Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Abstinentenbund
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
23.08.1950 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Abstinentenbund
SAB Sozialistischer Abstinentenbund der Schweiz
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 23.8.1950, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt haben sich die Genossen Alfred Alchenberger, Emil Rufer, Walter von Dach. Ein Mitglied ist unentschuldigt weggeblieben. Traktandum 2: Korrespondenzen. Der Sozialdemokratische Abstinentenbund Biel feiert am 9. September 1950 um 20 Uhr im kleinen Volkshaussaal sein 50-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass ist eine Delegation des Sportkartells eingeladen. Als Delegierte werden bestimmt die Genossen Werner Baumgartner und Zwahlen. Die Spende wird in Anbetracht der 50-jährigen Tätigkeit des Vereins auf Fr. 50.- festgesetzt. Genosse Otter dankt für diesen Beschluss.  Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 23.8.1950
23.08.1950 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Abstinentenbund
SAB Sozialistischer Abstinentenbund der Schweiz
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 23.8.1950, 20 Uhr, Volkshaus. Entschuldigt haben sich die Genossen Alfred Alchenberger, Emil Rufer, Walter von Dach. Ein Mitglied ist unentschuldigt weggeblieben. Traktandum 2: Korrespondenzen. Der Sozialdemokratische Abstinentenbund Biel feiert am 9. September 1950 um 20 Uhr im kleinen Volkshaussaal sein 50-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass ist eine Delegation des Sportkartells eingeladen. Als Delegierte werden bestimmt die Genossen Werner Baumgartner und Zwahlen. Die Spende wird in Anbetracht der 50-jährigen Tätigkeit des Vereins auf Fr. 50.- festgesetzt. Genosse Otter dankt für diesen Beschluss.  Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 23.8.1950
02.10.1915 Zürich
Personen
SP Zürich
Strassenbahner Zürich

Abstinentenbund
GV
Volltext

Strassenbahner Zürich. Sektion Burgwies.   Die Versammlung vom 2. Oktober 1915 im Restaurant „Zur Burgwies" war gut besucht. Die Traktanden, sowie das verlesene Protokoll wurden genehmigt. Unter Mutationen sind drei Eintritte,  sowie ein Übertritt eines Kollegen aus der Sektion Hard zu verzeichnen. Genosse Binder erfreute uns mit einem Referat über die Abstinenzfrage. Es ist erfreulich, wie sich Mitglieder trotz unserem vielseitigen Dienst, und besonders jetzt, wo wir vermehrte Arbeitszeit haben, mit der in das Arbeitsprogramm der Sozialdemokratie aufgenommenen Abstinenzfrage beschäftigen und mit den gemachten Erfahrungen die Kollegen aufklären und belehren. Unzählige Menschen werden durch den Alkohol entwürdigt, starke Männer zum schwachen Kinde gemacht. (...).

 

Schweizerische Strassenbahner-Zeitung, 22.10.1915.

 

Ganzer Text

20.06.1914 BS Kanton
Strassenbahner

Abstinentenbund
Arbeiterbund
Strassenbahner-Männerchor
Tabakindustrie
Samstag, den 20.6.1914 hielt der Verein Basler Strassenbahner seine ordentliche Vereinsversammlung ab. Die Protokolle vom 15. und 30. April wurden verlesen und genehmigt. Unter Mitteilungen machte der Vorsitzende auf den Boykott der Ormond-Zigarren aufmerksam. Die Kollegen werden ersucht, den Boykott strikte durchzuführen. Ferner wird mitgeteilt, dass das vorgesehene Referat von Genosse Allgöwer nicht abgehalten werden kann, weil der Referent erkrankt ist. Eine Anzahl Tombolalose der Sektion Lausanne werden vom Verein käuflich erworben und sollen unter den Mitgliedern vertrieben werden. Unser bisheriger Vereinspräsident Kollege K. Senn, sah sich genötigt zurückzutreten, weil seine Krankheit voraussichtlich länger dauert. Ein weiterer Antrag des Vorstandes, die Subvention an den Strassenbahner-Männerchor gleich wie im Vorjahr auszurichten, wird ohne weitere Diskussion gutgeheissen. Ferner beantrag der Vorstand, es sei der Beitrag an den Arbeiterbund um Fr. 50.- zu erhöhen. Nach kurzer Begründung wurde auch dieser Antrag gutgeheissen. Der Beitrag an die sozialdemokratische Partei wird nach Antrag des Vorstandes in der gleichen Höhe belassen wie im Vorjahr. (…). Strassenbahner-Zeitung 31.7.1914
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden