Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Hugo Bremy
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 6

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
21.12.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Hugo Bremy
Jean Casagrande
Paul Graf
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Sekretariat
Volltext
Weihnachts-Aktion

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 21. Dezember 1945, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Stellungnahme zum Statutenentwurf des SGB, 5. Weihnachts-Aktion 1945, 6. Entschädigungsfrage des Kollegen Hugo Bremy, 7. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Präsident Kollege Baptiste Clerico. Es sind 8 Kollegen anwesend

2. Protokoll. Die Protokolle vom 21. Juni, 15. August und 7. November werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Clerico bringt ein Schreiben von Kollege Paul Graf, Basel, zur Kenntnis. Dieser dankt für seine Wahl als Sekretär und wünscht eine Aussprache betreffend Antritts-möglichkeiten sowie weitere Fragen abzuklären. Kollege Werner Walter VPOD teilt mit, dass ihm Kolle-ge Graf in gleichem Sinne angeläutet habe, mit dem Wunsch, an einer Vorstandssitzung teilzunehmen. Da-bei sollten Vertrag und Pflichtenheft vorbereitet werden. Kollege Jakob Brunner: Die Sache sollte noch vor Neujahr besprochen werden. Er ist der Auffassung, Kollege Graf pro Monat Fr. 600.- plus Fr. 90.- Teue-rungszulage als Anfangslohn zu offerieren und in 2-3 Jahren dieses Gehalt aufzubessern. Heute können wir uns nicht auf längere Sicht festlegen, vorerst muss die ganze weitere Entwicklung abgewartet werden. Weiter sind die Fragen der Unfall- und Krankenversicherung zu besprechen und die Frage der Pensions-berechtigung. Eventuell kann die jetzige Versicherungsmöglichkeit beibehalten werden. Kollege Emil Brändli haben wir jährlich Fr. 150.- an eine Lebens-Versicherung bezahlt. Es kann ein Ausschuss bestimmt werden, um den Vertrag sowie das Pflichtenheft vorzubereiten. Kollege Clerico ist für die Auszah-lung eines Gehalts, wie es Kollege Paul Graf in Basel erhalten hat und nach 2 Jahren eine Aufbesserung vorzunehmen. Auch die Logisfrage werden wir mit dem neuen Sekretär zu besprechen haben.

Kollege Werner Walter VPOD wird telefonisch abberufen wegen Todesfall seines Bruders. Kollege Clerico kondoliert Kollege Walter im Namen des Vorstandes.
4. Stellungnahme zum Statutenentwurf des SGB.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

20.11.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Hugo Bremy
Ernst Hänni
Hermann Kurz
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Sekretär
Volltext
VPOD Biel

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 20. November 1945, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 4

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll und Korrespondenzen, 3. Sekretärenwahl, 4. Weihnachts-Aktion, 5. Verschiedenes.

1. Appell. Vorsitz: Präsident Kollege Baptiste Clerico. Es sind 8 Kollegen anwesend.

2. Protokoll und Korrespondenzen. Die Protokolle sind noch nicht erstellt. Vom VPOD liegt eine Einladung zu ihrem 50-jährigen Jubiläum vor. Der Vorstand delegiert die Kollegen Baptiste Clerico und Brunner.

Von Kollege Hugo Bremy liegt ein Schreiben vor, in dem er mitteilt, dass er auf den 30. November den Sekretariatsdienst aufgebe, weil er nicht in die engere Wahl als Sekretär gewählt worden sei. Der Kartellvorstand findet das Verhalten des Kollegen Bremy als ganz deplatziert.
3. Sekretärenwahl. Der Kartellvorstand wird orientiert über die Begegnung mit den 3 Sekretärkandidaten vom vergangenen Samstag. Die Kandidaten wurden sowohl schriftlich wie mündlich auf ihre Kenntnisse in der französischen Sprache geprüft durch Genosse Hermann Kurz, Handelslehrer. Kollege Emil Brändli stellte ihnen eine Anzahl Fragen aus der Rechtsauskunft. Es hat sich gezeigt, dass alle 3 Kandidaten in Frage kommen können. Alle weisen aber auch Mängel auf. Graf bezieht jetzt 690 Franken, Ernst Hänni 600.- und Schwarz 540 Franken monatlich inklusive Teuerungszulage. Die Kandidaten sollen nun angefragt werden über die Antrittsmöglichkeiten, eventuelle Ansprüche auf eine Alters- oder Pensionskasse, Krankenkasse, ihre Zugehörigkeit zur Gewerkschaft und Partei. Graf wird Fr. 690.- offeriert, Ernst Hänni und Schwarz Fr. 600.-. Der Vorstand beschliesst, auf den 4. Dezember eine Präsidentenkonferenz einzuberufen, um diese über den Stand der Angelegenheit zu informieren. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

23.05.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Hugo Bremy
Josef Fluri
Karl Meierhans
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
PdA
SAH
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel, Vorstandssitzung, 23. Mai 1945, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 3

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen  und Mitteilungen, 4. Sekretariatsfragen, 5. Kassenfragen, 6. Konstituierung des Vorstandes, 7. Wideraufnahme der Zusammenarbeit mit dem SMUV, 8. Delegiertenversammlung des kantonalen Gewerkschaftskartells, 9. Unvorhergesehenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 9 Kollegen anwesend.

2. Protokoll. Die Protokolle der beiden letzten Sitzungen sind noch nicht erstellt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass er eine Delegation des SMUV eingeladen hat. Die Kollegen scheinen durch ihren Verbandstag verhindert zu sein. Das Traktandum 7 wird deshalb abgesetzt. Die Gemeinde-Subvention ist noch nicht eingetroffen. Vom Gewerkschafts-bund .liegt eine Broschüre vor „Gliederung der schweizerischen Arbeiterschaft und ihre gewerkschaft-liche Erfassung“. An die 1. Schweizerische Arbeitersamariter-Tagung vom 26. Mai im Volkshaus Biel, wird Kollege Gustav Bloesch als Vertreter des Kartellvorstandes delegiert. Vom Arbeiterhilfswerk liegt ein Gesuch vor um einen Beitrag für die Russenhilfe. Der Kartellvorstand beschliesst, Fr. 20. zu spenden. Ein weiteres Zirkular des Arbeiterhilfswerkes betreffend dessen Statutenrevision liegt vor, nach der sich Sektionen und Gewerk-schaftskartelle die Kollektivmitgliedschaft für Fr. 50.- oder Fr. 100.- pro Jahr erwerben können. Vorläufig kann nicht darauf eingetreten werden. Weiter liegt ein Bericht des Arbeiterhilfswerkes vor über dessen Aktionen in den (…). Kollege Brändli gibt Kenntnis von einem Schreiben an den VPOD betreffend des Verkaufs der PdA-Maibändel in der Gruppe Gaswerk. Die Gruppe hat den Maibändel des Gewerkschaftskartells zurückgeschickt. Kollege Walter (VPOD) teilt mit, dass das Schreiben in der Sektion zur Kenntnis genommen wurde. Der VPOD-Vorstand missbilligt das Vorgehen der Gruppe Gaswerk. Ihr wurde im Wiederholungsfalle Massnahmen in Aussicht gestellt.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

15.11.1944 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Hugo Bremy
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Teuerungsausgleich
Volltext
VPOD Biel
Weihnachts-Aktion

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 15. November 1944

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Sekretariatsbericht, 5. Kommu-naltag in Bern am 19. November, 6. Delegiertenversammlung, 7. Weihnachtsaktion 1944, 8. Unvorher-gesehenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Der Appell ergibt die Anwesenheit von 6 Kollegen. Entschuldigt abwesend ist Kollege Karl Meierhans wegen Militärdienst. Unentschuldigt abwesend ist Kollege Paul Fell.
2. Protokoll. Kein Eintrag.
3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Unter Mitteilungen gibt Präsident Kollege Baptiste Clerico Kenntnis von den Verhandlungen einer Bürositzung vom 7. November, die sich hauptsächlich mit den Gemeinde-wahlen und deren Durchführung beschäftigte. Zur Sprache kam ebenfalls die Weihnachtsaktion. Der Sekretär gibt Kenntnis von der Herbstsession im Grossen Rat, während der Kollege Hugo Bremy die Vertretung im Sekretariat übernimmt. Ferner hält es der Sekretär als angebracht, den Vorstand über  den Verlauf der Verhandlungen des VPOD mit den zuständigen Gemeindebehörden betreffend Teuerungszu-lagen in Kenntnis zu setzen. Er verweist auf eine gut begründete Eingabe des VPOD an den Gemeinde-rat, mit der für das kommende Jahr ein weiteres Auseinanderklaffen der Zulagen zwischen den unteren und den oberen Besoldungsklassen vermieden werden soll. Die oberen Besoldungsklassen beziehen nun Teuerungszulagen im Ausmass der ordentlichen Besoldung oder Lohnes in den untersten Klassen. Eine Konferenz mit den Verbänden hat soweit zu keiner Einigung geführt. Kurz darauf unterbreitete der Ge-meinderat dem Stadtrat eine Vorlage, die den Forderungen des VPOD nur zu einem geringen Teil ent-gegen kam, dagegen den Forderungen der Beamten in weit höherem Masse. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Maschinenschrift.

Ganzer Text

27.02.1944 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Typographia Biel
Hugo Bremy
Jakob Brunner
Josef Fluri
Max Weber
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Gotthard-Bund
Platzunion
Presse-Union
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 27. Februar 1944, 10 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Apell und Protokoll, 2. Korrespondenzen und Mitteilungen, 3. Sekretariatsbericht, 4. Konferenz mit Partei und Sportorganisationen, 5. Festsetzung der DV, 6. Verschiedenes.

 

1. Appell und Protokoll. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Anwesend sind 7 Vorstandskollegen sowie Kollege Hugo Bremy als Stellvertreter des Sekretärs.

2. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Clerico teilt mit, dass Kollege Emil Brändli seit Mittwoch, den 23. Februar  zur Kur im Tessin weilt, voraussichtlich bis Ende März. Weiter teilt der Vor-sitzende mit, dass Kollege Josef Flury zum Präsidenten der Platzunion Biel gewählt worden ist. Er gratuliert Kollege Josef Flury zu dieser Wahl. Von der neugegründeten Presse-Union der „Seeländer Volksstimme“ liegt die Einladung zur Zeichnung von 2 Anteilscheinen à Fr. 25.- vor. Der Vorstand beschliesst einstimmig, die Zeichnung von 2 Anteilscheinen zu je 25 Franken. Kollege Josef Flury übernimmt den Auftrag, an der nächsten Delegiertenversammlung über diesen Gegenstand zu referieren. Kollege Jakob Brunner gibt seiner Meinung Ausdruck, jeder Kollege sollte einen Einzel-Anteilschein zeichnen. Vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund liegen 2 Zirkulare vor betreffend Altersversicherung. Das eine empfiehlt uns, sich dem vom Gotthardbund in Gründung begriffenen örtlichen Komitee fernzuhalten. Das andere nimmt Abstand von der Broschüre „Ge-sichertes Alter“, die vom Kaufmännischen Verein vertrieben wird. Weitere Weisungen in dieser Angelegen-heit werden folgen. Von der Typographia Biel ist eine Einladung zu ihrer Generalversammlung eingetroffen. Weil Kollege Clerico verhindert war, hat Kollege Josef Flury die Versammlung besucht. Kollege Josef Flury teilt mit, dass der Verlauf erfreulich war. Leider sei Kollege Jakob Brunner als Präsident nach  13 Jahren zurückgetreten, er verbleibe weiherhin als Vertreter seiner Organisation im Kartellvorstand. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

28.01.1944 Biel
BS Kanton
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Hugo Bremy
Carl Miville-Seiler
1. Mai Biel
Einigungsämter
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Sekretariat
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 28. Januar 1944, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell und Protokoll, 2. Korrespondenzen und Mitteilungen, 3. Sekretariatsfrage, 4. Maifeier 1944, 5. Kantonale Abstimmungen vom 11./12. Februar 1944, 6. Verschiedenes und Unvorhergesehenes.

 

1. Appell und Protokoll. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 7 Kollegen anwesend. Die Protokolle vom 15. Oktober und vom 26. November werden verlesen und genehmigt. Die weiteren Protokolle vom 23. Dezember und 30. Dezember werden erst an der nächsten Sitzung verlesen.

2. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Baptiste Clerico macht auf die von der SDJ veranstalte öffentliche Versammlung vom 4. Februar 1944 aufmerksam, an der Regierungsrat Dr. Carl Miville aus Basel sprechen wird. Vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund ist ein Schreiben eingetroffen, das sich von der sozialistischen Jugend distanziert. Ein Schreiben des Zugspersonal-Verbandes macht Mitteilung von der Neukonstituierung ihres Vorstandes.

3. Sekretariatsfrage. Kollege Baptiste Clerico teilt mit, dass sich Kollege Emil Brändli auf dem Wege zur Besserung befindet, aber er wird seine Arbeit noch längere Zeit nicht aufnehmen können. Eine Kur wird unerlässlich sein. Während dieser Zeit wird das Büro halbtagsweise von Kollege Hugo Bremy betreut, der seine Arbeit in zufriedenstellender Weise erledigt. Für Rechtsauskunftsfragen lässt sich Kollege Hugo Bremy von Genosse Abrecht, Gerichtspräsident, beraten. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protoklle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden