Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > WAV Werkstättenarbeiter-Verband
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 3

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
21.02.1946 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Baptist Clerico
Paul Graf
Franz Schori
Werner Walter
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SAH
Volltext
WAV Werkstättenarbeiter-Verband

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 21. Februar 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 4

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Stellungnahme zur Traktandenliste für die Generalversammlung, 5. Besprechung betreffend Anstellungsvertrag und Pflichtenheft des Sekretärs, 6. Entschädigungen für den Vorstand, 7. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Clerico. Es sind 8 Kollegen anwesend. Kollege Baptiste Clerico begrüsst das neue Vorstandsmitglied Kollege F. Schori WAV, der an Stelle des Kollegen Werner Walther tritt.
2. Protokoll. Das Protokoll der letzten Sitzung ist noch nicht erstellt.
3. Korrespondenzen und Mitteilungen.
Vom WAV liegt eine Einladung vor zu seinem 50-jährigen Jubiläum. Der Kartellvorstand delegiert die Kollegen Jakob Brunner und Arnold Huguenin. An die Generalversammlung des APV werden die Kollegen Walter Liniger und Karl Meierhans delegiert. Von Kollege Paul Graf liegt die Mitteilung vor, dass er am 27. Februar seine Tätigkeit aufnehmen wird. Von der Partei liegen Mitteilungen vor betreffend den kommenden Regierungs- und Grossrats-Wahlen. Der Kartellvorstand beschliesst, eine Präsidentenkonferenz des Gewerkschaftskartells abzuhalten, um hierzu Stellung zu nehmen. Auch die Präsidenten der Mitgliedschaften der SP sollen eingeladen werden.
4. Stellungnahme zur Traktandenliste der Generalversammlung. Der Vorsitzende Kollege Baptiste Clerico scheidet an der kommenden Generalversammlung turnusgemäss aus. An seine Stelle schlägt er Kollege Werner Walter VPOD vor.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

16.01.1946 Biel
Luzern
Olten
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Paul Graf
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Volltext
WAV Werkstättenarbeiter-Verband

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 16. Januar 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 3

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Festsetzung der DV, 5. Berichterstattung der Weihnachtskation 1945, 6. Mobiliaranschaffung, 7. Maifeier 1946, 8. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Gemäss Präsenzheft sind 9 Kollegen anwesend.

2. Protokoll. Die Protokolle vom 15.11., 20.11. und 29.11.werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Das kantonale Gewerkschaftskartell ersucht um Zustellung des Jahresberichts bis zum 15. Februar 1946 zur Komplettierung seines Berichts. Das Gewerkschaftskartell Luzern hat einen Kurs über die Altersversicherung durchgeführt. Es unterbreitet Abänderungsvorschläge, Kollege Werner Walther WAV nimmt dies zuhanden des Bildungsausschusses entgegen. Von Kollege Riesen SMUV Basel liegt ein Schreiben vor, das mitteilt, dass Kollege Paul Graf seine Tätigkeit in Biel nicht vor dem 1. März aufnehmen kann. Die Sektion WPV teilt mit, dass die Sektion am 27. Januar die Generalversammlung abhält. Der Kartellvorstand delegiert die Kollegen Clerico und Walter Liniger. An die 136. Ausschusssitzung des Schweizerischen Gewerkschaftbundes vom 25. Januar in Bern wird Kollege Jakob Brunner delegiert. Die Koordinationsstelle für Nachkriegshilfe Zürich ersucht um einen Beitrag für die Tschechoslowakei. Weil nicht bekannt ist, wer hinter dieser Sache steht, wird das Schreiben vorläufig beiseite gelegt. Der Centrale Sanitaire Suisse werden Fr. 20.- überwiesen. Kollege Werner Walther WAV verdankt im Namen der Jungfalken die für die Mitwirkung an der Weihnachtsaktion 1945 erhaltenen Fr. 50.-.

4. Festsetzung der DV.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

04.03.1918 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Willi Münzenberg
Arbeiterunion Biel Vorstand
Juso
Sekretariat
Volltext
WAV Werkstättenarbeiter-Verband

Arbeiterunion Biel. Leitender Ausschuss, Montag, den 4. März 1918, Volkshaus

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen, 4. Entschädigung für Büroarbeit, 5. Verschiedenes.

 

1. Appell.  Anwesend 7 Mitglieder, 1 entschuldigt, 1 Militärdienst.
2. Protokoll. Das Protokoll vom 25. Februar 1918 wird verlesen und einstimmig genehmigt.
3. Korrespondenzen. Es liegt ein Schreiben vor vom Werkstättenarbeiter-Verein, in dem er bekannt gibt, dass ihr Präsident sich im Militärdienst befinde. Zugleich geben sie den Nachfolger bekannt. Die Zimmerleute teilen mit, dass sie ein Mitglied für den Leitenden Ausschuss gewählt haben. Genosse (…), Uhrenarbeiter, teilt seinen Austritt mit. Die grafischen Hilfsarbeiter geben in einem Schreiben bekannt, dass ihre Lohnbewegung zu Ende sei und glänzend abgeschnitten habe. Sie danken für die Unterstüt-zung der Arbeiterunion. Die Strassenbahner teilen ihren Vorstand mit.
Mitteilungen: Zur Diskussion kommt wieder unser „Sorgenkind“, das Sekretariat. Genosse Präsident Hans Spycher führt aus, wenn sich der Uhrenarbeiter-Verband weigern sollte, seinen vollen Beitrag zu zahlen, man unbedingt an seinen Zentralvorstand gelangen müsse. Genosse Moser betont, wenn dies nichts nützen sollte, sei auch noch der Gewerkschaftsbund da. Weil am nächsten Tag eine DV einberufen wurde und über das Sekretariat gründlich gesprochen wird, wird die Diskussion darüber geschlossen.
4. Entschädigung für Büroarbeit. Genosse Präsident Hans Spycher unterbreitet einen Vorschlag betreffs einer Gratifikation für das engere Büro. Es wird deshalb der Antrag gestellt, man solle ihn der DV unterbreiten. Weil die anderen Traktanden schon zu viel Zeit wegnahmen, konnte es an der letzten DV nicht besprochen werden.
5. Verschiedenes. Genosse Albert Grünig macht die Mitteilung, dass er mit dem Präsidenten des Bildungsausschusses Rücksprache genommen habe und dass er sich freuen würde, wenn sämtliche Gewerkschaften einen Vertreter in den Bildungsausschuss bestimmen würden. Genosse Moser stellt den Antrag, man solle der DV unterbreiten, dass sämtliche Gewerkschaften verpflichtet seien, die Zahl der Mai-Bändel festzulegen und diese zu verkaufen, damit der Arbeiterunion keine mehr zurück gegeben werden können. Zum Schluss wird noch ein Schreiben verlesen von der Jugend-Organisation betreffs Stellungnahme zur Ausweisung Willi Münzenbergs, die einstimmig begrüsst wird und der DV vorgelegt wird.

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden