Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Gustav Bloesch
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
07.11.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Gustav Bloesch
Jakob Brunner
Walter Liniger
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Sekretär
Sekretariat
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 7. November 1945, 20 Uhr, Volkshaus

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen, 4. Stellungnahme zur Wahl eines Sekretärs, 5. Stellungnahme zum Entwurf der Statuten des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes, 6. Verschiedenes.

 

1. Appell. Kein Eintrag.
2. Protokoll. Das Protokoll wurde von Kollege Gustav Bloesch verlesen und genehmigt.
3. Korrespondenzen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass die 2 Listen der Konsumgenossenschafts-Wahlen in der Kommission unbestritten sind, weil keine andere Liste eingereicht wurde. In einem Schreiben des Gewerkschaftsbundes wegen der Abstimmung über das Familienschutz-Gesetz wird die Ja-Parole ausge-geben. In Bezug auf die Unterschriftensammlung für die Initiative für gerechten Steuerausgleich warnt Kollege Emil Brändli. Ein Brief der SP wünscht engere Zusammenarbeit und möchte eine Kommission bilden zur Zusammenarbeit und Besprechung allgemeiner Aktionen der Arbeiterschaft. Die Kollegen Jakob Brunner, Josef Flury und Alfred Sandmeier sind dafür, die Sache später zu besprechen. Im übrigen liegt auch ein Schreiben der SP vor, in dem finanzielle Unterstützung verlangt wird, weil die Regierungsstatt-halterwahl 2‘500 Franken gekostet hat. Man beschliesst, die Sache an die Sektionen weiterzuleiten. Ein Schreiben des Zahntechniker-Verbandes ersucht um Aufnahme in das Gewerkschaftskartells. Das wird geprüft und die Zentrale des VPOD soll angefragt werden, ob sie die Zahntechniker nicht als Untersektion aufnehmen will.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

13.09.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Gustav Bloesch
Arnold Huguenin
Ernst Nobs
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
PdA
SMUV
Volkstag
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 13. September 1945

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen, 4. Wiedervereinigung des SMUV mit dem Gewerkschaftskartell, 5. Entschädigungen an Vereine und Mitwirkende am 1. Mai, 6. Obst-Aktion, 7. Volkstag, 8. Regierungsstatthalterwahlen.

 

1. Appell. Weil der Protokollführer abwesend ist, wird Kollege Gustav Bloesch mit der Führung des Protokolls beauftragt. 
2. Protokoll. Kein Eintrag.

3. Mitteilungen. Um 20.15 Uhr eröffnet der Präsident die Sitzung. Er teilt mit, dass bezüglich der Regie-rungsstatthalterwahl der Rekurs der PdA abgewiesen wurde. Kollege Emil Brändli wünscht, dass man die PdA zwinge, zum 2. Wahlgang Stellung zu nehmen und deshalb im Stadtanzeig34r einen Offenen Brief vom Stapel lassen sollte. Im weiteren teilt Kollege Emil Brändli mit, dass beim 2. Wahlgang die gleiche Stimmkarte benutzt werden müssen, wie beim ersten. Wer die Stimmkarte nicht mehr besitze, könne eine neue anfordern.

4. Wiedervereinigung des SMUV mit dem Gewerkschaftskartell. Kollege Emil Brändli verliest einen Brief des SMUV, in dem die Bereitwilligkeit der Metallarbeiter an der Mitarbeit im Gewerkschaftskartell kund-getan wird. Von den ausstehenden Beiträgen wird nichts erwähnt. Lediglich 4‘000 Franken für das Gewerkschaftskartell und 400 Franken für das kantonale Gewerkschaftskartell wurden vom SMUV einbezahlt. Kollege Emil Brändli ist der Ansicht, man solle die Sache ruhen lassen und nehmen wie sie sei. Kollege Josef Flury ist der Ansicht, man solle das Geld nehmen und in der nächsten Vorstands-sitzung mit den Metallarbeitern die Sache auseinandersetzen. 

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text
04.10.1944 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Partei der Arbeit
Personen
Alfred Alchenberger
Gustav Bloesch
Paul Fell
Hermann Kurz
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
Heer und Haus
PdA
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. DV, 4. Oktober 1944, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus.

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Ersatzwahl in den Kartell-vorstand, 5. Referat über das neue bernische Steuergesetz, 6. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Vizepräsident Kollege Josef Flury. Gemäss Präsenzliste sind 46 Delegierte anwesend und Genosse Hermann Kurz, Redaktor der „Seeländer Volksstimme“. Entschuldigt abwesend sind die Kollegen Baptiste Clerico, Heinrich Skrivanek, Paul Fell und Alfred Alchenberger. Die beiden Letzeren wegen der Gründungsversammlung der PdA.

2. Protokoll. Das Protokoll der Delegiertenversammlung vom 22. März 1944 wird verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Vom WAV Werkstättenarbeiter-Verband liegt ein Schreiben vor, das Aufschluss verlangt über den Stand des Konflikt Gewerkschaftskartell-SMUV. Ferner redet das Schreiben von einem allgemeinen Konflikt innerhalb der Bieler Arbeiterbewegung und ersucht auch um Aufschluss betreffend Verweigerung des Volkshaussaales für die PdA. Kollege Josef Flury antwortet Kollege Wenger als Verfasser des Schreibens des WAV. Kollege Josef Flury stellt fest, dass das G-ewerkschaftskartell sich keiner weiteren Konflikte innerhalb der Bieler Arbeiterschaft bewusst ist. Zum mindesten steht das Gewerkschaftskartell in einem guten Verhältnis mit der Sportbewegung und der Partei. Die Saalverweigerung ist durch die Geschäftsleitung des Volkshauses und nicht durch den Vor-stand des Gewerkschaftskartells erfolgt und ist Sache der Genossenschaft. Diese wird sich zu verant-worten haben. Kollege Jakob Brunner antwortet Kollege Wenger betreffend Konflikt Gewerkschafts-kartell-SMUV. In nächster Zeit werden neue Verhandlungen stattfinden. Kollege Wenger sollte wissen, dass zum Verhandeln immer 2 Parteien gehören, die sich auf irgendeiner Basis finden und einigen müssen. 

Gewerkschaftskartell Biel. DV. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text
21.07.1944 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Gustav Bloesch
Paul Fell
Genodruck
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Kinderfreunde
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 21. Juli 1944, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Ersatzwahl in den Vorstand, 5. Volkstag und Delegiertenversammlung des Seeländischen Agitationsverbandes vom 6. Augst, 6. Angelegenheiten SMUV, 7. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 7 Kollegen anwesend. Entschuldigt abwesend ist Kollege Paul Fell wegen Militärdienst.
2. Die Protokolle vom 5. April, 17. April, 22. April, 26. Mai und 11 Juni werden verlesen und genehmigt.
3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass von der Preiskontrollstelle des Kantons Bern sowie von der Direktion des Inneren Antworten eingegangen sind auf unsere Eingaben betreffend bessere Überwachung der Preiskategorien auf dem Lebensmittelmarkt. Kollege Brändli glaubt, dass unser Vorgehen doch einen Erfolg gezeitigt hat. Der Erfolg könnte nachhaltiger gestaltet werden, wenn die Frauenorganisationen beitreten würden. Von den Kinderfreunden liegt ein Gesuch vor um finanzielle Hilfe zum Ausbau ihres Heimes. Der Vorstand ist grundsätzlich mit einem kleinen Beitrag einverstanden. Zuerst soll aber Kenntnis genommen werden von den finanziellen Verhältnissen des Vereins. Ein Gesuch vom Schweizerischen Arbeiterhilfswerks für eine Unterstützung wird ebenfalls zurückgelegt.
4. Ersatzwahl in den Vorstand.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

1


    
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch     anmelden