werden. Brief von Garanto an den Oberzolldirektor vom 15.02.2013. (...).

Garanto, 16.3.2013.
Garanto > Fachschule. Garanto. 16.3.2013.doc.

Ganzer Text

02.07.2004 BE Kanton
Erziehungsdirektion

Fachhochschulen
Numerus clausus für Künstler. Der Kanton Bern führt die erste offizielle Zulassungsbeschränkung an einer Fachhochschule ein. Der Regierungsrat beschränkt die Studienplätze in der Hochschule der Künste. Künftig gibt’s noch 12 Plätze für Schauspieler, 80 für Musiker, 20 für Restauratoren, 15 für freie Künstler, 20 im Bereich visuelle Kommunikation und 15 im bildnerischen Gestalten. Mit Foto. Reto Wissmann. Bund 2.7.2004
28.05.2003 BE Kanton
Grosser Rat BE Kanton

Fachhochschulen
Grosser Rat entscheidet. Das Fallenlassen der HTA Bern (Hochschule für Technik und Architektur Bern) steht im Mittelpunkt der Gesetzesrevision über die Berner Fachhochschulen. BTR 22.5.2003
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden